Sie will nicht!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von danny1878 08.04.11 - 13:33 Uhr

Hallo!
Da mich mein komplettes Umfeld so langsam wuschig macht, ob ich nicht endlich mal zufüttern will, hab ich es heute mal mit Möhren probiert. Meine Tochter scheint am Essen sehr interessiert zu sein und steckt sich auch alles in den Mund(inklusive Mutters Käsebrot), aber den Brei heute hat sie verschmäht! Hab ihn ihr mit dem Löffelchen gegeben und sie hat ihn wieder rausgeschoben. Probierte das Ganze drei-viermal und hab es dann dabei belassen. Sie musste sogar würgen.
Versuch ich es jetzt morgen wieder, oder lass ichs erstmal sein? Woran merk ich denn nu ob sie reif für Beikost ist?#kratz
Bei meinem Sohn hab ichs weiter versucht bis es geklappt hat. Er war noch jünger aber damals wusste ich auch noch nichts von "Beikostreife". #augen
Immer wieder was neues.

Her mit den Tipps, Ladies!

#torteund#tassedafür

Beitrag von berry26 08.04.11 - 13:36 Uhr

Hi,

was machst du dir für einen Stress. Mit 5 Monaten hat deine Kleine noch lange Zeit. Die meisten Babies sind erst mit 6-8 Monaten beikostreif.

Beikostreif ist ein Baby wenn es nach Essen greift und es isst! Eigentlich ganz einfach. Wenn du meinst es würde dadurch schneller gehen, kannst du ja immer mal ein bissl was anbieten (Stück Banane, Brot, Kartoffel etc.)
Wenn du lieber Brei geben willst, kannst du das ja dann auch machen.

LG

Judith

Beitrag von danny1878 08.04.11 - 13:47 Uhr

Hab immer so Angst, sie könnte sich verschlucken, zudem muss ich auf Allergien achten. Somit kann ich ihr nicht "wahllos" alles geben.
Aber gut, ne gekochte Möhre am Stück geht ja auch... (und ich kauf extra n Pürrierer.)
Dank dir und hast recht. Ich lass mich nicht mehr stressen. Sie ist noch sooo klein...

Beitrag von berry26 08.04.11 - 13:54 Uhr

Doch im Grunde kannst du das auch bei Allergien, denn die Mengen die ein Baby am Anfang davon bekommt sind homöopathisch. Übrigens ist Karotte sehr allergen. http://www.hal-allergy.de/allergieinfos/nahrung.htm#Nahrungsmittelallergene

Aber wie gesagt: Kartoffel, Banane oder ähnliches kannst du völlig ohne Bedenken anreichen. Vor dem Verschlucken musst du bei solch weichen Nahrungsmitteln nicht haben. Ein Beikostreifes Baby kann damit umgehen und ein nicht beikostreifes Baby schiebt eh alles postwendend wieder raus!;-)

LG

Judith

Beitrag von jumarie1982 08.04.11 - 14:01 Uhr

#pro

Beitrag von jumarie1982 08.04.11 - 13:37 Uhr

Vielleicht findet sie einfach Brei widerlich...?
Schau doch mal hier:
http://www.urbia.de/club/Baby+Led+Weaning/forum/thread/101386

#aha

LG
Jumarie

Beitrag von danny1878 08.04.11 - 13:48 Uhr

Danke!!!
Ich find ihn auch ekelhaft...

Beitrag von schnullertrine 08.04.11 - 13:43 Uhr

Hallo,

das ist schwer zu sagen, ob sie nun Beikostreif ist oder aber den Brei nicht mag. Laura hatte beim ersten Mal Pastinake auch nur einen Löffel bekommen, danach war der Mund verschlossen. Die Kinder kennen nichts anderes außer die Milch ob aus der Brust oder Flasche. Da kommen wir dann mit so einem komsichen Plastiklöffel mit irgendwas darauf, was geschmacklich ganz anders ist, als sie kennen. Ich würde es morgen nochmal probieren. Wenn es dann immer noch nicht klappt, dann warte liebe noch ein paar Wochen. Und nur weil die Kleinen sich alles in den Mund stecken heißt es ja nicht, dass sie unbedingt essen wollen.

