Kann überhaupt nicht mit anderen Kinder spielen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tidebu 06.04.11 - 17:04 Uhr


Hallo!

Ich kann nicht mehr und weiß auch nicht weiter.
Meine Tochter (im Februar 3 Jahre alt geworden) kann überhaupt nicht mit anderen Kindern spielen.
Wir haben wenig Kinder im Bekanntenkreis.
Wir bekommen im Moment auch keinen Kindergartenplatz und das obwohl sie schon seit 1,5 Jahren angemeldet ist. Hier ist angeblich nichts zu machen. Hab auch schon mit dem Jugendamt telefoniert, aber die können einem nicht helfen.
Andere Gruppen gibt es bei uns gar nicht (weder Städtisch noch privat)

Wenn sie auf Kinder trifft wird gleich aggressiv gehauen, geschupst oder alles an Spielzeug weggenommen.
Alle anderen Kinder können zusammen im Sandkasten sitzen und zusammen spielen nur meine Tochter nimmt allen das Spielzeug weg, bewirft mit Sand oder schupst andere Kinder aus dem Sandkasten. Immer muss ich sie dann weg nehmen, weil andere Mütter schon sauer werden.

Sind schon seit 1,5 Jahren in einer Turngruppe, aber auch da ärgert sie, schupst sie und ist gemein zu Kindern.

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich könnte den ganzen Tag heulen. Ich trau mich schon nirgendwo mit ihr mehr hin. Am liebsten würde ich alles meiden wo Kindern sind, aber genau das geht ja nicht. Sie soll ja unter Kinder.

Was kann man denn da mache?
Wer kann mir helfen?
Kann der Kinderarzt was machen?

ICH KANN NICHT MEHR!!!!!!!!!!!! #heul
Bitte gebt mir Tipps......

Beitrag von kati543 06.04.11 - 17:35 Uhr

Rede mal mit dem Kinderarzt darüber. Man hätte deine Tochter in die Frühförderung geben können. Da gibt es Spielkreise für unter 3- Jährige. Unter Anleitung von Pädagogen. Spätestens nach einem halben Jahr sind dann solche Verhaltensmuster weg ;-). Mein Sohn geht dorthin und ich habe das schon ganz oft bei anderen Kinder gesehen. Gerade bei Einzelkindern, oftmals Frühchen, oder Kinder die häufig schwer krank waren und denen immer jeder Wunsch erfüllt wurde.

Beitrag von zahnweh 06.04.11 - 22:18 Uhr

Hallo,

bei meiner und ihren Freunden ist es sehr launenabhängig.

Mal spielen sie zusammen. Mal kloppen sie sich die Köppe ein, schubsen, hauen, treten, beißen...

Beachtenswert: je weiter die Spreche sich bildet, desto mehr versuchen sie es mit Worten. Kommen sie mit Worten nicht weiter, versuchen sie es körperlich.

Weiters hat meine Hauen auch als Kontaktaufnahme genutzt.

Und ist eben oft sehr launenabhängig.
Wenn meine müde ist, mache ich besser um Spielplätze und andere Kinder einen großen Bogen. Ist sie gut drauf, kein Problem..


Dann ist da noch eine Frage: WIE reagierst DU?
Spürt sie deine Unsicherheit? Meine IMMER und wenn ich unsicher bin, wird sie es auch und äußert das durch vermehrtes hauen usw.

Beitrag von juniorette 07.04.11 - 08:52 Uhr

Hallo,

was du machen kannst?

Nicht erst solange deiner Tochter bei ihrem ungezogenen Verhalten zuschauen bis andere Mütter sauer werden, sondern sie schon beim ersten Fehlverhalten aus dem Sandkasten nehmen (nach vorheriger Ankündigung, dass du genau das tun wirst, wenn sie sich so und so verhält).

Beim 2.Fehlverhalten gehst du mit ihr nach Hause.

Und für den Rest des Tages sind auch alle anderen Annehmlichkeiten gestrichen.

LG,
J.