Nackenfaltenmessung? Was hant ihr bezahlt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von bluesky2525 06.04.11 - 19:52 Uhr

Hallo

ich habe bislang noch nie eine Nackenfaltenmessung machen lassen.
Und mich würde4 interessieren aus welchen Gründen ihr eine habt machen lassen und was ihr bezahlen musstet?

LG
Silvia ET 11.11.2011

Beitrag von ankanias 06.04.11 - 19:57 Uhr

hi
Leider weiß ich nur das es bei meinem so um die 90 Euro kostet. Habe es aber auch noch nie machen lassen ich las immer Fruchtwasser machen.

Damit kann man dann das Down ausschließen

Liebe Grüße bine und twins inside#baby#baby

Beitrag von cico77 06.04.11 - 20:00 Uhr

ich sollte weil sie zu groß war und hab 85 euro zahlen müßen...

Beitrag von haruka80 06.04.11 - 20:00 Uhr

Hallo,

mein FA hätte 150€ dafür genommen, allerdings hat der son schlechtes US Gerät, dass ichs im KH machen lassen habe, da hab ich 180€ bezahlt.


L.G.

Haruka

Beitrag von jessie583 06.04.11 - 20:03 Uhr

Was????
Jetzt bin ich echt geschockt#schockwas Preise, ich zahle 40€ und das finde ich schon genug#kratz

Beitrag von nadi110880 06.04.11 - 20:25 Uhr

Bist du dir sicher dass das die richtige Nackenfaltenmessung mit dem modernen 3D Ultraschall ist wie sie jetzt überall gemacht wird oder nicht nur der Tripple Test. Der kostet so wischen 40-70€ bei uns kostet die NF zwischen 150 und 180 € je nach Klinik oder Arzt.

Beitrag von pye 06.04.11 - 20:08 Uhr

ich würde 15 zahlen, aber ich werde es diesmal wie bei meiner ersten tochter auch nicht machen...ich könnt mein kind nicht abtreiben nur weil es down syndrom hat :( es ist mein kind und ich habe mich dafür entschieden.
ich glaube überall sind jedoch die preise unterschiedlich .
ich zahl bei uns in der städtischen klinik in dortmund 15euro, aber nur ,weil mein fa früher in dem nachbarklinikum oberarzt auf der gyn war und nen guten ruf hat. ich bekomme auch us-bilder jedes mal und alles vollkommen umsonst. :)
eine freundin von mir die wohnt in bochum und zahlt 210 euro oO kann das nicht nachvollziehen warum das so extrem viel kostet und die preise nicht einheitlich sind

Beitrag von yvy1981 06.04.11 - 20:11 Uhr

Hallo,
wir haben es bei Sina machen lassen und jetzt auch wieder.
Wir waren uns aber einig das wir eine Antreibung machen wenn unser Baby das Down-Syndrom hätte. Allerding hätten wir wenn die wahrscheinlichkeit hoch gewesen wäre vorher ein Fruchtwasseruntersuchung gemacht um sicher zu sein. Ich hätte nie auf den Verdacht hin abgetrieben. Es hat bei uns 120 Euro gekostet und wie gesagt du bekommst nur eine Wahrscheinlichkeitrechnung. Bei uns war sie Chance 1:18000 das unser Baby eine Chromosomenstörung hat.
Man muß sich vorher überlegen ob man ein Behindertes Kind haben möchte oder nicht. Wenn du dein Baby haben willst egal was raus kommt würde ich es garnicht erst machen lassen. Warum sollte man sich denn schon vorher so verrückt machen.
Natürlich kann das Baby auch noch andere Behinderungen haben oder es kann während der Geburt was passieren, aber wenn ich es frühzeitig weiß möchte ich es meinem baby und mir nicht zumuten. Ich bin Krankenschwester und habe auch viel mit Behinderten zu tun, was mir auch wirklich spaß macht und sicher würde man so ein Baby auch lieb haben. Aber was ist wenn uns was passiert. Guck dir die Gesellschaft doch an. Dann wird es abgeschoben in ein Heim oder sowas und das möchte ich nicht(wie gesagt wenn ich es vorher entscheiden kann!)
LG
Yvonne

Beitrag von tina2408 06.04.11 - 20:21 Uhr

Hallo,

ich hab 180 euro bezahlt, Ultraschall und Bluttest.

