Würdet ihr ihm glauben???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Schneeweißchen 07.04.11 - 12:19 Uhr

Hallo liebe Urbianer,

ich würde gerne einmal Eure Meinung bezüglich meines Mannes und einer "sehr guten Freundin" von ihm hören. Ist eigentlich ne olle Kamelle und vielleicht auch total harmlos, aber irgendwie kommt es mir immer mal wieder in den Sinn und ich weiß nicht so recht ob er da wirklich die Wahrheit spricht.

Nicht lachen denn die ganze Geschichte habe ich selbst nur vom hörensagen mitbekommen, also alles in der Richtung "der hat gesehen...die hat gesagt..." etc. pp. Eigentlich finde ich sowas ja selbst total lächerlich und kindisch.

So, jetzt gehts los...

Mein geliebter Göttergatte hatte vor etwa 2 Jahren eine Art Midlife crises und wir hatten dadurch nen ziemlichen Durchhänger in unserer Ehe.

Als es soweit war das ich ihn vor die Tür gesetzt hatte damit er mal wieder einen klaren Kopf bekommt hörte ich plötzlich ein Geschichtchen über ihn.

Er war zu der Zeit wirklich ständig mit Kumpels unterwegs, wir (ich und unser gemeinsames Kind) waren einfach nur belastend für ihn und für mich sah es eigentlich auch so aus als hätte er etwas mit einer anderen, konnte aber nichts konkretes belegen.
Jedenfalls hörte ich dann von einer gemeinsamen Freundin, dass mein Göttergatte einige Monate zuvor von einem Freund (A.) mit einer anderen Frau händchenhaltenderweise durch die Stadt schländern gesehen wurde. Sein Kumpel (S.), einer seiner Besten (ich halte ihn eigentlich für vertrauenwürdig), war auch dabei, den hätte sie diesbezüglich schon angesprochen und er meinte das sei Quatsch, mein Mann und diese Frau seien nicht Hand in Hand gegangen und da sei nix gewesen.

Dieser Freund (A.), der ihn gesehen haben wollte, meldete sich zu diesem Zeitpunkt schon monatelang nicht mehr, waren im Umbau-/Umzugsstress, dachte mir bis zu diesem Zeitpunkt also nichts bei. Dann dachte ich mir, geht der mir/uns nur aus dem Weg weil er nicht weiß wie er sich verhalten soll??? Haben er und mein Mann Streit deswegen???

Ich habe meinen Angetrauten dann jedenfalls zu einem Gespräch gebeten und ihm von den "Neuigkeiten" erzählt. Erst meinte er, er wüßte nicht wovon ich spreche. Wenn er wochenends on Tour geht, dann ist da nie eine Frau dabei, das könnte also alles überhaupt nicht sein.

Als ich dann etwas nachgebort habe da ich mir ziemlich verarscht vorkam rückte er mit der Sprache raus.
Diese Frau sei eine sehr gute Freundin (inzwischen weiß ich über Ihre Identität;-) - ich kenne diese Frau aber nicht) und eine Arbeitskollegin von M. (einer seiner Kumpels). Als A. ihn gesehen hat mit ihr waren sie auf dem Rückweg von einem Vortrag von M. (von diesem Vortrag wußte ich) auf dem Weg in die Stadt was trinken. Sie seien nicht händchenhaltend gelaufen, sondern lediglich nebeneinander her, S. könne das bezeugen.

Diese Frau war öfter mit den Männern unterwegs wenns wochenends raus ging, wie sich herausstellte.

Daraufhin wollte ich S. anrufen, ging nicht ans Telefon.

Am nächsten Tag erzählte mir einer meiner langjährigen Freunde, der auch einige Monate zuvor mit meinem Mann bei einem Fußballspiel war, das sie im Stadion diese Frau trafen, sie sei meinem Mann von hinten auf den Rücken gesprungen und wollte sie in ein Gespräch verwickeln. Mein Mann hätte da aber eher abgeblockt und danach genervt zu ihm gesagt "die rennt mir schon wochenlang hinterher" (das streitet mein Mann ab, also das er das gesagt hat und das sie ihn angesprungen hat. Sie hätten sie einfach nur zufällig getroffen "Hallo" gesagt, ein bisschen Smalltalk und mehr nicht. Die sei ihm nie "hinterhergerannt" - wollte ganz sicher nichts von ihm.

