ernährungsberaterin punkt12

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von tokessaw 07.04.11 - 13:07 Uhr

hallo ihr lieben,
ich gucke gerade rtl punkt 12,und ja ich nehme die sendung nicht für voll.aber trotz allem,wer glaubt,das dies eine wirkliche ernährungsberaterin ist?die selbst gut im futter liegt?würde die vor mir stehen,würde ich ihr raten,ihre eigene baustelle erst einmal in angriff zu nehmen....
ich weiß ein silopo,aber das musste mal raus.
lg

Beitrag von cherymuffin80 07.04.11 - 13:24 Uhr

Hallo,

hab es zwar nicht gesehen, aber meine Tante hat auch Ernährungswissenschaften studiert und trotzdem Übergewicht! Das liegt aber nicht an ihrer Ernährung sondern an ihrer Schilddrüse!

So ist das ebend manchmal!

LG

Beitrag von jenny811 07.04.11 - 13:53 Uhr

ich habe es auch mit der schilddrüse... hatte sogar mal etwas übergewicht... aber wenn man gut eingestellt ist funktioniert der körper wieder und man nimmt nicht zu... ich habe jetzt sogar wieder idealgewicht (habe mit einer diät) abgenommen...

es ist eine all zu beliebte ausrede...die ich auch gern genutzt hatte... aber die wahrheit ist... man ist oft nur zu faul...und macht nunmal fehler auch bei der ernährung. die meisten menschen wissen doch was gesund ist und wer hält sich daran die wenigsten... sieht man doch schon an den rauchern...

und ich hab noch eine andere bekannte...im Familienkreis die auch jahrelang mit der schilddrüse zutun hatte... sie hat sogar 60kg abgespeckt... ist jetzt auch schlank und ihr gehts sogar heut viel besser...

Beitrag von melmystical 07.04.11 - 14:03 Uhr

Schon mal dran gedacht, dass es Leute gibt, die eben NICHT so gut und schnell richtig eingestellt werden können?

Seit meiner Schangerschaft vor drei Jahren läuft bei mir alles durcheinander. Ich gehe alle drei Monate zur Kontrolle zum Arzt. Mal sind meine Werte ok und mal müssen wir die Dosis der Tabletten ändern.

Ich weiß mehr über Ernährung als manch anderer, trotzdem habe ich ca. 30 kg Übergewicht. Ich nehme im Moment gar nichts ab, trotz gesunder Ernährung und Sport.

Also urteile nicht über andere Menschen die du nicht kennst!

Beitrag von jenny811 07.04.11 - 14:16 Uhr

ich kann dein essverhalten nicht beurteil und das mach ich auch nicht, aber ich verallgemeiner es... und es ist nun mal so das unsere gesellschaft gern isst...sonst wären nicht soviele deutsche übergewichtig... ich habe selber übergewicht gehabt, aber ich weiß heute nach dem ich wirklich meine ernährung geändert habe... das vieles vorher falsch war, wo ich dachte es sei richtig...

und es ist schon oftauch von ernährungsexperten gesagt worden, das starkes übergewicht nicht allein von krankheiten kommt... ich bin bis heut nicht richtig eingestellt worden... aber ich habe mein leben verändert... heut sind meine werte auch so super...

Meine Schwägerin ist auchein gutes beispiel, sie hat auch eine unterfunktion und siebt hier übergewicht darauf zurück...sie hatte aber schon 2x schön abgenommen... aber kaum hat man beobachten können das sie lieber wieder nascht... war alles doppelt drauf...der normal jojoeffekt... das war sicher nicht die schilddrüse...

ich will niemanden schlecht machen... aber manchmal sollte man auch ehrlich mit sich selber sein.Ich esse auch gern und würde es mir nicht nehmen lassen... aber heut weiß ich das man da viel falsch machen kann.

Beitrag von melmystical 07.04.11 - 14:40 Uhr

Darum geht es gar nicht.

Es geht darum, dass du alle über einen Kamm scherst und wegen Leute wie dir, traue ich mich kaum von meiner Schilddrüsenunterfunktion zu erzählen, weil es immer nur heißt, dass es ja eine Ausrede für mein Übergewicht wäre. Wenn man dick ist, wird man immer nur als undisziplinierte Fressmaschine hingestellt.

Schrecklich... solche Leute wie du....

