SchwieMu Silopo Lang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von saraste 08.04.11 - 11:47 Uhr

Hallo

Verstehe mich eigentlich mit meiner Schwiegermutter sehr gut.
Weis aber momentan nicht was ich machen soll.

Es ist ihr erstes Enkelkind, und wir habe uns im Erdgeschoss die Wohnung hergerrichtet, also Wohnen im gleichem Haus.
Unternehme auch öfter mal was mit ihr und habe sie auch schon zu ner Untersuchung mitgenommen, damit sie den Zwerg sieht.

Aber wenn ich sage wir wollen etwas nicht so machen, oder wollen etwas nicht so haben, gibt sie einfach keine ruhe denn das macht man anders oder braucht man aber.

Wie zum Beispiel mit dem Maxi Cosi.
Haben uns ein neues Maxi Cosi im Internet Bestellt ist dort auch günstiger.
Wenn ich etwas Kaufe schauen wir auch immer auf den Preis, aber auch Qualität. Will aber nichts gebrauchtes und verwende es auch für alle meine Kinder (wollen vorraussichtlich 3)

Aber da ist sie mir ständig in den Ohren gelegen, so ein Maxi Cosi braucht man nicht kaufen, kann man sich auch ausleihen und man braucht es sowieso nicht lange. und ist viel Günstiger

ODER

Wir wollen keinen Stubenwagen könnte ihn sowiso nur ins Schlafzimmer stellen, finde ich aber unpracktisch da muss ich auch immer aufstehen wenn ich es rausholen will. und da bleibt es auch nicht lange drin. und in der Küche wäre er mir nur im Weg und könnte ihn auch nur neben den Herd stellen, da habe ich aber Angst das Baby mit Heissen Sachen zu bespritzen. und im Wohnzimmer habe ich von meiner Schwester einen Laufstall bekommen.

Sie: Man braucht aber einen Stubenwagen, den kann man in der ganzen Wohnung herumschieben, und man trägt das Kind sowiso nicht immer rum.
Aber man will es bei sich haben. und es schläft ja nicht immer im Zimmer.

Aber wenn es wach ist kann ich es mittragen und besorge mir auch was wo ich es in der Küche am Anfang hineinlegen kann aber einfach was kleines was ich am Anfang auf den Tisch stellen kann wenn ich Koche da kann ich es nicht verbrühen oder sowas und ist mir nicht im Weg.

Sie wollen uns das Babybett auch kaufen, finde ich auch sehr nett.
Aber ihrer Meinung nach braucht man da so einen Vorhang oder wie das heisst mit der Stange über dem Bett. Wir wollen das aber nicht.

Das sind nur ein paar Beisspiele wie sie dann immer wider anfängt aber immer nur wenn mein Freund nicht dabei ist.
Aber sicher einmal am Tag wenn nicht öfter.
Ich kann aber immer wieder sagen wir möchten das nicht so und finden es unpraktisch, ist ihr egal man muss es aber so machen.

Wie kann ich mich da ihr gegenüber verhalten, will sie nicht verärgern.
Verstehe mich ja sonst gut mit ihr, aber wenn ich es normal sage wir wollen das so nicht und machen es anders gibt sie einfach keine ruhe.

Vielleicht wisst ihr einen Rat für mich
Tat mal gut sich das von der Sehle zu schreiben.

LG Sara #ei 29SSW

Beitrag von jobina 08.04.11 - 11:53 Uhr

Themen wie diese vermeiden und auf Fragen nicht drauf eingehen! Bleib hart, deine SchwiMu muss verstehen, dass es nicht ihr Kind ist und dass ihr sehr viel anders machen werdet als sie früher! Ansonsten empfiehl ihr mal ein Gespräch mit deiner Hebamme! Das wirkt Wunder!

