Jetzt machen mir plötzlich alle angst :-(

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von finkipinky 08.04.11 - 10:05 Uhr

Hallo,


mein Sohn wurde bei 36+3 ssw per KS auf die Welt geholt. Er wurde trotz Heparin die ganze Schwangerschaft sehr schlecht versorgt aber immerhin haben wir es auf 2210g und 48cm geschafft #verliebt

Nun gehen wir seit er 3 Monate ist zur Krankengymnastik da er immer ein kleiner fauli war. Allerdings ist er schon immer ein sehr zufriedenes ausgeglichenes Baby, er kann auch lange und ausdauernd mit etwas spielen.
Anfangs sind wir zur Krankengymn. weil er seinen Kopf nicht heben wollte. Nun ist er 9,5 Monate alt und kann sich weder drehen, noch krabbeln oder sitzen. :-(
Bisher haben immer alle gesagt....das kommt schon noch, mehr als Physio können wir eh nicht machen...so weit so gut...sind wir eben immer fleißig weiter zur Krankengymnastik.

Nun war ich am Mittwoch wieder dort mit ihm und die Physiotherapeutin hat uns zum Kia geschickt, ich soll ihn noch mal angucken lassen.
Bin dann gleich mit ihm hin und auch gleich dran gekommen.
Der Kia sagte plötzlich, waaaas sitzen kann er auch noch nicht, selbst wenn er das mit dem drehen noch nicht raus hat, sollte er wenigstens schon sitzen können ( er kann es aber garnicht, fällt gleich zur Seite wenn man ihn hin setzt )
Er meinte noch das das jetzt in dem Alter auf jeden Fall beunruhigend sei und wir das unbedingt abklären lassen sollte, es könnten ja auch Muskelerkrankungen oder andere schlimme Sachen dafür verantwortlich sein #heul auch durch die Unterversorgung in der ss könnte etwas im Hirn nicht ausgebildet sein #schmoll

Ich war dann erst mal völlig am Ende und bin in Tränen ausgebrochen, wir haben unseren ersten Sohn 10 Tage nach der Gerburt verloren...ich habe einfach wahnsinnige Angst das etwas schlimmes mit ihm ist, und bisher hat nie jemand so deutlich gesagt das da was nicht stimmen muss#zitter

Wir haben nun einen anmeldebogen fürs SPZ bekommen und sollen dort schnellstens vorstellig werden.
Hat jemand von Euch erfahrungen damit? Er macht sonst einen total fitten Eindruck und ist ein aufgewecktes Kerlchen, lacht viel, ißt ganz toll und hat auch von Gewicht und Größe alles aufgeholt.
Ihm fehlt halt irgendwie nur die Kraft, im Liegestütz kann er sich auch nicht lange halten.
Beim Osteopath waren wir schon, bei drei verschiedenen um genau zu sein.........

Lg finkipinky mit Michel ( 9,5 Monate ) und Lenny tief im Herzen #herzlich

Beitrag von aggiema 08.04.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

meine Tochter kam 3 Monate zu früh. Ich kann mich noch gut daran errinnern, dass wir an ihrem ersten Geburtstag ein Sitzfoto von ihr gemacht haben. Allerdings brauchten wir 3 Anläufe, da sie jedesmal wenn wir sie hingesetzt haben, direkt zur Seite gekippt ist. Und auf dem Foto wollte ich keine Festhalte-Hand haben. Da war sie ja mit korrigiertem Alter 9 Monate alt.

Heute ist sie topfit und völlig altersgemäß entwickelt.

Lass es abklären, aber denk daran: jedes Kind entwickelt sich anders. Manche brauchen einfach länger.

Ich hoffe es ist alles ok und drücke euch fest die Daumen.

