Friseur wechseln weil zu teuer?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von 221170 07.04.11 - 15:47 Uhr

Hallo,
ich komme gerade vom Friseur, sehe echt gut aus ;-) und bin einen Batzen Geld ärmer.

Ich zahle für
Ansatz färben
Strähnen Ansatz färben
Schneiden
waschen
selber föhnen

unglaubliche 96 Euro.

Ich weiß das Qualität ihren Preis hat, ich bin auch immer zufrieden, aber ich finde es sauteuer und ich muß regelmässig hin.

Geht man das Risiko ein den Friseur zu wechseln, des Geldes wegen?. Ich habe es jetzt auch nicht so üppig das ich dauernd so viel Geld ausgeben kann.

Was zahlt ihr wofür, wie findet ihr den Preis und würdet ihr wechseln?

G.
22

Beitrag von sonne.hannover 07.04.11 - 16:02 Uhr

Ich finds auf jeden Fall zu teuer. Ich bezahle für die gleichen Leistungen 57,00 €. Ja, da würde ich auf jeden Fall einen Wechsel in Kauf nehmen.

Beitrag von criseldis2006 07.04.11 - 16:59 Uhr

Hallo,

ich finde es auch saumäßig teuer.

Ich zahle bei meinem Friseur für

komplette Strähnen
waschen
schneiden
föhnen

60 €

und für

Dauerwelle
waschen
schneiden
föhnen

62,50 €

Bei dem Preis würde ich wechseln.

LG Heike

Beitrag von shampoo 07.04.11 - 19:22 Uhr

diese preise hat man bereits vor über 10 jahren schon bezahlt.
nur weil die billigdiscounter aus dem boden schießen, wo friseure für dumpinglöhne arbeiten, heißt das nicht, dass der preis angemessen ist.
oder gehst du für weniger als 1000 € netto arbeiten ?

Beitrag von asimbonanga 07.04.11 - 17:03 Uhr

Hallo,
Strähnen werden doch nicht bei jedem Besuch gemacht?Selber föhnen ist natürlich happig.
Ansatz färben, waschen schneiden und stylen ( föhnen über Rundbürste oder mit dem Glätteisen)-dafür zahle ich 69,-Euro.Kostet hier aber fast überall soviel-das weiß ich weil ich schon etliche Friseure durch habe.#schein
Andererseits die Frisur-der Kopf ist das Wichtigste, da hilft auch das schönste Outfit oder Makeup nicht, wen das nicht stimmt.
Ich gehe alle 5 bis 6 Wochen und das bin ich mir wert.;-)

L.G.

Beitrag von 221170 07.04.11 - 19:22 Uhr

Die Strähnen werden am Ansatz bei jedem Male neu mitgemacht. Also nciht bis zum Ende durchgezogen, sondern nur das rausgewachsene.

Ich wäre mir sogar noch mehr wert, aber es wird mir auf Dauer einfach zu teuer...;-)

Beitrag von viva-la-florida 07.04.11 - 17:23 Uhr

Hmmmm, wird wohl wirklich ein guter Frisör sein :-)
Sollte er jedenfalls. Das Föhnen muss da eigentlich mit drin sein.

Ich zahle für waschen, schneiden, föhnen, Strähnchen ca. 65 Euro.
Finde das o.k.

Meinen Ansatz färbe ich allerdings selber. Wenn das auch noch extra hinzukäme, wäre es vielleicht ähnlich teuer.

Es bringt aber auch nicht, zu sparen und dann unzufrieden zu sein.

LG
Katie

Beitrag von happyvika 07.04.11 - 17:39 Uhr

also ich würde 75 zahlen und bin damit einverstanden

Beitrag von shampoo 07.04.11 - 19:20 Uhr

kurzhaar, langhaar?
wie lange warst du in dem salon?
welche produkte verwendet der salon?
wie groß ist der salon?
welches ambiente hat der salon?
wurde in 2 schritten gearbeitet? davon gehe ich aus, wenn erst der ansatz gefärbt wurde und dann die strähnen gemacht wurden...

was wurde geschnitten? nur unten die spitzen oder das gesamte haar mit entsprechender stufung?


der preis setzt sich aus mehreren faktoren zusammen.

