Weiss nicht mehr was ich machen soll.......Thema Mittagessen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von halbling 07.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo!
Meine Tochter wird im Juli 4 Jahre alt und sie war schon immer ein wählerischer Typ was das Essen angeht.
Eigentlich klappt alles ganz gut bis auf das Mittagessen........
Ich erläuter mal kurz:
Zum Frühstück isst sie entweder Cornflakes oder Marmeladenbrot mit einer Tasse Milch.
Im Kindergarten isst sie meistens auch noch ein kleines Wurstbrot mit Käse,ein paar Stücke Apfel, ein paar Essiggurken oder mal einen Joghurt..........je nachdem was ich ihr einpacke.
Ihre Box ist auch fast immer leer, wobei ich oft nicht sagen kann ob sie alles alleine gegessen hat oder noch mit jemandem geteilt hat, was auch mal vorkommt.
So, dann kommt das furchtbare Mittagessen..........#augen
Also erstens würde sie sowieso nur Beilagen oder Süssspeisen(Milchreis z.B.) essen, das heisst Reis, Nudeln oder Kartoffeln aber natürlich OHNE ALLES....
Heut hab ich aber zum Beispiel Gemüsegnocci gekocht, es hat super lecker geschmeckt, aber meine Tochter macht gleich Theater weil an den drei Gnoccis, die ich ihr auf dem Teller drapiert habe ein bisschen Sosse dran war..............Das verhasste Gemüse hab ich ja schon raussortiert..#aerger
Von mir aus kann sie ja auch nur Beilagen essen aber sie isst wirklich nur ein paar Krümelchen und dann hat sie schon wieder Süsses im Sinn!Das meiste von dem was sie isst bekommt sie von mir GEFÜTTERT weil sie sonst nämlich garnichts essen würde!!Aber mit fast 4 Jahren sollte sie doch mal alleine ordentlich essen oder??
Sie kommt dann mit Ausreden wie:Mama mein Bauch ist soooo voll oder Mama ich hab Bauchweh!Da kann ich ja schlecht sagen sie soll weiteressen......aaaabberr: Ein paar Minuten später ist das Bauchweh wie weggeblasen und sie möchte dann einen Pudding oder was anderes Süsses........
heut wollte sie direkt nach dem "Mittagessentheater" Apfelschnitze.Ist zwar was gesundes aber ich hab gedacht:Nein und jetzt gibts erstmal garnichts!!Wenn sie Hunger hat, soll sie mein Gekochtes essen!
Ist das zu hart oder sollte ich diese Taktik mal durchziehen??
Ich versuch ja schon alles aber sie mag ja nichtmal Pfannkuchen oder wenigstens mal ein bisschen Sosse.......bei fast allem sagt sie: Das Essen schmeckt nicht!
Es gibt halt nur die Gerichte die ich schon erwähnt habe, die sie auch gerne isst.....................wobei man ja bei puren Nudeln,Reis oder Kartoffeln von keinem "Gericht" reden kann....
Und jeden Tag Milchreis oder Griesbrei koche ich auch nicht.
Nachmittags sind wir meistens unterwegs, bei Freunden oder Familie und da bleiben die Süssigkeiten halt auch nicht ganz aus.
Abends versuch ich´s meistens mit dem Rest vom Mittagessen aber da lässt sie sich auch nur was unterjubeln weil sie nebenher abgelenkt ist.
Wenns garnicht geht mach ich ihr halt wieder ein Wurstbrot....
Was soll ich noch machen??
lg
Alex mit Carolin#herzlich

Beitrag von mamavonyannick 07.04.11 - 13:30 Uhr

hallo,

warum soll sie denn unbedingt Soße essen? Gib ihr doch die trockenen Nudeln, wenn sie die nur möchte. Oder mach ihr ein Brot, oder Gemüse. Sicherlich freut man sich, wenn das Kind das eigene gekochte Essen ißt, aber deswegen Streß zu machen ist der falsche Weg. Sie wird schon früher oder später auf den geschmack kommen. Was ich aber auch nicht machen würde: Ihr statt Nudeln Pudding zu geben. Da verhälst du dich ganz richtig#pro

vg, m.

Beitrag von halbling 07.04.11 - 13:38 Uhr

Naja, ich denke mal es könnte etwas einseitig werden wenn sie nur trockene Nudeln isst und das JEDEN Tag......und wie gesagt sie isst dann vielleicht drei oder vier Stück und dann will sie was anderes.