LG
Astrid mit Leana (3,5 Jahre)

Beitrag von susa31 08.04.11 - 10:43 Uhr

Hat er denn bei der Physio grundsätzlich Fortschritte gemacht oder hat sich gar nichts getan? Wir sind mit unserem Sohn anfangs bei Ärzten und Therapeuten auch immer zwischen "Das muss der jetzt können, wir sollten was machen" und "Das ist alles ganz normal" gependelt - inzwischen wird er bald zwei, rennt wie ein Weltmeister und quatscht den ganzen Tag.
Ich wäre auch für abklären lassen, würde aber zur Gelassenheit raten; obwohl ich weiß, wie schwer das ist.

Beitrag von michback 08.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo,

ich gehöre zwar nicht hier her, antworte dir aber trotzdem mal.

Mein Großer (normal zu ET geboren) konnte das in dem Alter auch noch nicht. Mich haben alle verrückt gemacht. Außer mein alter Kinderarzt.

Meinen Sohn konnte man die ersten 11 Lebensmonate hinlegen und er hat gar keine Anstalten gemacht sich zu bewegen.
Kurz vor seinem ersten Geburtstag kam alles Knall auf Fall. Vom Sitzen, übers Knien, Hochziehen, Laufen. Alles innerhalb von vier Wochen.

Heute ist er fast sechs Jahre und kommt dieses Jahr in die Schule. Der sportlichste ist er zwar immer noch nicht aber sonst vollkommen normal und altersgerecht gesund entwickelt.

Vielleicht braucht er wirklich noch ein bisschen Krankengymnastik zum Muskelaufbau. Du hast bestimmt auch Übungen für zu Hause bekommen?
Warts ab. Das wird schon. Es ist nicht jedes Kind gleich.

LG
Michaela

Beitrag von me310 08.04.11 - 11:54 Uhr

Erstmal kann ich Deine Sorgen verstehen. Vor allem wenn Fachleute einen verunsichern.
Kann aber aus eigener Erfahrung sagen, meine Tochter konnte an ihrem 1. Geburtstag nur liegen und sich drehen. 2 Tage später setzte sie sich aus eigener Kraft hin und dann folgte das ganze Programm, krabbeln, hochziehen und laufen (mit 16 Monaten)
Ich sah sie damals auch schon im Rollstuhl, aber heute ist sie 12 und alles prima.

Natürlich würde ich an Deiner Stelle nun zum SPZ gehen, aber das ganze nicht so schrecklich negativ sehen. Erst wenn Untersuchungen Grund zur Sorge geben, dann handeln, aber nicht zu früh sorgen und schöne Zeit mit negativen Gedanken verdunkeln.

LG

Beitrag von schanina 08.04.11 - 12:00 Uhr

Huhu!

Erstmal finde ich das von deinem Kia nicht besonders einfühlsam! Zumal das freie Sitzen bei den meisten Kindern erst nach dem Krabbeln kommt. Kimberly ist ein Extrem-Frühchen (24+0). Konnte das erste Jahr ihren Kopf zu gut wie gar nicht heben, und wenn dann nur für ein paar Sekunden! Nun ist sie 1 1/2 (korrigiert knapp 16 Monate alt), kann sich drehen (vor und zurück), kann sich super stützen, geht in den 4-Füßler,.. Nun warten wir auf das Krabbeln. Aber dadurch das sie nichts sieht, wird das noch etwas dauern, da der Ansporn einfach ein anderer ist! Aber die Kleinen brauchen einfach manchmal diese Zeit! Lass den Kopf nicht hängen, unser Großer (reif geboren), war auch ein absoluter Spätzünder, konnte erst mit 11 Monaten sich drehen, 14 Monaten robben, 16 Monate krabbeln und dann mit 18 Monaten laufen! Und er hat heute alles aufgeholt!

LG NIna

Beitrag von wirsindvier 08.04.11 - 12:16 Uhr

Hallo

ich weiß nicht ob dich das beruhigt.

Meine Zwillinge kamen in der 35 SSW

Der "ältere" von beiden, konnte sich erst mit 1 Jahr und 5 Tagen alleine hin setzten ( hab jetzt extra nachgeschaut - wobei der "jüngere" dies schon mit 8 Monaten alleine sitzen konnte! )

Manche Kinder brauchen nun mal länger und sind dafür in anderen Sachen "schneller" als andere.

