Erfahrung Heilpädagogium Eckernförde

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von kaddi83 07.04.11 - 22:00 Uhr

Guten Abend an alle:-)

Mein Neffe (9 Jahre) leidet an ADHS, sehr ausgeprägt#schwitz Seit 1 1/2 Jahren ist er nicht mehr beschulbar Er ging somit nur knapp 1 Jahr in eine Regelschule:-(. Zwischenzeitlich wurde er in einer Förderschule unterrichtet, aber da gehört er vom Können def. nicht hin und da "flog" er auch ganz schnell wieder runter#schwitz. Antrag auf Schulbegleitung wurde nicht genehmigt und so blieb der Junge in den letzten 1 1/2 Jahren ohne Schulbildung, einzig die Mutter unterrichtete ihn (jaja, trotz Schulpflicht). Kontakt zum JA und zum Schulamt besteht ständig. In den letzten, ich glaub 2 Monaten#kratz bekam er Uterricht von einer Lehramtsstudentin, allerdings ist auch das jetzt vorbei, da dass neue Semester beginnt. Diese bestätigte zum Glück, dass man ihm die fehlende Schubildung kaum anmerkt, er auf dem Stand Anfang 3. Schuljahr steht.

Nun gibt es endlich einen Lichtblick am Horizont. Das JA würde eine Aufnahme in das Heilpädagogium Eckernförde befürworten und genehmigen, um die Rückführung auf eine Regelschule vorzunehmen#freu

Nächste Woche ist der Informationstermin und die Webseite liest sich auch ganz gut. Leider sind wir auf der Suche nach Erfahrungsberichten nicht fündig geworden.

Vielleicht haben wir ja Glück und hier kennt jemand das Heilpädagogium und kann uns berichten?

LG, Kaddi#blume