Alleine einschlafen - mal andersrum

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von koerci 07.04.11 - 19:54 Uhr

Nachdem man hier ständig Beiträge liest, in denen die Mamas jammern, weil ihre Kleinen nicht alleine einschlafen, jammer ich jetzt mal andersrum.

Meine Tochter ist 20,5 Monate alt und schläft seit gestern plötzlich alleine ein #schock Gestern abend, heute beim Mittagsschlaf und vorhin auch wieder!!















Und was soll ich sagen?
...ich finde es irgendwie fuuuurchtbar #heul #schmoll


Klar, einerseits ist es natürlich super und es beweist mir nur nochmal, dass man sowas nicht "antrainieren" (wie ich dieses Wort hasse) muss, aber es zeigt mir auch, dass sie langsam groß wird.

Meine kleine Kröte, die doch gerade erst zur Welt kam #schmoll



Mädels, begleitet eure Kinder in den Schlaf, so lange sie es möchten!!

Beitrag von kanojak2011 07.04.11 - 20:02 Uhr

laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaach....o.k. wird es dir helfen, wenn man dir sagt, dass sich doch das Schlafverhalten eines Kindes ständig ändert..warte Mal ab, es kommt wieder zrück oder ihr müsst spezielle Mama-zusammen-Schalfzeit einführen oder halt neues Baby:-p

alles herzlich gemeint!#winke

Beitrag von koerci 07.04.11 - 20:04 Uhr

Ja, ich weiß...es kann sich natürlich schnell wieder ändern.
Vielleicht liegst auch nur daran, dass sie gestern und heute soooo müde war, dass es ihr nicht schwer fiel :-p

Egal...auf jeden Fall zeigt es mir, dass es ohne Training klappt...egal für wie lange #rofl

:-D

Beitrag von kruemelchen1806 07.04.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

meine Kids schlafen zwar in ihrnen Zimmern, dort werden sie aber in den Schlaf begeitet. Diese Zeiten abends genießen wir ALLE sehr.

Wird eins der Kinder nachts wach, kommt es zu uns ins Bett und schläft dort weiter. Unser Sohn kam eigentlich jede Nacht zu uns. Mal um 23 Uhr, mal aber auch viel viel später. Seid Montag aber nicht.....:-( Das fand ich auch sehr komisch und da fehlte etwas.

Meine Große kommt sehr selten nachts rüber. Eher so gegen 7 Uhr um noch etwas zu kuscheln bevor der Tag los geht.

Und "zum Glück" war die letzte Nacht wieder normal und unser Sohn wurde wach, als wir nach oben gekommen sind und hat wieder bei uns geschlafen#huepf

Können glaube ich nicht viele verstehen. Ich habe am Mittwoch in meiner Spielgruppe erzählt, dass er drei Nächte nicht zu mir kam. Da wurde ich dann Beglückwunscht und die meisten fanden es toll. Eine ist noch dort, die wußte wie ich es empfunden habe und das er mir gefehlt hat.

Upppppsssss etwas lang geworden.

LG

Beitrag von koerci 07.04.11 - 20:47 Uhr

Genau SO geht es mir in der Krabbelgruppe auch immer...die können es alle, bis auf eine andere Mami, nicht verstehen.
Deren Kinder schlafen im eigenen Zimmer und werden alle alleine zum Einschlafen in ihr Bett gelegt.

Für mich unvorstellbar und ich war irgendwie sogar entsetzt, dass ich mit der anderen Mama als einzige da stand, die es anders handhaben #schwitz

Na ja, wenigstens schläft sie noch neben mir. Also fallen die Kuschelminuten morgens beim Aufwachen noch nicht weg #verliebt

LG

Beitrag von kruemelchen1806 07.04.11 - 20:57 Uhr

Ich habe sogar letztens eine Diskussion führen müssen, warum in so einer Gruppe zum Schreien lassen geraten wird:-[ und warum es nicht unser Weg ist.

Und dass ich mein Kind bestimmt noch ewig in meinem Bett liegen haben werde. Die Gesichter waren toll, als ich gesagt habe, dass ich es nicht schlimm finde.

Ich hab es hier schonmal geschrieben. Ich habe für ein paar Nächte den Fehler gemacht, auf sowas zu hören und mich so verunsichern zu lassen, dass wir sie haben schreien lassen.
Mitlerweile sind mehr als drei Jahre vergangen und wir machen uns immer noch Vorwürfe. Zu Recht natürlich. Das einzig Richtige war zu merken, dass es FALSCH ist und schnell zu ihr zu gehen, sie aus ihrem Bett zu holen, feste an mich zu drücken und sie zwischen Mama und Papa zu legen. Und das ist und bleibt unser Weg.

