Haushaltsbuch - wer führt eins?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von melete 06.04.11 - 22:35 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wir haben angefangen ein Haushaltsbuch zu führen, weil wir nie wissen, wo unser Geld bleibt.

Ich bin wirklich schockiert, was sich schon allein in den ersten sechs Tagen des Aprils zusammengetragen hat.

Ich schreibe alles auf. Bis auf die Fixkosten. Heißt: Lebensmittel, Drogerieartikel aller Art, Geschenke, Luxusartikel, Kinderklamotten, etc.

Jedenfalls haben wir in diesem Bereich jetzt schon 357 Euro ausgegeben (wir hatten aber auch einen Kindergeburtstag mit Geschenken und Buffet).

Klamotten für mich und meinen Freund kaufen wir uns jeweils von unserem Taschengeld, was wir uns am Anfang des Monats zuteilen.

Meine Frage nun: Wie viel gebt ihr so im Monat fürs Leben an sich aus?
Ich habe für uns 600 € veranschlagt (ich dachte echt, dass es reicht) plus 240 Euro Taschengelder. Wir sind zwei Erwachsene, ein Kleinkind und ein Baby.

Führt ihr ein Haushaltsbuch? Hat es euch geholfen eure "Budgets" einzuhalten?

Viele Grüße & eine schöne restliche Woche!



Beitrag von kleine1102 06.04.11 - 23:36 Uhr

Hallo,

der Sinn eines Haushaltsbuches ist ja genau der von Dir beschriebene: einen detaillierten Überblick darüber zu erhalten, wo das Geld meist so schnell und oft "auf wundersame Weise" bleibt ;-). Wenn man dann so wie Du jetzt fest stellst, dass bereits Anfang des Monats viele Ausgaben getätigt wurden, hat man die Möglichkeit, den übrigen Monat etwas weniger auszugeben. Ob's dann klappt, ist eine andere Sache. Ein Geburtstag ist ein besonderer Anlass, zu dem üblicher Weise mehr Geld ausgegeben wird. Entweder kann man das vorher planen und auch schon etwas zur Seite legen, oder es passt halt problemlos von den laufenden Kosten. Wenn man 600€ für den gesamten Monat (meist 4,5 Wochen) zur Verfügung hat (bzw. sich selbst so einteilt) und nach wenigen Tagen ist bereits mehr als die Hälfte weg, läuft irgendwas nicht so optimal ;-). Ihr könntet z.B. mal probeweise jeden Montag (oder Samstag oder wann auch immer) 150€ vom Konto holen, alle Ausgaben bar bezahlen und dann parallel zum Haushaltsbuch genau und vor allem direkt sehen, wo das Geld landet.

Mit 600€/Monat für Lebensmittel, Drogerie-Sachen und auch mal ein (kleineres) Geschenk oder das eine oder andere Kinderkleidungs-Stück kann man mit zwei Erwachsenen, Kleinkind und Baby sicher ganz gut hinkommen. Vor allem, da Ihr für Eure Kleidung noch extra Geld zur Verfügung habt.

A propos: wer hier wie viel Geld ausgibt, hängt davon ab, wie hoch die Summe X ist, welche im Monat zur Verfügung steht. Wir haben mal zwei, drei Monate interessehalber ein HHB geführt, ich fand das aber absolut lästig #augen #schein und an unseren Ausgaben oder unserem Einkaufs-Verhalten hat sich dadurch nichts geändert. Wir wissen ja meist genau, welche Summe/Monat wofür zur Verfügung steht und kommen damit gut zurecht.

Ich würde das HHB einige Monate führen und dann schauen, ob und in welcher Hinsicht es Euch weiter hilft. Wie gesagt: ich fand's lästig #nanana, aber es ist uns auch in einem gewissen Rahmen relativ egal, wo das Geld nun bleibt. Es ist alles gut und passend, so wie es ist.

Lieben Gruß #stern,

Kathrin

Beitrag von frengelchen152 07.04.11 - 08:37 Uhr

Hallo,

ich führe seit Jahren ein HB undzwar als Exceltabelle mit Spalte fûr die geplanten Kosten und eine Spalte für die tatsâchlichen Kosten. Ich kann es nur jedem empfehlen, man lernt dadurch mit Geld umzugehen, unteranderem:-D.

