Hund: Trockene Haut, Schuppen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von cocopet 07.04.11 - 12:24 Uhr

Hallo,

meine Hündin hat zur Zeit so Schuppen und kratzt sich auch immer ein wenig - sieht aus wie bei mir, wenn ich sehr trockene Haut habe.

Was könnte ich ihr noch ins Futter geben, damit sich das bessert? Ist vielleicht nur Frühling / Fellwechsel oder so??

Würde mich über Tipps freuen!

Coco & pet

Beitrag von phoeby1980 07.04.11 - 12:28 Uhr

hallo,#winke

unser hund hat auch immer mal schuppen. dann duschen wir sie mit hundeshampoo und kämmen anschließend das fell. so gehen alle haare und schuppen herunter. über winter haben wir es besonders gemerkt. vor allem, wenn das letzte duschen über mehrere wochen her war.

im moment geht es bei ihr. kann gut sein, dass es am wechsel liegt. vielleicht hat ja hier jemand gute tipps. könnte ich dann auch gebrauchen, wenn sie wieder mal schuppen hat!

Beitrag von risala 07.04.11 - 12:39 Uhr

Hi,

da unsere Hunde so mit einer Futtermittelunverträglichkeit bzw. unser Opa so mit einer Futtermittelallergie angefangen hat:

Was fütterst Du?

Gruß
Kim

Beitrag von cocopet 07.04.11 - 12:54 Uhr

Platinum natural.

Da gibt es nur Lamm oder Hühnchen - und zugegebenermaßen habe ich nach langer Zeit Lamm mal wieder Huhn gegeben. Könnte damit zusammenhängen.

Sie hat eine FutterMILBENallergie, also achte ich eher auf gute Lagerung etc.

Durchfall oder andere Anzeichen von Futterunverträglichkeit hatte sie nie.

Beitrag von fruchtzwerg84 07.04.11 - 13:32 Uhr

Meine TÄ hat mir für unseren Rüden irgendein Öl empfohlen was man Teelöffeöweise dosiert zum Futter geben kann, weiß nimmer ob es Lachsöl war, aber irgendsowas. Unser Hund reagiert auf Streß z.B. an Silvester die Böller mit trockener Haut und vermehrtem Kratzen. Frag einfach mal beim TA nach.

Beitrag von risala 07.04.11 - 13:37 Uhr

Hi,

na, das ist ja ein wirklich gutes Futter.

Unsere Hunde hatten alle ausschließlich Schuppen und Juckreiz, als sie auf das Futter reagierten. Zwei konnten wir auf ein anderes TroFu umstellen - unser Opa vertrug danach nur noch Nassfutter von Rinti sensible Huhn mit Reis.

Der Hund meiner Freundin verträgt kein Lamm, Rind, etc. - die verträgt ausschließlich ein Futter mit NUR Fisch + Reis drin.

Ich würde dann vermutlich auche rstmal mit einem speziellen Hundeshampoo waschen und schauen, ob die Schuppen weggehen. Ansonsten - jetzt ist wieder das Wetter für Grasmilben. Vielleicht reagiert Dein Hund auch darauf. Hatten letztes Jahr bei uns viele Hunde. Ich weiß aber nicht mehr, war wir damals vom TA bekommen haben.

Gruß
Kim

Beitrag von kimchayenne 07.04.11 - 18:26 Uhr

Hallo,
es könnte mit dem Futter zusammenhängen.Bei Futtermilbenallergie würde ich garkein TF mehr füttern,denn wenn du Milben im Futter hast( und das ist leider meistens der Fall)kannst du da nichts gegen machen,auch einfrieren des TF wie es viele empfehlen tötet die Milben nicht ab.Das Platinum zähle ich nicht wirklich zum guten Futter,es wird zwar 70% Frischfleisch verwendet aber was bleibt da nach dem zerkleinern und trocknen noch von über?Mal ganz grob wenn bei einem 10kg Sack von 70% ausgegangen wird sind das 7kg,also sieben kg Frischfleisch,nach dem trocknen usw. bleiben da vielleicht noch 1,4 kg von über,jetzt kannst du überlegen aus was wohl die restlichen 8,6kg bestehen.Ich würde den Hund versuchen auf Rohfleischfütterung umzustellen oder wenigstens auf hochwertiges Nassfutter.
LG KImchayenne

Beitrag von cocopet 08.04.11 - 15:37 Uhr

Rohfleischfütterung kommt zur Zeit nicht in Frage für mich. (Ich koche eher hin und wieder mal für sie zwischendurch.)

Welches hochwertige Nassfutter würdest Du denn empfehlen? Terra Canis? Oder Rinti?

Das mit dem Einfrieren, das nur bedingt hilft, wusste ich. Aber ich bin davon ausgegangen, dass Futtermilben nicht NUR durch Lagerung, sondern auch in der Herstellung entstehen - und deswegen sogar Nassfutter davon betroffen sein kann...?

