ALKOHOOOOOOOOOOOOHL!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 5kids. 07.04.11 - 06:58 Uhr

Guten Morgen ihr lieben Kugelbäuche!
Ich selbst habe vor 7 Wochen meine Maus entbunden #verliebt und war demnach einige Zeit auch hier "unterwegs". Es kamen sooft Fragen über Nahrungsmittel aber leider auch Fragen wie :" Schadet es,wenn..."(Alkoholgenuss,wenn auch nur 1 Glas etc.) :-(

Hier mal ein schockierendes Ereignis:
http://web.de/magazine/gesundheit/kind/12535266-betrunkene-mutter-gebiert-betrunkenes-baby.html#.A1000107
Traurig,einfach nur traurig,daß manche sich nicht zügeln können #schmoll

Wünsche euch allen eine gesunde und seeeeehr angenehme Schwangerschaft! #liebdrueck

LG
Andrea

Beitrag von hasi1977 07.04.11 - 07:03 Uhr

Und ich sags ja immer wieder... Alle meckern immer über rauchen, etc, aber beim Alkohol heißt es immer: Ach ein Glas ist OK. Das ist pures Gift das Zeug. Und was das schon bei Erwachsenen anrichtet. Kaum zu glauben, wie die armen Babys das überleben sollen!!??

Beitrag von windsbraut69 07.04.11 - 09:29 Uhr

Ja, Ihr vergleicht doch jetzt aber hoffentlich nicht den Promillespiegel hier mit "mal ein Glas Wein", oder?
Das war sicher eine Frau mit Suchtproblem und nicht jemand, der das "mal ein Glas schadet nicht, falsch verstanden hat".

Gruß,

W

Beitrag von michback 07.04.11 - 07:15 Uhr

Huhu,

Das hatte gestern schon mal jemand gepostet. Das ist wirklich hammerhart.
Ich frag mich wie man bei dem Promillepegel ein Kind kriegen kann. Ich könnte da gar nicht mehr geradeaus gucken.
Das arme Baby. Was muss das durchgemacht haben. Die Mutter hat bestimmt nicht das erste Mal getrunken.

Ich kenne eine Mutter, die in beiden Schwangerschaften die komplette Zeit harte Drogen konsumiert hat. Die Kinder sind zwar zum Glück gesund, lagen aber nach der Geburt mit schweren Entzugserscheinungen auf Intensiv. Und das ziemlich lange bis sie die Kinder clean hatten. Das KH hatte auch das Jugendamt eingeschaltet, aber die hat das nicht wirklich interessiert.

Und wir machen uns wegen ner Kopfschmerztablette verrückt.

LG
Michi

Beitrag von pegsi 07.04.11 - 07:17 Uhr

http://www.mein-kind-will-keinen-alkohol.de/

Beitrag von die_schwangere 07.04.11 - 07:17 Uhr

es ist einfach nur traurig
ich kann es auch nicht verstehen wieso man in der ss nicht mal drauf verzichten kann
für mich würde nicht mal 1 tropfen in frage kommen.

ich kann es echt nicht verstehen
die armen kinder

was ich auch nicht verstehen kann ist wenn man im restaurant ist z.b. grieche oder chinese wo man den kleinen schnaps vorher bekommt.
da kann man ne kugel vor sich schleppen die bis zum himmel reicht und die stellen ein immer noch nen schnaps hin.
wo ich mich frage" saufen die etwa auch in der ss"

gestern war wieder das beste beispiel ich und ne freundin waren essen gewesen und er will mir nen schnaps hin stellen
ich darauf "nein danke für mich nicht"
er " wieso nicht"
ich "ich bin schwanger wie man sieht"
er "na das ist doch nur ein kleines pinchen"

UNVERANTWORTLICH

Beitrag von vinny08 07.04.11 - 11:36 Uhr

Mir hat unser Grieche anstatt Schnaps einen Saft im Schnapsglas hingestellt und ganz fürsorglich gemeint, ich dürfe ja keinen Alkohol trinken. Fand ich süß, nur mein Mann war ganz traurig. Sonst durfte er immer meinen Schnaps trinken (als man bei mir noch nix gesehen hat).

LG

Beitrag von kitti27 07.04.11 - 07:20 Uhr

Ich sehe das ganz genauso! Ich kann es nicht verstehen, wie man in der SS auch nur 1 Gläschen trinken kann! Unmöglich!!!!!
Die armen Babys!!!!

Kitti, 25. SSW

Beitrag von -timeless- 07.04.11 - 07:24 Uhr

#schock#schock

man man man - die sind doch nicht ganz dicht.