Wir geben da für LM inclusive Reinigungs- und Kosmetikartikel 400€ aus, sparen ist immer je nach Monat und Festlichkeit oder nicht unterschiedlich.

Ist schon interessant zu sehen, wo man was lässt.

LG von Susi

Beitrag von capricorn81 07.04.11 - 08:38 Uhr

Wir führen einen Haushaltsbuch, und das schon seit über 7 Jahre.
Ja, es hat uns geholfen und es hilft uns immer noch unser "Budget" einzuhalten.

Zu Anfang hatten wir nur das Gehalt von meinem Mann zum Leben gehabt, da ich noch im Studium war. Dank des HHB hatten wir unsere Finanzen trotz wenig Geld sehr gut im Griff.
Seit mehr als 2 Jahren ist mein Gehalt dazu gekommen. Theoretisch bräuchten wir jetzt keinen HHB mehr, dennoch machen wir weiter. So haben wir einen Überblick, was wir zu unseren monatl. Ersparnissen zusätzlich an die Seite legen können.

Was wir ausgeben? Wir sind im Moment noch zu zweit und haben für Lebensmittel und Co. ca. 300 Euro angesetzt. Geschenke, Hobbys, Kleider, "Vergnügen" (z.B. Essen gehen oder Kino) etc. werden extra aufgeschrieben und ist von Monat zu Monat unterschiedlich.

Beitrag von anarchie 07.04.11 - 14:52 Uhr

huhu!

Ich bin dafür zu faul#hicks

Aber ich habe ein gutes Zahlengefühl und weiss, wieviel ich wo ausgebe,ohne, dass icg es aufschreiben müsste...und ja, manchmal geht das geld echt fix wenn, wenn viel ansteht.

Wir sind 2 Erw. und 4 kiddies(8,7,3,1) und rein für essen/trinken/putzen/geschneke lieg ich bei ca 1000EUR,ich kaufe sehr viel BIO, unmengen Obst/Gemüse, koche immer frisch, 200EUR ca für Ausflüge(schwimmen,zoo, kino), 150 für Schuhe und Kleidung(also gemittelt übers jahr), dann noch etwa 100EUR Sprit...


lg

melanie

Beitrag von cooky2007 07.04.11 - 20:47 Uhr

Ich führe seit 11 Jahren ein Haushaltsbuch und schreibe tatsächlich alles rein.
Auch die "Kleinigkeiten" aus der Bäckerei, das Eis in der Eisdiele oder die Fanta wenn wir unterwegs sind fürd en Kleinen. Denn ... Kleinvieh macht auch Mist.
Da ich nicht überall Quittungen erhalte, gehe ich später im Gedächtnis einfach diese Tage durch und da ich mit Zahlen gut merken kann, kann ich dann imemr noch sagen, was ich wo ausgegeben habe. Klar, dass auch mal etwas durchrutscht, aber ich bin sicherlich bei 98%.

Warum ich es mache? Um einen Überblick zu haben, was wir wofür ausgeben. NICHT, um das Budget einzuhalten, denn es bleibt grundsätzlich jeden Monat etwas übrig.

Was geben wir aus: Lebensmittel Und wirklich nur Dinge, die man essen/trinken kann) ca. € 500,- Drogeriartikel ca. € 75-100, für jedes Kind gibt es zusätzlich in meiner Tabelle extra eine Spalte. Das sind meist jeweils zwischen € 100 und € 300, je nachdem, was nötig war.
Den Rest fasse ich unter "Sonstiges" zusammen. Da ist alles drin von den Pflanzen für den Garten, das Geburtstagsgeschenk für ein Patenkind, das Eis beim Ausflug etc. Das sind etwa € 250 - € 500,- pro Monat, je nachdem was anlag.

Größere Anschaffungen (neue Möbel etc.) werden gekauft von dem Geld, das monatlich übrig war. Das notiere ich auch.