Beitrag von kimchayenne 08.04.11 - 15:48 Uhr

Hallo,
dann spar Dir doch einfach die Arbeit mit dem kochen und gib es ihr roh ;-).
Also ich würde bei Nassfutter drauf achten das kein Getreide und kein Zucker drin ist,Rübenschnitzel oder Rübenmelasseschnitzel sind Abfallprodukte aus der Zuckergewinnung,die aber noch reichlich Zucker enthalten,gehören da also z.B. auch nicht rein.Versuch es doch mal mit Rinti sensitive.Darf ich fragen warum barfen nicht in Frage kommt im MOment?
LG Kimchayenne

Beitrag von cocopet 08.04.11 - 16:03 Uhr

Ich habe ein Baby, das jetzt schon alles annuckelt und bald alles in den Mund nimmt - und eine Hündin, die mit Vorliebe ihr Essen aus dem Napf rausnimmt und irgendwohin trägt zum Verspeisen. Ich traue mich eine Rohfleischfütterung einfach nicht, weil ich Angst habe, dass das mehr Keime und Ansteckungsmöglichkeiten bedeutet als gekocht, Trofu etc.
Ich finde, mein Baby härtet durch den normalen Hundedreck, mit dem sie wunderbar in Berührung kommt, schon genügend ab. ;-)

Soweit ich weiß, muss das Rohfleisch auf bestimmte Weise gefroren worden sein, damit Würmer auszuschließen sind? Und auch sonst würde ich mich fragen, wem ich da vom Handling her trauen kann, damit ich es einfach verfüttern kann...

Also: Wenig Erfahrung bei mir und zur Zeit nicht die Zeit, mich einzuarbeiten, und zusätzlich die Angst, damit für Kind & Hund zur große Gesundheitsrisiken ins Haus zu tragen.

Beitrag von kimchayenne 08.04.11 - 16:17 Uhr

Hallo,
also was die gesundheitlichen Bedenken angehen kann ich dich glaube ich beruhigen,du hast ja erstmal in der Hand wo du das Fleisch kaufst,beim Metzger kaufst du ja auch für Dich,also gehst du davon aus das das Fleisch in Ordnung ist.Es gibt sehr gute Frostfutterversände im Internet,da kommen die Sachen tiefgefroren zu Dir.Ausserdem ist der Darm eines Hundes wie gesagt dadrauf ausgelegt Fleisch zu verdauen,die Magensäure ist bei Hund und Katze z.B. wesentlich agressiver als bei uns Menschen,ausserdem wird Rohfleisch schneller verdaut.Was daas rumschleppen betrifft musst du vielleicht am Anfang ein bisschen ein Auge drauf haben das sie nichts versteckt was dann irgendwann hinterm Sofa oder so vor sich hingammelt.Mein Hund frisst am Napf,ausser Knochen und richtig große Fleischbrocken,die schleppt er auf sein Kissen und verspeist sie da gemütlich;-).Ein HUnd der mit rohem Fleisch ernährt wird ist ausserdem nicht so anfällig für einen Wurmbefall weil da die Darmflora meistens prima ist.Es gibt im Internet Barfrechner und auch Barfpläne,ich hab die Seite gerade nicht weil ich gerade nicht an meinem Rechner bin.
Da kannst du genau ausrechnen lassen was dein Hund braucht,also wieviel Fleisch,Knochen und Gemüse usw.
Schick den Link nachher.
Barfen ist nun mal die artgerechteste Ernährung für Hund und Katze,gesundheitsrisiken stellst du für deinen Hund eher wenn du ihn mit Fertigfutter ernährst.
LG Kimchayenne

Beitrag von simone_2403 08.04.11 - 16:27 Uhr

http://www.barf-fuer-hunde.de/futterplaene-a-33.html

Hier sind Pläne.Auch die komplette Seite zum Thema barfen kann ich dir nur empfehlen.Dort werden dir alle Fragen beantwortet.

http://www.futterfleisch24.de/de/Frostfleisch/c-KAT05

Hier bezieh ich mein Fleisch.

Die Qualität ist erstklassig.

Gesundheitsrisiken..... alle meine Kinder inklusive Tiere hatten durch Barfen noch NIE ein Risiko

Beitrag von kimchayenne 08.04.11 - 16:30 Uhr

Danke Simone

Beitrag von simone_2403 08.04.11 - 17:27 Uhr

Gerne doch ;-)

Beitrag von shiningstar 07.04.11 - 16:33 Uhr

Ich weiß nicht, ob das auch bei Hunden so ist, aber als im Winter meine Katzen Schuppen hatten, sollte ich laut Tierärztin täglich 1 Teelöffel Sonnenblumenöl mit ins Futter geben.
Gerne auch mal direkt auf's Fell auftragen, aber das war mir zu viel Kleckerei (die legen sich danach ja auch überall hin...)