Kinderkrippe - Flasche beschriftet

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 17:43 Uhr

Hallo ihr alle,

ich brauche mal eure Meinung. Ich bin mit unserer Kinderkrippe im Großen und Ganzen sehr zufrieden, meine Kleinen fühlen sich wohl dort und die Erzieher sind zum größten Teil sehr nett. Aber es gibt doch einige Dinge, die mich stören und ich weiß nicht, ob ich das ansprechen soll oder ob ich da übertreibe.


Als ich heute zum Beispiel meinen Jüngsten aus der Krippe abgeholt habe, habe ich bemerkt, dass seine Trinkflasche mit seinem Namen versehen wurde - mit einem wasserfesten Stift. Ich bin ziemlich sauer, denn ich wäre vorher wenigstgens gern gefragt worden, dann hätte ich ihm eine Flasche mitgegeben, die nicht so neu und schön ist, sondern eine, die schon etwas älter und eh schon verkratzt ist. Ich finde, man kann nicht einfach Sachen beschriften, die einem nicht gehören, auch wenn eine gute Absicht dahinter steckt.

Es verschwinden dort auch immer wieder Schnuller bzw. werden vertauscht und von anderen Kindern getragen. Wir haben schon ca. 10€ ausgegeben für neue Schnuller, weil die dort immer wieder wegkommen, er ist seit Januar dort angemeldet. Das find ich ganz schön viel.
Dass der Schnuller nicht vertauscht wird, darauf haben sie nur geachtet, als er einen Pilz im Mund hatte - und nach ein paar Tagen gefragt, ob er weg ist; wahrscheinlich, damit sie nicht mehr so drauf achten müssen... (war jedenfalls mein Eindruck) Aber so einen Pilz hat ein Kind ja nicht erst, wenn er bemerkt wird, sondern meist auch schon vorher; ich finde es total unhygienisch, da nicht drauf zu achten. Er hat schon eine Schnullerkette, die sie aber auch nicht immer dranmachen.

Und fast jedesmal, wenn ich ihn hole, muss ich erst seine Sachen suchen, weil die überall verteilt liegen, manchmal findet man sie gar nicht, dann tauchen sie mehrere Tage später bei den Fundsachen auf.

Das wars dann schon, ist also wirklich nicht viel, aber es nervt mich eben. Würdet ihr diese Dinge ansprechen?

LG, Sonja

Beitrag von chrissy2588 07.04.11 - 17:59 Uhr

Hallo,

also das mit dem Schnuller vertauschen, würde ich definitiv ansprechen. Das ist nämlich unhygienisch.

Das mit der Flasche ist natürlich auch ein starkes Stück und ich wäre vorher gerne auch gefragt worden, aber was willst du im Nachhinein noch machen. Ich würde das ruhen lassen.

Bei unserer Tagesmutter verschwinden auch dauernd die Sachen um 2 Wochen später wieder aufzutauchen. Eine Erzieherin kann auch nicht dauernd schauen ob jeder noch seine 7 Sachen beisammen hat.
Das finde ich persönlich nicht so schlimm.

Trotzdem noch viel Erfolg in der Krippe und einen schönen Tag.

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 18:18 Uhr

Klar können die nicht ständig gucken, aber mein Sohn zieht sich ja nicht selbst aus. Und die Schnullerkette macht er sich auch nicht selbst ab. Es geht also um Dinge, die die Erzieherinnen selbst rumliegen lassen #aerger

Was anderes ist es, wenn mein 3jähriger seine Bärchen, die er immer dabei haben muss, rumliegen lässt. Das ist dann unsere Sache. Aber Schnuller und Mützen werden halt auf Dauer auch recht teuer, wenn man immer wieder welche kaufen muss.

Trotzdem danke für deine Antwort, ich werde das mit dem Schnuller dann morgen mal ansprechen.

Beitrag von widowwadman 07.04.11 - 18:02 Uhr

Wenn sie sie beschriften, damit sie nichts vertauschen ist es falsch, wenn sie was vertauschen ist es auch falsch? Da koennen sie ja gar nichts richtig machen.

Dein juengster ist 14 Monate laut VK, in dem Alter hat meine Tochter schon recht eigenstaendig Schnuller getauscht, wenn man nicht fix aufgepasst hat.

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 18:13 Uhr

Wenn du richtig gelesen hättest, dann wüsstest du, dass es mir nicht um die Beschriftung an sich geht, sondern darum, nicht gefragt worden zu sein! Also wenn du das nächste Mal etwas beantwortest, tu dem Fragesteller doch bitte den Gefallen und lies dir den Text richtig durch. Es ist nämlich echt enttäuschend, wenn man sich erst über die Antworten freut und dann merkt, dass die völlig für die Katz sind, weil sie total an der Frage vorbeigehen.

