Hund alleine lassen, Brauche dringend Hilfe

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von memo110578 08.04.11 - 11:15 Uhr

Hallo zusammen,

seit wenigen Tagen sind wir Hundebsitzer eines 8 Jahre alten Beagle. Er ist sehr lieb und alles ist auch gut. Aber er kann und mag nicht alleine sein. Der Vorbesitzer hatte Ihn auch erst seit Januar und ihn aus dem Tierheim geholt. Seine Frau hat wohl auf die Haare reagiert und nun mußte er abgegeben werden. Der Vorbesitzer sagte, dass er Anfangs bei Ihnen auch nicht alleine bleiben mochte, sich dass aber nach ca. 3 Wochen erledigt hatte. Achja, er bellt nur, sonst stellt er nichts an. Da ich nun aber 4 Stunden vormittags berufstätig bin, muß er alleine bleiben. Es geht nicht anders. Mein Mann und ich haben zwar ab dem 18. 2 Wochen Urlaub aber bis dahin.... Ich hätte Ihr auch gerne dann erst genommen um Ihn langsam daran zu gewöhnen, aber der Vorbesitzer machte es eben wegen seiner Frau sehr eilig und wollte nicht länger warten. Nun meine Frage, was kann ich jetzt tun?? Ich kann Ihn leider nicht langsam ans alleine sein gewöhnen. Ich bin für 5- 5 1/2 Stunden außer Haus.

Wie helfe ich denn nun unserem neuen Familienmitglied.

Bitte um Info´s.

Schöne Grüße
MEMO

Beitrag von simone_2403 08.04.11 - 11:23 Uhr

Hallo

Schwierig.

Nachdem der nun wieder in einem anderem "Rudel" ist,spielt bei ihm womöglich die "Verlustangst" eine ziemlich große Rolle.

Was habt ihr denn schon versucht um ihn abzulenken wenn ihr das Haus verlasst?

lg

Beitrag von memo110578 08.04.11 - 11:28 Uhr

Danke für die schnelle Antwort.

Also, mein Mann geht morgens schon eine große Runde mit Ihm, damit er etwas erschöpft ist. Und dann bekommt er sein Fressen. Wir dachten, gut genährt will er sich erstmal ausruhen. Aber geht leider nicht. Sobald ich den Raum verlasse geht er mir hinterher und nur MIR. Meinem Mann nicht. Er hört dann auch auf nichts mehr. Ich sage Ihm er soll sich legen. Aber er hört nicht. Sobald ich gehe, geht er mit.

Ich weiß auch nicht.

Armer Kerl. Hat sicher viel durchgemacht in den letzten Monaten.

Gruß, Memo

Beitrag von simone_2403 08.04.11 - 11:37 Uhr

>>>Armer Kerl. Hat sicher viel durchgemacht in den letzten Monaten. <<<

Und da liegt der Hase im Pfeffer. Ich hab mir schon gedacht das es so in der Art abläuft.Er hat sich DICH ausgesucht und wenn du ihn verlässt beginnt für ihn das "Drama".

In der Regel empfiehlt sich das langsam angehen zu lassen.

Nachdem du vormittags stundenweise Berufstätig bist kannst du also nich so mit ihm "üben" als wärst du zu Hause.VErsuchs am Nachmittag.

Wenn du nach Hause kommst üb mit ihm.Nicht sofort nach deinem heimkommen,erst auf Nachmittags zu.Verlass das Haus,tu es so wie du es morgens machst wenn du auf arbeit gehst,allerdings maximal für 30 Sekunden.War er brav,belohn ihn mit Leckerlie,bellt er geh rein,ignoriere aber sein Bellen und die mögliche Aufforderung nach Streicheleinheiten.

Gewöhn ihm untern Tag an,au Kommando auf seinen Platz zu gehn,verlass dann das Haus.Belohnen wenn er brav war,ignorieren wenn er bellt.Steiger die rausgehn langsam,so bekommt er die Sicherheit,das du immer wieder zurück kommst.

Beitrag von mizie 08.04.11 - 11:50 Uhr

einen Kong befüllen und dem Hund also Arbeit da lassen wenn Du gehst.

