Wer hat Erfahrung mit Beschneidung bei Jungen!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von atina82 07.04.11 - 09:23 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 4 und wird mein Sohn wird nächste Woche beschnitten.
Ich würde es ihm gerne ersparen aber leider muss es so schnell wie möglich gemacht werden natürlich aus medizinischen Gründen.

So jetzt zu meiner Frage:
Es wird ambulant gemacht also was muss ich beachten? lieber einen Buggy mitnehmen oder kann er noch selbst laufen?
Wie geht es ihm danach habe noch eine Tochter 3 Monate und mein mann hat leider kein frei bekommen? Sollte ich also noch eine Freundin fragen ob sie vorbei kommen kann
Hat er starke Schmerzen?
Wie kann ich sie dann lindern? Evtl.Tannolact Sitzbäder oder sowas??
Wann geht es ihm wieder richig gut?

Wäre für eure Erfahrungsberichte sehr dankbar


liebe grüße

Tina

Beitrag von sunni 07.04.11 - 09:46 Uhr

Hallo Tina!

Bei meinem Sohn musste die OP 2 mal gemacht werden, weil beim 1. Mal was schief gelaufen ist (war eine teilweise Beschneidung). Der Ablauf und sein Befinden waren bei beiden OPs gleich, und zwar viel, viel WENIGER schlimm als ich mir ausgemalt habe.
Er hat kaum Schmerzmittel gebraucht, außer bei der Pflege danach, wo man bissl dranfassen muss, hat er keine Schmerzen gehabt. Du kannst ihm z.B. beim pinkeln warmes Wasser über den Penis laufen lassen, wenn er da Schmerzen haben sollte, aber wir haben es nicht gebraucht, obwohl ich so schön vorbereitet habe. ;-)
Buggy brauchst du meiner Meinung nach nicht, Zieh ihm eine bequeme Hose an. Mein Sohn konnte normal laufen.
Mit Sitzbädern würde ich auf eigene Faust nichts machen, da gehen die Meinungen unter den Ärzten auch etwas auseinander. Mach einfach das, was dir die Ärzte als Nachsorge empfehlen.
Alles Gute,
Sonja

Beitrag von sternchen7778 07.04.11 - 09:50 Uhr

Hallo,

ich kann Dir jetzt gerade nur kurz antworten. Genauere Fragen kannst Du dann gerne noch über meine VK stellen.

Ich würde schon einen Buggy mitnehmen, weil die Kinder durch die Narkose doch noch etwas wackelig sind. Uns wurde z.B. auch abgeraten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Und bei der Autofahrt heimwärts sollte man zu zweit sein, damit einer immer mal einen Blick nach hinten werfen konnte, der Fahrer aber nicht abgelenkt war.

Gegen die Schmerzen durften wir großzügig Schmerzmittel geben. Dadurch hat sich das in Grenzen gehalten.
Mein SOhn hatte noch Pampers an. Deshalb war das ein bißchen anders. Für die größeren hab' ich aber schon oft den Tipp gehört, dass sie in einen Becher voll Wasser pinkeln sollen - die Penisspitze im Wasser, dann brennt der Urin nicht so, weil er sofort verdünnt wird.

Sitzbäder sollten wir in purem, warmem Wasser machen.

Er darf halt anfangs nicht viel rumrennen. Gesellschaftsspiele, Bücher, Legos, AUtos etc sind da Gold wert. Wenn Deine Freundin Dir da helfen kann, entweder den Großen zu bespaßen oder auch mal die Kleine zu versorgen, ist es bestimmt nicht verkehrt, aber bestimmt auch nicht zwingend notwendig.

Sorry, muss jetzt schon wieder offline gehen...

Viele Grüße, #stern

Beitrag von manoli71 07.04.11 - 09:55 Uhr

Hallo!

Ich kann Dir ganz aktuelle berichte, da Philipp vorgestern beschnitten wurde bzw. seine Vorhautschürze entfernt wurde. Allerdings wurde es bei uns stationär gemacht, da er bereits 3 mal vorher am Penis operiert wurde (Schaftaufrichtung, Hypospadie) und mir das einfach sicherer war. Er ist Dienstag operiert worden und gestern aus dem KH entlassen. Schmerzen hatte er nicht, einzig das Pipi machen tat ihm etwas weh, aber wohl nicht so schlimm. Geweint hat er jedenfalls nicht. Schmerzmittel hat er nach der OP nicht mehr bekommen und gestern nachmittag ist er schon wieder im Garten rumgelaufen und hat Fußball gespielt. Am Dienstag hat er den ganzen Tag im Bett gelegen bzw. gesessen. Ob er so kurz nach der OP laufen kann, kann ich Dir daher nicht sagen. Gestern im KH wurde ein Sitzbad mit Kamille gemacht, damit sich der Verband löst, was auch gut geklappt hat. Wir haben eine Augensalbe mitbekommen, die wir täglich zwei Mal auftragen müssen. Ist aber auch kein Problem. Und jeden Tag ein Kamille-Sitzbad. Bisher ist also alles gut. Der Penis ist zwar geschwollen, aber tut nicht weh.