War bei uns bei allem so ... motorisch war einer immer hinterher.
Dafür hat einer schneller Sprechen können, die Zähne kamen schneller etc.

Twin 1 konnte erst mit knapp 7 Monaten sich alleine vom Rücken auf den Bauch drehen.
Mit fast 9 Monaten fing er dann mit "robben" an
Mit 10 Monaten hat er dann den 4 Füssler geübt :-)
Paar Tage später ist er dann rückwärts gekrabbelt
Mit einem Jahr hat er sich dann auch alleine hochgezogen und hingestellt
Und erst mit 1 Jahr und knapp 2 Wochen ist er gekrabbelt!!!!!
Mit einem Jahr und 1 Monat ist er dann losgegangen entlang der Möbel
und erst mit 1 Jahr und 3 Monaten konnte er ohne anhalten gehen und stehen!

Sein Bruder hat dass alles ca 3 Monate eher gekonnt.


Jetzt werden die beiden bald 3,5 Jahre alt - motorisch ist keiner von beiden hinterher und man merkt nicht das sie Frühchen waren / sind.
Sie sind zum Teil viel weiter, als ihre gleichalten Krippenfreunde!

Ich drück Euch die Daumen, aber wirklich jeder Mensch ist anders ;-)

lg

Beitrag von sinta75 08.04.11 - 12:55 Uhr

hi
lass es abklären, aber mach dich nicht fertig. ich glaub auch dass er nur zeit braucht.ich meine die 4 großen haben auch erst mit ca. 9,5-11 monate frei gesessen. josie brauchte sogar noch länger. sie hat erst mit etwas über nen jahr gesessen.hat sich auch erst mit 11 monaten gedreht.

tue dir selbst den gefallen und schalt ab.er ist sonst fit und ausgeglichen,lernt sonst gut.also kannst du davon ausgehen, dass die geistige entwicklung normal verläuft, und die motorische sicher auch. es gibt halt spätere , und frühere kinder.

hatte selbst genug davon.der große lief mit genau 11,5 monaten, die kleinste erst mit 17 monaten,die mittlere mit 14 monaten,die anderen beiden auch so mit 14 monaten.sitzen ,drehen, krabbeln , war auch einer immer früher-später- oder etwa gleich, aber nie waren sie standart, wie die ärzte es halt wollten.
lg ela

Beitrag von bernja1985 08.04.11 - 13:28 Uhr

Ohje Süße
Lass Dich erstmal #liebdrueck
das hört sich ja nicht so toll an :-( Wir haben ja mit Lotta ähnliche Probleme drehen klappt jetzt aber der Rest auch nicht! Wir haben auch noch KG und gehen zum Osteopath aber verunsichert hat uns noch niemand Gott sei Dank!
Und was ich noch nie gehört habe, ist das Babys erst sitzen und dann drehen #kratz oder hab ich das falsch verstanden?
Ich würde jetzt erstmal abwarten was bei dem SPZ rauskommt vlt braucht er auch nur noch etwas Zeit! Klar müssen die Ärzte auf gewisse Sachen hindeuten heißt ja nicht das es dann auch so ist #liebdrueck
Ich drück Euch die Daumen und denk an Euch!
#liebdrueck Sina

Beitrag von teufelchendani 08.04.11 - 14:15 Uhr

hi!

ich kann voll verstehen wie du dich fühlst. meine kleine kam fast sieben wochen zu früh und wirklich alle in unserer familie waren sehr drängend und ungeduldig.

meine einstellung war klar: sie macht das wenn sie es möchte! und sie hat alle zeit der welt!

sie konnte sitzen mit gut 10 monaten und das krabbeln kam 2 wochen später. laufen konnte sie mit gut 14 monaten.

nach der meinung in meiner familie sollte sie schon mit 8 monaten sitzen. unsinn. habe hier im forum von kindern (keine frühchen) gelesen, die mit 18 monaten noch nicht laufen konnten.

