Versicherungsfrage brauche Hilfe !!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von quallerina 07.04.11 - 17:09 Uhr

Hallo,

habe heute mein Auto meiner Schwiegermutter geborgt und als sie eben zurück kam und meinen Wagen auf unserem Grundstück abstellen wollte, ist es passiert. Sie ist aus welchem Grund auch immer (Pedal verwechsett weiß der Kuckuck :-[ ) voll gegen unseren Kaminholzstapel gefahren und das Holz ist auf meine Motorhaube gefallen. Nun sind lauter kleine Dellen bzw. Beulen auf der Motorhaube.
Welche Versicherung tritt denn da in Kraft??? Muß doch die Beulen wieder rausmachen lassen.
Hoffe ihr habt ne positive Antwort für mich.

LG Claudi :-(

Beitrag von karamalz 07.04.11 - 17:36 Uhr

hi,

denke die vollkasko kannst du bemühen. ob das allerdings lohnt??? durfte deine sm denn überhaupt mit dem kfz fahren? (wg. fahrerkreis?)

k.

Beitrag von quallerina 07.04.11 - 17:39 Uhr

Ach du sch.... da hast du recht, darf ja nur ich und mein Partner damit fahren.
Oh man und nun, Vollkasko haben wir nicht der Wagen ist schon etwas älter und da lohnt keine Vollkasko mehr.

Kann man das auch irgendwie anderes über die Versicherung regeln, evtl. Private Haftpflicht oder so? Ist sie halt nicht mit dem Wagen gefahren, sondern hat beim vorbei gehen, den Stapel umgerissen?

LG

Beitrag von karamalz 07.04.11 - 17:51 Uhr

hi,

na das geht #schein dann über ihre phv...

k.

Beitrag von stolzemutsch 07.04.11 - 19:21 Uhr

Sie sollte ihre priv. Haftpflicht überprüfen.
Hatte einen ähnlichen Fall auf Arbeit. Da blieben sie auf den Schaden sitzen, den sie verursacht haben, da der Gegenstand ebend "geliehen" war.

Viele Versicherungen schließen sowas nämlich aus (Basis-Paket) bzw viele Leute wollen so wenig wie möglich für ihre PHV bezahlen und ärgern sich im Nachhinein, dass so ein Fall nicht versichert ist.

Sie soll mit ihrer Versicherung reden, den Fall schildern und dann wird ihr schon gesagt, ob sie für den Schaden aufkommen oder sie es aus eigener Tasche bezahlen muss.

Beitrag von stolzemutsch 07.04.11 - 19:27 Uhr

Nachtrag:

Ich glaube, dass bei geliehenen Autos die PHV überhaupt nicht einspringt.
müsste ich mal meine Kollegin fragen (Ich bin nicht für den Bereich zuständig). Aber auf alle Fälle müsste dazu einiges in ihren Vers.unterlagen stehen.

Beitrag von windsbraut69 08.04.11 - 07:48 Uhr

Wen sie davon spricht, den Vorfall damit zu erklären, dass die Schwiegermutter im Vorbeigehen den Haufen umgerissen hat, wird die Tatsache, dass das Fzg. verliehen war, wohl nicht erwähnt werden.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 08.04.11 - 07:46 Uhr

Ruft doch mal bei Euer Versicherung an, wie man am besten bescheißen kann!

Gruß,

W

Beitrag von gh1954 07.04.11 - 18:17 Uhr

Wenn sie "voll gegen unseren Kaminholzstapel gefahren" ist, ergeben sich andere Schäden am Wagen, als wenn nur Holz auf die Motorhaube fällt.
Ich würde mir sehr überlegen, Versicherungsbetrug zu begehen.

Beitrag von windsbraut69 08.04.11 - 07:49 Uhr

"Wenn sie "voll gegen unseren Kaminholzstapel gefahren" ist, ergeben sich andere Schäden am Wagen, als wenn nur Holz auf die Motorhaube fällt. "


Davon gehe ich auch aus - hoffentlich.

Gruß,

W

Beitrag von nisha26 07.04.11 - 19:15 Uhr

Hi Claudi,

ich arbeite bei der Versicherung, in Eurem Fall tritt die Vollkasko ein. Ich würde es mir allerdings stark überlegen es anders darzustellen.

Zu einem weil sich Deine Schwiegermutter regelrecht selbst in den Holzstapel reinwerfen hätte müssen, damit was runterfällt und zum anderen solltest Du bedenken, dass wenn das Auto direkt vor dem Stapel geparkt hat, wäre zum Vorbeigehen eigentlich auch kein Platz mehr gewesen.

