Stillen und Abpumpen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von aiko.baumi 08.04.11 - 11:35 Uhr

Hallo,

ich stille meinen Kleinen eigentlich immer zuerst die eine Brust, dann gehts zum Wickeln (damit er wieder aufwacht) und dann geb ich ihm nochmal die andere. Dann sollte ich ja eigentlich die zuletzt genommene beim nächsten Stillen zuerst nehmen.. WIE KÖNNT IHR EUCH DAS MERKEN?? Ich vergesse es grundsätzlich.. habe schon die Methode "Haargummi an den BH" versucht.. hilft aber nix, weil ich dann halt vergesse, den umzubinden.. *heul* ich bin seit ich SS war so ne "dumme Nuss"...
Bis jetzt hab ich aber trotz aller Verwirrung immer eine sehr weiche Brust.. und es fühlt sich meistens keine irgendwie auffällig schwerer an.. ist es dann "schlimm", wenn ich die falsche Brust anlege???

Jetzt möchte ich auch gerne mal abpumpen, damit ich z.B. in Ruhe zum Arzt gehen kann.. ohne Stress, wieder rechtzeitig zuhause zu sein..
hab bei nem anderen Beitrag gelesen, dass Sie das ca. 1h nach dem Stillen macht.. was passiert eigentlich dann mit der Brust, wenn ich ne Zeitlang unterwegs bin, und deswegen der Kleine die Flasche kriegt.. und ich dann die ganze Zeit nicht stille/abpumpe.. ist das der Brust dann egal???

Lg, Maria..
und DANKE für Antworten :-)

Beitrag von wunki 08.04.11 - 12:04 Uhr

Meine Hebi (Stillberaterin) erklärte mir am Anfang, dass man die Brust nehmen solle, die "voller" ist.

Vom Abpumpen habe ich nicht viel Ahnung, weil ich am Anfang nur abgepumpt habe, damit meine Brüste nicht mehr so spannen. Ansonsten nie, weil mein Sohn noch nie eine Flasche bekommen hat.

Was mit deiner Brust passiert, ist unterschiedlich. Wenn mein Sohn am Anfang mal ne Stunde "überfällig" war, dann war sie oft praller.Wenn es mehrere Stunden waren (z.B. hat er mal ne Zeit lang nachts 12 Stunden am Stück geschlafen), dann musste ich andauernd die Stilleinlagen wechseln und ich hatte das Gefühl, ich platze.

LG Wunki

Beitrag von kugelfisch80 08.04.11 - 12:47 Uhr


huhu,

also ich kann mir das eigentlich ganz gut merken, wenn nicht, dann taste
ich meine brust ab und mein kleiner bekommt die "vollere"!

einmal hat mein kleiner nachts fast fünf stunden am stück geschlafen,
meine brüste taten weh und die stilleinlagen waren voll, hab ihn dann
irgendwann vorsichtig geweckt und angelegt.

wenn du alleine unterwegs bist, dann auf jeden fall ersatz-stilleinlagen einpacken :-p

lg,

kugelfisch80

Beitrag von aiko.baumi 08.04.11 - 12:56 Uhr

Also das Problem mit dem "Platzgefühl" hab ich gar nicht! Hatte das nur beim Milcheinschuss.. seitdem fühlen sich beide immer locker an.. Er hat auch schon mal 6 Stunden durchgeschlafen.. selbst da hab ich nix gemerkt..

und die Stilleinlagen sind bei mir auch nicht mehr voll.. die waren die ersten sag mal.. 1,5 Wochen voll .. und da eigentlich meistens nur die linke Seite.. aber seit ner Woche hab ich keine vollen Einlagen mehr.. weder links noch rechts..

Gruß, Maria

Beitrag von sternchenwunsch 08.04.11 - 15:02 Uhr

Hallo Maria,
ich habe ein Stillbändchen ( http://www.stilldessous.de/deu/still-bhs/stillzubehoer/cherrypickingstillband-1.php ) geschenkt bekommen und kann mir so endlich merken, welche Brust dran ist. Außerdem ist das Ding ganz witzig!
Grüßchen Anja mit Emilia