Im Übrigen ist das eigene Kind nicht der Nabel der Welt - Kinder sind unterschiedlich. Manche tauschen ihre Schnuller selbst, manche tun es nicht, manche brauchen in dem Alter schon gar keine mehr. Meiner gehört zu denen, der NICHT tauscht, sondern sie allenfalls rumliegen lässt - wovor die Schnullerkette eigentlich schützen sollte.

Beitrag von deposy 08.04.11 - 08:53 Uhr

Du bist ganz schön unfreundlich!

Beitrag von schwarzesetwas 07.04.11 - 18:16 Uhr

Würdest Du es besser finden, wenn sie Deinem Kind irgendeine Flasche geben würden?
Oder meinst Du, die können sich ALLES merken? Oder Dein Kind wäre das einzige dort?

Beim Schnuller hast Du ja auch schon Probleme... #augen

Hast Du ne Ahnung, was die Kinder da so untereinander alles austauschen? Zumal Dein Kind ja kein Säugling mehr ist, sondern ein KLEINKIND.

Außerdem: Wo ist das Problem den Stift zu entfernen? Selbst wenn das nen Lackstift war, man kann das ganz leicht entfernen.

Lg
SE

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 18:24 Uhr

Es geht nicht ums merken, sondern darum, zu fragen, ob man etwas beschriften darf und darum, ihm einfach die Schnullerkette umzubinden, auf der der Name draufsteht! Da muss man sich nix merken! Möchtest du gern, dass dein Kind einen ansteckenden, schmerzhaften Pilz bekommt, so dass es kaum noch essen und trinken kann und antibiotisch behandelt werden muss, nur weil in der Krippe da nicht drauf geachtet wird? Glaub mir, sowas ist weder fürs Kind noch für die Eltern schön.
Auch das Schnullertauschen ist mit der Kette gar nicht möglich, weil er nicht in der Lage ist, sie abzumachen.
Ich weiß nicht, wo das Problem ist, den Stift zu entfernen - mit den Fingernägeln hab ichs schon versucht, vielleicht hast du ja einen Tipp, wie man einen WASSERFESTEN Stift sonst noch abbekommt? Und vielleicht diesmal nicht ganz so aggressiv, denn ich habe nur ganz normal etwas gefragt.

Beitrag von schwarzesetwas 07.04.11 - 18:37 Uhr

Nagellackentferner.

So, zum anderen: Solche Pilze, wie Du ihn beschreibst, hätten dann ja ALLE Kinder gehabt und nicht nur Deins, oder?
Ich denke eher, der hat sich den woanders aufgegabelt und nicht zwangsläufig im KiGa.

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 18:48 Uhr

Ich weiß nicht, ob andere Kinder das auch hatten, hab nicht gefragt. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass sich da welche angesteckt haben. Und die Ärztin meinte, das könnte schon daher kommen, weil sich die Keime gerade in Schnuller, vor allem, wenn die nicht ständig richtig gereinigt werden, gut verteilen können.

Gut, dann geh ich dann mal Nagellackentferner kaufen.

Beitrag von schwarzesetwas 07.04.11 - 19:34 Uhr

Wenn bei uns ansteckende Krankheiten sind, hängt ein großes Schild dort... Gut, muß bei euch nicht der Fall sein.

Die Keime lauern weniger im Schnuller - in meiner Krippe werden auch alle regelmäßig ausgekocht - eher im Spielzeug, was so rumliegt und angelutscht wird.

Mach Dir keinen Kopf, es gibt Sachen, die wesentlich schlimmer sind als Beschriftungen oder Pilze, wo Du nicht weißt, woher.

Deswegen würde ich an Deiner Stelle keinen Aufstand machen!

Auch mit den Sachen die rumfliegen: Bei uns werden von den Kindern IMMER alle Sachen durcheinander gebracht. Die Kinder probieren die Schuhe/Jacken/Rucksäcke der anderen aus usw.
Jetzt haben sie eine Abtrennung zum Bring- bzw. Abholungsbereich gemacht. Seitdem ist Ordnung. :-)

