Analdrüsenentzündung Hund

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von gwen123 07.04.11 - 12:14 Uhr

Meiner 3-jährige Hündin wurde am Montag die rechte Analdrüse ausgedrückt.

Habe gehört, wenn man einmal damit anfängt, kommt es immer wieder.

Nun die Frage: Hat jemand Erfahrungen damit und gibt es evtl. Medikamente (Salben o.ä.) als Prophylaxe?

Beitrag von gewitterhexx 07.04.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

mein Rüde hat das mindestens einmal im Jahr. Aber er "rutscht" nicht mit dem Popo rum, sondern fängt an, heimlich dran rumzuknabbern. Vor ca. 3 Wochen habe ich das Ausmaß gesehen...eine große Wunde über dem After#schock

Jeden 2. Tag bin ich zum Lasern zum TA und er hat Antibiotika bekommen, aber es wurde bis heute nur schlimmer, obwohl er kaum noch leckt. Es schleimt und eitert. Hab am Montag einen Termin in der Tierklinik und hoffe, dass ihm da geholfen werden kann.

Mensch, wenn da Fliegen dran gehen....ich krieg die Krise#zitter

Hab ein Spray bekommen (Chloramphenicol), aber geholfen hats nix. Er lässt sich kaum noch hinten sauber machen, muß ja immer reinigen, damit wenigstens die Wunde einigermaßen sauberbleibt.

Naja, wirklich helfen konnte ich dir jetzt auch nicht...am besten immer beobachten und wenn der Hund "Schlitten fährt" ab zum Tierarzt und nachgucken lassen.

LG
Petra

Beitrag von -0815- 07.04.11 - 20:34 Uhr

Gutes Futter damit der Kot nicht zu weich ist, ansonsten regelmäig ausdrücken, BEVOR sie sich entzündet.


LG