Beitrag von koerci 07.04.11 - 21:09 Uhr

Uns gehts genauso. Und mir ist es mitlerweile egal, was andere sagen.
Ich weiß, dass es meiner Kleinen guttut und ich finde es einfach nur super toll, wenn sie morgens sogar noch liegenbleiben will, um zu kuscheln.

Was gibts Schöneres?

Noch früh genug werden sie groß und haben keine Lust mehr mit Mama und Papa zu kuscheln #schmoll

Vorallem sehe ich absolut keinen Sinn drin sein Baby/Kind weinen zu lassen, nur weil es nicht alleine schlafen möchte.

Beitrag von kruemelchen1806 07.04.11 - 21:20 Uhr

Ich frag mich immer, was die machen würden, wenn sie ganz alleine wären.
Ohne Partner im Bett.

gut, erstmal schlafen unsere Mäuse ja auch in ihren Zimmern. ABER mein Sohn schläft in meinem Arm ein und unsere Tochter beim Rückenkrabbeln bzw wird erst gekrabbelt und dann kommt der Satz...Mama/ Papa, du kannst jetzt ruhig gehen.

Achso, der Sinn ist doch völlig klar, die Nächte gehören dir und nicht deinem Baby. Das war zumindest in meinem Kurs die Erklärung.

Zwei Wochen später hatte sie einen Bericht gesehen, dass Babies Traglinge sind und es so wichtig ist, sie am Anfang zu tragen etc. Da konnte ich mir die "Anmerkung" nicht verkneifen, wie es zusammen paßt, dass Babies Traglinge sind und nachts dann aber so funktionieren sollen wie wir es gerne hätten. Eine Antwort habe ich noch immer nicht.

Beitrag von koerci 07.04.11 - 21:28 Uhr

Ja, genau...das Bett gehört der Mama und dem Papa, und da darf das Kind nicht rein #augen

Wie gesagt: ich verstehs nicht und ich könnte es mir auch nicht vorstellen, es so zu handhaben.

Wünsche euch eine gute und kuschelige Nacht.

LG
koerCi

Beitrag von kruemelchen1806 07.04.11 - 21:39 Uhr

Ich euch auch.

LG
Tanja

Beitrag von babylove05 07.04.11 - 21:28 Uhr

Hallo

Ich kann dich verstehen .

Mein grosser schläft auch seit er 2 ist im eigenen Bett , die ersten nächte auch ganz toll durch . Tja was soll ich sagen jetz ist er 3 1/2 und von 7 tage die woche kommt er 3-4 nacht zu uns ( im durchschnitt , mal mehr mal wenniger , dann gibt es mal wieder ne woche oder 2 wo er garnicht kommt ) .

Also deine kleine kommt wicher irgendwann wieder und braucht dich mitten in der nacht ganz ganz doll .

Lg Martina

Beitrag von koerci 07.04.11 - 21:31 Uhr

Sie schläft ja sowieso neben mir :-p
Daran hat sich zum Glück noch nix geändert #schein

Nur muss ich mich plötzlich nicht mehr neben sie legen. Bisher habe ich sie immer in den Schlaf begleitet.

Wenn sie mal in ihr Zimmer auswandert und gar nicht mehr bei uns schläft, dann schreibe ich hier einen Thread mit ganz vielen von denen hier -> #heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul

;-)

LG

Beitrag von perserkater 07.04.11 - 22:44 Uhr

Tja, ich wurde durch ein Hörspiel ersetzt. Zum Mittagsschlaf darf ich gerade noch zum stillen anwesend sein bevor Madam nach ihrem Mondbär verlangt und mich raus schickt.#rofl

Dafür fragt mich mein 4 Jähriger immer öfters, ob wir nicht noch kuscheln könnten zum einschlafen.#verliebt

Verrückte Welt.

Schlaf gut!#liebdrueck

Beitrag von koerci 08.04.11 - 12:51 Uhr

Gerade ist sie schon wieder alleine eingepennt #zitter
Hauptsache Schnulli und Schnuffi sind anwesend.

Bin gespannt, ob das so bleibt oder sich doch nochmal ändert #schein

LG #liebdrueck

Beitrag von muehlie 08.04.11 - 01:17 Uhr

Siehste, ich habe mir rechtzeitig ein neues Baby gebastelt. :-p

Ich werde auch seit Ende letzten Jahres von meiner Kleinen einfach aus dem Zimmer geschickt. Manchmal muss ich aber noch mal rein. Du bist also wahrscheinlich noch nicht ganz überflüssig geworden. ;-)

Beitrag von koerci 08.04.11 - 12:52 Uhr

<<Du bist also wahrscheinlich noch nicht ganz überflüssig geworden.>>

Na super, das sind ja tolle Aussichten #heul#heul#heul

Vielleicht sollte ich mir auch schnell noch ein Baby basteln #kratz