weiss nicht weiter...bin am ende

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von glam77 07.04.11 - 13:03 Uhr

hallo ihr lieben,

seit 4 wochen ist nun unser kleiner auf der welt und eigentlich sollte ich doch voller glücksgefühle sein...natürlich bin ich überglücklich, dass der kleine stern endlich da ist...aber ich habe mich seitdem einfach verändert.
ich bin unausstehlich geworden...launisch, weinerlich, zickig, unterstelle meinem mann interesse an anderen frauen und stelle gedanklich seine lieben zu mir in frage und alles, was er tut, ist verkehrt...das ist doch nicht normal?!

wir tauschen uns mit den nächte ab- aber wenn er dran ist, dann hört er den kleinen entweder gar nicht weinen und schreien oder er kümmert sich -meiner meinung nach- dann zu wenig um ihn
tagsüber ist er natürlich arbeiten und ich trage den kleinen fast den ganzen tag auf meinem arm umher, da er extrem nähe sucht und meine hebi sagte, dass ich ihm diese auch geben soll. es ist auch super schön- aber eben auch anstrengend, weil er weint, sobald ich ihn versuche ins bettchen zu legen..nix hilft- weder puken, manduca ect.

ich weiss selber, dass das bei mir wahrscheinlich die hormone sind..aber wie kann ich mich da selber wieder rausholen? möchte durch mein verhalten meinen partner nicht verletzen...

Beitrag von summi86 07.04.11 - 13:08 Uhr

hi,

hatte es auch so ähnlich wie du. war eigentlich nur noch unausstehlich. und das die ersten 6 wochen!! mein armer mann sag ich da nur.
schiebe es selbst auf die hormone und auch mit auf wochenbettdepressionen. denn es ist doch alles so neu, habe oft das gefühl überfordert gewesen zu sein etc.

jetzt ist meine maus fast 8 wochen alt und es wird, meine laune wird besser und auch mit meinem mann lieg ich nicht mehr so oft im klinsch! hatte auch immer angst, meinen mann zu verletzen, aber er selbst kam immer daher mit dem satz: "schatz, deine hormone spinnen wieder mal völlig, daher nimm ich das jetzt einfach nicht so ernst was du mir wieder mal an den kopf knallst"

drück dir die daumen dass es bei dir auch schnell wieder vorbei ist!!

glg
bianca mit pia (morgen 8 wochen)

Beitrag von connie36 07.04.11 - 13:11 Uhr

hi
es ist völlig normal, wie du dich fühlst. vergiss nciht, das die ganzen hormone, die sich währen der ss angesammelt haben, auch abgebaut werden müssen.
wenn er deiner meinung nach, den kleinen nicht richtig versorgt, dann musst du das entweder selber machen, oder ihn so machen lassen wie er es macht.
das der mann das nicht hört, ist ebenfalls normal, da sein unterbewusstsein weiss, du bist ja noch da. so funktioniert das bei meinem mann zumindest:-p
allerdings stehe ich von anfang an nachts nur auf, da er den ganzen tag arbeiten muss, verlange ich von ihm nicht, auch nachts noch auf der piste zu sein.
mittlerweile kommt der wurm nur noch 1 mal, in seltenen ausnahmen 2mal die nacht.
ich habe mit yann einen geregelten ablauf, da möchte ich auch nicht das mein mann mit reinfuhrwerkt.
so schlimm wie bei dir, mit den utnerstellungen war ich nicht. aber ihc war auch launisch weil ich müde war, die ganze hausarbeit, dann den kleinen schreihals. ich habe ihn auch mal wähen lassen, zumindest wenn ich an was dran war, wie kochen, ich habe nie den kochlöffel fallen lassen und bin in sein zimmer geeilt, dann musste er halt ne min. warten.
ich bin auch keine rumtrage mum, war ich bei meinen grossen schon nicht. ich mache tags über ausgedehtnte spaziergänge entweder mit kiwa oder tragetuch.
da hat er mehr als genug nähe, bei 2-3 stunden laufen.
nimm dir nicht alles zu herzen, meiner ist jettz 10 wochen alt, und sein geschrei wird immer besser, ;-)
lg conny

Beitrag von ekieh1977 07.04.11 - 13:46 Uhr

Huhu!

Ich denke, du brauchst noch etwas Zeit um dich an die neue Situation zu gewöhnen.

Das Männer einen festeren Schlaf haben als wir Mütter ist meiner Meinung nach ein weit verbreitetes Problem... Mein Mann hört die Kinder nachts auch nur sehr selten und ich kann mir dann überlegen was einfacher ist...schnell selber aufstehen, oder meinen Mann wecken um zu sagen, dass einer ruft/weint... Meistens stehe ich dann schnell selber auf. Ich habe aber gelernt, dass mein Mann da wirklich nichts für kann und er das nicht macht um mich zu ärgern, er schläft halt schlichtweg. Morgens hat er dann auch regelmäßig ein schlechtes Gewissen...

Vielleicht solltest du dir anstelle der Manduca oder zusätzlich ein Tragetuch anschaffen. Ich habe für den Anfang ein elastisches Tragetuch, da fühlen/fühlten sich meine Zwerge in den ersten Wochen wohler drin. Wenn ich meine jüngste den ganzen Tag auf dem Arm halten würde, würde ich meinen anderen nicht mehr gerecht werden können, deshalb...wenn sie nicht alleine liegen möchte (was sie allerdings schon macht) muss sie ins Tragetuch, damit ich meine Hände frei habe um meine Sachen zu erledigen.
Ja, Nähe ist wichtig, aber wenn man selber so gar keinen Freiraum mehr hat ist das auch belastend.

Hast du nicht jemanden in der Nähe der dir deinen Sohn tagsüber mal ab und an abnimmt? Mag er im Kinderwagen gefahren werden? Es ist wichtig, dass du auch ein wenig Zeit für dich hast um Kraft zu tanken. Einfach mal ne halbe Stunde erholen zwischendurch...ein gutes Buch lesen, oder einfach etwas Schlaf nachholen...

LG
Heike