Angst!!! Verdacht auf MS!?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kaki21 07.04.11 - 08:11 Uhr

Hallo ihr lieben! #blume

2007 war ich mit meinen Zwillingen schwanger und hatte wie so nen leichten Druck im Kopf mit leichtem Schwindel, aber nicht immer...nur ab und zu mal. War also beim Neurologen. Die konnten nicht viel machen, da ich halt #schwanger mit den beiden Mädels war! Leider habe ich die beiden dann am 09.10.2007 still zur Welt gebracht! Sie waren Krank!!! #heul #stern#stern

Nun hatte ich diese Syptome immer mal wieder in den letzten 3,5 Jahren! Hatte dann letzte Woche von meiner Hausärztin ein Antibiotikum verschrieben bekommen, da ich eine akute Bronchitis, eine Luftröhrenentzündung und eine Nasennebenhöhlenentzündung hatte. Dienstag letzte Woche begann ich mit diesem Medi...schon am Mittwoch hatte ich umheimlichen ...SORRY...Durchfall... dann noch ganz starke Augen- und Kopfschmerzen (also Augenschmerzen in dem Sinne: mir taten die Augen beim gucken weh, was halt die Kopfschmerzen verstärkte), der Husten gab meinen Kopfschmerzen sein übriges. Am Donnerstag schwoll mein ganzes Gesicht an...ich hatte nen fetten Ausschlag bekommen, der juckte wie irre. Habe das Medi in Absprache mit der Schwester meiner Praxis abgesetzt und ich sollte mir Montag ein neues Rezept holen.

Diesen Montag war ich also dort, bekam aber kein neues Antibiotika, sondern eine Überweisung zum HNO und zum Hautarzt. Dienstag war ich dann erst beim HNO, der meinte, das mit der Nasennebenhöhle soweit wieder alles ganz gut ist und ich mal zum Neurologen gehen sollte!

Hautarzt meinte: der Ausschlag kommt nicht von dem Mittel...dann wäres am ganzen Körper und nicht nur im Gesicht! Morgen muss ich nochmal hin zum Allergietest!

Gestern war ich dann beim Neurologen. Auf meiner Überweisung stand: Verdacht auf Neuritis!

Die Neurologin unterhielt sich mit mir und machte Tests, ob ich eine Strecke geradeaus laufen kann und einen Fuß vor den anderen setzten könnte...klar...kein Ding! Der nächste Test: sie hämmerte mir auf die Knie und die Arme...logisch zuckte da was...Ihrer Meinung nach aber die Beine lebhafter, als die Arme...also zu lebhaft!

Dann meinte Sie, ich soll dringend zum MRT...dann wieder hin kommen, dann misst sie wohl noch mit so ner Art Schachbrett meinen Sehnerv und dann wüsste sie mehr.

Ich erzählte ihr auch, das ich sehr sensibel bin, nah am Wasser gebaut, immer im Stress (den ich mir vielleicht auch selber mache), dann der noch nicht überwundene Tod meine Zwillinge, dazu kommt, das ich zur Zeit sehr starke Eheprobleme habe und mein Mann und ich auch noch im nächsten Jahr einen Betrieb übernehmen sollen!

Alles ein bisschen viel zur Zeit!!!

Nun ja...auf der Überweisung steht halt der Verdacht auf chron. entz. ZNS. Sie meinte halt, das heißt, das sie MS vermutet!!! #schock

Ich bin total fertig mit den Nerven...achte auf jedes kleinste Detail, ob mir mein Körper irgendwas sagen will, ob ich Veränderungen spüre???

Meine Freundin arbeitet in einer Radiologie...habe durch sie am Montag direkt einen Termin bekommen! Leider wollen die das dort nur mit Kontrastmittel machen...das ist doch so schlecht verträglich...oder!?

Naja, gleich muss ich zu meiner Hausärztin, die Blutwerte abnehmen lassen!

Aber mal ganz ehrlich...wären meine Syptome wirklich zu Anfang der Krankheit MS so wie meine...warum habe ich die Syptome dann schon seit 2007? Dann wär es doch jetzt schon schlimmer, oder!?

Ich habe so Angst und bin total verzweifelt!!!#zitter

Ich hoffe, ihr könnt mir meine Angst ein bisschen nehmen!?

Danke und LG, kaki

Beitrag von scrapie 07.04.11 - 09:03 Uhr

#winke

Die Symptome können von vielem herkommen. Die Schwester einer Freundin hatte vor kurzem auch den Verdacht, sie hatte flimmern vor den Augen, Schwindel, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen etc.

Sie war auch mehrmals im Kh und bei verschiedenen Ärzten. Dann wurden noch irgendwelche Flecken auf Röntgenaufnahmen? von ihrem Kopf entdeckt... naja aufjedenfall wurde dann erstmal ein Gehirntumor ausgeschloßen und irgendwann kam dann der Verdacht auf MS, aber dem war nicht so.

Den Grund ihrer Beschwerden haben sie immer noch nicht so richtig gefunden, aber es ist kein MS, auch wenn vieles drauf hinwies. Im Moment stehen nun ihre Wirbel im Verdacht die vllt nen Nerv oder so eingeklemmt haben.

Und selbst wenn es MS ist, natürlich ist diese Diagnose erstmal niederschmetternd. Aber heutzutage kann man die Krankheit gut aufschieben. Man kann auch mit MS noch sehr alt werden (meine Oma ist 78 und hat die Krankheit seit 30 Jahren).

Ich wünsche dir viel Glück#liebdrueck

Beitrag von asira 07.04.11 - 09:06 Uhr

Hallo!
Wie sieht denn der Ausschlag aus? Oder ist er jetzt schon weg?
Und hast Du noch andere Symptome außer Kopfschmerzen und Durchfall?
#liebdrueck
LG
asira

Beitrag von inessa73 07.04.11 - 12:10 Uhr

Bei solchen unspezifischen Beschwerden sollte man evtl. auch mal an Borreliose denken.

Meine Schwägerin hat eine und auch ganz vielfältige Symptome, wie Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Tinnitus u.s.w.

Auch bei Ihr wurde auf MS getestet, zum Glück aber ohne Befund.

Ines

Beitrag von jolin80 07.04.11 - 21:58 Uhr

Hallo ,

das hört sich jetzt erstmal für mich nicht direkt nach MS an !
Habe selber MS .
Multiple Sklerose wird auch die Krankheit mit den vielen Gesichtern genannt weil sie sich bei jedem anders äußert.

Ein MRT ist schonmal nicht schlecht .Das muß mit Kontrastmittel gemacht werden weil man ohne die entzüdlichen Herde nicht erkennen würde , sofern welche da sind.

Um sicher MS diagnostizieren zu können müssen mehrere Schübe schon vorgelegen haben und nachweisbar im MRT sein UND es muß eine Lumbalpunktion (Nervenwasserentnahme) gemacht werden .

Alles Gute und lass mal von dir hören !