Gemüse isst sie garnicht, deswegen wäre ich ja froh wenn sie wenigsten einen Klecks Sosse essen würde.Dann könnte ich das Gemüse ein bisschen drunterschmuggeln..#hicks

Beitrag von ayshe 08.04.11 - 16:52 Uhr

Solange sie aber etwas Obst ißt, bekommt sie doch Vitamine.


Und man sollte genau überlegen, ob noch etwas dabei ist.
Meine Tochter ißt Kartoffeln und die Tomatensoße auf Pizza.
Das war es an Gemüse.

Sie trinkt ein paar Obstsäfte, und das war es an Obst.

Trotzdem hat sie keine Mangelerscheinungen und ist laut KiA auch gesund. Der wiederum meint, daß diese Mengen dann auch reichen.

Extrem beruhigend finde ich es ja auch nicht.

Beitrag von xbienchenx 07.04.11 - 22:31 Uhr

<<<warum soll sie denn unbedingt Soße essen? Gib ihr doch die trockenen Nudeln, wenn sie die nur möchte.

Schon mal was von gesunder Ernährung gehört? Nie im Leben dürften meine Kinder nur trockne Nudeln essen! Wenn sie ihre Nudeln mit Soße aufgegessen haben, dann können sie immer noch gerne trockene Nudeln naschen. Was du dort rätst, ist völlig falsch!
Eine Freundin macht nämlich genau das! Und ihr Kind ist mit der Weile richtig fett geworden und andauernd krank. Warum? Weil sie nur Nudeln und nur Kartoffeln, ohen alles, isst. Das soll gesund sein? Sogar Ärzte raten davon ab. Und auch ein Kind muss lernen mal zu essen was einem nicht so schmeckt. Die Rede ist nocht von Rosenkohl oder solche Dinge. Aber das ein Kind Soße und etwas Erbsen und Mören ist, ist nicht schlimm. Nein, es ist sogar gesund und abwechslungsreich!

Befasse dich mal mit dem Thema und du wirst sehen das du mit deinem Ratschlaf völlig daneben liegst.

Beitrag von zahnweh 08.04.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

ich habe mich als Kind wochenlang nur von Nudeln ohne alles ernährt. ich war so gut wie nie krank und übergewichtig schon gar nicht.

Gemüse fing ich an zusammen mit meinem Kind zu essen, Obst vertrage ich nur sehr wenig.
Zugenommen habe ich nicht, aber krank bin ich trotz Gemüse wesentlich öfter.

Es sind nicht die puren Nudeln die dick machen. (zumal es den meisten Kindern nach einigen Wochen sowieso zu fade wird). Es sind eher die Naschereien zwischendurch. Pommes pur. Ketschup zu den Nudeln. Zu wenig Bewegung.
Von Nudeln pur oder Kartoffeln pur wird man nicht dick.

Wir essen übrigens fast täglich Nudeln. Ich selbst ganz wenig Soße (wiege knappe 50 kg und grenze eher ans Untergewicht). Mein Kind isst phasenweise die Nudeln pur. Phasenweise die Soße pur und phasenweise beides zusammen.

Gesunde Ernährung ist wichtig, keine Frage. Und ob die Nudeln trocken sind oder nicht. Die Kalorien kommen so oder so in den Körper.
Meine isst gerne Obst (vertrage ich nicht). Da holt sie sich viel.

Beitrag von kathrincat 08.04.11 - 13:52 Uhr

meine mutti kann auch auch ein lied singen von sowas, ein halbes jahr nur ein gericht, früh mittags abends, dann habe ich wieder normal gegessen.

Beitrag von meringue 08.04.11 - 13:39 Uhr

<<Aber das ein Kind Soße und etwas Erbsen und Mören ist, ist nicht schlimm. Nein, es ist sogar gesund und abwechslungsreich<<

Vitaminreiche Erbsen und Möhrchen aus der Dose? #gaehn

So dachte man vllt. in den 50ern.

#winke

Beitrag von sassi31 08.04.11 - 16:55 Uhr

Also ich hab auch als Kind ewig nur Nudeln oder Reis ohne Soßen gegessen. Kartoffeln überhaupt nicht. Die mochte ich einfach nicht (heute esse ich die auch noch nicht).

Ich hatte immer Untergewicht und habe das auch nach wie vor. Aber krank war und bin ich nur extrem selten.

Das das Kind deiner Freundin dauernd krank ist, wird wohl andere Gründe haben und nicht nur an der Ernährung liegen.

Beitrag von xbienchenx 07.04.11 - 22:33 Uhr

<<<<Sie wird schon früher oder später auf den geschmack kommen.

