Wer geht nur zum FA?Wer hat auch eine Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ramona-1983 08.04.11 - 10:14 Uhr

Hallo Kuglis,

ich habe gerade mal bei urbia.tv was über eine Vorsorgeuntersuchung bei einer Hebi gesehen.
Wie sind eure Erfahrungen,geht ihr nur zum FA oder macht ihr auch parallel Vorsorge bei einer Hebi?
Würde mich mal interessieren, weil ich mir da unschlüssig bin.

LG,Ramona mit Krabbel #ei

Beitrag von farfalla.bionda 08.04.11 - 10:17 Uhr

Hi,

ich gehe nur zur Ärztin, weil eine Heamme kein US-Gerät hat #hicks#schein mag halt jedes Mal Baby-gucken :-D#verliebt

Ansonsten würde ich aber eher zu einer Hebamme tendieren, ich glaube der Bezug ist einfach intensiver (kann es nur aus der Wochenbettbetreuung beurteilen).

Das eine was man will, das andere was man hat (in meinem Fall: bekommt) :-)

LG

Beitrag von amy-lea 08.04.11 - 10:20 Uhr

Huhu

Die VU mach ich auch beim FA wegen US. Aber eine Hebi hab ich auch schon seit der 6. woche einfach auch um jemand für meine Fragen und kleinen wehwehchen zu haben:) Später mache ich dann dir Ctgs bei ihr und vielleicht noch Akkupunktur:)

Lg Amy+ Bauchzwerg

Beitrag von ramona-1983 08.04.11 - 10:22 Uhr

Die VUs sind alle ??? Wochen?
Wird das komplett bezahlt von der KK?

Beitrag von diana-1984 08.04.11 - 10:17 Uhr

Hi #winke

mit Erfahrungen kann ich zwar nicht dienen, aber ich nehme beides in Anspruch.
Alle 4 Wochen FÄ und alle 4 Wochen Hebi.
Also alle 14 Tage ne Untersuchung.

Mir wurde das von Freundinnen empfohlen. Am Montag hab ich das Kennenlerntreffen mit der Hebi.

Ich finde es eine gute Sache #pro

VG #blume

Beitrag von ramona-1983 08.04.11 - 10:24 Uhr

Ach so.....ich dachte dass zwischen den Terminen FA/Hebi auch 4 Wochen liegen,dass man quasi nur alle 8 Wochen zum FA zum US geht...alle 2 Wochen nen Termin gibt sicher ein gutes Gefühl...gerade beim ersten Baby.

Beitrag von corikn 08.04.11 - 10:30 Uhr

Genauso dachte ich das auch... Zahlt das dann die Krankenkasse, weil das wären ja doppelt soviel an VU (zumindest am Anfang, später sind die VUs ja auch regulär alle 2 Wochen).

Das hätte ich auch gern gehabt... *neidisch bin* ;-)

Beitrag von diana-1984 08.04.11 - 10:36 Uhr

Ja, die Vorsorge mit der Hebi zahlt meine KK komplett.

Auszug:
"... übernimmt nicht nur die Kosten für die Mutterschaftsvorsorge sondern auch für Hebammenhilfe, ärztliche Betreuung sowie für die Entbindung."

Ich finds auch total klasse.

VG #blume

Beitrag von entenbaby 08.04.11 - 10:18 Uhr

Hey,
also ich wechsel die VUs immer ab. Also FA und dann vier Wochen später Hebi dann wieder FA usw.
Finde ich super, weil sie wird auch bei der Geburt dabei sein und so lern ich sie schon gut kennen. Nach dem dritten US geh ich nur noch zur Hebi, außer es ist i-was!
LG

Beitrag von babydanny1 08.04.11 - 10:18 Uhr

Halllöchen,

ich gehe regelmäßig zum FA dann gehe ich jeden ersten Freitag im Monat zu meine Hebamme und ab nächste woche kommt noch eine beleghebamme.
Mal sehen was die mir sagt ob ich dann noch regelmäßig zum arzt muss wenn sie kommt.

Beitrag von supersand 08.04.11 - 10:19 Uhr

Hallo, ich gehe nur zum FA. Ich fühle mich dort gut aufgehoben und er macht alles sehr gewissenhaft und auch mit einer gewissen Begeisterung für Schwangerschaft und Geburt. Es ist jedenfalls keine unpersönliche Abfertigung.

Daher habe ich nur eine Nachsorgehebamme (hab gleich die von der 1. SS nochmal gefragt).

LG,
Sandra

Beitrag von humanianimi 08.04.11 - 10:20 Uhr

Ich gehe parallel zur Hebamme.
Die nimmt sich wesentlich mehr Zeit .... die ist rund um die Uhr erreichbar und so immer ansprechbar, wenn man mal eine Frage oder Sorgen hat.

Ich finde eine Hebamme in der Schwangerschaft wichtig.

Beitrag von ramona-1983 08.04.11 - 10:26 Uhr

Das war eben das,was ich mir auch gedacht habe. Gerade in der ersten SS hat man noch viele Fragen.