wenn du sonst einen guten eindruck von deinem kleinen hast gib ihm zeit und lass den kia seine untersuchungen machen. leg ihn viel auf den bauch auch wenn es ihn ärgert, lieg neben dran und bespaße ihn, dann bekommt er mehr kraft!

jedes kind hat sein eigenes tempo. denke dir doch paar wochen dazu die er zu früh kam. (bedenke, dass es ein junge ist, man sagt doch immer die sind langsamer und fauler)

vg dani

Beitrag von purzel 08.04.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

ich erkenne in deinem Post meinen Sohn wieder. Er wurde bei 36+4 auch wegen Unterversorgung geholt, mit 45 cm und 2100 gr.
Er konnte sich auch immer sehr intensiv mit etwas beschäftigen und alle waren immer neidisch, weil er sich ewig alleine spielen konnte.
Er konnte sich mit 5 Monaten drehen, aber nur auf eine Seite. Er hat auch immer extrem seinen Kopf überstreckt, deswegen bekamen wir Krankengymnastik.
Mit 6 Monaten konnte er robben, dann kam ewig nichts mehr. Mit 12 Monaten dann das erste Mal selbst hingesetzt, mit 12 Monaten gekrabbelt. Hinsetzen konnte ich ihn schon früher, ohne das er hingefallen ist. Habe ich aber erstens sehr selten gemacht, soll man ja auch nicht und er wollte auch nicht. Er robbte dann weg.
Laufen konnte er dann erst mit 20 Monaten (hochziehen allerdings schon mit 9 Monaten!)
Unsere Entwicklung war wirklich extrem langsam.
Jetzt ist er fast 2,5 Jahre alt, kann gut laufen und sprechen. Er brauchte halt für alles einfach seine Zeit. Unser Kinderarzt war immer gelassen und wir waren nie in einem SPZ oder sonstiges.
Allerdings bin ich schon der Meinung, abklären lassen kann ja nicht schaden, oder?
Gruß, Purzel

Beitrag von anarchie 08.04.11 - 16:15 Uhr

Hallo!


ich habe keine Frühchen...dennoch konnte eines meiner 4 Kinder mit 9,5 Monaten auch weder sitzen noch krabbeln, ok, drehen ging..aber sitzen?
NEVER!

Er ist jetzt 3,5 und ein topfites kleines kerlchen, motorisch eher voraus.
das nur mal so zu Mut-machen, dass er vielelicht wirklich da einafch nur zurück ist und das Alles noch kommt...

ich drück alle daumen!

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von chidinma2008 08.04.11 - 18:55 Uhr

ich bin immer erstaunt was frühchen immer machen sollen ,mein kamm zwar zeit gerecht zum Termin war aber sehr klein 46 cm 2800 Gr.
er konnte mit 9 monaten weder robben noch krabbeln bzw. sitzen er lag nur setzte ich ihn hin fiel er wider um.

Mit 11 Monaten ging alles schlag auf schlag,3 wochen später lief er Frei .
Mach dir keinen Kopf lass es abklären sicher ist sicher ,aber dein kleiner schatz wird bestimmt bald anfangen zu robben

liebe grüße

Beitrag von froehlich 08.04.11 - 19:58 Uhr

Ich möchte Dir auch ein bisschen Mut machen! Ich gehöre zwar eigentlich auch nicht hierher, lese aber manchmal mit... . Also, mein Neffe (heute 7) konnte in dem Alter ebenfalls weder sitzen noch sich drehen, krabbeln noch sonstwas! Und er war "normal" am ET geboren worden und auch sonst kerngesund. Als sich mit 12 Monaten immer noch nichts tat, meinte der Kia: na, jetzt dürfen Sie aber mal ein bisschen nachhelfen...;-)...; dann hat meine Schwägerin konsequent mit ihm geübt und irgendwann konnte er's dann. Aber er ist auch lange nicht gelaufen und gedreht hat er sich glaube ich überhaupt nie! Heute ist er supersportlich, spielt Hockey im Verein und fährt Ski. Ich wünsche Dir viel Glück und Kraft und lass Dich nicht verrückt machen!