Beitrag von ivik 07.04.11 - 18:25 Uhr

Gerade in der Krippe habe ich selber die Sachen meiner Tochter beschriftet. Damit die Erzieher wissen, wem die Sachen gehören. Schnuller, Flaschen, Klamotten, einfach alles. Wenn man was abgegangen war, wurde halt von den Erziehern nachgeschrieben. Kein Problem. Die Sachen für die Kita sollten halt nicht die Sonntags-Ausgeh-Sachen sein, wenn man Probleme damit hat, dass sie "beschädigt" werden.
Dass Kleinkinder nicht immer auf ihre Sachen aufpassen können, ist normal. Dass Erzieherinnen auch nicht immer alles im Blick haben können auch. Bei den vielen Kinder kann man schnell den Überblick verlieren. EIner lässt den Schnuller liegen; der nächste steckt ihn in den Mund und legt ihn ganz woanders wieder ab. Was meinst du, wo die Erzieher die Sachen alle wiederfinden. Meist wird so etwas beim Aufräumen gefunden. Zwischendrin ist das nahezu unmöglich. Da muss man eben beim Abholen mal etwas mitsuchen. Ich finde das ganz normal. Schließlich sollen sich die Erzieher um die Kinder kümmern und nicht auf die Sachen aufpassen.
Bei uns hatten die Kinder immer Schnullis, die in der Kita blieben. Abends wurde eingesammelt und sterilisiert; dann kam alles in die entsprechende Schnullerschublade.

lg ivik

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 18:33 Uhr

Die meisten Sachen hab ich auch beschriftet, z. B. auch Schuhe und Jacken. Mit der Flasche gab es bisher nie Probleme, daher hatte ich da nicht dran gedacht. Und nachdem es drei Monate ohne Beschriftung ging, wäre es meiner Meinung nach sicher auch nochmal einen Tag so gegangen und dann hätten sie mich einfach fragen können.

Und nochmal: Es geht nicht darum, dass MEIN KIND nicht auf die Sachen achtgibt, sondern die Erzieher geben nicht acht! Es ist nicht mein Kind, das sich die Klamotten auszieht, wenns draußen zu warm ist und es ist auch nicht mein Kind, das sich die Schnullerkette abnimmt.

Ich denke nicht, dass es viel Arbeit ist, die Kleidung nach dem Ausziehen an EINEN Platz zu legen, wenn man sie ohnehin schon in der Hand hat und irgendwo ablegen muss.

Die Krippe hat viel Personal, auf drei Kinder kommt eine Erzieherin - ich hab daheim auch drei Kinder und es ist mir möglich, wenn ich eines wickele, die Sachen nicht in der kompletten Wohnung zu verstreuen, sondern sie an EINEN Platz zu legen.

Beim Aufräumen dort werden die Sachen leider nicht gefunden. Meine Kinder sind vormittags nur angemeldet, d. h., wenn ich sie hole, machen andere ihren Mittagsschlaf und dann ist Aufräumzeit - ich hole sie meist, wenn schon aufgeräumt und geputzt ist und muss dann trotzdem noch suchen - der Schnuller (ohne Kette) in der einen Ecke, die Flasche in der anderen, die Jacke hinter der Tür auf dem Boden, die Schuhe in der falschen Gruppe - und bis ich alles zusammenhab (nach einer Viertelstunde), gucken die Teilzeitbeschäftigten schon genervt auf die Uhr, weil sie nach Hause möchten #schwitz

Beitrag von stefkad 07.04.11 - 18:43 Uhr

Hallo Sonja,

meine Tochter (auch 14 Monate) geht auch in die Krippe. ;)
Was mich sehr wundert ist, dass Du beim Abholen immer sämtliche Sachen zusammen suchen musst. Das ist bei uns noch nie vorgefallen, es liegt immer alles in ihrem Fach, was sie gerade nicht benötigt. Es klingt schon etwas chaotisch bei Euch, wenn Du da immer erst alles zusammensuchen musst...Was mitunter vorkommt, ist, dass z.B. mal ein Halstuch im Nachbarfach landet, neulich hatte ich ein paar fremde Schuhe bei mir drin, aber kommt selten vor..Ansonsten liegen bei uns Dinge, wo keiner mehr weiß, wem sie gehören, auf dem Fensterbrett an der Garderobe, da muss man dann nicht erst ewig suchen....

Zur Schnuller-Sache kann ich nichts sagen, da Luisa keinen hat und auch sonst nur 1 oder 2 Kinder in der Gruppe einen haben..obs da zu Verwechslungen kommt, keine Ahnung...

