Eure Erfahrung mit 3 (oder mehr) Kindern...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunflower.1976 07.04.11 - 22:44 Uhr

Hallo!

Wir haben zwei Söhne (5 3/4 und 2,5 Jahre) und eigentlich war unsere Familienplanung abgeschlossen. Aber irgendwie....schleicht sich bei uns doch immer wieder der Gedanke ein, wie es mit einem dritten Kind wäre. Finanziell ginge es ganz gut. Okay, manche Sachen, die wir uns jetzt ohne viel nachdenken leisten können, würden eingeschränkt werden müssen oder wegfallen. Aber den normalen Alltag, Hobbys und Urlaub wäre gut machbar. Wir bräuchten ein neues Auto weil in unseres hinten keine drei Kindersitze passen.
Ich bin wegen meines Fernstudiums sowieso zuhause bei den Kindern, mein Mann hat eine sichere Arbeitsstelle und die Großeltern wohnen im gleichen Haus.

Unsere Jungs verstehen sich prima und es gibt (zur Zeit) keinen nennenswerten Probleme. Eigentlich ist alles optimal. Und trotzdem können wir den Gedanken an ein drittes Kind nicht ganz loswerden.

Mich würde einfach mal Eure Erfahrung interessieren.
Welche Altersabstände haben Eure Kinder? Wie hat sich das Verhältnis der großen Geschwister untereinander durch das "neue Baby" verändert und wie verhalten sie sich gegenüber dem Baby? Wie kommt Ihr selber mit der zusätzlichen Belastung zurecht und habt Ihr das Gefühl, allen (also auch Euch selber und dem Partner) einigermaßen gerecht werden zu können?

Ich freu mich auf Eure Antworten! Vielen Dank im voraus!!
LG Silvia

Beitrag von sako2000 08.04.11 - 08:46 Uhr

hallo silvia,

also, ich habe zwar keine 3 kindern, sondern "nur" eins, allerdings hoert sich das fuer mich bei dir total positiv an. ihr moechtet ein kind, eure beiden "grossen" sind prima drauf und praktisch aus dem groebsten raus und finanziell ist es auch machbar... also, warum warten?

ich wuerde mich fuer noch ein kind entscheiden. ihr habt ja noch die grosseltern nebenan, das ist doch toll!

hoer auf dein herz, der rest kommt von allein und die umstaende bei euch sind wirklich gut,
lieben gruss, claudia

Beitrag von manipani 08.04.11 - 12:25 Uhr

Hallo!

Wir haben 3. 2 Jungs (7, 4) und 1 Mädchen (14 Mo) und ich merke nicht wirklich einen unterschied zu 2 Kindern. Ich bin in einer ähnlichen situation wie du nur das ich mir Kind Nr 4 wünsche aber mir noch nicht sicher bin ob das passt. (Wenn erst in 2-3 Jahren)

ich finde die abstände zwischen unseren Kindern perfekt. Der große war schon sehr selbständig als die kleine kam und der mittlerer eigentlich auch. Es hilft schon wenn sich Kinder alleine an und aus ziehen können.....
Am Anfang wars ab und zu ein bischen stressig aber welches neugeborene verursacht nicht ein bischen stress? Die Jungs haben sich sehr auf ihre Schwester gefreut und behandeln sie wie eine kleine Prinzessin.

Wir haben einen Ford Focus Kombi. Es ist zwar etwas eng hinten aber es geht schon.

Ich habe noch nie darüber nachgedacht ob ich meinem Mann gerecht werde. Wir lieben uns und sind sehr glücklich. Wir haben zwar wenig Zeit alleine aber das stört uns nicht. Wir unternehmen gerne etwas zusammen als Familie. Am Abend gucken wir mal einen Film oder spielen was. Es hat sich nichts verändert ausser das unsere Maus Sonntags auch mit im Bett wuselt.

Lg Krissi

Beitrag von judith81 08.04.11 - 12:48 Uhr

Hallo,
ich habe auch "erst" 2 Kinder (3 J u. 2 Monate u. 1 Jahr u. 7 Monate), aber ich sage auch 3. Kind, dann wenn auch der Kleine im Kindergarten ist, also ab 2,5 Jahren .........denke ein Altersabstand vom mittleren von 3-4 Jahren ist super, dann ist der mittlere auch schon selbstständiger. Zudem hast du wohl fitte Großeltern - das ist viel Wert, ich habe keine fitten im Haus (Schwiegermutter hat fortgeschrittene Demenz) ........und dennoch wünsche ich mir ein 3. Kind. Mein Mann allerdings leider nicht, im Moment zumindest nicht, wobei ich auch erst ab Januar 2012 gerne anfangen möchte.
Ich denke 2 oder 3 Kinder, wenn das finanzielle noch passt, dann ist es ein minimaler Unteschied ........das größte Problem finde ich: das Auto, wir bräuchten dann auch ein neues, bzw. VW Bus schwebt und wenn dann vor.
Ich sage mir mittlerweile: von Großeltern würde ich das nicht abhängig machen, ob man noch ein kind will oder nicht ...............als wir nur Johanna hatten, sagten wir 2. Kind wäre schön ...da war sie 10 Monate als ich schwanger wurde, wir sagten: das geht schon, notfalls ist ja noch Oma/Opa im Haus ..........kaum war Jonathan auf der Welt, bekam Schwiegermutter/Oma die Diagnose Demenz .............aus der Traum von: Oma nimmt mal ein Kind, wenn ich mit dem andren zum Arzt muss ........................und es geht auch, man plant halt anderster!

Lg
Judith