Kleiner Mutmacher

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von jenjenba 06.04.11 - 20:40 Uhr

Hallo liebe Leute!

Ich will mit meinem kleinen Bericht nur all jenen Mut machen, die noch am basteln sind. Ich habe solche Berichte in meiner Kinderwunsch Zeit immer als sehr aufbauend empfunden und wollte mich nun hiermit revanchieren:

Mein Partner und ich haben im März 2009 zu "basteln" begonnen. Ich wusste schon von vornherein, dass es kein Zuckerschlecken werden würde wegen meiner unregelmäßigen und langen Zyklen (zw. 36 und 52 Tagen).
Die ersten drei Zyklen war ich noch aufgeregt und voller Vorfreude, und auch noch nicht wirklich am Boden zerstört wenn mal wieder meine Tage kamen.
Ab dem vierten Zyklus wurde ich allerdings langsam unsicher und traurig, da auch viele meiner Freundinnen ganz plötzlich und ganz schnell schwanger wurden ("Stell dir vor, es hat sofort geklappt", "Bei XY hats gleich im ersten Monat geklappt!") Na toll! #aerger
Ich begann, in Absprache mit meinem FA, Mönchspfeffer und Femibion zu nehmen und hatte neue Hoffnung!
Nun was soll ich sagen, als sich im Dezember 2009 noch immer keine SS einstellte begann ich zu verzweifeln. Doch mein FA sagte mir immer wieder: "Unter 1 1/2 Jahren ist das alles noch normal". Er untersuchte mich natürlich und auf den ersten Blick "ist alles in Ordnung".
Anfang 2010, nach fast 6 monatiger Einnahme von Mönchspfeffer, pendelten sich meine Zyklen auf alle 35 Tage ein. Ein erster Erfolg und Hoffnungsschimmer.
Dann wieder die Krise, es passierte nämlich garnichts! Ich begann Ovutests zu verwenden. Hilfe, die zeigten ja nicht mal einen ES!! #schock FA: "Es muss nicht jeder Zyklus einen ES haben" Ich zweifelte an ihm. "Entspannen sie sich, dann klappt das schon" Entspannen? Wie denn nach 14 Monaten?!?!?
Es mussten noch fünf Monate vergehen. Ich war nicht mehr am ES rechnen, ich hatte meinem Partner endlich erzählt wie sehr mich alles belastete, ich dachte diesen Monat wirklich nicht mehr drüber nach (auch aus Resignation) und was passierte: Ende Okt. 2010 ... ich war schwanger.
Und das bin ich auch heute noch. Wir erwarten unseren Schatz Anfang Juli 2011. #freu

Bitte, bitte gebt nicht auf. Nach fast 20 Monaten den pos. SST in Händen zu halten war die schönste und unglaublichste Erfahrung in meinem Leben. Manchmal braucht die Natur einfach seine Zeit. :-)

Alles Gute!
jenjenba + #ei

Beitrag von nicki1307 06.04.11 - 20:53 Uhr

Hi, das ist ja echt schön zu lesen. :-) Ich bin gerade im 7. ÜZ und habe auch ewig lange Zyklen.. Im Durchschnitt 43 Tage.. Und das alle um einen rum auf einmal schwanger werden kenne ich nur zu gut. :-[ Aber nach deiner Story habe ich nun echt wieder neue Hoffnung geschöpt, vielen Dank. :-D