Und auch das ist falsch! Ich kenne zig Kinder, wo die Eltern genau das dachten, die mit ihren 18 Jahren dann noch genau so meklig waren.

Beitrag von windsbraut69 08.04.11 - 09:09 Uhr

Und die sind alle verhungert bzw. an Mangelerscheinungen gestorben?

Beitrag von marion2 08.04.11 - 09:19 Uhr

Spätestens in der Pubertät haben solche Kinder Mangelerscheinungen.

Wäre es nicht besser, Gemüse zu essen als Pillen zu schlucken?

Beitrag von windsbraut69 08.04.11 - 09:35 Uhr

All die Kinder, die bis zur Volljährigkeit kein Vitamin zu sich nehmen :)

Beitrag von marion2 08.04.11 - 09:54 Uhr

Wir haben ein Kind im Bekanntenkreis, dass sich am liebsten vitaminlos ernähren würde. Ja, der Bengel hat Mangelerscheinungen.

Beitrag von xbienchenx 08.04.11 - 10:30 Uhr

Das ist schon traurig was du hier von dir gibst. Da kann man nur hoffen das du keine Kinder hast!

Folgen einseitiger, ungesunder Ernährung: Ernährungsbedingte Erkrankungen

Daten und Fakten:
Nach offiziellen Studien essen die Deutschen nicht nur zu fett, zu süß und zu salzig, sondern vor allem auch zu viel. Etwa 50 Prozent der Erwachsenen haben Übergewicht. Jeder dritte Todesfall ist eine Folge von Über- oder Fehlernährung. Rund ein Drittel aller Kosten im Gesundheitswesen werden durch Krankheiten verursacht, die auf falsche Ernährung zurückgeführt werden können. Deren Kennzeichen haben viele Gesichter und können sich bei jedem Menschen unterschiedlich zeigen. Meist handelt es sich um chronisch-degenerativ verlaufende Krankheiten wie Adipositas (Fettsucht), Hyperlipidämie (zu hohe Blutfettwerte), Hypertonie (zu hoher Blutdruck), Diabetes mellitus (zu hohe Blutzuckerwerte) und Gicht (zu hohe Harnsäurewerte). Diese Krankheiten belasten und schädigen das Herz-Kreislauf-System mit den bekannten Folgen wie Durchblutungsstörungen, Schlaganfall und Herzinfarkt. Aber auch bei der Entstehung bzw. Prävention von Krebserkrankungen wird der Ernährung eine wesentliche Bedeutung beigemessen. Zwischen 30 und 40 Prozent der Krebserkrankungen werden auf eine falsche Ernährung zurückgeführt

Es ist wirklich erstaunlich, wie wenige Menschen wissen, dass der größte Teil der Krankheiten, unter denen wir leiden, durch falsche Ernährung entsteht. Deshalb noch mal eine Liste der Krankheiten, die durch falsche Ernährung auftreten und die oben genannten ergänzen (von der Ernährungsforschung nachgewiesen!):

1. Der Gebißverfall, die Zahnkaries, die Parodontose und Zahnfehlstellungen. Letztere als Folge der Ernährungsfehler der vorigen Generation.
2. Die Erkrankungen des Bewegungsapperates, die sogenannten rheumatischen Erkrankungen, die Arthrose und Arthritis, die Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden.
3. Alle Stoffwechselkrankheiten wie Fettsucht, Zuckerkrankheit, Leberschäden, Gallensteine, Nierensteine, Gicht usw.
4. Die meisten Erkrankungen der Verdauungsorgane wie Stuhlverstopfung, Leber-, Gallenblasen-, Bauschpeicheldrüsen- sowie Dünn- und Dickdarmerkrankungen, Verdauungs- und Fermentstörungen.
5. Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombosen.
6. Mangelnde Infektabwehr, die sich in immer wiederkehrenden Katarrhen und Entzündungen der Luftwege, den sogenannten Erkältungen, und in Nierenbecken- und Blasenentzündungn äußert.
7. Die meisten der sogenannten Allergien.
8. Manche organische Erkrankungen des Nervensystems.
9. Auch an der Entstehung des Krebses ist die Fehlernährung in erheblichem Maße beteiligt. Ein Einwand:
Es schmeckt doch so lecker das Ungesunde! Falsch!!!!! Man ist an das Ungesunde gewöhnt. Hat der Körper sich erst einmal umgestellt, schmeckt das Gesunde meist besser!
Also:
Aus Zeitdruck oder ähnlichem mal schnell zur Fast Food Kette gehen ist nicht schlimm; solange es eine Ausnahme bleibt!! Wenn man bedenkt was für schlimme Folgen einseitige, ungesunde Ernährung hat, ist es doch wirklich besser sich gesund, abwechslungsreich und ausgewogen zu ernähren. Lassen sie sich nicht Zeitmangel oder Gewohnheit zum Verhängnis werden und achten sie auf sich und ihren Körper. Bei der Ernährung fängt es an!

