Verstopfung... was hat bei Euch geholfen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ma-lu 06.04.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat seit einigen Wochen immer wieder Verstopfung - mal ist es besser, mal schlechter, an manchen Tagen - so wie heute - klappt "es" nur unter Schmerzen und Tränen und dauert ziemlich lange.
Beim Kinderarzt waren wir deshalb noch nicht, denn ich hoffe immer noch, dass wir das ganze über die Ernährung noch irgendwie hinkriegen können. Leider trinkt sie sehr, sehr wenig, und wir können sie auch nicht dazu überreden, mehr zu trinken.
Bis jetzt haben wir Apfelmark, getrocknete Aprikosen/Pflaumen, morgens Multi-Saft auf nüchternen Magen und Haferflocken (Ballaststoffe...) und jeden zweiten Tag Suppe zum Abendessen versucht. DAS Wundermittel haben wir jetzt noch nicht gefunden - gibt's was, womit bei Euch die Beseitigung der Verstopfung geklappt hat? Euer Wundermittel sozusagen?

Lg und Danke
Ma-Lu

Beitrag von sterni84 06.04.11 - 20:57 Uhr

Hallo!

Ich würde trotzdem zum KiA gehen.

Bei uns und Freunden von uns hat Lactulos Sirup und Movicol Junior sehr gut geholfen.

LG Lena

Beitrag von knuffel84 06.04.11 - 20:58 Uhr

Hallo,

Nux Vomica c30 wirkt bei uns immer Wunder!

LG
Jasmin

Beitrag von fraubuch 06.04.11 - 21:11 Uhr

Hallo,

unsere Tochter hatte auch frueher öfter Probleme damit, sie trank auch eher wenig, was sich aber mittlerweile gebessert hat.
Wir hatten ganz gute Erfolge mit Naturjoghurt, weichen (!) Kiwis, Weintrauben.

Ab und an haben wir auch ein Zäpfchen gegeben - Glyzilax. Die haben keinen Gewöhnungseffekt, machen alles nur etwas "rutschiger".

Lg, Tanja

Beitrag von gussymaus 06.04.11 - 21:59 Uhr

glycilax ist toll!
zur kurzfristigen "bereinigung" des problems...
jedes zäpfchen ist ja nicht die lösung des problems, sondern nur die überbrückung bis die ernährungsänderung angeschlagen hat.

wenn ich höre dass mamas regelmäßig zäpfchen geben weil zwergi sich ja so quält und das völlig normal finden wird mir ganz anders... das kann doch keiner normal finden?! man muss immer über die ernährungsgewohnheiten nachdenken, ob da was im argen ist, das muss doch jedem klar sein, oder?!

bei uns ist joghurt auch ein tolles abführmittel, oder andere milichprodukte mit zucker - frag nicht warum, ich verstehe es selber nicht... aber jeder gezuckerte pudding oder so rauscht bei meinen kindern regelrecht durch... muss man nur wissen... gibts eben zu der banane ;-) und NICht zu tomate und gurke... aber das kann aj sehr unterschiedlich sein...

Beitrag von strong-passion 06.04.11 - 21:14 Uhr

Hallo

Versuch mal an statt des Multi-Saftes Frühs ein Glas Plaumenkur zu geben.
Ansonsten kann ich Dir nur raten nicht zu lange zu warten es dem KiA vor zustellen. Unsere Tochter quält sich nun schon seit der Beikost Einführung mit Verstopfungen und das Movikol hielft wirklich super.

LG Susi

Beitrag von cori0815 06.04.11 - 21:17 Uhr

Hallo Ma-Lu!

Sicher kannst du homöopathisch etwas ausrichten, da gibt es viele Globulis, die - je nach genauer Symptomatik und dem Typ des Kindes - hilfreich sein können.

Aber eben nur hilfreich...

Lactulose Sirup hat bei meiner Tochter genau so lange geholfen, wie ich es ihr gegeben habe. Danach verschlimmerte sich die Situation eigentlich immer nur. Wäre also nicht das Mittel meiner Wahl...

Aber für mich das Entscheidende wäre echt, mit deiner Tochter einen Trinkplan zu vereinbaren: Lege eine Trinkmenge fest (vielleicht anfangs nicht ganz so hoch, wie es soll, aber mehr, als sie jetzt trinkt). Und dann teilt ihr die Trinkmenge auf die einzelnen Tagesabschnitte auf. Und wenn sie ihren Trinkplan schafft, gibt es immer einen Aufkleber und schließlich bei einer bestimmten Anzahl von Aufklebern (z.B. nach 5 oder 7 Aufklebern) gibts eine kleine "Aufmerksamkeit", ein Eis oder ein kleines Spielzeug oder einen Stift o.ä. Die Trinkmenge würde ich langsam steigern auf das Minimum der für das Alter empfohlenen Menge.