Beitrag von lelou83 08.04.11 - 11:55 Uhr

huhu,

deine schwiegermam freut sich auf das erste enkelkind.laß ihr die freude.
mach ihr freundlich klar das du ratschläge gerne annimmst aber nicht jeden befolgst da du manchmal anderer meinung bist.

hin und wieder macht es in meinen augen aber auch sinn einen ratschlag von einer erfahrenen mutter anzunehmen,gerade beim 1.kind.

wegen dem bett...sucht euch die sachen die ihr geschenkt bekommen sollt einfach selber aus.
so bekommt ihr was ihr euch vorstellt und der andere kann trotzdem schenken.

gruß
l.et-9...es geht vorwärts#ole

Beitrag von shiningstar 08.04.11 - 12:01 Uhr

Du musst Deiner SchwiMu klar machen, dass DU ein Kind bekommst, nicht sie... Es ist euer Kind, nicht ihr Kind.
Mach ihr klar, dass Du alles so machen wirst, wie ihr es möchtet, nicht wie sie es will.

Ich habe auch solche "Exemplare" hier. Da wäre zum einen meine Mutter. Sie hat ja vier Kinder groß gezogen, und ich finde es lieb wenn sie mir Ratschläge geben will. Aber inzwischen fängt jeder zweite Satz mit "Du musst" oder "Du solltest" oder "Man könnte..." an. Das macht mich irre. Dann noch kluge Nachbarn usw.
Zum Beispiel wollte meine Mama unbedingt, dass ich den alten Kindersitz meiner Schwester nehme, einen Römer. Wir haben uns aber für einen Maxi Cosi entschieden. Der Sitz von meiner Schwester läuft sowieso bald ab (die haben solche Nummern...) und so könnten wir den Maxi Cosi auch noch für ein Geschwisterchen nehmen.
Das beste ist aber, wenn alle mir sagen wollen, wie ich das mit Baby und meinen Katzen hinbekommen soll -keiner hatte jemals eine Katze und Kind von denen ;-)

Wenn ihr keinen Himmel über dem Bett haben wollt, ist das eben so. Ist sowieso besser für das Kind, wenn es keinen Himmel hat, hat was mit der Luftzirkulation und dem Risiko auf plötzlichen Kindstod zu tun.

Mir graut schon davor, wenn der Prinz da ist, wie die Leute mir dann sagen werden, wie ich mein Kind zu tragen und zu stillen habe usw. Wenn ich mir unsicher bin, frage ich meine Hebamme und gut ist.

Beitrag von kleinerracker76 08.04.11 - 12:03 Uhr

Ach... das ist so ein leidiges Thema... ich kann dich so sehr verstehen.

Bei mir ist es nicht die SchwieMu, sondern die Mama... sie kommt immer mit irgendwelchen Dingen und sagt es dann so: "Ich würde das so und so machen"
Wenn ich es dann aber ablehne, was dagegen sage oder gar nicht erst ausprobiere, dann bohrt sie immer weiter oder ist dann eingeschnappt.

Ich habe es schon von soooo vielen werdenden Müttern gelesen oder gehört, dass es ihnen auch so geht.

Das scheint ein Omi-Problem zu sein!

Ich mache es jetzt so: Sie kann mir ja alles sagen, letztendlich mache ich es aber trotzdem so, wie ich es will.
Es ist ja ok, wenn man von ihr so auf Ideen gebracht wird, aber meine Meinung und die meines Mannes hat mehr Gewicht.

glg

Kleinerracker 30. SSW

Beitrag von claudiar2d2 08.04.11 - 12:14 Uhr

huhu ,


ich kann dich da sehr gut verstehen. das ist wirklich nicht ganz einfach. lade sie doch mal auf einen kaffee ein und versuch ihr ganz in ruhe zu erklären das sie sich nicht über euch hinweg setzen darf ! wenn ihr etwas entscheidet dann wird das auch so gemacht und jeder der das anders sieht ,ist dessen problem! ich versuche dann immer den "spiegel" vor zu halten, "wie hättest du das früher empfunden wenn dir deine eltern alles vorgeschrieben hätten...dich hätte das auch gestört,oder?"
halte durch und vor allem bleib standhaft,sonst wird die restliche erziehung und euer zusammenleben immer schwierieger. ich wünsche dir viel glück und alles gute!