Er beteuerte mir immer dass da nichts war, inzwischen war sie ja doch gar keine so gute Freundin sondern nur eine flüchtige Bekannte (er hat seit ich ihn rausgeworfen habe und wir uns daraufhin wieder vertrugen keinen Kontakt - das glaube ich ihm auch).

S. (also sein sehr guter Kumpel) habe ich danach nur einmal gesehen und da war nicht die Gelegenheit ihn darauf anzusprechen. Seit über einem Jahr hören wir gar nichts mehr von ihm.

Mit A. der ihn gesehen haben will haben wir inzwischen wieder ganz guten Kontakt, er meinte zu dem Thema nur einmal sehr ausweichend "na wenn er das sagt und S. das bezeugt wirds schon stimmen"#kratz

Das Thema ist also vom Tisch, mein Mann hat sich wieder "normalisiert" und wir haben inzwischen ein zweites Kind bekommen. Sind glücklich.

Aber ich frage mich immer mal wieder ob da nicht doch was war??? Irgendwie kommt mir das alles spanisch vor und zu der Zeit als er gesehen wurde hatte ich ja auch den Eindruck das eine andere Frau in sein Leben getreten ist und eine Rolle spielt.

Wie gesagt, er beteuert seine Unschuld. Gibt zwar zu das er zu der Zeit ein echter A... war und er mir von der Existenz dieser Frau auf ihren Touren hätte berichten sollen, aber mehr sei da nie gewesen.

Was meint ihr??? Ich hoffe ihr seid aus dem vielen #bla und diesen Irrungen und Wirrungen überhaupt schlau geworden....

Soll ich ihm glauben oder schwindelt er mich an, ist das gar ein Komplott ;-)

Das Thema ist durch, ich würde mich wohl auch nicht trennen von ihm, wir haben nochmal neu gestartet, aber interessieren würde es mich dennoch sehr was damals genau lief.

Würde einfach nur mal gerne Eure Meinung zu dem Thema hören.

Vielen Dank!!!

Gruß vom Schneeweißchen





Beitrag von xbienchenx 07.04.11 - 12:31 Uhr

Dieses "A" "B" "C" geschreibe ist wirklich sehr verwirrend, so das man nicht/kaum durchsieht.

Ob ich es glauben würde? Meinem Mann würde ich glauben, wäre es mein Ex, würde ich kein Wort glauben.
Wie du siehst, schwierige Situation.

Beitrag von juju0980 07.04.11 - 12:37 Uhr

Also ganz ehrlich, ich würde ihm wahrscheinlich glauben. Klar war falsch, dass er nicht von dem einzigen weiblichen Mann auf seinen Touren erzählt hat... aber nachdem das ja jetzt schon Jahre her ist und ihr ja offensichtlich wieder zusammen gefunden habt...

Ob sie was von ihm wollte? Man weiß es nicht, vielleicht ja, vielleicht nein - Männer sind da manchmal bissel betriebsblind ;-)

Beitrag von redrose123 07.04.11 - 12:51 Uhr

Oh ja mein Mann hat es auch nicht geblickt als eine Freundin, für mich eher bekannte, Ihn angegraben hatte, bis ein gemeinsamer Freund von uns sie mal angeschissen hat was das ganze soll, sie baggerte meinen Mann vorzugsweise an wenn ich dabei war.

Lügen tut jeder mal, man sollte in einer langjährigen Beziehung abwägen was man selbst als No go Lüge zählt und welche es nicht Wert sind ein Fass aufzumachen.

Beitrag von redrose123 07.04.11 - 12:49 Uhr

Wie schon geschrieben abc Freunde sehr verwirrend weiss uach nicht mehr wer was und warum erzählt hat.

Mein Mann hat mich auch schon mal angelogen ich habe es rausgefunden. Egal, die Dame um die es bei uns ging hat sich meinem Mann auch an den hals geworfen, bevorzugt wenn ich dabei war. Mir egal, mein Mann hat das nicht gemerckt bzw sich dabei nichts gedacht. Was sagt dein Mann, was glaubst du Ihm und was kannst du als total unwichtig abtun?

