Hilfe mein Kind ist zu Dick !

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mama-von-meleena2010 08.04.11 - 12:17 Uhr

Hallo ihr lieben,

wir haben es heute endlich geschafft Impfen zu lassen beim 3. anlauf so nun musste sie natürlich wieder auf sie Waage.

Letzte Woche Dienstag hatte sie 7860gramm und heute 8120gramm.

Der KiA meinte ich solle was an der ernährung ändern bei ihr sprich weniger Pulver in die Flasche, tja bloß blöd das ich immernoch stille.

Dennoch nimmt sie zu schnell zu weswegen sie jetzt in einer Speckfalte am Bein leider auch schon Wund ist was ziemlich nässt halte es zwar trocken aber es wurde schlimmer.

Was mache ich denn jetzt kann sie doch nicht zwingen zu warten mal ne stunde oder 2 bis es wieder was gibt oder???

Was meint ihr??

LG und Danke Manuela

Beitrag von elistra 08.04.11 - 12:20 Uhr

also solange du voll stillst, brauchst du dir da überhaupt keine gedanken machen, das ist völlig normal das manche kinder da schnell zunehmen und mit 8120g ist dein kind ja nun auch noch nicht so schwer.

du brauchst da gar nix machen, einfach weiter nach bedarf stillen, so wie dein kind das verlangt und wegen der speckfalte ein wundschutzcreme verwenden, dann geht das wieder weg.

Beitrag von mama-von-meleena2010 08.04.11 - 12:22 Uhr

Der Meinung bin ich ja auch aber alle sagen sie trinkt einfach zu oft soll ihr tee geben, wenn ich aber erkläre das sie keine Flasche nimmt schon gar nicht von mir ( nicht mal mit Mumi) kommen solche tips wie Honig drauf oh man.

Habe eine Imulsion bekommen zum reiben aber KiA meinte das es jetzt häufiger vorkommen kann :(

Beitrag von wind-prinzessin 08.04.11 - 12:27 Uhr

Bitte WAS raten dir die? HONIG??? Meine Hebi könnte alle klatschen, die das erzählen! Honig ist für Kinder unter 1 Jahr noch gar nicht geeignet, sie kennt sogar einen Todesfall, weil die Eltern den Tee des Babys mit Honig gesüßt haben! Das hat die Atmung angegriffen und das kleine ist jämmerlich erstickt...

Beitrag von mama-von-meleena2010 08.04.11 - 12:30 Uhr

Na nicht Honig in den Tee sonern auf den Sauger, würde ich ehe nicht machen aber ihr wisst doch welche tips manchmal von der älteren Generation kommen was sie früher mit ihrne Kindern gemacht haben.

Beitrag von elistra 08.04.11 - 13:05 Uhr

da kann man vermutlich den honig besser in den tee tun, da besteht ja die chance, das die bakterien durch das kochende wasser abgetötet werden.

bei honig am sauger wäre das ja nicht so. es geht bei dem verbot von honig ja nicht um den honig an sich, sondern darum, das deutscher honig eine rohware ist und eben bakterien enthalten kann, die so kleinen kindern schaden, man soll ja auch kein rohes fleisch geben z.b.

für erwachsene und ältere kinder ist das kein problem, aber eben für so kleine.

------------------

aber wenn der kinderarzt ernsthaft sagt, ihr sollt euer kind schreien lassen, damit es nicht so oft stillt, dann würde ich ganz schnell den arzt wechseln oder eben einfach nicht zuhören, was die ernährungsempfehlungen angeht.

ein vollgestilltes kind holt sich was es braucht und überfüttert sich nicht! still einfach weiter nach bedarf und gut. speckfalten die sich entzünden, kriegen auch "normal" gewichtige babys. denn es ist ganz normal das babys speckfalten haben, die gehören einfach dazu.

problematisch wird es erst, wenn dein kind beikost bekommt und dann weiterhin soviel zunimmt, dann müßte man mal gucken ob es irgendwelche stoffwechselstörungen gibt. aber bei nur muttermilch ist das ganz normal.

meine tochter wog z.b. mit 3 monaten fast 10kg und unser kia hat nix dazu gesagt, ausser das er halt gefragt hat ob sie vollgestillt wird. würde sie flasche bekommen, müßte man tatsächlich auf die menge achten, denn damit kann man ein kind mästen, aber beim stillen besteht diese gefahr nicht.

im übrigen besagt so eine faustregel, das die kleinen bis zum halbjahres geburtstag ihr geburtsgewicht verdoppeln und bis zum 1. geburtstag sogar verdreifachen, das ist je nach geburtsgewicht ja dann eine ganze menge.