Denn: Trinken kann man lernen! Ich weiß es aus eigener Erfahrung.

LG
cori

Beitrag von twins 06.04.11 - 21:42 Uhr

Hi,
Also, unser Doc hat zuerst geschaut, ob organisch alles OK ist.
War bei uns....

- wir sollten keine Schokolade essen, da es zur Verstopfung führt
- Karotten vermeiden
- Toast vermeiden
- bei Vollkornprodukte auch viel trinken sonst fördert es eher die Verstopfung
- Weizenkleie der Milch, Essen zu führen
- trinken, trinken, trinken
(kann man auch lustig mit Messbecher vorher messen, und es als Spaß machen oder Kinder Cocktail mixen...)
- keine Bananen

Wichtig und was uns wirklich geholfen hat war das Tolilettentraining!!!!
3x am Tag für 10 Minuten auf die Toilette - unsere Tochter hat sich zum Schluss selber die Eieruhr gestellt#winke
Die ersten 1-2 Wochen war der Erfolg nicht gar sooo groß aber dann hat es immer wieder geklappt, das es jeden 2 Tag geklappt hat und jetzt schaft sie es schon gut alleine.
Wir haben dann pro Stuhlgang dann ein Sternchen gegeben und ab 10 Sternchen - oder so - gab es dann eine Überraschung.

Wichtig war auch, das sie gelernt hat, je öfters sie auf Toilette geht, desto weniger tut es weh. Ich habe sie da auch immer wieder motiviert.

Heute nach gut 6 Wochen klappt es 1A!!!!
Im Endeffekt haben wir das Essen jetzt wieder auf "normal" gestellt nur das viele trinken haben wir beibehalten. Zu jedem essen einen vollen Kinderbecher und zwischendurch auch mal einen Becher. Geholfen hat auch das Trinken aus der Flasche#schwitz - mit Sportverschluss....oder kl. Plastik Flaschen...besonder im Garten oder wenn wir unterwegs waren...

Grüße
Lisa

Beitrag von manoli71 06.04.11 - 21:44 Uhr

Bei uns hat das Schüssler Salz Nr. 10 Wunder bewirkt. Wir hatten die gleichen Probleme.

Beitrag von gussymaus 06.04.11 - 22:00 Uhr

apfel stopft eher... aprikose kann unterschiedlich wirken... bei haferflocken musst du die vollkorn variante nehmen, wenn es helfen soll. die zarten sind kaum besser als weißmehl...

fiel mir grad dazu ein...

Beitrag von angelxofxice 06.04.11 - 22:37 Uhr

Wir haben auch ständig Probleme mit Verstopfung , obwohl wir die Ernährung komplett umgestellt haben.
Mein Sohn bekommt auch so eigentlich nichts was stopft , ausser ab und an mal seinen Kakao am Wochenende zum Frühstück .

Wir haben auch alles versucht gehabt , genau wie ihr aber es wollte nicht besser werden.
Der Kinderarzt hat sogar eine Stuhlprobe untersuchen lassen , aber nichts festestellen können.

Bei uns war es so schlimm das wir teilweise sogar Einläufe vom Kinderarzt bekommen haben.Da war ich aber ziemlich gegen , und darauf hin bekammen wir dann Movicol Junior asls Pulver.
Wir sollten es dann 3x täglich geben , und nach 2 Tagen erzielten wir damit auch schon erste Erfolge.
Leider bekam er aber nach 3-4 Tagen durchfall und kam nicht mehr von der Toilette runter .
Auf absprache mit dem Kinderarzt haben wir es dann auf 2x täglich runtergeschraubt. Die ersten Tage liefen super , aber eine Woche später tat sich wieder nicht viel :-( .

Nun sollen wir es im wechsel 2 Tage 3 x täglich , 2 Tage 2 x täglich und soweiter geben.

Wenn das dann nichts bringt , muss mein Sohn für 3 Tage ins Krankenhaus , wo dann mehrmals am Tag der Stuhlgang untersucht wird.

Ob das was bringt bezweifle ich , denn ich denke mal das wenn das Labor vom Kinderarzt nichts festestellen kann auch im Krankenhaus nichts anderes gefunden wird.

Aber ich kann euch raten das echt mal abzuklären , sicher ist sicher

Beitrag von engel28072003 06.04.11 - 23:15 Uhr

auf keinen fall banane essen lassen!

und vielleicht hilft milchzucker,einfach mit ins essen mischen,und vielleicht etwas öl!

hat damals bei uns immer geholfen,war ein tip von unserer hebamme,da der kleine als baby unter verstopfung gelitten hat!