Das alleine lassen langsam steigern. Zunächst fängst Du an wenn Du zur Toilette gehst die Türe immer hinter Dir zuzumachen. Auch wenn Du raus kurz in den Garten gehst oder wohin auch immer. Damit lernt er schonmal das er Dich nicht auf Schritt und Tritt kontrollieren darf und lernt dabei gleichzeitig das Du wieder Heim kommst oder rein kommst!
WICHTIG ist ihn nicht beachten-kein Lob aussprechen sondern verhalte Dich als sei das normal und selbstverständlich das Du rein und raus gehst und das wenn DU das willst!
Wenn er bellt wartest DU solange bis er und wenn es nur für eine kurze Sek. still ist und erst DANN gehst DU wieder rein! Geh bloß nicht rein wenn er bellt denn dann lernt er ICH belle- Frauchen kommt dann bei mir gucken!!
Gerade wegen dem Besitzerwechsel ist ein gutes Vertrauensverhältnis enorm wichtig! Gib im Kopfarbeit und mache etwas aktives mit ihm- Hundeschule ist auch nicht übel damit er einen noch besseren Bezug zu Dir findet!

#klee LG Mizie

Beitrag von pechawa 08.04.11 - 12:35 Uhr

Hallo,

du hast hier schon Tipps bekommen, wie man das Alleinebleiben mit dem Hund einübt. Allerdings: sowas braucht Zeit und funktioniert nicht von heute auf morgen, vor allen Dingen nicht für so eine lange Zeit von 5-6 Stunden.
Versuche jemanden in der Familie oder Nachbarschaft zu finden, der den Hund in der Zeit bis zum Urlaub betreut und dann hast du was zu tun, in deinem Urlaub ;-)
Parallel aber jetzt schon mit dem Training anfangen, also immer mal aus dem Raum raus gehen, Tür schließen und sofort wieder reinkommen - BEVOR der Hund bellt....

LG Pechawa

Beitrag von schmetterling-91 08.04.11 - 13:32 Uhr

hallo, ich hab zwar keine antwort auf dein thema aber dennoch muss ich mal eines sagen, und zwar arbeie ich neben bei in einem tierheom, und wenn der vorbesitzer von eurem hund ihm aus dem tieheim geholt hat ist er verpflichtet ihn auch dort wieder zurück zu geben und nicht an dritte weiter zu reichen.

ihr macht euch damit strafbar.


überdenkt das mal

Beitrag von querulantin123 08.04.11 - 17:43 Uhr

Wenn überhaupt - also wenn ein Schutzvertrag unterzeichnet wurde - ist das eine zivilrechtliche Vertragsverletzung und löst eine Zahlungsverpflichtung aus. Strafbar ist das sicher nicht.

Beitrag von anarchie 08.04.11 - 15:36 Uhr

Hallo!

Kannst du ihn nicht die Woche jetzt mal ausnahmsweise mitnehmen?

Ansonsten eine Kuschelhöhle im Auto bauen und eben zwischendruch mal hingehen...

oder zuhause wenigstens was getragenes von dir da lassen

es ist schon arg viel verlangt von einem alten Hund, der vermutlich große verlustängste hat und verunsichert ist, ihn gleich so langa lleine zu lassen...auch wenn ich euch verstehe, ihr müsst auch ihn verstehen...


Übrigens: würde ich ein TH -Ter auch immer lieber wietervermitteln, als zurückzugeben...aber unsere tiere haben hier Wohnrecht auf lebenszeit, wenns igrend möglich ist:-)

lg

melanie

Beitrag von michaelo 11.04.12 - 17:49 Uhr

Hallo Memo,

also was das allein sein von Hunden angeht, ist es ziemlich unterschiedlich, weil bei meinem Hund war das anfangs schlimm. Der hat immer gejault, wo ich aus dem Haus bin hat anfangs bisschen genervt. Ich hab den dann immer mal öfter für eine Stunde alleine gelassen, bis er sich mal dran gewöhnt hat. Mittlerweile geht es, außerdem habe ich vor paar Tagen diesen Artikel gelesen http://blog.foodinni.de/2012/03/26/wie-lernt-der-hund-ohne-stress-das-alleine-bleiben/ , könnte dir weiterhelfen. Liebe Grüße :)