Das liebe Thema...DIE KOLIKEN ( Monster im Bauch)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lexar 07.04.11 - 21:44 Uhr

Hallo ihr lieben. Muss auch mal was schreiben, mein Kleiner ist jetzt bald 3 Monate alt und hat schwer mit Koliken zu kämpfen. Ein paar Tage geht es gut und dann gehts richtig los. Er fängt schon vormittags an zu quengeln was noch erträglich ist aber dann steigert es sich, er bekommt Fencheltee( für Bays) und Kümmelzäpfchen dazu noch Kirschkernkissen und viiiiiieeel herum tragen......Muskelaufbau pur :-), naja aber er schreit sich abends hier die Seele ausm Leib noch dazu schrecklich müde. Wir legen ihn auch viel aufm Bauch damit er gut pupsen kann u d zur Not auch mal Baden aber das ist wenn er sich soooo reinsteigert nicht möglich. War eben duschen weil ich schweißgebadet war....mein kleiner liegt im Bett und schläft :-). Ist es bei euch genauso?? Und kann es auch sein das er nen Wachstumschub hat??? Sorry für das viele Blablabla aber das musste grade mal sein :-). VLG Lexar

Beitrag von mell-79 07.04.11 - 22:01 Uhr

Hallo Lexar

Ja kenne ich das alles nur zu gut, bei ihr war es leider jeden Tag so schlimm . Wir hatten alles zuhause Kümmelzäpfchen,Chamomilla Globulis,Kümmelsalbe(Bauchwehsalbe),Kirschkernkissen, Sab Simplex,BIGAIA Tropfen, Bauch massiert und so weiter .... Nix hat so wirklich geholfen . Mein Mann und ich sind manchmal schier verzweifelt . Ich hab dann auch schon das ein oder andere Mal grad mitgeheult :-( weil sie mir soooo leid tat.
Mit 4 Monaten ist es langsam ausgeklungen #freu .
Jetzt hat sie nur noch an seltenen Tagen Probleme und lang nicht mehr so schlimm .

Es geht alles vorbei ....
Gott sei Dank

Liebe Grüße Melli und Taya

Beitrag von zwei-erdmaennchen 07.04.11 - 22:13 Uhr

Hi,

ich glaube an diese ganze Kolikgeschichte nicht mehr...

Sicher haben die Kinder Bauchschmerzen aber das wohl eher weil ihnen was auf den Magen schlägt und nicht weil Mama was falsches gegessen hat, etc.

Unsere Große hat abends fast nur gebrüllt - meist von abends bis 5 Uhr morgens mit Mini-Unterbrechungen. Was haben wir alles versucht #augen. Alles ohne oder nur kurzzeitigem Erfolg.

Irgendwann habe ich mich mit dem Thema mal intensiv auseinandergesetzt und da fiel mir auf, dass in vielen anderen Kulturen Koliken vollkommen unbekannt sind. Das sind in erster Linie Kulturen in denen die Babies anfangs (ist sehr unterschiedlich - zieht sich aber bis zu einem halben Jahr) total abgeschottet werden. In diesen Kulturen werden übrigens gehäuft "böse Nahrungsmittel" wie Bohnen und Kohl von den Müttern gegessen...

Also haben wir das bei unserer Tochter auch gemacht: keine Einkäufe mit Kind, kein herumreichen des Kindes von Arm zu Arm (eigentlich haben nur mein Mann, meine Mutter und ich die Kleine genommen), keine neugierigen Blicke in den Kinderwagen, etc. Kam mir zwar ziemlich blöd dabei vor aber wir hatten sofort ein friedliches Kind zuhause. Und das war's wert #freu

Unsere Kleine haben wir gleich etwas abgeschirmt und sie hatte eine knappe Woche lang mal eine Schreiphase in der sie abends eine halbe Stunde gebrüllt hat - das war's.

Viele Grüße
Ina #winke

Beitrag von mell-79 07.04.11 - 22:23 Uhr

Hm
ich hab mich auch zurückgezogen weil ich dachte es ist vielleicht alles zu stressig für sie und mich, leider half es nicht wirklich . Ich habe sie auch niemanden auf den Arm gegeben außer meinem Mann natürlich .
Aber nichts wie oben schon geschrieben half.
Nachts hat sie aber immer schon geschlafen das Schreien war nur tagsüber.

Schön das Du das bei Dir rausgefunden hast.
Würde mich schon interessieren was bei meiner Maus die Ursache war.


Liebe Grüße Melli

Beitrag von sonnelieb08 08.04.11 - 03:09 Uhr

Hallo, also uns hat Lefax fluid geholfen, alles anderes nicht. Bei uns war auch ganz schlimm. Als bei meiner Tochter die Koliken angefangen haben, habe auch vieles ausprobiert wie Salben, verschiedene Globuli, Sab ..., Lefax hat unserer K.Arzt später verschrieben. Es ist sehr wichtig vor jedem Mahlzeit geben. Die ersten beiden Monaten habe ich ihr gegeben und danach nach bedarf immer wenn ich gesehen habe das sie wieder druckt und sich verkrümmt. Ich bin so froh das es alles vorbei ist.

lg lilli

Beitrag von chaos-delight 08.04.11 - 06:43 Uhr

Hallo,

wenn so gar nichts mehr hilft ... ruf deine Hebamme an und frag sie, ob sie was von Chinesischer Heilkunst versteht.

Es gibt da sogenannte Raster-Tapes - die werden an bestimmten Punkten gesetzt und helfen einfach nur super.

Bei meiner Tochter hat das vor vier Jahren meine Hebamme gemacht, die mir auch gezeigt hat, wie getaped werden muss. Bei meinem Sohn habe ich es selbst gemacht und er war nach zwei Wochen seine Qualen los.

Ich glaube eigentlich nicht an solchen "Hokuspokus", aber in diesem Fall wirkt es wirklich.

lg
chaos