Beitrag von xbienchenx 08.04.11 - 10:21 Uhr

<<<Spätestens in der Pubertät haben solche Kinder Mangelerscheinungen.

Der Fall von dem Übergewichtigem Mädchen und das es ständig krank war...dann die Aussage vom Kinderarzt, bestätigt das ja noch.

Ich weiss gar nicht was sich hier einige rausreden. Die Gesundheit sollte an erster stelle szehen! Und man hat als erwachsener die Pflicht dafür zu sorgen das es dem Kind gut geht, das es gesund ist.

Schön das ich nicht die einzigste bin die auf die Gesundheit ihrer Kinder achtet;-)#winke

Beitrag von xbienchenx 08.04.11 - 10:17 Uhr

<<<Und die sind alle verhungert bzw. an Mangelerscheinungen gestorben?

Verhungert ganz sicher nicht. Aber wie ich schon sagte, ist das eine Kind übergewichtig, weil die Ernährung zu eintönig war. Darüber muss man doch nicht diskutieren!!!! Desweiteren hat das Kind überhaupt keine Abwehrstoffe und ist ständig krank. Sogar der Kinderarzt legter der Mutter an´s Herz die Ernährung umzustellen!


Das man nicht gleich stirbt, ist ja wohl klar. Aber das es nicht gesund ist, sich so einseitig zu ernähren, weiß jedes Kind! Oder du lebst hinter dem Mond, bzw. ist dir dein Leben oder das deiner Mitmenschen schlicht weg egal, wenn du denkst es sei okay nur nudeln oder Kartoffeln zu sich zu nehmen....eintönige Ernährung halt

Beitrag von sassi31 08.04.11 - 17:06 Uhr

Vermutlich ist das eine Kind eher übergewichtig, weil es sich zu wenig bewegt.

100 g gekochte Nudeln haben ca. 110 kcal. Für eine Portion rechnet man 180 g = ca. 200 kcal. Das ist nicht viel für ein Mittagessen. Kartoffeln in der gleichen Menge haben weniger Kalorien (ca. 90 kcal). Davon wird man mit Sicherheit NICHT dick.

Du hast doch sicher schon davon gehört, dass Karoffeln und Nudeln nicht dick machen, sondern die dazu gereichten Soßen?

Beitrag von ayshe 08.04.11 - 17:09 Uhr

Oder zu viele Süßigkeiten ißt.

##
sondern die dazu gereichten Soßen?
##
#pro eben, sagt mein mann auch immer und ich muß meine sahne da selbst reinrühren ;-)

Beitrag von xbienchenx 08.04.11 - 21:08 Uhr

<<<
100 g gekochte Nudeln haben ca. 110 kcal. Für eine Portion rechnet man 180 g = ca. 200 kcal. Das ist nicht viel für ein Mittagessen. Kartoffeln in der gleichen Menge haben weniger Kalorien (ca. 90 kcal). Davon wird man mit Sicherheit NICHT dick.

Doch genau so ist es, weil der Körper irgendwie was in Zucker umwandelt, weil es zu viel davon isst. Frag mich nichts genaueres, aber meine Schwester ist Krankenschwester (lol passt ja) und sie hat mir das erzählt.

Beitrag von xbienchenx 08.04.11 - 21:10 Uhr

Aber so ganz sicvher bin ich mir da auch nicht...letzendlich doch auch egal, weil so eintöniges esse eben nicht gesund ist.

Beitrag von sassi31 09.04.11 - 01:58 Uhr

Sicher ist das nicht gesund. Aber man wird zumindest von den genannten Bespielen nicht dick.

Ich vermute wirklich, dass das Kind sich nicht genug bewegt. Denn daran hapert es meistens, wenn Kinder zu dick werden.

Beitrag von ayshe 08.04.11 - 17:06 Uhr

Ich kenne keines und bin auch bei weitem nicht so mäklig wie früher.

Beitrag von sassi31 08.04.11 - 17:13 Uhr

Ist bei mir auch so. #pro

Beitrag von ayshe 08.04.11 - 17:25 Uhr

Mein Mann hat ja Angst, daß er zu dick wird.


Und meine Nudeln habe ich früher immer mit Butter gegessen, jahrelang.