Mein Zyklusblatt / Utrogest / Eisprung

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von magnochmal 07.04.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

schreib jetzt mal das erste Mal selbst was nachdem ich schon längere Zeit im Forum mitlese. Wir versuchen schon seit über einem Jahr schwanger zu werden, jetzt war ich mal bei der Frauenärztin nur zur Allgemeinkontrolle und hab erwähnt, dass ich immer nach der Periode noch Schmierblutungen hab. Sie meinte daraufhin, dass ich Progesteronmangel hab und hat mir Tabletten (Utrogest) verschrieben. Die hab ich dann auch zwei Zyklusse genommen, aber mein sonst sehr regelmäßiger Zyklus von 28 Tagen war dann total durcheinander (fast zwei Tage Schmierblutung bis dann viel zu spät die Periode kam :-[. Jetzt hab ich sie mal weggelassen um zu sehen, wie sich denn mein Zyklus denn so verhält ohne Utrogest. Ja, also von Zervixschleim war die letzten drei Zyklusse nix zu sehen, die Tempikurve hab ich jetzt auch geführt und ich würde gern mal Eure Meinung dazu hören, sieht, finde ich etwas seltsam aus. Bis vor drei Monaten dachte ich, dass ich den Eisprung immer nach spätestens Tag 10 hatte, da ich bis dahin noch Zervixschleimbeobachtung gemacht habe. Aber jetzt ist nix mehr mit Schleim und die Tempi geht ja auch später rauf? Kenn mich überhaupt nicht aus, vielleicht kann die ein oder andere mir dazu was sagen. Würde mich freuen.


Liebe Grüße von magnochmal


Bitte schaut euch einmal mein urbia-Zyklusblatt an: http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/947106/579757

Beitrag von shiningstar 08.04.11 - 04:52 Uhr

Also erst einmal muss ich sagen, dass ich es sehr merkwürdig finde, dass einfach Utrogest verschrieben wird. Ein Progesteronmangel kann nur via Bluttest bestätigt werden. Bei mir waren die ständigen SB eine Endometriose-Zyste.

Dein ZB ist ein ganz schönes Durcheinander, misst Du immer zur gleichen Uhrzeit, direkt nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen?!

Und nach einem Jahr üben wäre ich schon längst in die Kiwu-Praxis gewechselt. Dort werden beide Partner untersucht. Die Ärzte dort kennen sich auch viel besser aus als normale Frauenärzte.

Beitrag von magnochmal 08.04.11 - 23:58 Uhr

Hallo shiningstar,
vielen Dank für Deine Antwort. Ja, es war halt so, dass wir uns lang nicht sicher waren, ob wir noch ein zweites Kind wollen, dann haben wir uns entschieden, dass wenn es kommt ist gut, wenn nicht, soll es eben nicht mehr sein. Mit der Zeit wurde bei mir der Wunsch nach einem zweiten Kind immer größer und ich verfalle jetzt schon fast in Panik, wenn ich mir vorstelle, dass es vielleicht nicht mehr klappen könnte (bin 35 Jahre). Zur Kiwuklinik bin ich noch nicht gegangen, weil ich bis zu dem Frauenarzttermin dachte, dass es halt etwas länger dauert. Das mit dem Progesteronmangel hat mich dann verunsichert und da kam mir auch das erste Mal ernsthaft der Gedanke, dass vielleicht nicht alles in Ordung ist. So, deshalb hab ich angefangen, die Tempi zu messen. Die mess ich immer zur gleichen Zeit, hab jedoch nicht eingetragen, wenn ich mal Stress hatte, oder am Abend mal Wein getrunken hab. Ich glaub für den nächsten Zyklus wärs vielleicht gut mal einen Termin bei der Ärztin zu vereinbaren, um mal das Blut zu testen. Eine Zyste kann man wahrscheinlich ausschließen, da ich beim letzten Termin einen Ultraschall machen lassen hab. Ich hoffe, dass nix Kompliziertes los ist und wir "einfach schwanger werden" :-).

Liebe Grüße von magnochmal!