Oh man, hört das auch irgendwann auf?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ernibert 06.04.11 - 19:51 Uhr

Hallo,

Lukas wird im Juni 4 Jahre alt.

Im Augenblick ist er echt nicht zu ertragen.

wir treffen mich jede Woche mit meiner Freundin und deren 2 Söhne (4,5 und 1 Jahr alt).

Jedes Mal hat Lukas keine Lust mit dem großen Sohn zu spielen. Mir tut der Große schon echt leid, weil er immer wieder fragt, "Lukas, wollen wir spielen"
Aber nein, meiner hockt nur auf meinem Schoß und spielt mit nem kleinen Auto oder isst.

Es ist ihm zu langweilig bei denen (gut, in dem letzten 1/4 Jahr waren wir, bis auf einmal, immer bei denen zu Hause. Aus arbeitstechnischen Gründen).

Ich habe Lukas gefragt, mit wem er denn gerne spielen möchte:
"Mit mir allein"

Toll, so kann mein Kind ja nie ein aufgewecktes Kind mit vielen Freunden werden.

Ist das eine Phase oder mache ich irgendetwas falsch?
Ich frage ihn ja schon immer, mit wem er denn gerne mal spielen möchte.

LG ernibert#schmoll

Beitrag von haferfloeckchen 06.04.11 - 19:59 Uhr

Hi,

da würde ich mich aber definitiv auch mal mit anderen treffen. Vielleicht hat er wirklich einfach keine Lust dazu. Wenn ihr immer nur bei denen seid und immer nur die gleichen Freunde trefft...?
Probier das doch mal aus!

Lg

Beitrag von lisasimpson 06.04.11 - 20:34 Uhr

"Toll, so kann mein Kind ja nie ein aufgewecktes Kind mit vielen Freunden werden. "

ist das denn ein erstrebenswertes ziel?


lisasimpson

Beitrag von cori0815 06.04.11 - 20:51 Uhr

hi ernibert!

Versetz dich doch mal in seine Situation:

Dein Mann verkündet dir beim sonntäglichen Frühstück, dass ihr gleich zu seinem Arbeitskollegen geht, weil er mit diesem sein Motorrad reparieren möchte. Er sagt dir, es dauert nur ca. 4 Stunden und du könntest ja in der Zeit mit der Ehefrau des Arbeitskollegen (die 10 Jahre jünger als du, oberflächlich und dumm ist und die du noch nie leiden konntest) Kaffee trinken und dich unterhalten. Wie würdest du das finden?

Ich sags dir: du würdest ihm mit nacktem A... ins Gesicht springen, stimmts?

Und wenn du dich mit deiner Freundin verabredest, weil du mit ihr mal quatschen willst (was ja legitim ist), verlangst du von deinem Sohn, dass er sich praktisch gezwungenermaßen in der Zeit mit dem Sohn dieser Freundin "unterhält", obwohl er ihn vielleicht gar nicht leiden mag (auch Kinder können Antipathie entwickeln).

Ich kenne das, das Kind einer Freundin (auch einziges Kind zuhause) ist genauso: wenn wir uns treffen, sitzt er am liebsten auf dem Schoß seiner Mutter und redet nicht mit meinem Sohn (gleichaltrig) und der Tochter der dritten Freundin (gleichaltrig). Er nervt unentwegt und isst und fummelt an seiner Mutter rum (nerv). Aber du kannst letztlich nichts dagegen tun außer ihn weiter zu ermuntern, mit dem anderen Kind zu spielen.

Bei diesem besagten zurückhaltenden "Einzelkämpfer" haben wir es jetzt bereits mehrmals geschafft, dass er sich von seinen "hohen Mutter-Ross" herunter lässt, um mit dem "gemeinen Volk" zu spielen. Und zwar, indem wir seine Mutter mehrmals erinnert haben, ihrem Sohn NULL Aufmerksamkeit in dieser Zeit zu schenken (wenn er auf ihrem Schoß sitzt) bzw. ihm NUR positive Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er spielt (ob mit oder ohne dem anderen Jungen). Und es klappt immer öfter :-)

Sei nachsichtig mit ihm, mach ihm aber auch ein anderes Verhalten schmackhaft. Nimm ihm sein selbst gewähltes Lieblingsspielzeug mit und biete ihm an, noch eines mitzunehmen für das Kind, das ihr besucht (z.B. zwei Trecker oder zwei bestimmte Autos oder vielleicht ein kleines Gesellschaftsspiel). Vielleicht traut er sich dann auch mal, den anderen Jungen zum Spiel aufzufordern.

LG
cori