LG schnullertrine

Beitrag von danny1878 08.04.11 - 13:54 Uhr

Das stimmt, aber das Umfeld impliziert das rein. Da kommtdann ständig so´n: "och du armes Kind, alle essen und du darfst nur zugucken."
Weil meine Tochter halt gerne schaut und auch mal versucht zuzugreifen...
Aber das tut sie auch bei Taschentüchern und Co, aber mal erklärt sich halt ständig und das macht auf Dauer echt mürbe.
Danke!

Beitrag von lilly7686 08.04.11 - 14:11 Uhr

Hallo!

Wie schon geschrieben wurde, schau mal im BLW Club vorbei und informier dich mal drüber.
Meine Kleine hat Brei auch gehasst. Sie hat ab 6 Monate Fingerfood bekommen und ab knapp 7 Monate hat sie tatsächlich gegessen :-D

Und wegen deinem Umfeld: ich hab mir folgendes angewöhnt: MEIN Kind, MEINE Regeln.

Und in gegebenen Fall kommt noch hinzu: meine Küche, meine Brüste, mein Bett, mein Körper, meine Nerven, meine Wohnung, usw ;-) Und ganz wichtig: MEINE ENTSCHEIDUNG.

Wenn deine Kleine wirklich nach Essen greift, dann lass sie greifen! Lass sie damit spielen, probieren, vielleicht sogar essen.
Und hab keine Angst vorm Verschlucken. Ein Beikostreifes Kind weiß genau, wie es mit dem Essen umgehen muss ;-)

Und nochwas: der Würgereflex ist bei Babies sehr viel weiter vorne, als beim Erwachsenen. Wenn also was "ungewollt" in den Mund kommt, dann würgt dein Baby schon laaaaange bevor es sich verschlucken kann :-)

Lg

Beitrag von kruemelchen1806 08.04.11 - 13:49 Uhr

Hallo,

ich würde es lassen und vielleicht in ein paar Wochen nochmal versuchen. Je nachdem wie sich deine Tochter bis dahin entwickelt.

Mein Sohn wollte vor dem 8 Monat so garnichts vom Essen wissen und hat lieber seine Milch getrunken. Und mit 8 Monaten hat ganz kleine Portionen gegessen. Erst jetzt mit fast einem Jahr haut er so richtig rein und isst sehr gerne(und viel).

Gib deinem Kind noch Zeit und hör einfach weg, wenn es alle wieder mal besser wissen.

Lieber Gruß
Tanja

Beitrag von danny1878 08.04.11 - 14:16 Uhr

Soooo viele Antworten!#huepf

Kann jetzt nicht auf alle eingehen, aber bin für jede dankbar!

Sehr wertvolle Tipps und ganz ohne Geschnauze, das kennt man ja kaum noch! #rofl

Jetzt muss ich mich mal um die lieben Kleinen kümmern.

#blume#blume#blume

Beitrag von freno 08.04.11 - 14:57 Uhr

Hallo

Meiner hat auch immer geschaut nach unserem Essen, aber wenn ich ihm was angeboten habe hat er es verschmäht.

Erst mit 9 Monaten hat er langsam angefangen. Auch jetzt sind die Mengen noch nicht so riesig. (aber mein Kind schon)

Aber wenn du es probiert hast, dann kannst du ja jetzt ganz beruhigt den anderen Leuten sagen, dass sie noch nichts will. Vielleicht geben sie dann ruhe.

Alles Gute
#
Freno

Beitrag von sweetelchen 08.04.11 - 16:10 Uhr

Meiner Tochter gebe ich auch mit ca. 6 Monaten Beikost. Und wenn sie nicht will dann ist es auch ok! Sie hat ja noch Zeit es steht nirgends fest das sie sofort Beikost bekommen muss. Ich würde mir mit frühstens 1 Jahr wirklich Gedanken machen!

Also Lass ihr noch Zeit #winke