Beitrag von wind-prinzessin 08.04.11 - 12:20 Uhr

4 Monate und über 8 kg? #schock

Wie oft stillst du denn? Und wieviel trinkt sie? Jetzt mal im Ernst: Das klingt wirklich nicht gut.. Wenn dein Kind alle 2 Stunden Verlangen nach nuckeln hat, gib ihr Tee oder nen Schnulli

Beitrag von mama-von-meleena2010 08.04.11 - 12:25 Uhr

Also erstmal ist meine Maus schon mit über 4 Kilo ins leben gestartet!

Und sie kommt alle 2-3 stunden und trinkt dann wirklich das merke ich am zug den sie drauf hat, wenn sie nur nuckeln will nimmt sie ja meist ihren daumen. Schnulli hat sie noch nie genommen.

Und wie oben schon geschrieben nimmt sie keine Flasche (weil alles was nach Gummi schmeckt ist blöd gerade wenn mama es in der Hand hat) und folglich nimmt sie mir auch keinen tee ab brüllt wie am spieß und ruhe ist erst wenn sie an der Brust trinken darf. Und ich will mein Kind nicht schreien lassen.

Beitrag von mause1981 08.04.11 - 12:40 Uhr

Du machst alles richtig.

Beitrag von elistra 08.04.11 - 13:08 Uhr

naja wenn sie mit über 4kg startet ist doch klar das sie dann mit 4 monaten entsprechend schwer ist. ich würde mir da nicht soviele sorgen machen, einfach weiter nach bedarf stillen und gut. das passt schon.

Beitrag von mause1981 08.04.11 - 12:39 Uhr

Du hast keine Ahnung, sorry! Man kann ein Stillkind nicht ueberfuettern.

Beitrag von schokomuffin88 08.04.11 - 15:29 Uhr

Ein Stillkind darf alle 2 h nach der Brust verlangen..

Beitrag von sally87 08.04.11 - 12:23 Uhr

Hallo,
mein Sohn wog mit 4 Monaten auch über 8kg.Mit genau 6 Monaten war er bei 9530g.Meine Kinderärztin fand das in Ordnung.Er wurde aber auch voll gestillt bis er 6 Monate alt war.

Lg
sally87

Beitrag von tweetiex80 08.04.11 - 13:01 Uhr

Hallo,

mach dir keine Gedanken! Mein 1. Sohn war auch so ein schweres Baby. Mit 6 Monaten wog er schon über 11kg. Ich habe ihnnicht überfüttert, ganz im Gegenteil.
Er war als Baby zudem aber auch sehr sehr groß.

Jetzt ist er 8 und ein meiner Meinung nach zu dünn.

Linuns ist da das genaue Gegenteil. Er ist klein und dünn. Wiegt jetzt mit 6 Monaten noch keine 7kg und da hat der KiA gemeckert, ich solle ihm doch mehr geben. Nee mästen tu ich mein Baby nicht. Ich gebe ihnen soviel, wie sie möchten. Und solange er kein Untergewicht hat und so fit ist werd ich mich auch nicht verrückt machen lassen.

Mein 1. Sohn bekam die Flasche, auch diese kann man nach Bedarf füttern. ich habe im Gegensatz zu anderen nie was in die Flasche getan.