LG Tina

Beitrag von line81 07.04.11 - 09:59 Uhr

Hallo,
oje der Arme!

Mein Sohn wurde im Dezember beschnitten. Ich hatte mir auh versucht hier vorher Rat einzuholen, aber da jeder völlig andere Erfahrungen macht ist es eigentlich unnütz.

Die meisten Deiner Fragen hätten doch eigentlich vom Arzt geklärt werden müssen, oder?!

Also mein Sohn wär ohne Auto (bzw. Krankentransport oder so) nicht nach Hause entlassen worden. Zumal er auch nicht hätte laufen können, da er ja noch total benebelt war von der Narkose.
Das Baby würde ich den gesamen Tag "verkaufen". Da du ja sicher vor der OP etwas warten musst, dann die Zeit danach im Aufwachraum dauert ja auch. Meist liegen auch mehrere Kinder zusammen und ein eventuell schreiendes Baby können glaube die wenigsten vertragen nach einer Vollnarkose!
Wir haben im richtig schlimme Schmerzen und gut 3 Wochen große Problme gehabt. Bei uns fing die Wunde immer wieder an zu nässen und bluten, so dass wir lage Kompressen mit Vaseline getragen haben. Er hat sich lange nocht getraut zu pullern und in der 1 Woche gabe es vor jedem Toilettengang geschrei und disskusion. Es war so, dass er ja dann nix mehr getrunken hat um ja nicht pullern zu müssen.

Unterdessen ist alles super verheilt und sieht auch ganz gut aus, aber auch jetzt noch zieht er jeden Schlüppi alleine an und mit äußerster Vorsicht.

Also bei uns war es alles andere als ein Spaziergang und glich eher einem Horrortrip, aber ich kenn auch andere Fälle, bei denen es ohne Problme und Schmerzen ablief.

Auch ja weg den Sitzbädern wird Dir Dein Arzt hoffentlich was sagen, denn da muss man erstmal abwarten und auch einfach was in Wasser schütten würd ich nicht.

Alles GUte für Euch,
Line

Beitrag von josa27 07.04.11 - 14:14 Uhr

Hallo Tina,

Leon(5einhalb) ist vergangene Woche ambulant beschnitten worden.

Nachdem er aus der Narkose aufgewacht war und er etwas gegessen
hatte,konnten wir gehen.
Leon war soweit fit und konnte laufen;wir sind zu Fuss zum Auto,
sollten aber darauf achten,das er an der Hand geht.

Wir haben dann in der Praxis noch so eine"Eishockey-Unterhose"
gekauft,mit einem Schutz,damit nix ausser Luft drankommt.

Zuhause sollte er dann für gut eine Woche Kamille-Sitzbäder machen und am besten"unten ohne"rumlaufen.
Wir waren dann noch 2mal zur Nachkontrolle und seit letztem Montag
kann er wieder in den Kindergarten gehen.:-)

Ich drück Euch die Daumen,lg Sandra&Leon

Beitrag von ybiab 07.04.11 - 15:02 Uhr

Hi,

ich würde einen Buggy mitnehmen....Moritz hat den restlichen Tag fast nur geschlafen. Wir waren mit dem Auto dort und mussten zu zweit sein, damit einer während der Rückfahrt fürs Kind da ist-war Arztanweisung!
Schmerzen hatte Moritz keine aber er hatte sehr viel Angst danach, er war erst 1,5Jahre und trug natürlich noch Windeln...und jedes Wechseln war mit viel heulen und schreien verbunden. Der Penis musste nach jedem Wechsel mit Wundsalbe behandelt werden und wir machten eine Woche lang morgens und abends Kamillenbäder...was auch nur heulend und schreiend über die Bühne ging.
Ach ja er durfte die ersten 14Tage kein Bobbycar fahren, andere Fahrzeuge beherscht er ja eh noch nicht!
Also plan mal ein einpaar Tage dein Kind zuhause zu lassen, wenn du jemanden hast der dir helfen kann, dann würde ich mir an deiner Stelle auch jemanden fragen. zumindest die ersten ein zwei Tage!
Mein kleiner ist jetzt auch drei Monate und ich bekäm es nicht hin alleine.
LG