Beitrag von 221170 07.04.11 - 19:25 Uhr

Meine Haare sind ...ja, wie sag ich es? Sie enden über der Schulter und sind komplett durchgestuft.
Ich sitze 2-2,5 Stunden.
Sie verwenden Redken.
Sie haben 5 Angestellte.

Ja, es wird immer schrittweise gearbeitet und das gesamte Haar durchgestuft.

Ich schrieb ja, Qualität hat ihren Preis. Ich hatte noch nie was zu bemängeln, es ist immer alles top.
Trotzdem finde ich es abartig teuer, das sind fast 200 DM.

Beitrag von shampoo 07.04.11 - 19:59 Uhr

in dem fall ist der preis absolut angemessen! :-)

ich weiß, dass fast alle friseurgänger meinen, dass sie viel zuviel bezahlen. das liegt aber in der tat daran, dass es diese billigdiscounter zu hauf gibt und die preise den augenschein haben, als sei das ein normaler angemessener preis. über die jahre passiert uns friseuren es sogar, dass wir glauben, der preis wäre ja enorm hoch.
ABER:
auch ich habe in meinem salon die preise anheben müssen.
dabei ist der materialaufwand nicht unerheblich - die produkte sind natürlich teurer als kaufhausprodukte.
der zeitaufwand des friseurs (in der zeit kann er nichts anderes tun) - ich kalkuliere nach einem stundensatz von 40 euro netto und das ist noch unteres niveau.
dazu kommt dann noch die mehrwertsteuer, die der salon abführt, die bezahlst du natürlich schon mit deinen knapp 100 euro mit. (rechne mal aus, was das für eine riesige summe ist, die auch dem salon nicht bleibt.)
dann kommen noch sonstige aufwendungen hinzu:wasser, strom, shampoo, handtücher und umhang (auch wieder strom und wasser), eventuelle getränke, die farbschale etc muss gereinigt werden (kostet auch nochmal zeit) , platz saubermachen (müllgebühr), und und und. das läppert sich. ich habe mir mal ganz genau ausgerechnet wie hoch der materialeinsatz/kosten pro milliliter (wir messen es ja entsprechend ab)bei diversen chemischen behandlungen z.b. ist. ein wahnsinn, was da zusammen kommt.
so und dann möchte natürlich auch der mitarbeiter noch etwas geld verdienen. der verursacht aber auch noch nebenher ein paar zusatzkosten, die der salon erstmal eingefahren haben muss.;-)

ich verstehe , dass es viel geld ist, aber glaube mir, du bist zumindest nicht daran beteiligt, dass die friseure zu dumpinglöhnen arbeiten müssen.
die meisten friseure müssen ergänzendes geld beantragen. :-(
und sofern du wirklich zufrieden bist, bleib dort.

ich habe für kunden die wirklich regelmäßig kommen, also farbe und schneiden im 5-wochenrythmus einen 10% rabatt eingeräumt. bei diesen kunden ist für uns der aufwand minimiert, weil man nicht erst den schnitt haarklein durchsprechen muss bzw. nach 5 wochen der schnitt auch noch bequem nachzuarbeiten ist.

jeder arbeitnehmer der halbwegs fair bezahlt werden kann, bringt auch sein geld in den wirtschaftskreislauf wieder ein.
deutschland spart sich zugrunde.
geiz ist NICHT geil.
geiz macht arbeitsplätze kaputt.

und mein verständnis reicht schon dreimal nicht, wenn ich frauen die mit grimmiger miene den laden verlassen, weil sie meinen, sie würden zuviel beim friseur bezahlen, täglich im eiscafe sitzen sehe, wo sie für einen kaffee 2,60 zahlen.
ja, die eiscafes müssen auch leben, aber wer dort gern sein geld hinträgt , muss beim friseur nicht motzen. ;-)

#winke


Beitrag von viva-la-florida 08.04.11 - 10:48 Uhr

Danke :-)
Ich meckere zwar sowieso nicht, aber das war mal schlüssig erklärt.

LG
katie

Beitrag von shampoo 08.04.11 - 19:18 Uhr

danke für das feedback! manchmal frage ich mich nämlich, ob das überhaupt jemand wahrnimmt, was man da aufschreibt. ;-)

Beitrag von asimbonanga 08.04.11 - 19:03 Uhr

Das war mal sinnvoll und nötig.:-)

Beitrag von shampoo 08.04.11 - 19:20 Uhr

danke auch für dein feedback! :-D

Beitrag von sequoia 10.04.11 - 21:29 Uhr

Recht hast - weiter so!!!


