Fühl mich wie ein Alien in der Rückbildungsgruppe

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vhayleen 07.04.11 - 16:38 Uhr

Ich glaube ich schreibe dies nur, damit mich irgendwer tätschelt und sagt: „das passt schon so wie du das machst.“

Irgendwie sind alle Mütter in meinem Umfeld völlig anders. Hier ein paar Beispiele:

1) Zitat einer Mutter: “mein Kleiner kommt um Punkt 18:00Uhr ins Babybett, da kann er dann schreien so viel er will, ich nehm ihn dann nicht mehr raus.“
Ich dagegen nehm meine Kleine mit zu uns ins Familienbett, wenn wir schlafen gehen, wo sie dann friedlich 8 – 10 Std durchschläft. Manchmal liegt sie inzwischen auch in ihrem eigenen, und dann lob ich sie am nächsten Morgen ganz ausgiebig, mit viel Kuscheln und Fingerspielchen.

2) Unterhaltung zweier Mütter: „Was? Deine Tochter trinkt 140ml? Meine ja maximal 100. Da musst du aber aufpassen, dass sie nicht zu dick wird.“
Meine Tochter (inzwischen Flaschenkind) trinkt alle 4 Std 200ml bis 250ml stark verdünnte Pre-Milch. Nehm ich 4 Löffel Pulver und verwende die dafür vorgeschriebene Menge Wasser, statt die 200ml, macht sie ein Drama, als ob sie jeden Moment verdursten würde.

3) Zitat, welches fast einstimmig abgenickt wurde: „Tagsüber ist mir manchmal richtig langweilig. Mein Kleiner schläft die ganze Zeit. In dem Alter kann man eh noch nichts mit ihm machen.“
Ich geh mit meiner Kleinen zum Babyschwimmen, alle zwei Wochen in die Krabbelgruppe, wo sie mit großen Augen den anderen mein Spielen zuzieht. Dann will sie ständig ihr Knisterbuch „vorgelesen“ bekommen. Ihre Spielringe mit den bunten Farben und unterschiedlich genoppt, sind der Renner. Und ihr Rasselstofftier muss auch immer mit. Wenn sie keine Unterhaltung hat wird sie quengelig und ist den ganzen Abend am motzen. Die 2 Stunden die sie nachmittags schläft kann ich dann gerade so dazu nutzen um den Haushalt zu schmeißen und eventuell eine Tasse Kaffee zu schlürfen. Langeweile ist für mich ein Fremdwort geworden.


Morgana ist meine erste Tochter und da alle anderen irgendwie alles anders machen stellt sich bei mir natürlich die Frage: Verhätschel ich sie zu sehr? Bekommt sie zu viel Aufmerksamkeit? Verlernt sie vielleicht dadurch sich auch einmal selbst du beschäftigen?

Beitrag von mamavonyannick 07.04.11 - 16:42 Uhr

Nein, du bist eine prima Mutter

vg, m.

Beitrag von simse1975 07.04.11 - 16:51 Uhr

Hallo,

völliger Quatsch! Du verhätschelst sie doch nicht. Babys kann man nicht verhätscheln!
Weißt du, die anderen Mamas können viel erzählen. Ich denke, dass manche sich auch selber in die Tasche lügen......weil sie es gerne so hätten, wie sie erzählen. Immerhin kann man ja nicht kontrollieren, ob es wirklich so ist.

Mein Kleiner braucht auch Beschäftigung und ich beschäftige mich sehr gerne mit ihm. Es ist mein drittes Kind und ich genieße die Zeit mit ihm - das habe ich bei allen Kindern getan.
Schreien lassen - Mein Gott! Das geht für mich ja mal gar nicht! Bei uns waren auch alle im Familienbett. Der Kleine ist jetzt 5 Monate alt und schläft meistens auch bei uns. Ansonsten steht sein Bett auf jeden Fall bei uns im Schlafzimmer.
Bin mit meinen Methoden bei den beiden großen gut gefahren. Sie haben sich prächtig entwickelt und ich habe zu beiden ein sehr gutes Verhältnis (sie sind 14 und 11 Jahre alt jetzt).