Zur Flasche: Ich finds jetzt nicht sooo schlimm, dass sie die Flasche einfach beschriftet haben..klar man hätte vorher fragen können, aber ich kann die Erzieherinnen auch verstehen, sie machen das vielleicht immer so und haben in dem Moment einfach nicht dran gedacht..da würd ich jetzt einfach mal drüber hinweg sehen...ich habe damals meine Flasche auch selbst beschriftet. Mittlerweile trinkt Luisa aber aus ner Tasse von der Krippe und somit hat sich das Flaschenproblem auch erledigt ;))
Ich hatte sie damals, als sie noch ne eigene Flasche hatte, mal mit ner Flasche von nem anderem Baby gesehen, das fand ich auch nicht so schön, dabei war meine ja beschriftet..

Lange Rede kurzer Sinn, wenn ich etwas ansprechen würde,
dann die Sache mit dem Klamotten zusammensuchen...das ist nervig und ich finde es nicht zu viel verlangt, die immer gleich ins Fach zu legen...

LG
Steffi

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 18:52 Uhr

Danke für deine ausführliche Antwort. Ja, das mit der Flasche hatte ich vergessen. Aber das war vorher kein Problem - also auch nicht üblich dort, sie zu beschriften, anderen Flaschen sind auch nicht beschriftet - und daher hatte ich da dann gar nicht mehr dran gedacht.

Mit dem Sachen suchen, das ist zum Glück nicht immer so extrem, aber irgendwas fehlt fast jeden Tag. Meist sind es nur ein oder zwei Sachen, aber heute war wieder so ein Tag, da hat alles gefehlt.

Körbchen für Fundsachen haben wir auch, aber da tauchen die Sachen manchmal erst Tage oder Wochen später auf (keine Ahnung, was in Zwischenzeit damit ist)

Das ist ja toll, dass bei euch so wenige nur den Schnuller brauchen - bei uns haben gerade bei die 1jährigen fast alle einen, bei den größeren natürlich weniger.

Beitrag von hope001 07.04.11 - 18:52 Uhr

Hallo,

ich bin selber Erzieherin und ich kenne es nur so, dass wir die Eltern darum bitten, dass sie ihre Sachen beschriften um Verwechselungen zu vermeiden.

Ich weiß jetzt nicht, wie groß eure Gruppe ist, allerdings habe ich bisher hauptsächlich in Gruppen gearbeitet, wo die Kinder knapp 3 und älter waren und wo 20-30 Kinder in einer Gruppe waren. Ich bin ganz ehrlich bei so einer großen Gruppe kann man sich nicht immer merken, wer welche Sachen hat, auch weil sich viele Dinge ähneln oder gleich sind. Die Kinder müssen lernen, auf ihre Sachen selber acht zu geben, da das sonst eine Tagesbeschäftigung für die Erzieher wäre.
Es kommt auch häufiger mal vor, das ältere Kinder Sachen tauschen (in andere Fächer legen etc.)

Jüngere Kinder, so wie deins, sind noch nicht dazu in der Lage, auf ihre Sachen zu achten und da sollten die Erzieher nach Möglichkeit eine Auge mehr drauf haben, besonders bei den Sachen wie Nuckel. Aber Erzieher sind auch nur Menschen und an manchen Tagen ist echt schwer, überall die Augen zu haben.

Sprich es einfach mal an. In der Regel sollten die mich sich reden lassen, wenn sie sachlich darauf angesprochen werden.

LG, Hope mit Finn knapp 17 Monate

Beitrag von sonja7682 07.04.11 - 18:58 Uhr

Es sind zwei bis drei Gruppen, in jeder sind höchstens zehn Kinder. Wie gesagt, es kommt eine Erzieherin auf drei Kinder, über Personalmangel kann man da wohl nicht klagen :-)

Die Sachen liegen dann auch gar nicht in anderen Fächern, sondern z. B. im Wickelraum oder auf einem Sofa oder einer Bank und überall verteilt. An die Fächer kommen auch nur die Erzieher ran, die sind in Form von Körbchen auf Regalen ziemlich weit oben an der Wand angebracht.

Das mit dem Schnuller würd mich ja gar nicht so stören, wenn es ständig vorkäme und wenn ich nicht extra eine Schnullerkette befestigen würde, denn dann wäre das ja normal, dass sowas öfter mal passieren kann.

Mein Dreijähriger achtet schon selbst auf seine Sachen und weiß immer, wo die sind.

Beitrag von hope001 07.04.11 - 20:43 Uhr

Wie gesagt, einfach mal die Erzieherinnen ansprechen.

