Seit der Krippe ständig krank...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von venetian 07.04.11 - 14:10 Uhr

Hallo zusammen,

ich muss mal auf hohem Niveau jammern...
viele von euch kennen das bestimmt: seit unser Kind in der Krippe ist, sind wir ständig krank, entweder der Kleine oder die ganze Familie. Er bringt einfach jede Infektionskrankheit mit nach Hause... im Büro muss ich mich ständig abmelden, da entweder ich oder nur das Kind zum Arzt muss... und dabei wollte ich doch den Schlumpf in die Krippe gebe, damit ich wieder arbeiten kann... :-( Von arbeiten kann kaum die Rede sein, und mein Chef hat mir schon mein Arbeitsgebiet wieder entzogen.

Jede Woche ist was anderes, Bronchitis, Magen-Darm-Virus, Bindehautentzündung, Mandelentzündung.... dann noch die Zähnchen und Fieber, das Übliche halt. Verabredungen müssen wir ständig absagen, Pläne kann man kaum noch machen... und zu Kräften kommen oder erholen ist auch schwierig.

Ich weiß, da muss man durch und das ist einfach so im ersten Jahr.
Leider haben wir keine Oma in der Nähe, die mal den Kleinen hüten könnte. Es hängt alles an mir, vormittags arbeiten, nachmittags um den Kleinen kümmern (Spielplatz usw.), einkaufen, kochen, Haushalt,... mein Mann ist geschäftlich oft unterwegs.

Wie lange muss ich mit dieser "Krippen-Anpassung" rechnen? Wird es besser, jetzt wo es wärmer draußen wird? Wie lange hat das so bei euch gedauert...
und kann mir jemand Tipps geben, wie ich mein Immunsystem ankurbeln kann?
Hoffe auf "Geheimtipps"... :-p

P.S. abgesehen von den Krankheiten (mir war ja auch klar, dass es so kommt) steh ich voll und ganz hinter der Krippe und unser Sohn geht gerne hin. Ich gebe ihn auch mit einem guten Gefühl dort ab.

LG Venetian mit Thomas (16 Monate) #blume

Beitrag von fbl772 07.04.11 - 14:22 Uhr

Hallo,

bei uns hat die Anpassung eine Winter-/Frühlingssaison gedauert (was Erkältungskrankheiten angeht). Unser Kleiner ist aber insgesamt sehr robust bzw. hat viel zum "absetzen".

Wir Eltern haben uns eigentlich nie angesteckt.

Aber ich kann dir gut nachfühlen, weil es mir arbeits- und betreuungstechnisch genauso ging :-)

VG
B

Beitrag von winniewindel 07.04.11 - 19:57 Uhr

Hallo #winke,

ich kenne das nur zu gut und habe genau das gleiche durchgemacht #schwitz . Bei meiner Tochter ging das genau bis zum dritten Lebensjahr Herbst u. Wintersaison gelegentlich auch mal im Frühling und danach war alles schlagartig weg.

Wir waren sehr viel Draussen an der frischen Luft, haben uns ausgewogen und gesund Ernährt doch das alles hat nichts genützt #schrei, also bleibt wohl nur .... alles so hinnehmen und hoffen das der nächste Winter nicht so schlimm wird.

Sorry hätte dir gerne ein paar ermunternde Worte zukommen lassen, trotzdem alles gute Dir und deinem kleinen Spatz #blume#blume

LG