Beitrag von jenny811 07.04.11 - 14:54 Uhr

halloich war selber mal mehr... aber ganz wenn du so jammerst machst du auch den eindruck als ob esnur die passendeausrede ist...

ich will nur sagen das vielesich daran festhalten das es "nur" an der schilddrüse liegt... und das istnunmal meist nichtso... du hast zwar gesagt du ernährst dich gesund und machst sport... aber welchen mengen du isst oder wie... es bringt ja auch nix wenn man nen tag hungert und den nächsten tag voll ist...

ich habe schon mehrmal gesagt,ich habe erst vor 2 jahren erfahren das meine "gesunde ernährung" auch falsch war...ich habe schon vor 6 jahre mit einer gesunden ernährung angefangen... ich habe auch nie weiter zugenommen z.b. aber ich kamnicht runter...weil ich trotzdem noch zuviel gegessen habe und teilweise auch falsch.

ich finde durchaus nix an dicken Menschen schlimm, ichmag viele die mehr auf den Rippen haben, aber zum glück können die sich auch eingestehen das sie Naschkatzen sind... Und es macht auch keinen negativen eindruck wenn man mal zu seinen fehlern steht... jeder muss mitsich im reinen sein nur dann, kann man auch damit leben...

Beitrag von melmystical 07.04.11 - 15:18 Uhr

Wie kann man nur so engstirnig denken?

Ich finde es einfach übel, wie du redest. Du hast keinen Ahnung. Ist mir jetzt auch egal. Ich möchte mich einfach nicht mehr rechtfertigen müssen.

Beitrag von jenny811 07.04.11 - 15:31 Uhr

Ich verstehe dich nicht...du meinst 100%ig zu wissen das du dich gesund und richtig ernährst und regelmäßig sport machst...

Ich kann nur sagen das ich das gleiche viele Jahre gedacht habe...und ich damit falsch lag.

Aber dein verhalten zeigt, das du gar nicht bereit bist anders zu denken... du bist 100%ig überzeugt deine Schilddrüse, dir jedes gramm verursacht hat... und das finde ich falsch. Denn auch wenn sie eine gewichtszunahme unterstützen kann... kann man etwas tun. Ob man bereit ist, ist etwas anderes.

Dein Verhalten zeigt mir, das du dich lieber mit der ausrede ausruhst, als wirklich dagegen zukämpfen... und ich kann dir sagen ich weiss was meine Ernährungsumstellung für ein kampf war... mein leben hat sich total geändert. Aber zuerst musste auch ich einsehen, das ich fehler gemacht habe... und nicht nur meine Schilddrüse schuld sein kann...

Du solltest einfach mal ein bissl eingestehen das vielleicht noch etwas anderes schuld sein kann.

Man kann auch zunehmen weil man oft zu wenig ist, oder unregelmäßig... ich behaupte ganz sicher nicht das alle fressen... das habe ich auch nie getan, aber gern gegessen habe ich natürlich und tue es immer noch, heut aber halt bewusster...

Ich finde es nicht in ordnung wie du über mich urteilen kannst, ich habe vorhin das thema verallgemeinert, weil es nunmal viele gibt die es nur auf die schilddrüse schieben und ja selber keine fehler machen...

Beitrag von melmystical 07.04.11 - 17:51 Uhr

Meine Güte...

ich bin seit Jahren in ärztlicher Behandlung, u.a. auch bei Dr. Pape, falls dir das was sagt.

Du hast überhaupt keine Ahnung, wie es ist, wenn man gesundheitlich bedingtes Übergewicht hat, deshalb solltest du dich lieber geschlossen halten.

Aber ist doch schön, wenn man es sich so einfach machen kann. Einfach über andere urteilen, schließlich hat man es ja selber auch geschafft, also muss es bei anderen auch so sein. #klatsch

Beitrag von jenny811 07.04.11 - 18:09 Uhr

wie oft den noch... ich urteile hier nicht allein um Dich, da ich dich nicht kenne... aber ich kenne sehr viele Menschen und davon haben fast alle Übergewicht und auch was mit der Schilddrüse und ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen und für eine allgemeinheit... da es nunmal oft so ist.

Ich habe nicht in meinem ersten beitrage geschrieben... die melmystical will nicht abnehmen, die frisst und ist selber schuld...

ich weiss nicht auf welchem Mond Du lebst... aber das wahre Leben findet vor der Türe statt und da ist es leider so, das es genug Menschen gibt die die Schuld immer wo anderes suchen... und bei vielen Menschen mit Übergewicht ist es so das sie mit der leidigen ausrede schilddrüse kommen... es ist schon fast ein wunder wenn mal einer kommt und zu gibt durchs essen zugenommen zu haben...

Und wie gesagt wenn ich nur allein in meine Familie schaue 3 Erwachsene Menschen mit Schilddrüse haben abgenommen und 1 davon nimmt nur zu weil sie zu gern isst... und gerade bei der einen hat der Arzt auch jahre lang behauptet sie könnte nie abnehmen... und kinder bekommen... und alles ist anders gekommen... lt. ihrer eigenen aussage... hat sie endlich selbst mal ihren ar... hoch bekommen.

Beitrag von cherymuffin80 07.04.11 - 16:08 Uhr

Neee, das hat glaub nicht immer was mit Ausrede zu tun!

Meine Tante ist nicht fett, sie ist gut im Futter, so würde ich es nennen.

Das kahm bei ihr auch erst im Alter, denn mit fast 60 macht man ebend weniger Sport und so.