Und wenn das Auto schon recht alt ist, könnte es auch passieren das vor der Regulierung ein Gutachter ins Spiel kommt.

Schaut doch mal bei einem Beulendoktor vorbei, die meisten sind günstig und arbeiten recht gut, vielleicht eine Alternative für Euch.

Alles Gute für Euch

Beitrag von windsbraut69 08.04.11 - 07:49 Uhr

Die nicht vorhandene Vollkasko :)

Gruß,

W

Beitrag von geli0178 07.04.11 - 21:28 Uhr

Hallo,

geh zum Dellendoc und der zieht Dir für wenig Geld die Dellen wieder raus. Müsste es inzwischen in fast jeder Stadt geben.

Viele Grüße

Geli

Beitrag von marion2 08.04.11 - 10:39 Uhr

Hallo,

mein Auto hat auch keine Vollkasko.

Allerdings würde ich wegen ein paar Dellen auf der Motorhaube auch nicht mehr in Panik fallen.

Kauf dir doch einfach ne neue Motorhaube. Die gibts gebraucht recht günstig.

Gruß Marion

Beitrag von manavgat 08.04.11 - 13:24 Uhr

Die Vollkasko. Wenn Du eine hast.

Gruß

Manavgat

Beitrag von zwillinge2005 08.04.11 - 13:53 Uhr

Hallo,

Du schreibst selbst, dass Auto sei schon so alt, dass eine Vollkasko nicht mehr lohne. Warum "musst Du dann die Beulen wieder rausmachen lassen"?

Wenn es nur um die Optik geht - ab zum Beulendoktor und mit der Schwiegermutter die Kosten eventuell teilen.

Wenn sie allerdings "voll gegen den Kaminholzstapel" gefahren ist - wie sieht das Auto denn von vorne aus? Da wird der Schaden wohl schimmer sein, als die paar Beulen auf der Motorhaube, oder?

Oder sind da ein paar "Fehler" in der Geschichte?

LG, Andrea

Beitrag von quallerina 08.04.11 - 14:05 Uhr

Hallo Andrea,

das ist keine "Geschichte" sondern die Wahrheit, leider #heul

Meine Schwiegermutter ist gegen den Kaminstapel gefahren und zum Glück ist vorn nur das Nummernschild etwas verbeult, das ist nicht so schlimm aber von oben sind vom Stapel Holzspalte auf die Motorhaube gefallen, die nun mal Beulen in die Motorhaube gehauen haben.

Aber deine Idee mit dem Beulendoktor und die Kosten teilen finde ich super, danke, so werde ich es ihr vorschlagen und wir brauchen die Versicherung nicht in Anspruch nehmen, da ich eh keine Vollkasko für den Wagen habe und die Private Haftpflicht ja nicht einspringt.

LG Claudi#winke

Beitrag von muqq 08.04.11 - 14:42 Uhr

Hier wird gar keine Versicherung einspringen.

- Eine Vollkasko habt Ihr ja gar keine, und wenn doch würde diese, wie schon geschrieben, auch nicht einspringen, da die SchwiMu nicht als Fahrer der Versicherung gemeldet war.
- Die PHV deiner Schwiegermutter wird hier auch nix zahlen, da Schäden innerhalb der Familie von den Versicherungen ausgeschlossen werden.

Gruß

Beitrag von starfly 08.04.11 - 17:33 Uhr

- Die PHV deiner Schwiegermutter wird hier auch nix zahlen, da Schäden innerhalb der Familie von den Versicherungen ausgeschlossen werden

Sorry aber das stimmt so nicht...grundsätzlich hat das nix mit der Familie zu tun, es kommt immer drauf an wer Versicherungsnahmer ist.Natürlich kann grundsätzlich ein PHV innerhalb der Familie reguliert werden.

Im speziellen Fall wird jedoch nicht reguliert, da das Auto geliehen war und Miete,Leihe, Pacht nicht über die PHV abgedeckt ist.

Also wenn dann würde nur die VK einspringen,aber da ihr keine habt bleibst du auf dem Schaden sitzen oder Schwimu muss privat zahlen....

Die Lösung mit dem Beulendoctor scheint in dem Fall die beste zu sein...

lg

Beitrag von juliane1978 10.04.11 - 20:30 Uhr

Das stimmt so auch nicht ganz. Kommt auf die PHV an. In unserer sind geliehene Dinge oder auch die oft erwähnten Gefälligkeitsdienst mit versichert.

LG

Beitrag von karamalz 08.04.11 - 18:12 Uhr

phv zahlt, wenn die personen nicht in einem haushalt wohnen.

k.