An Laktoseintoleranz-Erfahrene ...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cami_79 07.04.11 - 13:35 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat seit ihrer Geburt einen richtigenn "Trommelbauch" er ist recht prall und klingt "hohl" wie eine Trommel wenn man mit den Fingern drauf klöpfelt. Der Arzt hat dazu nie etwas gesagt, die Hebamme meinte, es gäbe einfach Kids mit Trommelbauch, solange sonst alles gut ist, wär das ok.
Letztens waren wir dann zum Impfen und der Arzt bemerkte erstmals, dass der Bauch so prall ist. Er untersuchte Leber und Milz und fand nichts ungewöhnliches. Er meinte die Kleine könnte evtl. eine Laktoseintoleranz haben. Ich solle mal Milch und Co. weglassen und schauen ob es besser wird.

In der Tat ist der Bauch flacher und hört sich auch nicht mehr so "hohl" an, seit ich ihr laktosefreie Milch/Käse/Jogurt gebe, deshalb gebe ich ihr sie auch weiter, aber Probleme hatte die Kleine nie (also kein Durchfall o. Schmerzen o.ä.), nur eben der dicke Bauch.

Wie war das bei euren Kindern (Auffälligkeiten)? Welchen Jogurt gebt ihr? Ich habe jetzt Sojajogurt gekauft. Ist das ab 1,5 jahre vertretbar? Gebt ihr auch Sojamilch oder nur laktosefreie Kuhmilch? Fragen über Fragen ...

Grüße

Beitrag von haruka80 07.04.11 - 13:40 Uhr

Huhu,

ich hab selbst ne Laktoseintoleranz, die sich bei mir auch nicht mit Durchfall äußert (es sei denn, ich trinke Milch pur oder esse ordentlich Sahnesauce). Ich hab immer Probleme mit nem Blähbauch und abends ab und an mal Bauchschmerzen gehabt. Mit dem Blähbauch kämpfe ich jetzt noch oft, weil ich "normalen" Käse lieber esse als laktosefreien (den gibts nämlich nicht fettreduziert).
es gibt von Minus L vieles, Laktosefreie Milch, Joghurt, Käse.... ich würd mich im Supermarkt mal umschauen, von Alpro Soja gibts natürlich auch viel, ich selbst mag aber Sojaprodukte sehr ungern und greife wenn lieber auf Minus L zurück.

L.G.

Beitrag von itsmyday 07.04.11 - 13:42 Uhr

Meine Große ist auch betroffen! #augen

Es läßt sich aber sehr gut leben mit einer Laktoseintoleranz. #liebdrueck

Ihr Bauchbeschwerden sind damit auch fast vollkommen weg. Sie hatte ständig "Druck" im Bauch und auch Schmerzen, hat immer so komische Bewegungen gemacht, als ob sie was im Bauch "stören" würde.....wir dachten alle schon, das Kind hat einen "Tick". #hicks

Meine Tochter hat das Glück, dass sie fast alle Milchprodukte ohnehin nie mochte, wir müssen also nur laktosefreien Joghurt kaufen und laktosefreie Milch zum Backen/Kochen verwenden. Das ist alles sehr unaufwendig. #schwitz

Da Sojaprodukte auch im Verdacht stehen, bei manchen Kindern Allergien zu begünstigen, haben wir weitestgehend drauf verzichtet und lieber zu Reis-, Hafer- und Dinkelmilch ("Alnatura" bei DM) gegriffen. #pro

LG Itsy

Beitrag von amadeus08 07.04.11 - 14:11 Uhr

guck mal wirklich im Supermarkt, da gibts unter anderem Minus L und die haben nun schon eine ganze Auswahl an Produkten, auch so einiges an Joghurts und Käse und so.

Lg

Beitrag von karina711 07.04.11 - 16:14 Uhr

Das ist ja interessant! Du hast mich mit Deinem Post jetzt grad auf was gebracht:

Meine Große (jetzt 3) hatte bis zum ersten GEburtstag eine Kuhmilchunverträglichkeit. Die hat sich in roten Flecken geäußert, die entstanden sobald sie mit Milch in Berührung kam. Wir haben ihr dann die Minus L Produkte gegeben und alles war gut. Wir haben auch immer mal wieder normale Milchprodukte probiert (so wurde das vom Kiarzt empfohlen) und irgendwann kamen keine roten Flecken mehr und wir haben ihr Kuhmilchprodukte gegeben. Sie hatte auchimmer so einen dicken Bauch mit ganz viel Luft drin, war sonst sehr schlank. Auch hatte sie viel und lange Milchschorf (viell hat Deine das ja auch, das soll wohl zusammenhängen...)

