Zeckenschutzimpfung ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nina6178 07.04.11 - 18:58 Uhr

Hallo,

wollte mal Eure Meinung zur Zeckenschutzimpfung hören.

Wir wohnen in einem Risikogebiet und der KiA hat uns angesprochen, uns zu überlegen, ob wir unsere Maus (3J+3M.) impfen lassen wollen.

Habe schon einige Berichte im Internet gelesen, dass empfohlen wird, Kinder unter sechs Jahren nicht zu impfen.

Wie habt ihr Euch entschieden?

LG Nina

Beitrag von ares 07.04.11 - 19:07 Uhr

JA!!

Beitrag von sternchen77 07.04.11 - 19:16 Uhr

Hallo,

wir wohnen im Risikogebiet, ahben zwei Rausgehkatzen, die selber oft Zecken haben und leider laufen durch die Katzen auch ab und an ind er Wohnung Zecken rum#zitter
Ausserdem schaffen auch viel im Garten.
Dennoch habe ich wilrklich lange überlegt, (fast 2 Jahre) ob Impfen ja oder nein. Habe mich jetzt selber impfen lassen und auch die Kleine ist mittlerweile komplett durchgeimpft. Wir haben beide überhaupt keine Nebenwirkungen o.ä. gehabt. Ich glaube, die KLeine hatte nach der esten Impfung ein bisschen Fieber, aber das gehört ja bei Kinder schon fast zu einer Impfung dazu, und ich werte das nicht als Nebenwirkung. Und FSME ist wirklich gefährlich! Zumindest für die Erwachsenen und für Kinder ab 3 Jahre auch schon und je älter sie werden. Ich würde und werde es jederzeit wieder tun. Denn jetzt hat der Schrecken FSME endlich ein Ende!

Viel Glück bei Deiner Entscheidung!
Sandra

Beitrag von andrea87 07.04.11 - 19:18 Uhr

Hallo,

wir wohnen auch in einem Risikogebiet. Bis auf unseren Kleinen (8 Monate) sind wir alle geimpft. Mika haben wir mit 2 Jahren impfen lassen.

LG Andrea

Beitrag von doris72 07.04.11 - 19:42 Uhr

Hallo,

wir wohnen auch in einem Risikogebiet und wir sind alle geimpft.

Unser Kinderarzt impft Kinder allerdings erst ab 1 Jahr.

LG von Doris

Beitrag von chaos-queen80 07.04.11 - 20:27 Uhr

Die FSME-Impfung ist eine AKTIV-IMPFUNG. Deshalb ist sie mir Vorsicht zu genießen!

Alles anderen Kinderimpfungen sind PASSIV-Impfungen. Das heißt, die Krankheit kann wegen der Impfung nicht ausbrechen.

Bei der FSME-Impfung ist es eben anders.

Wir wohnen auch im Risiko-Gebiet. Unser Kinderarzt impft dies erst mit 12 Jahren. Wenn wir uns entscheiden, es früher zu machen, werde ich zum Hausarzt gehen.

Wir suchen unsere kleine immer nach Zecken ab. Ich habe mir ehrlich gesagt noch keine allzu großen Gedanken darüber gemacht.

Wir lassen unsere Kinder im allgemeinen Impfen, aber unser kleiner Mann wird erst mit der U6 geimpft. MMR erst mit 2 Jahren.

LG
TIna

Beitrag von fanti8 07.04.11 - 21:09 Uhr

Hallo,

wir wohnen auch im Risikogebiet. Unsere Ärztin impft ab 3 Jahren. sie hat aber gemeint, dass sie nicht grundsätzlich impft, sondern nur, wenn man auch zu Zecken neigt. Sollten meine Kinder Zecken haben, sollen wir impfen lassen. Bringen sie keine heim, rät sie zum Abwarten bis ca. 5 Jahre.

Es gibt wohl Menschen, die nicht besonders anfällig sind dafür. Ich bin völlig ohne Nebenwirkungen geimpft und mein Mann auch.

Beide Kinder sind ansonsten komplett durchgeimpft und die Ärztin auch sehr dafür. Deshalb habe ich jetzt auf ihren Rat gehört und bis jetzt haben wir auch zum Glück noch keine Zecken gehabt, obwohl wir sehr viel draußen sind und in der Kita wöchentlich ein Waldtag statt findet.

Viel Glück bei der Entscheidung, Fanti

Beitrag von 0782 07.04.11 - 21:48 Uhr

Hallo Nina,

meine Tochter ist geimpft- und das sehr früh- wir hatten mit 3 Jahren schon alle 3 Impfungen! Sie hat alle gut überstanden!

Sie hatten auch schon 1 Zecke!

Lg Nina

Beitrag von maeusekrieger 08.04.11 - 09:57 Uhr

Hab grad vorhin gepostet, dass ich gestern schon die erste Zecke entfernen musste. Unsere Kinder wurden mit 1 Jahr geimpft. So was stand für mich irgendwie nie zur Diskussion. Mein Opa wäre an den Folgen eines Zeckenbisses fast gestorben.
lg

Beitrag von wemauchimmer 08.04.11 - 10:13 Uhr

Liebe Nina,

warum willst Du denn gerne unsere Meinung hören? Meinst Du nicht, daß Dein Kinderarzt weitaus qualifizierter ist als alle, die hier ihren Senf abgeben?
Wir leben in einem Gebiet mit geringem Risiko und haben auf Anraten unserer KiÄ nicht geimpft, weil die Impfung eben nicht ohne ist. Nicht mißverstehen, sie ist keine von diesen bescheuerten Impfgegnern. Aber ihrer Ansicht nach ist für unsere Gegend der Nutzen nicht so groß wie die Risiken.
Trotzdem solltest Du daraus bitte nichts für Dich ableiten, denn Ihr wohnt ja vermutlich nicht am selben Ort wie wir.
LG