Muss aber dazu sagen ich würde es nicht mehr machen da es eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ist und keine DIAGNOSE!!!!

Bei mir war der Verdacht auf Trisomie 18 und was ist nix laut Ultraschall nix auffällig und in der 20 ssw bekomme ich ein Organscreenig und wenn was ist bekomme ich da genaue Diagnose.

Schöne Kugelzeit noch!!!!

Tina mit Ü#ei in der 18ssw

Beitrag von myry 06.04.11 - 20:25 Uhr

Hallo!
Wow wieviel ihr dafür zahlt...bin grad etwas geschockt. Hab da nie was für gezahlt...wofr auch dauert nur 2 minuten das zu messen.
Für uns war es irgendwie diesmal besonders wichtig zu wissen, wie es statistisch gesehen aussieht. Es würde nicht nur uns als Eltern betreffen sondern auch die beiden grossen Schwestern. Klar ist es keine 100% Sicherheit, aber mich hat es trotzdem beruhigt und auch das sonst keine softmarker auffällig waren und dazu auch noch mein Alter.
Also meine Nerven hat es beruhigt, aber 200 Euro hätt ich dafür bestimmt nicht gezahlt.


LG #winke

Beitrag von yvy1981 06.04.11 - 22:31 Uhr

Hallo,
das messen kostet nichts, aber der Bluttest ist so teuer! UNd ohne den Bluttest ist es nicht so ausagekräftig. Mußte den Test auch direkt beim Labor bezahlen(Rechnung) nicht beim FA
LG
Yvonne

Beitrag von happy13.08.2011 06.04.11 - 20:27 Uhr

huhu...

hab grad die rechnung der nfm bekommen. habe nur die nfm und bluttest gemacht und bezahle dafür 130€uro. wenn man bei dem arzt wo ich war noch das nasenbein hätte messen lassen dann 170€ und bei allem mit fruchtwasseruntersuchung 230€... man man man das sind echt satte preise. und ich idiot habe erst im nachhinein erfahren das mein FA mir hätte ne überweisung schreiben können und die krankenkasse hätte meine untersuchung bezahlt, da ich ne risikoschwangerschaft habe... toll... naja jetzt ist es zuspät.

schönen abend noch

happy

Beitrag von isabell0483 06.04.11 - 20:38 Uhr

Hallo,

es ist meine zweite SS. In der ersten damals war ich noch privat versichert, aber selbst da habe ich für diese Messung nichts bezahlt. Und jetzt bin ich gesetzlich versichert und bezahle auch wieder nichts. Da scheint es wirklich große Unterschiede zwischen den einzelnen FA`s zu geben.
Ich denke normalerweise gerade privat Versicherten wird viel Geld aus der Tasche gezogen, klar, an diesen Patienten verdienen unsere Ärzte auch das meiste Geld. Ich habe damals lediglich eine Untersuchung bezahlen müssen und das war die Feindiagnostik-Untersuchung in der 20.SSW. Habe sie im Krankenhaus durchführen lassen und sie hat mit 400,00€ ganz schön zu Buche geschlagen.


Lg Isa mit Maya (2) & Krümelchen 10.SSW

Beitrag von goldhaarschwester 06.04.11 - 20:34 Uhr

Bin gerade auch irritiert. Bezahlen?

Also ihr redet doch über dieses kurze Messen im Nacken in der c.a. 13. Woche oder?

Das hat mein FA beiläufig gemacht, er hat sich dann dazu nicht geäussert, und weil ich es aber gesehen hatte hab ich ihn gefragt ob alles in der Norm liegt und er sagte ja. Das wars.

Hab ich noch nie gehört dass man da was für zahlt... #kratz

Beitrag von katteundtom 06.04.11 - 21:56 Uhr

habe 100 euro bezahlt. und ich habe es machen lassen da ich 33 bin und zwar noch nicht zur risikogruppe zähle aber wir einfach sicherheit haben wollten.

lg

Beitrag von seinelady 06.04.11 - 23:08 Uhr

huhu,
also ich hab es aus vorsorge machen lassen, mir war klar das ein leben mit einem behindertes kind nicht in frage kommt.
wir haben mit blutabnahme 80 euro bezahlt.
lieben gruß