Sie arbeitet in einer Klinik für Essgestörte, sowohl Über,- als auch Untergewichtige hat sie dort, meinste die nehmen sie und ihre Kompetenzen jetzt weniger für voll weil sie nen paar Kilo zuviel hat???

Beitrag von jenny811 07.04.11 - 16:28 Uhr

so war das nicht gemeint, wegen der Ausrede...

Aber gerade jüngere Damen mit mehr Gewicht, schieben es gern auf die Schilddrüse und das meine ich alsAusrede... denn vielleicht auch mal zuzugeben das sie auch nicht gern Sport machen oder gern naschen, wollen sie nicht, immer sind gerade die, die angeblich die gesundeste Ernährung und den meisten sport machen...

Ich kenne fast nur unsportliche Menschen, das finde ich auch nicht so schlimm. Es fällt ja auch schwer, neben arbeit und familie auch noch genug zeit für sport zu finden. Man möchte ja auch Leben, und deshalb darf man auch gern essen und naschen... Aber man soll doch bitte auch dazu stehen... Das finde ich persönlich viel sympathischer, als wenn mir jemand erzählt das er 100% alles richtig macht

regelmäßiges Essen
gesund und abwechslungsreich
davon aber nicht zuviel, aber auch nicht zuwenig
und dann noch angeblich 3-5 die Woche sport machen will

und somit alles an der bösen Schilddrüse liegt.

Es wäre doch schlimme wenn wir alle dünn wären, und ich finde sogar das manche frauen mit ihren kurven besser aussehen, als wenn sie schlank wären... aber man soll doch einfach ehrlich zu sich und den anderen sein.

Ich habe ja auch schon gesagt auch Ärtze sind oft Übergewichtig und rauchen... die müssten es ja normalerweise auch besser machen... Aber jeder lebt sein leben und das ist doch auch gut so.

Beitrag von jenny811 07.04.11 - 13:55 Uhr

ich hab es zwar nicht gesehen, aber auch weiß auch von solchen Damen...
ich denke das die wissen was gesund ist,aber selber so leben... werden die nicht... schau dir doch viele ärtze an, die sind auch übergewichtig, rauchen und soweiter... es zu wissen heißt ja nicht, es zu leben...

Beitrag von sassi31 07.04.11 - 15:42 Uhr

Hallo,

warum soll sie das nicht sein? Ich kenne auch Buchhalter, die privat nicht mit ihrem Geld und ihrem Papierkram klar kommen.

Meine Ernährungsberaterin hat auch gemeint, ich muss unbedingt Milchprodukte in meinen Ernährungsplan aufnehmen. Ohne würde es nicht gehen. Ich bin aber laktoseintolerant und vertrag nicht mal die laktosefreien Milchprodukte. Das hat die Erährungsberaterin gewußt. Auch, dass ich davon Durchfall bekommen und direkt abnehmen würde (ich war zur Beratung, weil ich zunehmen wollte). Dennoch hat sie auf ihren Standpunkt beharrt. Obwohl sie es besser wissen sollte.

Gruß
Sassi

Beitrag von pretty.kitty 07.04.11 - 17:05 Uhr

Übergewicht bedeutet nicht gleich ungesund. Ich frag mich, warum man es Leuten vorwirft, wenn sie nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Habe Punkt 12 nicht gesehen und finde dieses permanente Ernährungs-Thema sowieso nervig - aber man kann andere sehr gut auf dem Gebiet beraten und kompetent sein, ohne sich selbst für Diät und Modelfigur zu entscheiden.

Diesen Hype ums Essen finde ich mittlerweile schon gestört und alles andere als gesundheitsfördernd - vor allem als Frau kriegt man ja ein schlechtes Gewissen aufgedrängt, wenn man überhaupt was isst... neben Bio-Obst und -Gemüse, versteht sich. Wie sollen junge Mädchen aus dem Size-Zero-Wahn rauskommen, wenn die Medien ihnen Kalorien vorrechnen, wenn sie Pizza statt Salat nehmen, und dann quasi moralisierend den Zeigefinger heben? Wie gelangweilt und sinnleer ist eine Gesellschaft, die Essen und "perfekte" Körpermaße derart zur Religion stilisiert?

Beitrag von yarists 07.04.11 - 21:58 Uhr

#pro so seh ich das auch!!!

Beitrag von honey85 07.04.11 - 22:09 Uhr

aaalsoooo. ich bin in der Pharmabranche tätig und habe gutes Übergewicht. jetzt hab ich ein stipendium bekommen und mache eine Weiterbildung die mit Ernährung zu tun hat. Natürlich werde ich auch abnehmen um autentisch zu sein. ABER: was hat meine Figur letztens mit meiner Kompetenz zu tun? Mein Hirn nimmt nicht ab sondern zu: Fachwissen.
Ich bin übrigens dick weil ich u.a. eben schwanger war.

Reg dich über wichtigeres auf.