Wer hatte eine Immu bei Dr.med.Sylke Reichel-Fentz? Brauche Rat !

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von meinschatz2011 08.04.11 - 00:43 Uhr

Hallo zusammen,

wir brauchen wahrscheinlich eine Transfusion, da ich 2 Fehlgeburte hatte wurden unsere Blutproben nach Heidelberg abgeschickt. Nun haben wir zwei möglichkeiten,
1. eine Kortisonbehandlung um meinen Immunsystem sehr runter zu bekommen (nicht zuverlässig)
2. eine Immunisierung in Heidelberg (auch nicht zuverlässig).

Wer hatte schon mal dies hinter sich, und was kommt da auf einen zu? Auch im Rahmen der Kosten? Wir sind bei der AOK versichert.

Gibt es hier welche die nach einer Immu keine FG mehr hatte, bzw.schon einen Kind hat?

Danke für Eure Antworten.

LG

Beitrag von fraeulein-pueh 08.04.11 - 07:06 Uhr

Hallo,
wir haben unser Blut dort nach der 4. FG untersuchen lassen, aber haben nichts unternommen. Letzten Endes sind wir in eine Abortsprechstunde gegangen. Diese Ärztin dort meinte, dass die Immu-Gschichten gerade mal am Anfang der Forschung stehen. Man hat sich hier und da mal eine Rosine aus dem Kuchen gepickt, aber man weiß eigentlich noch nicht wirklich viel darüber. Sie hat uns den Rat gegeben, zu erst einmal all unsere anderen Baustellen zu behandeln, denn oft reicht das schon aus.

Wurde denn bei euch sonst gar nichts gefunden?

LG Püh

Beitrag von cwallace 08.04.11 - 08:20 Uhr

Guten morgen!

Bzgl. der Fehlgeburten kann ich Dir leider keinen Rat geben. Aber auch meine Ärztin sagte uns (wie Fräulein-Püh schon schrieb) das das alles noch nicht richtig erforscht sei! Die ärztlichen Meinungen gehen bei diesem Thema sehr stark auseinander! Die einen schwören auf diese Behandlung, die Anderen sagen, es sei humbug... meine Ärztin war so ehrlich und meinte, dass sie noch keine Meinung dazu hätte...

ABER wir waren in Kiel, die haben eine Kassenzulassung und nach 2 FG wird die Behandlung auch von der KK übernommen! Wir waren am Montag dort... in 4 Wochen müssen wir wieder unser Blut dort hin schicken um zu testen, ob der Schutz jetzt vorhanden ist... ich glaube, wenn wir das hätten selbst bezahlen müssen, dann hätten wir es nicht gemacht, es ist eigentlich nur ein Strohhalm an den man sich nach 3 neg. ICSIs festkrallt! Wir mussten dann nur die 4,5 Std. Autofahrt auf uns nehmen, um nach Kiel zu kommen...

Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte...!

liebe Grüße
und gaaannnz viel Glück! #klee

Beitrag von wally17 08.04.11 - 11:10 Uhr

Hallo!

Ich habe nach 4 FG eine Partnerimmunisierung bei Frau Reichel- Frentz
machen lassen, das war 2009. Bin sofort schwanger geworden und
habe im Januar 2010 eine Tochter bekommen. Jetzt bin ich in der
13 ssw und brauchte keine neue Immunisierung, da sich mein Körper
Quasi umgestellt hat.
Die kosten wurden nicht übernommen von meiner Kk und der meines
Mannes, da es keine "bewiesene" Therapie ist, so wurde es von meiner
KK gesagt. Wahrscheinlich ist das aber auch unterschiedlich.

Ich würde jedem dazu raten, bei uns war es die letzte Chance auf
ein eigenes Kind- und jetzt haben wir bald 2!!!!

Lg bine mit Emilia 15 Monate und Baby 13 ssw