Kinderwunsch - Jobangebot - Was tun

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von piperin 08.04.11 - 13:45 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich befinde mich im Moment in einer ziemlichen Zwickmühle.

Mein Mann und ich wünschen uns sehnsüchtig ein Kind. Üben seit letztem Sommer, bisher erfolglos.

Nun war gestern mein Chef bei mir und bietet mir ab September die Möglichkeit an mich beruflich um einiges zu verbessern. Einziger Hacken, eine dreijährige Ausbildung (Beamtenlaufbahn).

Ich habe echt keine Ahnung was ich machen soll.

Beitrag von schmusi83 08.04.11 - 13:47 Uhr

hi

das hatte ich vor einem halben jahr auch.

wir haben uns für denn kinderwunsch entschieden.

aber was du machst kann dir keiner sagen, das musst du wohl selber enscheiden.

lg

Beitrag von schne82 08.04.11 - 13:48 Uhr

ich denke ihr müsst für euch pro und contra abwägen. Ich denke, ich würde mich für den Kinderwunsch entscheiden. Abgesehen davon: ich würde das Angebot annehmen und erst dann sehen, wie es sich entwickelt. Vielleicht dauert es mit dem schwanger werden und vielleicht bekommst du beides hin mit einer kurzen Pause?

Beitrag von piperin 08.04.11 - 13:52 Uhr

Ihr habt Recht, die Entscheidung abnehmen kann mir keiner.

Die Sache mit der Chance ist halt, Chef und Personalchef gehen bald in den Ruhestand und ob die Nachfolgenden mich ebenso unterstützen ist fraglich.

Ich würde gerne wissen was passiert, wenn man in der Ausbildung schwanger wird. Bekommt man so etwas in den Griff? Hat man dann noch Zeit für sein Kind oder wird man eine Mutter die ihr Kind nur selten sieht? Das wäre nämlich absolut nicht das was ich mir unter Muttersein vorstelle.

AHHH#kratz

Beitrag von schne82 08.04.11 - 14:06 Uhr

ich denke, das liegt alleine bei dir, wie du das eben schaffst und handeln kannst, ob du von deinem Mann, Eltern etc. unterstützung bekommst. Zu schaffen ist alles. Sicherlich wirst du dein Kind weniger sehen, als wenn du 3 Jahre in Elternzeit gehst, das ist klar. Aber die kannst du ja auch nach der Ausbildung nehmen, soweit ich weiß. Sonst erkundige dich eben mal bei der zuständigen Stelle für Elternzeit.

Beitrag von chiccy283 08.04.11 - 13:50 Uhr

Das ist eine ganz schwierige Situation.
Einerseits hast du deinen Kinderwunsch, der momentan einfach nicht klappt wie du geschrieben hast und andererseits dann ein tolles Jobangebot.

Also ich sag mal so, wenn du weiter den Kinderwunsch so beharrlich verfolgst, dann ist vielleicht gerade das der Grund warum es nicht klappt und wenn du dann das Jobangebot annimmst, dann klappt es vielleicht doch und wenn nicht, bist du nicht so enttäusscht, weil du hast ja dann einen tollen neuen Job.

Ist immer blöd so eine Situation... ich bin in einer Ähnlichen... Überlege ob ich was Neues machen soll oder lieber bleiben soll bis ich schwanger werde. Man will den neuen AG ja nicht enttäuschen.

Ich drück dir jedenfalls die Daumen egal für was du dich entscheidest.

Liebe Grüße
Chiccy283

Beitrag von piperin 08.04.11 - 13:55 Uhr

Stimmt.

Im letzten Jahr habe ich mich schon gegen ein Studium entschieden, weil der Kinderwunsch ja da war. Und bis jetzt - Nichts.
Dann denke ich manchmal, du wärst schon fast im 3. Semester und nun hast du gar nichts.
Wer weiß ob es überhaupt klappt?
Und dann denke ich wieder, wie du auch geschrieben hast, wenn ich mich jetzt für die Ausbildung entscheide klappt es wahrscheinlich direkt.

Deine Situation ist auch verzwickt.
Fühlst du dich den momentan wohl?

Beitrag von kleinehexe74 08.04.11 - 13:53 Uhr

Ohje, da ist schwer zu raten.

Ich vermute mal, dass du dann schon auf einer Behörder arbeitest.
Kanst du dich nicht vielleicht über die Frauenbeauftragte mal schlau machen, wie das wäre, wenn du wegen einer Schwangerschaft die Ausbildung unterbrechen müsstest.
Kommt halt auch darauf an, wie schnell du nach der Geburt wieder zurück in den Beruf willst und in welchem Umfang.

Beitrag von piperin 08.04.11 - 13:58 Uhr

Richtig. Bin schon im Amt ;-)
Allerdings auf einer Stelle die mich nicht wirklich glücklich macht.
Habe nebenher mein Abi gemacht um mich weiterzubilden. Und jetzt kommt alles auf einmal. Naja fast ;-)

Das mit der Frauenbeauftragten ist an sich eine gute Idee nur leider komme ich mit der Frau nicht besonders gut klar.
Ich wurde versetzt und man hat ihr praktisch den Job weggenommen, damit ich einen habe. Du kannst dir vorstellen ich bin nicht ihre neue Lieblingskollegin geworden.

Beitrag von roxy83 08.04.11 - 14:41 Uhr

Uih, das ist echt vertrackt!! Was sagt denn dein Partner dazu?
Vor allem ihr übt ja schon seit letzten Sommer, das kann ja jetzt alles ganz schnell gehen... Mein FA meinte mal zu mir, wenn man schwanger werden will ist es normal, dass es bis zu einem Jahr dauern kann.

Hm, ich war auch mal überlegen, ob ich mich woanders bewerben soll, habe es dann aber doch gelassen, erstmal, weil ich auch schwanger werden möchte und vom Betriebsklima her ist es super.

Andererseits, wenn du verbeamtet wirst, hast du auch gewisse Vorteile. Sehe ich das richtig? Vielleicht klappt ja beides... Jede Frau kann mal während einer Ausbildung... schwanger werden. Kopf hoch!

Beitrag von kleinehexe74 08.04.11 - 15:33 Uhr

Tsja, dann ist die eher nicht die richtige Ansprechpartnerin :-)

Wenn du mit dem Personalchef gut kannst, dann frag ihn doch mal welche Optionen es geben würde, wenn du während der Ausbildung schwanger werden würdest.
Wäre halt gut, wenn du dich auch schon entschieden hättest, wie es mit Kind aussehen soll: wie schnell zurück in den Job/Vollzeit oder Teilzeit.
Ich mein du bist im öffentlichen Dienst - entlassen würden die dich wegen einer Schwangeschaft auf keinen Fall - im schlimmsten Fall müsstest du die Ausbldung abbrechen, würdest dann ja aber auch nicht schlechter da stehen als jetzt. oder eben nur unerbrechen.

Wenn du jetzt sagst, du machst es nicht und euer Wunschkind lässt doch noch länger auf sich warten (hoffentlich nicht!!!!!!), dann würdest du dich ja doppelt und dreifach ärgern.

LG