Hände länger über Kopf, sehr gefährlich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von twingo1985 07.04.11 - 20:50 Uhr

Guten Abend,

wir haben das ganze Wochenende das Kinderzimmer neu gemacht, gestrichen, Schränke aufgebaut und auch eingeräumt. Heute sagt mir meine Schwägerin, dass es gefährlich ist, die Hände höher als Schultern zu haben, da sich das Baby drehen kann und sich dabei die Nabelschnur um den hals schlingen kann.

Habt ihr das davon acuh schonmal was gehört? Kann das im Bauch bereits gefährlich sein oder wird es erst zur Geburt kritisch? Ich schlaf auch oft mit den Händen übern Kopf. Müsste ich das jetzt auch sein lassen?

Hatte das schonmal jemand von euch?

Würde mich über eure Antworten freuen.

Lieben GRuß
Nicole mit Johanna an der Hand und Babygirl inside

Beitrag von erbse2011 07.04.11 - 20:52 Uhr

also ich hab noch nix davon gehört das sich da das kind drehen sollte, da müsste sich der kleine ja schon paar mal gedreht haben, weil ich auch mit den händen über den kopf schlafe, aber er liegt wie von anfang an schon in BEL :-p

ich glaub das isn amenmärchen

Beitrag von butter-blume 07.04.11 - 20:55 Uhr

#kratz

... will mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich sag mal: Blödsinn #klatsch

Ich hab mal gehört, dass man sich nicht doll strecken soll, (keine Ahnung was dabei passieren soll) aber ich finde das merkt man dann auch sofort! *autsch*

Lg Butter-blume

Beitrag von erbse2011 07.04.11 - 20:57 Uhr

also wenn ich mich zu lange streck, dann grieg ich entweder nen krampf im bauch oder kleine tritt mich dann so sehr das ich weis, ok das war zu heftig :-p

Beitrag von angel2110 07.04.11 - 20:57 Uhr

Hallo.

Das hat man wohl früher den Frauen immer erzählt.
Meine Mama und meine Oma haben mich auch davor gewarnt.
Ob was dran ist weiß ich allerdings nicht.

LG angel

Beitrag von sternchen1308 07.04.11 - 20:59 Uhr

Ich kannte das bis letzten Freitag auch nicht, bis ich mich durch meine Hebamme eines besseren Belehren lassen musste.

Alle Über-Kopf-Arbeiten sollten während eine ss vermieden werden

Beitrag von hebigabi 07.04.11 - 21:05 Uhr

Und warum - wie soll das funktionieren?

Ich hab selbst als Hebamme vieles über Kopf gemacht und was ist passiert - NIX!

LG

Gabi

Beitrag von hebigabi 07.04.11 - 21:00 Uhr

Quatsch-quatsch und nochmals quatsch - ich frag mich immer wie sowas denn auch wirklich funktionieren soll.

Abgesehen davon haben viele Kinder ihre Nabelschnur da, wo sie nicht hingehört und die wenigsten haben da ein Problem mit.
Selbst wenn man sowas auf dem US sieht wird kein KS gemacht.

LG

Gabi

Beitrag von minuuh 07.04.11 - 21:19 Uhr

Man soll als Schwangere über Kopfarbeiten vermeiden, wegen Kreislaufprobleme. Mit der Lage des Babys hat das nichts zu tun.

Die Nabelschnur darf um den Hals des Kindes im Mutterleib liegen. Die Versorgung funktioniert trotzdem.
Liegt allerdings die Nabelschnur unter der Geburt um den Hals des Kindes ist es gefährlich, da dann die Möglichkeit besteht, dass die Herztöne unter der Wehentätigkeit stärker absinken - ist dann wohl für das Würmchen zu anstrengend. Aber es ist auch möglich normal zu gebähren. Meine Hebi meinte, dass über 30% der Kinder eine Nabelschnurumschlingung haben, wenn sie zur Welt kommen. Nur in sehr sehr seltenen Fällen kommt es zu tragischen Unglücken unter der Geburt.

LG
Minuuh

Beitrag von twingo1985 07.04.11 - 21:22 Uhr

Hallo,

danke für die vielen Antworten. So richtig konnte ich mir das auch nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.

Wünsche euch noch einen schönen Abend
Nicole

Beitrag von pfaelzerin69 07.04.11 - 21:22 Uhr

Hi,
also in meinem einen Schwangerschaftsbuch steht drin, dass es sich bei dieser Aussage eindeutig um ein Ammenmärchen handelt.
Dass es gefährlich sei, die Arme bzw. sich in die Länge zu strecken würde förderlich sein, dass sich die Nabelschnur um den Hals wickelt - dies ist wissenschaftlich nicht nachweisbar !

Ich persönlich halte das auch für Quatsch, oder hat sich in den früheren Zeitenjemand Gedanken gemacht, als die Frauen noch z.Bsp. im Feld gearbeitet haben bzw. anderweitig körperlich schwere Arbeiten verrichten mußten. Da haben die Frauen "funktionieren" müssen und die Bauchzwerge mußten mitmachen, ob sie wollten oder nicht. Zumindest weiß ich solche Aussagen von meiner Oma, bzw. Schwiegermutter - da zählte früher nur die Arbeit.

LG
Anja

Beitrag von windsbraut69 08.04.11 - 08:21 Uhr

"Ich schlaf auch oft mit den Händen übern Kopf. Müsste ich das jetzt auch sein lassen? "

Schläfst Du im Stehen oder wie soll sich das im Schlaf auswirken?
Ich halte aber auch die andere Theorie für äußerst zweifelhaft...

Gruß,

W