Blutgerinnungsstörung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenna26 07.04.11 - 12:25 Uhr

Hallo zusammen,

Ich bin grad etwas verunsichert.

Zu meiner Geschichte:
Meine Schwester hatte 2 FG hinter einander und wurde auf den Kopf gestellt, dabei kam eine Gerinnungsstörung raus.
Ich habe bereits einen Sohn ohne komplikationen bekommen und bin jetzt in der 17SSW, sollte mich aber auch bitte untersuchen lassen.
Also bin ich dann gestern bei dem Spezial Doc gewesen zur Blutentnahme. Ich war mir so sicher das nix ist. Heute morgen musste ich mich melden und son sch..ß, ich muss ab jetzt Heparin Spritzen.
Bin grad sehr verunsichert aber mein Gyn hat noch keinen Bericht nur die Info das ich spritzen muss. Bin irgendwie ganz aus der Bahn geworfen , weil mir noch keine sagen kann wie es jetzt weiter geht und ob das auswirkungen auf dei SS hat.

Sorry fürs #bla vielleicht kennt sich ja jemand aus

Danke LG Jenna

Beitrag von mama20042011 07.04.11 - 12:34 Uhr

hallo....

also wie sich das auf die ss auswirkt kann ich dir leider nicht sagen, aber wenn du regelmäßig heparin spritzt bekommst du das ganz gut in griff und dann sollten auch keine weiteren probleme auftauchen.



lg und alles gute:-D

Beitrag von jenna26 07.04.11 - 12:38 Uhr

Ich hoffe du hast Recht. Bis jetzt hatte ich auch noch nie Probleme, hatte schon große OP´s und deshalb in ich auch so verwirrt.

Danke für deine Antwort. Jetzt muss ich noch fast 2 Wochen warten bis ich "aufgeklärt" werde.

Beitrag von mama20042011 07.04.11 - 12:41 Uhr

na ja, wenn du erst in 2 wochen ein termin zum gespräch hats, dann kann es ja für die ss nicht schlimm sein, sonst hätte man schneller gehandelt.


hab im kh gearbeitet, da hatten viele patienten das problem und mit heparin kann man das gut behandeln.


mach dir nicht son kopf :-D

Beitrag von jenna26 07.04.11 - 13:17 Uhr

Ich versuche mir keine allzugroßen Sorgen zu machen
und ich muss erst so spät da hin wiel die dann erst alle ergebnisse haben

Beitrag von a.kaletha 07.04.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

habe schon öfter gelesen, dass eine Gerinnungsstörung erst bei der 2. oder 3. ss festgestellt wird.

Ich selber habe nach 2 FG's in dieser ss bis zur 22. ssw Heparin gespritzt. Es hat keine direkten Nebenwirkungen für dein Baby.

Ich hatte nur Probleme mit dem Kreislauf. Da ich eh immer einen sehr niedrigen Blutdruck hab und das Heparin ihn noch senken kann. Ansonsten sollte man es nicht zu lange spritzen, da es die Knochen schwächt. (Für die Dauer der Behandlung)

Kenne aber Frauen, die es die ganze ss über spritzen mussten weil die Gefahr einfach zu groß war.

Ich muss 4 Wochen vor ET wieder anfangen.

Und es ist gar nicht schlimm! Habe immer in den Bauch gespritzt und das ging super!

Also, alles nicht so schlimm! ;-)

LG und alles Gute
ak mit Louis inside 32. ssw

Beitrag von lucas2009 07.04.11 - 12:46 Uhr

Huhu,
wenn du eine Gerinnungsstörung hast, kannst du froh sein das bisher alles so gut verlaufen ist. Das Heparin ist in der SS gar kein Problem.
Ich hatte auch zwei FG´s ganz kurz hintereinander und nehme ASS100 ohne Probleme. Meinem Baby gehts blendent.

LG

Beitrag von belala 07.04.11 - 13:08 Uhr

Hallo Jenna,

ja das ist ein Schock. Sieh es so, dass du nun weißt welche Störung du nun hast und das du Risikofaktoren ausschliessen kannst.

Mein 1.Kind kam gesund und propper zuhause auf die Welt.
Bei meinem 2.Kidn lag ich mehrere Wochen im KH als es in bereits in der 24+3 SSw geboren wurde-.
Weil das noch nicht tragisch genug war, hatte ich wenige Stunden nach der Geburt eine beidseitige Lungenembolie und lag ebenfalls auf der ITS.

Seit dem weiß ich von meiner Faktor V-Leiden Mutation und kann darauf reagieren.
in der vergangenen SS spritzte ich Heparin bis ins Wochenbett und nahm bis zur 34.Ssw ASS.
Ich ging regelmäßig zur Gerinnungskontrolle, trug artig Kompressionsstrümpfe (die zudem wunderbar gegen Wassereinlagerungen halfen), bewegte mich weiterhin viel.

Das Heparin ist nicht plazentagängig und kann deinem Kind nicht schaden.

LG,belala

Beitrag von belala 07.04.11 - 13:09 Uhr

puh, bitte all die Tipfehler übersehen!#augen

Beitrag von jenna26 07.04.11 - 13:21 Uhr

Danke für eure Antworten #liebdrueck, das tut gut zu hören das es jetzt "normal" weiter gehen kann.

Ändert sich eigntlich daurch was an der VS beim Gyn?

Beitrag von belala 07.04.11 - 13:27 Uhr

Hallo,

nein es änderts ich nichts beim Gyn.
Es wäre schön wenn er mal genauer auf die Plazenta schaut, aber sonst ändert sich nichts.

Mein Heparinbaby wurde zuhause geboren.

LG,belala

Beitrag von jenna26 07.04.11 - 13:29 Uhr

Na dann bin ich ja jetzt gerüstet:-D