LG, Hope

Beitrag von henkelbecher 07.04.11 - 18:56 Uhr

Hallo Sonja,

Hast du schon mal darüber nachgedacht das die anderen Kinder ihm die Kette evtl abmachen?
Bei uns in der Krippe ist es so, das jeder Schnuller beschriftet ist, und dazu in einer Schublade liegt.
Meine Tochter macht es z.B. liebend gerne, das sie den anderen die Schnuller klaut, bzw sie in der Schublade umtauscht aber da sie ja alle beschriftet sind kein Problem.
Die Sachen von meiner kleinen such ich auch öfters, das liegt aber daran, das sie und die anderen Kinder sie dann auf andere Plätze legen, da sie dort fast alles selbst probieren sollen, eben auch das aus und anziehen.
Das mit dem Beschriften find ich jetzt auch nicht sooo schlimm, klar möchte man gerne gefragt werden, aber gerade wenn es eine neue ist und die dann wegkommt ist das Geschrei groß... Deshalb finde ich es jetzt nicht so wild, es ist ja für einen "guten Zweck"
Und wenn ich jetzt aufzählen soll wieviel ich für schnuller die in der Krippe seit November schon abhanden gekommen sind.. naja...

Vllt könnt ihr es ja irgendwie regeln, wünsch euch jedenfalls viel Glück

Lg Henkelbecher#winke

Beitrag von maddi86 07.04.11 - 19:01 Uhr

Guten Abend,

ist bei uns genauso. Die beschriften immer alles... am anfang fand ichs auch irgendwie doof, aber mein Gott es ist nur ne Flasche. Bei uns haben jetzt alle Flaschen irgendwie schon nen Eding gesehen. Übrigens geht der auch nach mehrmaligem spülen in der Spülmaschine wieder ab.

Bei den Nuckel wars das gleiche, hab mir zwei mit Namen machen lassen für den Kindergarten. Wir haben damit keine Probleme mehr.

Versuch dich zu entspannen... Keime stärken das Immunsystem und es bleibst ständig im Training. Gehört dazu : ) Ein Mädel aus unserer Krippengruppe putzt sich immer mit allen Zahnbüsten ihre Zähne, wenn man man 2 Minuten nicht hinguckt. Es sind halt Kinder!

Beitrag von engel_in_zivil 07.04.11 - 19:32 Uhr

deshalb versehe ich von vornherein alles, was ich jonas mit in die krippe gebe mit aufklebern von "gutmarkiert.de".

kann ich dir nur empfehlen.

heißt aber nicht, dass die nuckel und flaschen nicht doch"geteilt" werden...

lg

Beitrag von derhimmelmusswarten 07.04.11 - 19:41 Uhr

Mich würde das nicht stören. Ist nur ne Flasche. Und sie geben sich ja dann doch Mühe, dass die Sachen nicht vertauscht werden. Bei uns im Kindergarten muss alles beschriftet werden. Naja, was heißt muss. Wenn dann bei 85 Kindern was weg kommt, ist man halt selbst schuld. Ich habe Feuchttücherpackung, Pantoffeln, Buddelhose, Schuhe beschriftet. Den Schnuller können die Kinder an so kleine Entchen hängen. Aber natürlich kommt da auch mal einer weg. Ich finde, da kann man niemandem einen Vorwurf machen. Die Erzieherinnen können doch nicht dauernd aufpassen, wo ein kleiner Schisser seinen Schnuller hin knallt...

Beitrag von emeri 07.04.11 - 19:48 Uhr

hey,

also ich muss sagen: das mit der flasche wäre mir schnurz. was kostet so eine flasche? 5€? meine güte, dann steht eben der name meines kindes dran... obwohl: meiner hat mit 14 monaten eigentlich schon aus dem becher getrunken... flasche gabs nur nachts. aber gut, wenn es dich stört, dann gib ihm nur noch ältere flaschen mit oder beschrifte sie selbst.

wegen der schnuller. ich denke, das lässt sich bei kindern in dem alter nicht mehr verhindern, dass die getauscht werden - außer es werden einfach keine mehr verwendet... aber selbst dann stecken sie anderen kindern ihre finger in den mund oder ähnliches. seltsamerweise braucht mein großer bei der TM gar keinen schnuller -daheim aber schon.

das mit dem "verstreute sachen zusammensuchen" wäre mir auch nervig. aber das gibt es bei meiner TM gsd nicht.

lg

Beitrag von phami 07.04.11 - 19:49 Uhr

Sorry aber, wer sein kind in die Krippe geben kann und dafür zahlt, der hat wohl auch 3 Euro für ne Flasche über..ob beschriftet oder nicht, dass ist doch kein Weltuntergang:)

Beitrag von engel_in_zivil 07.04.11 - 19:56 Uhr

in berlin z.b. können sogar lediglich arbeit"suchende" nen krippenplatz bekommen...und zahlen dann mitunter gar nichts dazu!

nur ne anmerkung am rande.

lg

  • 1
  • 2