8 Wochen nach Paukenröhrchen Op- ist das normal?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von beth22 08.04.11 - 07:02 Uhr

Hallo zusammen!

Ich wollte mal Fragen ob es normal ist das mein Sohn (fast 4 Jahre) nach einer Paukenröhrchen- Op schmerzen im Ohr hat (hatte) und Sekret austritt?.
Gestern Nacht ist er weinend aufgewacht und hat gesagt ihm tut sein Ohr weh, dann ist es etwas "gelaufen" (durchsichtig, klebriges Sekret, aber auch nicht viel) und seitdem hat er aber keine Schmerzen und auch gestern über den Tag verteilt war nichts mehr, keine Schmerzen und kein Sekret. Er sagt auch das es ihm nicht mehr weh tut.

Jetzt im Nachhinein denke ich das er auch keine "richtigen" Schmerzen hatte, sondern das es ihm vieleicht nur unangenehm war das dieses Sekret rauslief (er ist in sowas immer so pingelig - schlimmer wie ein Mädchen #verliebt ) .

Also wie gesagt jetzt ist nichts mehr mit Schmerzen und Sekret. Ich wollte es jetzt beobachten und erst wenn es nochmal auftritt zum HNO-Arzt fahren. Wir müssen immer 1,5 Stunden fahren und sitzen dann immer minimum 1,5 -2 Stunden im Warteraum, sehr schlechte bis keine Parkmöklichkeiten vor Ort. Ich muß immer meine kleine Tochter und meinen Mann mitnehmen und die beiden warten dann immer die GANZE Zeit im Auto auf uns #schmoll .

Also, hatten das eure Kleinen auch mal nach der OP?

LG
Sandra mir Max (9,5 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (18,5 Monate)

Beitrag von danny1402 08.04.11 - 07:35 Uhr

Guten Morgen,
meine Tochter (5) hatte letztes jahr auch welche bekommen und zusätzlich noch die Mandeln verkleinert und Polypen raus!

so wie ich es weiß und so wie es auch bei uns war,ist es gut das dass Sekret raus läuft!Denn dafür haben sie ja die Röhrchen,denn vorher war es ja zu ;-)
Hoffe du verstehst was ich meine,also bei uns lief es paar tage nach der OP raus für ca. ne woche danach war ruhe und beim Doc war immer alles bestens,nun nach 1 jahr sind sie schon fast raus!Und alles ist bestens.

Aber wenn du dir unsicher bist und so dann ruf doch wenigstens beim Arzt an und frag,die können dir doch bestimmt sagen ob es normal ist oder ob du besser kommen sollst!

VLG und alles Gute,Danny

Beitrag von thea21 08.04.11 - 08:30 Uhr

Hallo,

wir hatten leider gestern das Thema.

Vorgeschichte: Sophia wurde vor knapp anderthalb Jahren das erste Mal (Trommelfellschnitt, Polypen) operiert.

Dieses Winter litt sie an häufigen Infekten und einer stark geminderten Hörfähigkeit über Wochen. Beide Ohren hatten laut Messung kaum/keine Belüftung, waren "zu" und hinter dem Trommelfell sammelte sich zähe Flüssigkeit und drückte dagegen (Schmerz).

Daher wurde sie vor knapp 3 Monaten erneut operiert und bekam neben der Entfernung der Polypen Röhrchen.

Leider Gottes hat sich Sekret und Blutkruste genau vor die Röhrchen gesetzt.

Ein Röhrchen erfüllt seine Funktion minimal (besser als vorher, beim Druckausgleich blubbert es im Ohr, daher ist ein minimaler Durchgang wohl da), das andere besser, aber eben auch nicht optimal.

Beim Belüftungstest wäre eine Glockenform ideal, die Skala sieht aus wie ein Diagramm.

Beim einen Ohr war er "wellenförmig", beim anderen gab es garkeinen Ausschlag.

Entfernen könnte man diese Kruste bei kleinen Kindern nur unter Vollnarkose, da sie aber gut/besser hört, das Sekret nicht mehr hinterm Trommelfell sitzt, lassen wir das, da ja zusätzlich auch der Sommer kommt.

Die Röhrchen fallen spätestens Spätherbst heraus und entweder sind die ganzen Belüftungsgänge dann ausgebildet und durchlässig genug, oder es steht, bei erneuten anhaltenden Paukenergüssen eine erneute OP an.

Zu deinem Problem: Sophia klagte vor der OP über Ohrenschmerzen. Klar, das Sekret drückt gegen das Trommelfell, es kann ja nicht abfließen und schmerz somit zeitweise.

Der Schnitt ins Fell, das Absaugen der Flüssigkeit, das setzen der Röhrchen macht genau das, was das Ohr vorher noch nicht konnte, nämlich für ausreichend Belüftung sorgen.

Ist jetzt das Röhrchen zu, schon am rauswachsen evtl. und durch den Verschluss und eine Entzündung und nicht ausreichende Belüftung infolge dessen, dann kann es wieder zur Ansammlung muköser Flüssigkeit kommen und dann kann as Trommelfell platzen (hört sich schlimmer an als es ist).

Das hat zur Folge, dass das Sekret abfließen kann, der Druck und somit Schmerz weg ist.

Wichtig wäre definitiv (wir lassen im 6 Wochen Turnus checken) das der Arzt schaut, ob die Röhrchen noch sitzen und wie das Ohr jetzt ausschaut!

Alles Gute!

Beitrag von beth22 08.04.11 - 08:42 Uhr

Wir waren am 31.03. beim HNO zur Nachkontrolle, es war alles ok. In einem Ohr war noch eine leichte Kruste zu sehen, aber nichts dramatisches. Hörtests waren auch ok gewesen.


Beitrag von schnufiele 08.04.11 - 08:46 Uhr

meine tochter fast 4 hat das jetzt auch erst gehabt ! das ist eine Mittelohrentzündung also ab zum Arzt !!!

lg jenni deren tochter das seid vor weihnachten hatte ( 9 wochen lang )

Beitrag von beth22 08.04.11 - 09:04 Uhr

oh, echt?
Er hat seitdem keine Schmerzen und kein Sekretaustritt mehr gehabt. war das bei euch auch so?

Ich werd dann wohl doch nochmal hinfahren (aber erst heut Nachmittag auf die Station, da brauch ich dann nicht warten und der Diensthabende Arzt schaut drauf).

Vielen Dank

LG
Sandra

Beitrag von ida-calotta 08.04.11 - 09:15 Uhr

Hallo!

Das hatten wir vor ein paar Wochen auch. Meine Tochter hatte eine Mittelohrentzündung. Die Röhrchen bekam sie letztes Jahr November. Ich würde heute noch zum HNO!

LG Ida

Beitrag von beth22 08.04.11 - 12:54 Uhr

Wir sind grad vom Arzt zurück. Ich war aber bei unserem Kinderarzt. Und Ben hat tatsache eine Mittelohrentzündung #heul .

Nun gibts Antibiotika #schmoll
Beim nächsten mal werd ich sofort hingehen.

#danke nochmal vür eure Antworten

LG
Sandra

Beitrag von ida-calotta 08.04.11 - 14:15 Uhr

Gerade bei Röhrchen sollte man vorsichtig sein und sofort einen Arzt aufsuchen wenn das Kind über BEschwerden klagt.