So langsam wird's anstrengend! Nachts aller 2h wach

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von buffel2010 08.04.11 - 07:02 Uhr

Guten morgen.

So langsam Dreh ich durch. Meine kleine hat anfangs supi geschlafen( 1-2x nachts zum stillen aufgewacht) und nun? Seit 3 Wochen schläft sie von 20-0h und dann im 1,5-2h-Takt wacht sie auf und will weinen. Nur mit Brust ist dann Ruhe

Warum macht sie das? (ich weiß jedes Kind ist anders. Und das sind nur Phasen) gestern kam sie sogar 22h schon. Ich hab so gut wie gar keinen Tiefschlaf mehr. Sie schläft in ihrem Bett ein und den Rest der Nacht neben mir im Bett.

Ich hab nun überlegt ihr abendbrei zu geben. vielleicht is sie ein Vielfraß und trinkt nachts für 2h-vorrat#aerger

Vor 3wochen hat sie am Wochenende je einmal 7 und 6 h geschlafen

Welchen Brei gebt ihr abends?

Sonst ist sie ein stillkind(ohne abpumpen) und bekommt seit dieser Woche mittags Karotte und Brust

Danke für eure Meinungen
#winke buffel

Beitrag von buffel2010 08.04.11 - 07:07 Uhr

Achso: das plappernde etwas, das mich seit 6h schon wieder auf Trab hält( so hab ich mir meine elternzeit nicht vorgestellt#gaehn#augen) ist 21wochen alt

Beitrag von udlangel 08.04.11 - 08:46 Uhr

Hallo Buffel,

wenn ich das so lese, erkenne ich meine Tochter wieder. Etwa in diesem Alter kam mein kleines Monster auch fünf bis sechs mal zum stillen. Seit sie da ist, hat sich ihr Still- und Schlafrhytmus permanent geändert. Ich habe mir angewöhnt, mich an nichts mehr zu gewöhnen, was das betrifft ;-)
Ich nehme es, wie es kommt und hoffe, dass die nächste Phase entspannter ist. Meistens ist sie das dann auch. Zum Thema Abendbrei kann ich dir nur sagen, dass der bei uns mit Einführung im siebten Monat nichts verändert hat. Es wird erst jetzt mit neun Monaten besser mit dem Schlafen. Im Moment kommt sie nachts einmal (davon habe ich nie zu träumen gewagt) und letzte Woche hat sie auch mal durchgeschlafen.

Mein Tip für dich ist, es zu nehmen, wie es kommt und darauf zu vertrauen, dass dein Kind seine Schlafzeiten sicher nochmal überdenkt ;-)
Wenn ich eines gelernt habe, dann dass DU an den Schlafgewohnheiten nichts ändern kannst. Ich fahre super mit der Taktik, es zu nehmen, wie es kommt und ich hatte bisher auch erst wenige schlimme Nächte. Wenn es geht, lege ich mich halt vormittags nochmal mit hin und so ist meine Elternzeit bisher echt entspannt gelaufen ;-)

Aber um auf alle Fragen zu antworten: Unser Abendbrei bestand anfangs aus Schmelzflocken mit etwas Muttermilch und einem Schuß Obst. Wir mussten ganz schön rumprobieren, weil Madam nicht alles schmeckte. Jetzt nehmen wir auch gerne Reisflocken.

LG udlangel

Beitrag von wunki 08.04.11 - 11:01 Uhr

Mein Sohn (10 M) hatte eine lange Phase, in welcher er jede Stunde aufgewacht ist und ließ sich nur durchs Stillen beruhigen. Das war abends, wenn mein Mann und ich mal ein bisschen Fernseh schauen wollten o.Ä. ;-) Nachts stillt er seit einigen Monaten so ca. alle 1 1/2 bis 2 Stunden würde ich sagen (er schläft mit bei uns im Bett und deshalb kann ich es nicht genau sagen). 5 Mal in der Nacht stille ich auf jeden Fall....