Der arme Knirps :-( hat seinen ersten Vollrausch noch vor der Geburt erlebt. So eine erbärmliche "Mutter" :-[

Und ich sch**** mir schon in die Hosen wenn ich mal gusto auf ein Mon Chérie hab und trau mich das gar nicht anrühren. Wie kann man da unmengen an Alk trinken #schwitz#zitter#aerger

Beitrag von windsbraut69 07.04.11 - 09:30 Uhr

Schom mal von Suchtproblemen gehört?
Das war sicher keine Mutter, die ihre Schwangerschaft sorgfältig geplant hat und in einem rosaroten Wattebausch von Ultraschalltermin zu Ultraschalltermin geschwebt.

Beitrag von gruene-hexe 07.04.11 - 08:30 Uhr

Weißt du, das Problem liegt nicht daran, dass fast alle Schwangere wissen, dass Alkohol aufs Kind über geht, sondern darin, das ständig jede Glaubt "ihr Kind trifft es nicht!"

Wir, im "aufgeklärten Deutschland" wissen sehr wohl was dem Kind schadet, und dennoch verhalten sich so viele Mütter rücksichtslos. Ich hab jetzt hundert Beispiele auf Lager (die alle nichts mit Alkohol zu tun haben und deswegen zähle ich sie nicht auf) die alle dem Kind schaden, dank der Mutter, die nicht verzichten kann. Vielleicht denken wir alle mal darüber nach, jede für sich, ob sie immer mit besten Wissen und Gewissen fürs Kind handelt.

Lieben Gruß
Michaela

Beitrag von mamavonyannick 07.04.11 - 08:42 Uhr

Hallo,

abgesehen davon, dass ICH keinen Alkohol trinke... aber du weißt schon, das ein Glas Sekt keien Blutalkoholgehalt von 2,4 Promille verursacht, oder? Was hat also der Artikel damit zu tun, wenn jemand meint, er müsste zu Silvester ein Glas Sekt trinken?

m.

Beitrag von windsbraut69 07.04.11 - 09:32 Uhr

Frage ich mich auch (trinke auch so gut wie gar nichts).
Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen und ich geh mal davon aus, dass die Frau ein ernsthaftes Alkoholproblem hat weder Du noch ich mit über 2,4 Promille noch bei Bewußtsein wären.

LG

Beitrag von sunnyside24 07.04.11 - 09:52 Uhr

Also ich kann nur sagen, wer nicht mal in der SS auf Alkohol komplett "verzichten" kann, hat für mich persönlich schon ein ernsthaftes Problem mit Alkohol. Und ich habe früher auch gern mal was getrunken mit Freunden oder bei einem guten Essen, aber es ist und bleibt ein Genussmittel kein Lebensmittel.

Beitrag von mamavonyannick 07.04.11 - 13:17 Uhr

Auch wenn ich keinen Alkohol in der SS trinke... für mich ist jemand mit einem Glas Sekt kein Alkoholiker. So verschieden sind die Meinungen;-)

Beitrag von sunnyside24 07.04.11 - 16:03 Uhr

Ja klar, muss sowieso jede Frau für sich entscheiden, ist nur meine Ansicht. Aber ich empfinds auch nicht wirklich als Verzicht, wenn es was wie Schoki wäre, dann wärs für mich was anders.#rofl

Beitrag von pipo.27- 07.04.11 - 09:08 Uhr

ostslowakei und betrunken das kann nur mutter aus eine schicht sein welcher ist so was scheis egal. weil kinder sind da nur zu zweck. und das ist treurig. 10 kinder und leben in so umstenden das ich auch dann noch mehr weinen werden.

Beitrag von snuffle 07.04.11 - 09:47 Uhr

#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock
Mir fehlen da einfach nur die Worte.

Beitrag von 5kids. 07.04.11 - 16:45 Uhr

@windsbraut69:
Vielleicht hast du mein Anliegen etwas falsch verstanden.Daß es sich bei der im Artikel genannten Frau ganz offenbar um eine Suchtkranke handelt,die ihre Schwangerschaft nicht geplant hat,davon gehe ich einfach mal aus!
Und nein,ich halte auch niemanden gleich für einen Alkoholiker,weil er ( bzw. sie) mal ein Glas Sekt,Bier,Wein oder sonstwas trinkt.Auch nicht,wenn jemand sich maaaaaaaaaal am WE oder auf einer Party "die Kante" gibt.
Aber: Ich finde es generell nicht ok,in der Schwangerschaft - und wie lange ist sie im Verhältnis zu der unschwangeren Zeit unseres gesamten Lebens :-p - daß man nicht mal abstinent seinem Kind zuliebe sein kann.DAS finde ich einfach nur traurig.Die Frau ist als Abschreckung von mir gedacht gewesen!

Also,alles Gute #liebdrueck