Habt Ihr Verbesserungstips...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von heimchen82 06.04.11 - 18:51 Uhr

... für mich?

Hallo :-)

Louis ist 2,5 und hat seinen Wollen entdeckt. Mich würde mal intererssieren, ob Ihr anders reagiert hättet:
Waren den Nachmittag auf dem Spielplatz und mein Sohn hat echt schön gespielt. 2 mal wollte er weglaufen, aber nach der 1. Aufforderung kam er auch zurück. Dann habe ich gesagt, dass wir gleich gehen. Meine Freundin und ich haben dann kurze Zeit später eingeräumt - kein Thema. Wollten dann gehen und da rastet Louis aus - volles Programm: Schreien, auf den Boden werfen, mit Sand schmeißen. Wollte ihn an die Hand nehmen > er will mich beißen. Habe ihn mir dann ganz ruhig unter den Arm geklemmt (das er mich nicht Beißen/Hauen kann) und bin mit ihm zum Auto. Natürlich unter den Blicken der anderen Müttern etc #hicks Und louis schreit echt laut :-( Die Fahrt nach Hause hat er noch weiter geschrein, bei uns in der Straße war er wieder ruhig....
Hättet Ihr an irgendeinem Punkt anders reagiert? Wäre für Anregungen dankbar.

LG, Jenny

Andere Situation: Montag hatten wir einen Termin beim KiA. Louis hat den selben Terz gemacht wie oben beschrieben, er hat sogar etwas gespuckt :-( Alles Beruhigen, Festhalten etc hat nicht geholfen.Habe ihn dann "mit Gewalt" angezogen - draußen war dann auch wieder alles okay.....

Beitrag von heimchen82 06.04.11 - 18:52 Uhr

Natürlich hat er seinen WILLEN entdeckt ;-)

Beitrag von schwarzesetwas 06.04.11 - 19:57 Uhr

Willkommen im Leben! :-)

Bereite ihn drauf vor, lobe ihn, wenn er das gut macht.

Aber: Diese Phasen hatten wir mit 1,5 Jahren schon hinter uns. Gut, wir sind auch 7 Tage die Woche draußen, nach dem KiGa und vorher 2 mal am Tag.

Es gab bei uns schnell kein Theater mehr, als ich ihnen die Wettergegebenheiten erklärt habe, sie verstanden haben, dass es spät ist (in unserer Nähe sind meist Kirchen(-Glocken)), ich grundsätzlich sage: Wenn jemand weint oder nach Hause will (Toilette) wird gegangen.

Das klappt.
Ohne Gebrüll.

Lg
SE

Beitrag von tempranillo70 06.04.11 - 21:34 Uhr

Habe nur einen Tipp:
Tiiiiiiief durchatmen und konsequent sein.
Ist bei uns auch so.
Habe lezte Woche ein Horrorerlebnis an der Kasse im Supermarkt gehabt. Mir bliebt nicht anderes übrig, als mir das schreiende Kind im Klammergriff unter den Arm zu packen und so meine Einkäufe mit einer Hand wieder in den Wagen zu schmeissen, der Kassiererin nen 50Eur Schein hinzuwerfen, das Wechselgeld an mich zu raffen und unter den Augen von mind 50 vorwurfsvoll gaffenden Leuten den Laden zu verlassen. #schwitz
Erst als sie angeschnallt im Auto saß, konnte ich wieder "klar denken", Kind und ich schweißgebadet ...
Sowas haben wir zur Zeit 3-4x/Tag, da müssen wir wohl durch #liebdrueck
Ich bin nur der Meinung, wenn es geht, dann erklären warum oder noch fünf Min gewähren lassen etc.
Aber es gibt eben auch Momente, an denen man konsequent durchziehen MUSS, z.B. wenn man zu einem Termin muß und das Kind sich mit Händen und Füßen wehrt, eine Hose anzuziehen.
Gruß, I.

Beitrag von zahnweh 06.04.11 - 22:38 Uhr

Hallo,

zur Spielplatz-Situation.

Meiner sage ich dann "noch EINMAL rutschen, dann gehen wir" (vorsicht, einmal schaukeln kann ewig dauern :-p)

da ich mich zu 100% an das EINMAL halte und sie ggf. einfange und wegtrage, hat sie schnell begriffen, dass sie sich drauf verlassen kann und das klappt seither ganz gut (Ausnahmen gibt es, wenn sie über den Punkt hinaus ist).

Wichtig ist, dass meine eine zu ihr passende "Zeitangabe" bekommt. "gleich"/"5 Minuten" etc. bringen gar nichts...

"EINMAL rutschen noch" ... "Sandsachen einsammeln und dann noch einmal rutschen" ... "wenn der Wecker klingelt darfst du mich wecken" ... "wenn xy da ist, gehen wir weiter" ...sie braucht ganz konkrete Anhaltspunkte, auf die sie sich verlassen kann.


Zur Situation beim Arzt kann ich nichts sagen, da ich nicht weiß warum bzw. was vorher war.