Als er ca. 9 Monate alt war, habe ich ihm abends Getreidebrei gemacht (nichts Fertiges, sondern selbstgemacht), allerdings mit Wasser und dann habe ich ihn - wie es bei uns üblich ist - nochmal beim Zubettgehen gestillt. Ende vom Lied: Er hat nachts wesentlich schlechter und unruhiger geschlafen. 3 Tage lang habe ich ihm den Brei gemacht....dann hab ich ihn weggelassen. Das erzähle ich, weil es mir den Anschein machte, dass du denkst, dein Baby würde vielleicht nach Brei besser schlafen.

Aber wenn sie doch nachts bei dir schläft....dann ist das doch alles nicht so tragisch???#kratz Oder macht sie Theater? Bei uns ist es in der Regel so, dass wir beide nicht sehr wach werden...nur im Moment, da ist es in der Nacht bei uns auch teilweise anstrengender, weil mein Sohn nicht wirklich weiß, was er will bzw. weil er am Zahnen ist. :-[

LG Wunki

Beitrag von sacagawea 08.04.11 - 11:19 Uhr

Ich kann mich dazu setzen... das klingt ziemlich nach meinem Sohn.
Abends wird er um 21h ins Bett gebracht und schläft wunderbar bis ca.00:00 Uhr - dann wird er gestillt...und die "Ruhe" ist vorbei.
Er kommt dann zum Teil fast stündlich, bzw. quengelt in seinem Bettchen nach kurzer Zeit wieder, findet nicht richtig in den Schlaf und knurrt vor sich hin - bis er dann richtig schreit.
Lasse ich ihn nach dem Stillen bei uns im Bett ist alles palleti und er schläft wunderbar 2-3 Stunden an mich gekuschelt.
Ich bin hin und hergerissen... aber ich schlafe dadurch zwar immerhin etwas, da das Bett aber nicht sehr breit ist, liege ich meist furchtbar unbequem.
Langsam weiß ich da auch nicht mehr weiter.

Abendbrei haben wir vor ca. 2 Wochen eingeführt, aber wirklich viel isst er davon immernoch nicht, hilft also auch nichts in Bezug aufs Durchschlafen...

Beitrag von wunki 08.04.11 - 11:23 Uhr

"Ich bin hin und hergerissen... aber ich schlafe dadurch zwar immerhin etwas, da das Bett aber nicht sehr breit ist, liege ich meist furchtbar unbequem. "

Man gewöhnt sich dran. Mein Mann und ich sind nicht die schlankesten Menschen und "dürfen" uns meist eine Matratze teilen, weil unser Herr Sohnemann (10 M) meint, er müsse Mamas Matratze für sich haben. #rofl

LG

Beitrag von sacagawea 08.04.11 - 12:17 Uhr

Jap, meiner nimmt auch fast meine ganze Hälfte des Bettes für sich ein. :-D
Klar man gewöhnt sich dran, bei uns geht das auch schon eine Weile, ganz am Anfang hat er auch viel bei und auf uns geschlafen.
Trotzdem wäre etwas mehr Platz im eigenen Bett auch mal wieder ganz nett. #gaehn

Beitrag von littlet85 08.04.11 - 11:34 Uhr

Wir haben das Babybett an unser Bett rangestellt und die eine Seite weggemacht. Mein Sohn liegt zwar immernoch am liebsten mitten in unserem Bett (oder wie eine Schnecke zusammengerollt in meinem Kissen) aber ich weich dann halt mit einem Bein ins Kinderbett aus. :-p

Beitrag von wunki 08.04.11 - 11:39 Uhr

Es ist schon wahnsinn, wieviel Platz diese kleinen Lebewesen einnehmen können...#verliebt

Beitrag von sacagawea 08.04.11 - 12:14 Uhr

Ja, das kenne ich ähnlich.
Wir haben den Babybay und noch passt der Kleine da halbwegs rein... und meist liegt dann ein Knie oder ein Bein von mir drin, wenn er es sich bei mir bequem macht. :-D