Beitrag von asimbonanga 07.04.11 - 12:59 Uhr

Hallo,
ich würde das Thema ad acta legen und wirklich einen Neuanfang machen.
Wenn man nicht verzeihen kann, ist es schwierig auf Dauer verheiratet zu bleiben.
Was bringt es dir in der Vergangenheit herum zu stochern?

L.G.

Beitrag von Schneeweißchen 07.04.11 - 13:34 Uhr

Du hast Recht. Es wird mir nichts bringen in der Verangenheit herumzustochern.

Ich habe ihm verziehen, er mir - wir haben beide unseren Teil dazu beigetragen - wie gesagt es ist einfach nur die Frage ob mich mein Gefühl damals getrogen hat oder nicht, eine gewisse Ungewissheit die ich eigentlich nicht mit mir herumtragen möchte.

Aber damit werde ich wohl leben müssen nie zu erfahren ob da wirklich etwas war oder eben nicht. Ist auch kein großes Thema, da diese Geschichte jetzt nicht wirklich vordergründig für mich ist. Eben ab und an (vielleicht alle paar Monate) schweifen meine Gedanken in diese Richtung. Aber ich werde es wohl ein für alle mal abhaken.

Vielen Dank!!!!!

Beitrag von gustav-g 07.04.11 - 19:21 Uhr

"ich würde das Thema ad acta legen und wirklich einen Neuanfang machen." #pro

"Wenn man nicht verzeihen kann, ist es schwierig auf Dauer verheiratet zu bleiben."

Ich muss fast jeden Tag verzeihen und kann das inzwischen perfekt !

"Was bringt es dir in der Vergangenheit herum zu stochern?"

Es ist die Lust am Stochern. Der wird sich die TE nicht entziehen können. :-)

Beitrag von frieda05 07.04.11 - 13:11 Uhr

Ich hatte keine Probleme Dir zu folgen - ich liebe das Alphabet.... - hat ein bisschen was von "Sesamstrasse".

Du hast Deinen Mann vor die Tür gesetzt, damit er sich "normalisieren" könne (hübsches Argument #rofl) - wir unterstellen jetzt, daß Du natürlich die ganze Zeit "völlig normal" funktioniertest und allein er fehlgeleitet war.

Würde ich von meinem Mann der heimatlichen Scholle verwiesen, ginge ich davon aus, machen zu können, was mir beliebt. Und wenn ich mit einer Horde Jungs im Stadion die Fahnen schwingen möchte, täte ich das.

Zur Zeit seines Platzverweises war er vogelfrei. Da geht es Dich einen ...... an, wer ihm in der Zeit auf den Rücken sprang, seine Hand hielt oder im die Wäsche vom Leib riß.

Nun ist er wieder da (da der Gute wieder in der Spur ist) und alles ist gut.

Genau dabei solltest Du es belassen. Mann/Frau kann alles essen, muß aber nicht alles wissen ;-).

Gzg
irmi

Beitrag von redrose123 07.04.11 - 13:16 Uhr

#rofl So hab ich das ganze vor lauter a b c Freunden noch gar nicht betrachtet :-P Danke Frieda

Beitrag von Schneeweißchen 07.04.11 - 13:28 Uhr

Liebe Irmi,

ich sage nicht das ich zum Zeitpunkt des Rauswurfes ganz ich Selbst war. War ich doch sehr mitgenommen von den monatelangen vorausgegangenen Streitereien an denen ich mit Sicherheit auch einen nicht ganz unwesentlichen Teil Schuld trage.

Aber bitte lies doch richtig: das womögliche Händchenhalten und was auch immer da noch war oder eben auch nicht ereignete sich nicht nach/während des rauswurfes, das spielte sich Monate zuvor ab. Erst als ich meinen Mann an die frische Luft gesetzt hatte, hatten die Mitwisser ch den Arsch in der Hose mir von der Story zu berichten. Was abr durchaus verständluch ist, wollten sie doch keinen Stein ins rollen bringen wo womöglich keinerlei Problematik ist.

Aber möge Dir verziehen sein ;-) da mein Geschreibsel wirklich äußert verwirrend sein mag.