Beitrag von nanunana79 08.04.11 - 10:21 Uhr

Hey,

ich gehe zum FA und meine Hebi kommt. Bei der kann man halt auch Fragen loswerden, die man nem Arzt vielleicht nicht unbedingt stellt. Ich habe auch eine Beleghebamme, deshalb geht es bei uns auch um die Geburt usw.

LG

Beitrag von ramona-1983 08.04.11 - 10:27 Uhr

Beleghebammen sind auch auf jeden Fall bei der Geburt dabei,oder?

Beitrag von nanunana79 08.04.11 - 10:32 Uhr

Ja, deshlab wollte ich gerne eine haben. Ich hatte bei der geburt unseres Großen keine Beleghebamme und hatte immer Schiss wenn die KH-Hebi das Zimmer verlassen hat um nach der anderen Kreisenden zu sehen. Da finde ich schon schön wenn dann jemand da ist, der auch bei mir bleiben kann und sich nicht noch um zig andere Sachen kümmern muss.

LG

Beitrag von sarah_aisha 08.04.11 - 10:22 Uhr

Hallo Ramona,

in meinen beiden ersten Schwangerschaften war ich ausschliesslich bei einer Ärztin. Medizinische 'Versorgung' dadurch wegen US natürlich besser, aber weniger intensiv.
Jetzt ist es so, dass ich eine Hausgeburt wagen möchte und daher muss mich die Hebi besuchen. Da dies für mich auch bequem ist, weil sie zu mir nach Hause kommt, mache ich zu 99% die Vorsorgen bei ihr. Besonders jetzt, da bislang alles in Ordnung war, und ich das Kind auch super spüre, mache ich mir da nicht mehr so viele Gedanken. Ausserdem baut man einen intensiven Kontakt zu der Hebi auf, was für mich persönlich sehr wichtig ist.

LG, Sarah

Beitrag von trixie04 08.04.11 - 10:24 Uhr

Hallo...

ich hatte erst hebi und fa.
meine hebi war dann aber total aufdringlich, wollt ständig vorsorge machen, mich zum gvk überreden und hat falsche abrechnungen gemacht.
ich hab mich dann von ihr getrennt und bin nur noch alle 4 wochen zum fa.
hab ein wirklich gutes verhältnis zu ihm und er macht us, das ist das, was mir ganz wichtig ist.
mir war der zeitaufwand jedes mal zur hebi fahren, wegen 10minuten behandlung (gewicht, gebärmutterstand, urin, blutdruck) einfach zu viel.

Bin jetzt in der 35ssw und hab mir gestern ne neue hebi gesucht, mit der werd ich 1x ein gespräch führen und dann wird die bei der entbindung dabei sein, mehr will und brauch ich nicht.

LG Trixie

Beitrag von tante-mimi85 08.04.11 - 10:25 Uhr

Ich habe nebenher noch eine Hebie, ich bin auch froh as ich sie hab.

Beitrag von lilasoeckchen84 08.04.11 - 10:25 Uhr

hab nur den fa. will keine hebamme...

Beitrag von zwergnummer3 08.04.11 - 10:25 Uhr

Hallo,

ich habe eine Hebamme und AUCH eine FÄ;-)!

LG#sonne

Beitrag von gruene-hexe 08.04.11 - 10:27 Uhr

Ich gehe nur zu meiner FÄ. Mir reicht das vollkommen aus :)

Beitrag von corikn 08.04.11 - 10:28 Uhr

Ich war bis jetzt nur beim FA, aber jetzt habe ich eine Hebamme gefunden und werde die VUs ab jetzt abwechseln.

Den ersten Termin bei der Hebi hab ich dann erst am 21.04.11, kann also noch nix berichten. Ich mache im Moment bei ihr den GVK und sehe sie regelmäßig. Sie meinte dort auch, dass sie sich eine Stunde Zeit nehmen kann für die VU, beim FA bin ich immer nur ein paar Minuten drin und immer macht der auch kein US (würde sonst extra kosten). Zum US geh ich halt dann zum FA. Bald werden die VUs ja engmaschiger, dann kann ich im 14-tägigen Wechsel gehen.

Freue mich total auf die Betreuung von der Hebamme, hatte das nach der letzten Schwangerschaft nur zur Nachsorge.

Lg, Cori mit Paula 2 1/2 und minimum heute genau SSW 25+0

Beitrag von ramona-1983 08.04.11 - 10:39 Uhr

Viiiielen Dank für die zahlreichen Antworten und euch allen weiterhin alles Gute und eine gesunde SS!
#winke

Beitrag von flummy00 08.04.11 - 10:38 Uhr

Hallo, ich habe auch beides, FA u. Hebi u. ab den US-Termin werde ich meine Termine beim FA so legen das ich mit Hebi u. FA, so in einem 2 Wochen Rhytmus komme,fühle mich sehr viel wohler dann.


#herzlich Flummy mit #baby 20 SSW #sonne

  • 1
  • 2