Husten - Tipp gesucht!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 07.04.11 - 16:02 Uhr

Hallo,

mein Sohn kämpft schon n Weilchen mit nem Husten rum. So ca. 2 Wochen. Aber bisher alles noch im Rahmen. Ich denke auch, dass meine Kinder sich auch immer wieder neu angsteckt haben. Ich gebe momentan Monapax, reibe ein mit Babix. Nun hustet er heute echt immerzu und würgt teilweise auch dabei. Wie kann man dem Husten noch auf die Sprünge helfen, zu verschwinden und habt ihr nen besonderen Tipp für nachts?

Ich hab da die Matratze hochgelagert und das Fenster auf. Abends gibts dann auch Nasenspray, damit der Rotz gut ablaufen kann. Jedoch denk ich, dass heute Nacht kaum ein Äuglein zugehen wird, da er echt dauerhustet :-(

Gibts noch das ultimative Mittelchen?

Zwiebelsaft hasst er. Nix zu machen.

Danke für Tipps.

Beitrag von criseldis2006 07.04.11 - 16:08 Uhr

Hallo,

bei Helena und Laura war es genauso. Sie husten seit ca. 2 Wochen - nichts dramatisches und seit gestern hustet Laura so viel, dass sie fast erbricht dabei.

Heute waren wir beim KiA und sie hat mal wieder eine obstruktive Bronchitis.

Lass den Husten vom KiA abklären, dann bist du auf der sicheren Seite.

LG Heike

Beitrag von agostea 07.04.11 - 16:09 Uhr

Da würde ich mal längstens zum Doc fahren. Mein Sohn nimmt aus dem Grund nun schon die 2. Woche Antibiotika, ist knapp an einer Lungenentzündung vorbeigeschrammt.

GRuss
agostea

Beitrag von 221170 07.04.11 - 16:14 Uhr

Das Mittel der Wahl wäre in diesem Fall der Arztbesuch.

2 Wochen Husten bei Kindern, mit Gewürge und Co., da hätte ich lange beim Kia auf der Matte gestanden.

Es können sich schleichend Lungenentzündungen entwickeln, das merkt man erst mal gar nicht.
Und da helfen dann Hausmittelchen auch nichts mehr, da muß der Arzt ran.

Beitrag von cherry19.. 07.04.11 - 16:20 Uhr

Danke an Euch.

Ich werde wohl nachher doch mal zum Doc fahren und ihn abhorchen lassen.

LG
Janine

Beitrag von cherry19.. 07.04.11 - 16:24 Uhr

Jetzt hat er sich gerade übergeben beim Husten :-(
Termin ist 17:45 Uhr.

Drückt dann mal die Dauemen, dass das nix weiter ist :-(

Beitrag von cherry19.. 07.04.11 - 19:17 Uhr

Nur gut, dass wir zum Doc sind.
Mein Sohn hat ne spastische Bronchitis #schock
Nun musste er sofort ein Cortisonzäpfchen nehmen.
Hoffentlich kommen wir gut durch die Nacht, denn es hat sich echt rasend verschlimmert :-(

Drückt uns die Daumen...

Warum bin ich blöde Kuh nicht schon eher zum Arzt. Aber er hat ja tagsüber kaum gehustet. Eher immer nachts etwas.. Aber auch so, dass er schlafen konnte.. Wie schnell das heute ging :-(

Beitrag von 221170 07.04.11 - 19:33 Uhr

Genau das ist das Problem. Wie schnell das geht.

Nächstes Mal früher gehen.

Gute Besserung für euch

Beitrag von cherry19.. 07.04.11 - 20:31 Uhr

Das sag ich dir!
DAS war mir ne Lehre!

Aber die letzten Tage war er echt nicht übermäßig.
Vorhin hat er mir nen halben Erstickungsanfall bekommen.. Aber jetzt wirkt das Cortisonzäpfchen Gott sei Dank.
Der KiA ruft nachher auch noch einmal an, um zu fragen, wie es ihm geht und ob wir evtl. später noch eines geben sollten.

Sonst leier ich hier hinter dem PC immer mit den Augen, wenn andere hier fragen, was sie in best. Situationen tun sollten, weil ich da schon lange beim Doc gewesen wäre und diesmal war ich selber so drauf. Habs echt auf die leichte Schulter genommen. Dachte halt, es wäre nur ein Husten.

Ich hab ihn jetzt fast sitzend gelagert. Er schläft jetzt. Ich werde heute mit in seinem Bettchen schlafen. Falls ja was ist..

Armes Wurschtel :-(

Beitrag von 221170 07.04.11 - 22:34 Uhr

Ist mir auch schon passiert,allerdings mit Arztbegleitung.

Wir waren binnen 1,5 Wochen 3 x beim Arzt, davon 1 x in der Ambulanz im KH.

Ja, sie sei erkältet, die Lunge sei belegt, aber ok.
Einen (!) Tag später hatte sie einen Lungenentzündung.

Will sagen:
Oft geht es wirklich so schnell das man kaum reagieren kann, von daher finde ich es so wichtig bei Husten, vor allem wenn er so lange anhält, zum Arzt zu gehen.

Ich finde gut das du bei ihm schläfst. Selbst wenn nichts ist (was ich hoffe), dann beruhigt das die Kinder ungemein und das ist bei der Husterei sehr wichtig.

Gute Besserung.

Beitrag von jasminw 07.04.11 - 19:59 Uhr

Hallo

War bei uns auch so. Ich hatte auch immer das Gefühl, dass es vom Hustensaft noch schlimmer wird. Der KiA meinte, dass ich nach 17:00 Uhr keinen Hustensaft mehr geben soll, damit sie nachts nicht zu sehr hustet. Hustensaft regt ja auch zum Husten an.
Ich habe sie auch etwas höher gelagert und noch einen nasses Handtuch im Zimmer aufgehängt, damit die Luft nicht so trocken ist.

Monapax hatte bei uns auch nicht so gewirkt (war vllt auch Einbildung). Der Doc hat uns dann den Tussamag verschrieben, den fand ich besser.

Würde aber, wie die Anderen schon sagen, echt mal zum Arzt gehen.

Vom Einreiben, halte ich persönlich übrigens nicht so viel, muss aber jeder selbst wissen

Gute Besserung

Jasmin mit Maja (2J.)