Osteopathie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mick68 06.04.11 - 20:38 Uhr

hallo ihr lieben,

hat eine von euch schon mal erfahrungen mit osteopathie bei euren kleinen gemacht? hat es geholfen?

lg mick

Beitrag von valetta73 06.04.11 - 20:41 Uhr

Ich war mit meiner Tochter seit der 1. Lebenswoche bei einer Krankengymnastin, die gleichzeitig Osteopathie gemacht hat und ich kanns nur empfehlen.

Ich glaube nicht, dass wir jetzt soweit wären, wenn wir das nicht gemacht hätten.

Wegen was würdest Du denn hingehen wollen?

Wir waren zuerst wegen einer schlechten Hüfte, danach wegen Schiefhaltung. Und die Osteopathin hat sämtliche Blokaden gelöst und alles ist jetzt so wie es sein soll.

Grüsse Valetta

Beitrag von mick68 06.04.11 - 20:58 Uhr

danke für deine antwort.

meine tochter ist jetzt 4 wochen alt und sie weint ständig. sie ist sehr unruhig, erschreckt sich ständig und hat bis vor kurzem noch geschrien wie am spieß, weil sie so dolle blähungen hatte. das problem haben wir gelöst durch eine spezialnahrung aus der apo.

(ich habe keine muttermilch und meine tochter per ks entbunden)

lg

Beitrag von knuffel84 06.04.11 - 20:44 Uhr

Hallo,

ich war mit meinem Sohn und mit meiner Tochter bei einem/einer Osteopath/tin und ich kann es wirklich nur empfehlen!

LG
Jasmin

Beitrag von jule-hussmann 06.04.11 - 20:49 Uhr

ich war mit meinem sohn auch da als er 4 wochen alt war, er hat den kopf immer nur zur einen seite gedreht, waren 2 mal da und alles war gut, jetzt muss er einmal die woche zur krankengymnastik da er sichelfüße hatte, oder hatte, kann es also auch empfehlen.

lg jule und bennett 6 monate

Beitrag von danny1878 06.04.11 - 21:06 Uhr

Also, wir waren beim Osteopathen weil meine Tochter eine "Vorzugshaltung" und einen schiefen Kopf hat.

Es hat dem Osteopathen 60 Euro gebracht.

Er hat, so wie er sagt, Blockaden gelöst...

Danach mussten wir dann noch zur Physio (Vojta, machen wir täglich) und beim Orthopäden waren wir auch. Der hat noch ne Atlastherapie gemacht.

Ich bin sehr alternativ-medizinisch eingestellt aber, das hat nüscht gebracht.


Beitrag von katrinundmia 06.04.11 - 21:23 Uhr

Hallo Mick

also war mit meiner Tochter auch bei einer die Craniosakral-Therapie macht, hat super geholfen, sie hatte schon einen schiefen Kopf und hat auch viel geweint, 2x war ich dort und musste dann auch nicht mehr kommen.
Kann ich nur empfehlen.

LG Katrin