Beitrag von matsel 08.04.11 - 20:11 Uhr

laß dich mal#liebdrueck
ich les eigentlich immer nur still mit, weil ich zum thema frühchen eigentlich nichts sagen kann. und natürlich kenn ich auch dein kind nicht. aber mein zeitgerecht geborener sohn hat sich erst mit 11 monaten hingesetzt. und da hat keiner sich gedanken zu gemacht. gelaufen ist er mit ca 16monaten frei. vielleicht kann dich das zumindest etwas beruhigen. ich würde mir ggf noch eine zweitmeinung einhohlen.
lg

Beitrag von finkipinky 08.04.11 - 22:46 Uhr

Danke,

Ihr habt mir wirklich etwas Mut gemacht, es tut gut zu lesen das es auch anderen so ging und am Ende alles gut war.
Habt vielen Dank für Eure erfahrungen und Hilfe.

Lg finkipinky mit Michel ( 9,5 Monate ) und Lenny tief im Herzen #herzlich

Beitrag von doro86 09.04.11 - 19:23 Uhr

hallo,
möchte versuchen dich etwas zu beruhigen, meine kleine maus, machte bis zum ersten lebensjahr keine anzeichen sich zu bewegenhinzusetzen et. sich lag nur d und guckte durch die gegend und war glück, waren dann zur u6 das gefiehl dem kia nazürlich nicht also gleich volles programm neurologe, blutentnhme auf muskelschwäche, hno etc. alles ok, mit 13 monaten ging es dann bei ihr mit ml in nem affenzahn los, sitzen krabbeln hochziehen, reden etc. und alle staunten nur. sie war ein ziemlicher spätzünder, jetzt mit 16 monaten hat sie sogar so schnell aufgeholt, dass sie keine kg mehr braucht.
drücke euch die daumen, dass es bei euch auch so ist.
lg doro

Beitrag von geli0178 11.04.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

mach Dir nicht allzuviele Sorgen. Unser großer Sohn kam in der 32ssw zur Welt und ist ein Adoptivkind. Als wir ihn dann nach drei Wochen mit 2410g mit nach Hause nehmen durften, stand die Welt bei uns Kopf und wir wussten gar nix. Denn im Gegensatz zu Eltern die ein Kind geboren haben, steht uns Adoptiveltern keine Hebamme zur Verfügung um uns die ersten Sorgen und Ängste zu nehmen. In dieser am Anfang sehr turbolenten Zeit lernten wir unsere Frühfördertante (nett gemeinter Begriff) kennen. Unabhänig vom SPZ besuchen wir seitdem einmal die Woche die Frühförderstelle des diakonischen Werkes. Am Anfang hat unsere Frühfördertante mit dem Bub Ergo gemacht, gefolgt von Esstherapie uvm. Das ganze ist jetzt über sechs Jahre her, mein Sohn kommt in wenigen Wochen in die Schule und aus dem Baby mit 1480g + 40cm ist ein stattliches Kerlchen mit 27kg und 1,28m geworden. Die Frühfördertante ist in den ganzen Jahren Vertraute, liebe Omi und teilweise auch Freundin geworden.
So dämlich das Verhalten Deines Kinderarztes auch war, er hat Dich ins SPZ geschickt und dort wird das Diagnoseverfahren gemacht. Ihr könnt Euch aber auch direkt ans Diakonische Werk (www.Diakonie.de) wenden und schauen ob eine Frühfördereinrichtung in Eurer Nähe ist. Die Tests sind deutschlandweit alle gleich und gezahlt wird das ganze bei Bewilligung vom Sozialamt gezahlt. Nicht wundern, je nach Kassenlage der Stadt dürft Ihr nochmal zum Amtsarzt der Stadt gehen um dort nochmal fast die selbe Untersuchung machen zu lassen.

Viele Grüße

Geli

Beitrag von tammyli 11.04.11 - 16:50 Uhr

Hallo,

muss da nicht auch die Zeit vom Alter abgezogen werden die er zu früh kam? Du weißt bestimmt was ich meine :-D.

Alles Gute Euch