Ich kenne auch solche Mütter.
Eine Bekannte von uns war vor 11 Jahren total entsetzt, dass unsere Tochter bei uns mit im Bett schläft. "Das wird es bei mir NIE geben!" hat sie damals gesagt. Da verwöhne man die Kleinen ja total und sie würden nie in ihr Bett gehen später. ....
Heute ist sie selber Mutter eines 5 Jährigen, der heute jede Nacht bei ihr im Bett schläft und der Mann muss in dem Zimmer des Kleinen schlafen!!!!!!!! Der Kleine musste als Baby von Anfang an in seinem Zimmer in sein Bett - jetzt kann er nur bei Mama schlafen.... :-p

Ich denke ja , wenn sie als Babys immer bei einem sind, dann können sie sich später viel besser von einem lösen und auch mal alleine spielen oder in ihrem Bett schlafen. Diese Erfahrung haben wir auf jeden Fall mit unseren beiden Großen gemacht.

LG
Simse

Beitrag von fairy74 07.04.11 - 17:30 Uhr

#winke

erst mal - sehr süß die Kleine #verliebt

ICh finde du machst das schon richtig. Vor allem auch, weil es sich - und das ist das wichtigste- für DICH gut und richtig anfühlt.

Gerade in dem Alter bekommen die Kleinen doch schon so viel mit, meine liebt auch Fingerspiele über alles.

lg

Beitrag von nadja.1304 07.04.11 - 17:53 Uhr

#kratz Denen ist langweilig???? Was haben die für Babys? Meine Maus ist 9 Wochen alt, und will auch viel beschäftigt werden. Geht den Mamas in der Stillgruppe aber auch so, also scheinen nicht wir die Ausnahme zu sein, sondern die Mütter, die sagen, man könne mit ihren ja nix anfangen. Zum Flaschen geben kann ich nix sagen, da ich stille. Aber ich meine gelesen zu haben, das man pre nach Bedarf füttern kann, und wenn du es sogar eher noch dünner machst müsstest du ja eher schauen, dass sie genug trinkt ;-) . Naja, und zum schreien lassen enthalte ich mich jetzt mal.
Und wenn du Angst hast, sie könnte sich nicht allein beschäftigen, in dem Alter müssen sie das ja auch noch nicht. Meine hält maximal ne halbe Stunde aus auf der Krabbeldecke ohne mich, und dafür muss sie schon extrem gut gelaunt sein.
LG Nadja mit Mikaela

Beitrag von golden_earring 07.04.11 - 20:31 Uhr

Tröste Dich - ich bin auch ein Alien!
Zur Rückbildung war ich einmal und nie wieder (lt. Arzt muß ich auch nicht)
Die haben mich total als Rabenmutter abgestempelt, weil ich mein Kind im Winter dick eingemummelt mit rausnehme und wenn sie schläft reiten gehe. (Sie war dann im Kinderwagen in der Reithalle - schlafend) und dass ich kein Pekip mit ihr mache und dass ich nicht alle Kinderlieder kenne usw usw..

Ich mach´s so wie ich es meine, mein Kind war den ganzen Winter nicht einmal krank, obwohl sie viel draußen war, ist quitschfidel, ißt und trinkt gut.. was will ich mehr!

Hör nicht auf die!!! Du machst das prima!

Lg
Nina & Feli (5 Monate)

Beitrag von gingerbun 07.04.11 - 22:30 Uhr

Versteh ich auch alles nicht. Mein Kind pennt bei mir - wo auch sonst? Und wieviel mein Sohn trinkt weiss ich nicht da er immer dann angelegt wird wann er mag. Tagsüber wird er zu 70% der Zeit im Tuch geschleppt da er nunmal bei mir sein will was völligst normal ist.
Langeweile? Nee hatte ich noch nie. Bin aber auch nicht überfordert. Alles ist schick, ich hab halt n Baby und eine Tochter von 3,5 Jahren und einen Haushalt. Vom Garten reden wir mal gar nicht... :-) Hab ich ja auch alles so gewollt..
LG!
Britta
PS: Du sollstest in keinster Weise an Dir zweifeln!!!