Und Du wirst lachen, das ich ihn für 5 Tage vor die Tür gesetzt hatte hat wahre Wunder gewirkt. Er wusste wieder was er eigentlich will (das war ihm zuvor nämlich nicht klar). Der Schuss hätte natürlich auch nach hinten losgehen können, das ist klar. Dann hätte ich es so hinnehmen müssen, was mir zu dem Zeitpunkt aber wohl nicht besonders schwer gefallen wäre, denn unsere Situation war wirklich sehr festgefahren.
Auch mir haben die paar Tage ohne ihn sehr gut getan, konnte wieder den Kopf frei bekommen und durchschnaufen.
Was er in dieser Zeit so alles getrieben hat geht mich in der Tat nichts an, da bin ich ganz bei Dir, aber darum geht es hier auch nicht....

Vielen Dank auf jeden Fall das Du Dich durch den Text gewunden hast!!!
Gruß

Beitrag von frieda05 07.04.11 - 13:57 Uhr

"er war zu der Zeit ständig mit Kumpel unterwegs"....- #


hatte ich jetzt tatsächlich so aufgefasst, daß "zu der Zeit", die Zeit der Selbstfindungsphase gemeint war, da Du den Satz mit dieser Informationen begonnen hast. Ansich bin ich schon des Lesens kundig und setze in der Regel einigermaßen gut um......

nun habe auch ich begriffen, daß Du in der Selbstfindungsphase von den Geschichten hörtest, die vorher - also während Eures Zusammenlebens stattgefunden haben sollen.

a) Hörensagen
b) Händchenhalten unter Zeugen dementiert (und selbst wenn, vielleicht nicht sehr schön, aber verzeihlich)
c) das Aufrucksacken eines anderen Menschen (sei es Männchen oder Weibchen) ist ein passiver Akt. Wenn mich jemand von hinten bespränge (und ich möchte keine dummen Sprüche hören, weder von Bad noch vom Hasen;-)), könnte ich da wohl verdammt wenig für. Geschähe dies, wenn die Grün-Weißen gerade die Mailänder 2:5 im San-Siro-Stadion abgeledert hätten, würde ich entweder selbst jemandem vor Freude in den Nacken hüpfen, oder gar auch unter dem tätlichen Angriff von 2 Anspringenden zu Boden gehen, ohne je einen sexuellen Hintergrund zu vermuten....

Fazit:
vergiß es einfach

GzG
irmi

Beitrag von Schneeweißchen 07.04.11 - 14:10 Uhr

Daaaanke!!!!!

Hach Du hast ja recht.

Wie schon geschrieben, eigentlich ist das kein Thema mehr und ich finde das alles was man so "hört" eigentlich auch total harmlos und kindisch.

Mir ging es nur darum das ich damals auch das Gefühl hatte (als ich noch gar nichts von der Existenz dieser Frau wußte) das es da noch jemanden gibt und mich interessiert ob mich mein Gefühl getrogen hat oder eben nicht.

Aber wenn ich in mich gehe weiß ich das ich einen klasse Kerl zum Mann habe und ich ihm vertrauen kann - auch insofern das er jetzt, wo alles wieder soweit im Lot ist, aufrichtig zu mir wäre sollte mit dieser Frau damals mehr gelaufen sein.

Jetzt wo ich Eure Beiträge so lese erscheint mir das Ganze noch harmloser ;-)

Vielen Dank!!!

Beitrag von thea21 07.04.11 - 14:05 Uhr

Irmi, ick lieb dir!



<Gzg
irmi>>

Ganz zärtliche Grüße?#schwimmer

Beitrag von lucy121 07.04.11 - 15:26 Uhr

Ja solche Dinge nagen an einen auch wenn alles wieder gut ist.
So schwer das ist,es wird wohl schon was wahres dran sein..Aber schwamm drüber.Ich meine wir sind nun alle keine Schäfchen #schwitz

Beitrag von schullek 07.04.11 - 22:01 Uhr

a b c d...
keine ahnung, bin durcheinander.

frag dich selber: willst du es wirklich wissen?
was wird es dir bringen, wenn du es weißt?

was sind die konsequenzen für dich, wenn du es weißt udn vor allem, wenn es nicht das ist, was du hören willst?

und dann denk noch mal drüber nach, ob sich das bohren wirkloch lohnt.

lg

Beitrag von seelenspiegel 08.04.11 - 10:29 Uhr

<<<Das Thema ist durch>>>

Ja..iss klar #rofl

Nicht nachvollziehbar für mich....entweder Du glaubst ihm oder Du glaubst ihm nicht.