Jetzt trinkt sie also jeden Morgen ihren Kakao mit normaler Milch und hat auch keine Verdauungsprobleme. Auffällig ist nur, dass sie jede Milch verweigert, sobald sie etwas kränkelt (ich glaube daran, dass Kinder noch sehr gut auf ihren Körper hören können). Heute wren wir bei der U 7a und sie hat (wie bei jeder Untersuchung) total viel luft im Bauch, alles klingt hohl. Das hat sie echt immer und durch Deinen Post bin ich jetzt grad drauf gekommen, dass sie ja vielleicht doch auch noch diese Intoleranz hat. Sie ist sehr infektanfällig, oft blass und müde. Viell hängt das ja alles zusammen? Ich werde mal weider die Minus L Produkte kaufen, viell wird es ja besser?

Von Minus L gibt es schon sehr viele Produkte, damit kannman ganz gut leben. Sahne darf man (laut meiner Schwägerin, die damit auch zu tun hat) nehmen, da die Laktose hier wohl irgendwie anders aufgespalten ist und somit leichter verträglicher. Ich bin aber nicht sicher. Wir haben unserer Tochter damals auch SAhne gegeben (also in Soßen oder mal im Gemüse, damit sie genug Eiweiß usw bekommt) und sie hat es gut vertragen. Mußt Dich mal schlau machen, ob das bei Euch auch geht.

Lg

Beitrag von celicola 07.04.11 - 19:08 Uhr

Ich selbst habe LI und denke, dass mein Sohn es evtl. auch hat. Bei ihm geben wir teils aber auch normale Produkte, weil ich ihm die LI nicht "anerziehen" will, falls er keine hat. Die Kinderärztin hat ganz am Anfang mal zu mir gemeint, dass man das mit ca. 2 Jahren austesten könne.

Ich selbst kaufe meist Minus L oder LAC (von Breisgaumilch - ist günstiger als Minus L). Der meiste Käse ist von Natur aus lactosefrei - schau einfach auf der Packung: wenn der Käse keine Kohlenhydrate hat, also keinen Zucker, hat er auch keinen Milchzucker. Meist handelt es sich dabei um Hartkäse, es gibt aber auch Camenbert.

Soja würde ich eher nicht nehmen, weil - wie weiter oben schon gesagt - das selbst anscheinend Allergien auslösen kann.

Rezeptideen, andere Betroffene, Listen mit Lebensmittel etc. findest Du z.B. auf http://libase.de/wbb/ . Es gibt aber auch schon einige Märkte (wie bei uns der real) die haben auf Ihrer Homepage eine Liste von lactosefreien Lebensmitteln im Sortiment.

Wichtig ist: Laktose ist nicht nur in Milchprodukten. Es ist in Brot, Eis, Schokolade, Keksen, Wurst, Gewürzen, Medikamenten.....

Beitrag von romance 07.04.11 - 20:17 Uhr

Huhu,

da ich selbst eine LI habe, bekommt sie das wa ich esse. Falls sie es isst.

Sie bekommt laktosefreie Milch, leider bis zu 4 Flaschen am Tag. Aber sie ist z.B mein Joghurt. Nichts mehr Soja....

Es gibt günstige Milch beim Aldi, Lidl und Kaufland und Joghurt und Co von LAC. Billiger als Minus L.

Und Testen kann mann leider nicht. Bluttest ist ungenau, sagt dir negativ obwohl sie positiv ist. Dann Atemtest müssen sie alt genug sein, ist meine nicht. Und ein Abstrich kostet 80 Euro und mußt es selbst tragen.

Da wir das nun frei machen, hat sie auch seitdem kein DF außer jetzt wo sie zahnt. Wir sollen nun probieren ob sie normale Milch trinkt, wenn sie DF hat...Wissen wir es.

Und seit sie LI frei isst, isst sie mehr und nimmt auch stetig zu.

LG Netti

Beitrag von cami_79 08.04.11 - 08:54 Uhr

Ich danke euch allen für die lieben und informativen Antworten #winke

Beitrag von kathrincat 08.04.11 - 13:32 Uhr

soja joghurt, soja milch und co, hafermilch, mandelmilch, auch backe ich und koche ich mit sowas! lactosefrei milchprodukte kaufe ich nicht, es gibt veganen käse, eis,....



www.alles-vegtarisch.de


bei uns sind aber auch mal kleine mengen milch i.o., also eine kugel eis, geht, ein joghurt geht nciht oder eine glas milch sind zuviel, man muss halt testen, aber bei uns gibt es durchfall und bauchschmerzen. ich bin ja wirklich froh da kleine mengen gehen an milch, so muss ich beim brötchenkauf oder so nicht immer die zutaten lesen oder fragen.