Lass dein Baby mal richgtig mobil werden, dann hört auch die rasante Zunahme auf

Lg Maja

Beitrag von meioni 08.04.11 - 19:03 Uhr

finde ich gut die ienstellung mit den mästen. wir ahben einen ähnlichen fall. mein kleiner ist leider auch zu dünn und hat untergeiwcht. er nimmt seit der geburt so langsam und wenig zu das er immer mehr abgerutsch ist in siener kurve und jetzt schon länger im untergeiwchtbereich ist. er ist jetzt 14,5 monate und hat gerade erst die 7 kilo geknackt. jeder meinte auch zu mir ( ich habe 10 monate voll gestillt) gib ihn doch mal etwas richtiges zuessen, der junge hat hunger, aber komisch, er wollte solange nichts anderes und auch meine milch war super, denn ich hatte shcon bei der u3 eine stillprobe machen müßen. und der arzt und die hebi haben mir gott sie dank zugesprochen, denn was alles aus dem verwandet kreis kam war echt hart. naja und wie gesagt er ist heute immer noch untergewichtig, obwohl er wirklich sehr gut isst. aber selbst dann kommen imme rnoch kommentare, " ach der ist so dünn, der kann das auch noch vertragen", wo ich dann denke ich weiß doch am besten wann es genug ist, denn wenn es zuviel ist für ihn, spuckt er es nur wieder aus.

meioni mt motte 3,5 jahre und muckel 14,5 monate

Beitrag von mama-von-meleena2010 08.04.11 - 13:11 Uhr

Ich Danke euch na da bin ich ja doch ein wenig beruihgt das ich doch nicht alles Falsch mache, beim ersten ist man ja doch ein wenig unsicher :D

Also darf meine kleine Brumme weiter so machen :D

Beitrag von sarahjane 08.04.11 - 13:50 Uhr

Frauen-, Pre- und Einsermilch füttert man immer nach Bedarf des Babys. Diese Milcharten machen nicht dick, und etwaiger Babyspeck verschwindet mit steigender Mobilität, wenn man auf gesunde B(r)eikost achtet.

Zudem sollten Milchfläschen niemals mit weniger/mehr Pulver/Wasser angerührt werden, als wie auf der Verpackung angegeben. Das kann zu Magen(darm)problemen führen und zu mangelnder Sättigung.

Wir strecken unseren Milchreis ja auch nicht, oder essen nur Hühnerbrühe etc..

Beitrag von _vm_ 08.04.11 - 14:00 Uhr

Hi,
Mach dir keine Sorgen! Er nimmt sich soviel er braucht!

Meine beiden Jungs waren genau so! Hab 6 Monate vollgestillt und beide waren auch mit 4 Monaten ueber 8kg schwer. Sobald ich mit Gemuese zu Mittag angefangen hab und sie sich mehr bewegten, haben sie weniger zugenommen.

Yair ist jetzt 2,5 Jahre alt, hat 14kg und ist 94 cm gross.
Itai ist 6,5 Monate alt und hat 9,3kg und ist 71cm gross.

Still voll weiter und lass dir nix einreden!

Lg, Verena

Beitrag von zettelchen 08.04.11 - 14:07 Uhr

Hallo,

es haben Dir ja schon einige geantwortet aber auch ich kann dich beruhigen.
Ich habe mit meinem zweiten ähnliche Erfahrungen wie du gemacht.
Meiner war aber mit 4 Monaten schon 9kg schwer und bekam die Flasche.
Zu mir haben viele Leute auch gesagt meiner ist zu dick und ich soll ihn auf Diät setzen.
Aber ich habe eine total liebe und sehr kompetente KiA, die mich immer beruhigt hat und gesagt hat man muss auch die Größe dazu nehmen, denn meiner liegt auch bei der Größe immer über der Norm.
Aber ich denke wenn sie sich bewegen geht der süße Babyspeck weg.

Wir müssen am Motag zur U5 und ich mache mir gar keine Gedanken wegen dem Gewicht ich schätze er hat 10kg und ist 74cm groß.

Also mach dir keine Gedanken solange es deiner kleinen gut geht kannst du beruhigt weiter stillen.
Glg

Beitrag von meioni 08.04.11 - 18:58 Uhr

ach quatsch, solange du voll stillst ist alles gut, da darf sie auch gerne noch alle 2 stundne kommen. bei uns war es genau das gegenteil, meiner wollte in am ganzen tag nur 4 mla gestillt werdne und nachts gar nciht. und das bis er 10 monate alt war, solange hatte ich voll gestillt, weil er nichts anderes wollte. zwar war er mit dne gewicht in die andere richtung und leider zu leicht, aber das kag auch nicht an der muttermilch, denn ich hatte ne stillprobe gemacht. jetzt ist er 14,5 monate und von eurem gewicht können wir nur träumen. lass sie nr ienmal krank werden dann ist es gut wenn si ereserven hat.






meioni mti motte 3,5 jahre und muckel 14,5 monate