Grüße

Beitrag von sunny-1984 07.04.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

ich geh alle 5 W90ochen regelmäßig zum Friseur. Geh dort schon seit 8 Jahren hin und bin super zufrieden.

Ich zahle für schneiden, Tönen, Kur, Fönen und evtl auch Glätten ca 90€.

Wenn ich die Preise mit vielen anderen Friseure bei uns in der Gegend vergleiche ist das mittlerweile ein Normalpreis.

Aber das bei dir bei dem Preis nichtmal das Fönen mitdrin ist find ich schon merkwürdig...

Aber wenn du super zufrieden bist würd ichs mir vielleicht überlegen. Ich selber hab lang gebraucht bis ich einen Friseur gefunden habe mit dem ich 100% zufrieden bin.

Lg Sunny

Beitrag von snowwhite1974 07.04.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

bei mir kostet es 63 Euro. Ist ein guter Friseur, aber kein Schickimickiladen. Der Service ist gut, es gibt nen Cappucino oder Kaffee etc.

96 Euro kann ich nicht zahlen, finde es aber auch sauteuer. Allerdings war ich auch nie bei nem richtig teuren Friseur, von daher wei' ich nicht, ob man den Unterschied sieht. Wo ich defintiv nicht mehr hingehe, sind die 10 Euro Friseure. Da hats mich manchmal schon beim WArten und Zuschauen gegruselt, was da für Leute unterwegs waren.

Gruß snowwhite

Beitrag von scura 07.04.11 - 22:45 Uhr

Hallo,

kommt auf die Haarlänge und den Aufwand der Technik an.

also für Strähnen ganzen Kopf mit höchsten zwei Farben: 36€
dazu Ansatz zwischen gefärbt: 32€
Waschen/ schneiden/ fönen: 38€

Zusammen: 106€

Haarkur noch mal extra 5€

selber föhnen würde den Preis um 8€ reduzieren.

Das würdest Du bei uns zahlen im mittellangen Haar. Und wir sind nicht sonderlich teuer. Halte den Preis für normal.


Aber mal davon abgesehen, bräuchte man so eine Prozedur höchstens zweimal im Jahr. Den Rest kann man mit nur Ansatz färben und evtl. ein paar Strähnen über den Scheitel ziehen, überbrücken.

Den Luxus würde ich mir gönnen und dann auch föhnen lassen.

Grüsse

Beitrag von 221170 07.04.11 - 22:50 Uhr

Wir machen das genauso.
Es wird immer nur der Ansatz gefärbt, daher finde ich das auch so teuer.

Wer lässt sich denn alle paar Wochen die Haare komplett mit Farbe durchziehen?
Der Friseur gehörte ja auch erschlagen.

Beitrag von shampoo 08.04.11 - 19:22 Uhr

"Wer lässt sich denn alle paar Wochen die Haare komplett mit Farbe durchziehen?
Der Friseur gehörte ja auch erschlagen. "

ja, da hast du recht. ;-)
leider gibt es immer noch sehr viele friseure, die diese obligatorischen letzten 5 minuten die farbe durchziehen , um sie "aufzufrischen". ich bin manchmal wirklich fassungslos, was so in friseurgeschäften alles abläuft. aber das wohl auch überwiegend in denen, wo es "billig" sein muss.

Beitrag von freyjasmami 09.04.11 - 21:04 Uhr

Ich zahle für Ansatz blondieren, braune Strähnchen dazwischen, schneiden und fönen - 65 €.
Erst wird der Ansatz blondiert, anschließend die Strähnchen gezogen.

Ich gehe zu keiner großen Kette, sondern zum ortsansässigen Friseur.

Finde euch also schon teuer.

Beitrag von rmwib 09.04.11 - 12:35 Uhr



Ich zahle für Farbe (aktuell aber nur blonde Strähnen am Ansatz), schneiden, waschen, föhnen, stylen inkl. Prosecco und Kaffee & Kuchen
120 Euro und mir ist egal, wie viel es kostet, auch wenn es hier nicht total locker sitzt, aber Qualität hat eben ihren Preis, NIEMALS würde ich jemand anderen an meine Haare lassen nur weil es günstiger ist. Wer das eine will...