Ohne das böse zu meinen, aber wegen solchem Mist bin ich jedes Mal wieder froh Single zu sein und nicht zu viel Freizeit zur Verfügung zu haben, in der ich mir über jeden Mückenschiss an der Wand Gedanken machen kann. :-)

Beitrag von frieda05 08.04.11 - 12:20 Uhr

Du trägst Deine Wände gesprenkelt?

How nice #huepf!

Beitrag von mmpff 08.04.11 - 20:44 Uhr

Ich glaube, er war vielleicht ein bisschen ins Schwärmen geraten und gefühlsmäßig da ein Stückchen hineingeraten.
Aber das heißt nicht, dass da wirklich was gelaufen sein muss. Meiner Erfahrung nach stimmt die Intuition.
In deiner Situation würde ich aber einfach Gras drüber wachsen zu lassen, er wird es jetzt nicht mehr wichtig genug finden um darüber zu sprechen und evt. seine Beziehung zu gefährden. Und Du solltest das hinnehmen, denn sollte sich herausstellen, dass da wirklich was wahr und Du Gewissheit hast, denke nicht, dass Du es einfach so wegsteckst und vergessen wirst.
Also glaube ihm einfach und gut ist.

LG

Beitrag von taipane 08.04.11 - 22:18 Uhr

Ehrlich, ich würde ihm nicht glauben!
Ich denke dein Gefühl hat dich nicht getäuscht, da wird was gelaufen sein.
Er hatte eine andere, du schreibst er war sehr verändert , hatte eine Midlifekrisis.
Meistens wollen Menschen ausbrechen und sich Bestätigung holen.
Dazu gehört meist auch eine andere Frau! (Im Moment auch im Bekanntenkreis, so ein Fall)
Du hast eine Konsequenz gezogen, ihn rausgeworfen, auch wenn es nun nicht mit der Frau in Verbindung steht.
Aber er kam wieder zur Vernunft und hat sich wohl für eure Familie entschieden.
Diese unterschiedlichen Aussagen der Freunde sind auch verständlich, der eine(Freund S.) deckte ihn , der andere (Freund A.) hat dir gegenüber ein schlechtes Gewissen, er gibt dir Hinweise auf die eventuelle Untreue. Andere sahen die beiden! Warum sollten sie das so sehr falsch interpretieren? Freund A. weicht dir aus! Was soll er auch sagen ohne die Freundschaft aufs Spiel zu setzen, aber warum sollte Dir Freund A. was falsches erzählen und auch heute noch deswegen ausweichende Antworten geben?
Wie auch immer, der der ihn deckte hat keinen Kontakt mehr zu euch, der andere doch wieder, wenn ich es richtig verstanden habe.
Deinem Mann wurde vielleicht bewußt was er getan hat und ihm ist das im nachhinein unangenehm. Er will darüber nicht mehr reden, da es nun auch keine Bedeutung mehr hat, also schnell vergessen.
Dich lässt es aber nicht mehr los, in Abständen holt dich das immer wieder ein. So sehr das du hier schreibst.
Nun mußt du wissen ob du das verkraften kannst und willst. Denn wenn er dir dann doch mal sagt, das da was war, dann würde doch das neu gewonnene Glück tiefe Risse bekommen und das wäre doch eigentlich sehr schade.
Ich denke versuche es doch mal mit ihm zu besprechen, sag ihm das du das nicht einfach wegschieben kannst. Vielleicht kann er dir dabei helfen, dir Mut machen ihm "seine Geschichte" zu glauben.

Ob da nun was war oder nicht, das weiß nur dein Mann, diese Frau und dieser "beste Kumpel"!

Aber bedenke manchmal ist die Wahrheit sehr schmerzlich!

Ich wünsche dir viel Glück und das dieses ungewisse Gefühl bald verschwindet!