Kann ein Baby Hunger mit Blähungen verwechseln?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von maerzschnecke 08.04.11 - 18:20 Uhr

Ich stelle mal diese außergewöhnliche Frage...

Ich war vor gut zwei Wochen mit Emilia bei einer Osteopathin, weil Emilia ein etwas außergewöhnliches Pups-Problem hat. Sobald etwas Luft in ihrem Darm ist und Emilia einen gewissen Müdigkeitszustand hat, dann wird sie panisch bis weinerlich und kommentiert den Pups durch alle Darmwindungen hindurch mit Gequengel und Aufschreien usw.

Die Osteopathin hat nur festgestellt, dass Emilia ein 'enges Vegetativum' hat und hat mir geraten, die Stillabstände auf 3-4 Stunden zu vergrößern. Ich sollte ihr öfter den Schnuller anbieten, den sie auch überraschenderweise gut akzeptiert hat. Stillabstände habe ich allerdings nur auf 2,5-3 Stunden verlängert/verlängern können.

Bereits kurz vor dem Osteopathentermin hatte ich den Eindruck, dass Emilia etwas schlechter trinkt und die letzten zwei Wochen ist das nicht besser geworden. O.k., könnte ein Wachstumsschub sein... Oder viel eher immer dieses Pups-Problem, bei dem sie zappelig wird und einfach nicht an der Brust zu halten ist. Wenn dieses Phänomen auftritt, ist sie quengelig und zappelig. Legt man sie auf den Wickeltisch, vergißt sie aber anscheinend, dass da eben noch ein Pups war und ist wieder fröhlich. #gruebel Emilia zeigt aber seit einigen Wochen auch nicht wirklich die typischen Anzeichen von Hunger.

Sie hat jetzt aber die letzten zwei Wochen auch nicht an Gewicht zugelegt, was mir etwas zu denken gibt. Insgesamt ist sie eher ein Leichtgewicht. Auf 59cm bringt sie es gerade mal auf 5000g.

Jetzt lese ich heute das hier:

http://www.babyernaehrung.de/stillen/wachstumsschub/gewichtszunahme

Latentes Hungergefühl äußert sich durch Blähungen ?? Jetzt mache ich mir Sorgen, ob sie ggf. schon seit Wochen eigentlich kein Verdauungsproblem hat, sondern evtl. eher immer noch latent hungrig ist. Ich habe vorhin mal eine Stillprobe gemacht - da hatte sie nach 2,5 Stunden Pause nur 70 ml getrunken. Ich habe sie wieder und wieder angelegt, sie hat gezappelt wie blöd (ich dachte: ach, wieder ein Pups im Bauch). Ich bin diesmal aber hartnäckig gewesen und habe weiter und weiter immer wieder angelegt und nach einigen Versuchen hat sie nochmal gut getrunken und es waren dann schlußendlich 130 ml, die sie getrunken hat.

Kann das evtl. jemand von den Fachleuten bestätigen, dass latenter Hunger sich in Blähungen äußern kann??

Beitrag von ajmaus 08.04.11 - 20:14 Uhr

Hallo,

ich kann dir da zwar leider nicht helfen, finde die Frage aber sehr interessant! Habe mir eben mal den Link durchgelesen...

Mein Kleiner ( 4 Monate alt) benimmt sich sehr ähnlich wie deine Emilia. Hat auch ein Pupsproblem, dass er auf dem Wickeltisch vergisst, zappelt und nörgelt an der Brust, wenn man aber lange genug versucht, dann trinkt er doch noch lange! Dieses Gezappel war allerdings nicht von Anfang an so, erst so seit 4 Wochen ca.. Die Blähungen hat er allerdings von Anfang an.

Mache mir da jetzt seit dem Link auch Gedanken, ob der Kleine einfach immer Hunger hat...das wäre ja echt krass!!!!

Hoffentlich kann jemand was dazu sagen...

LG, Antje

Beitrag von maerzschnecke 08.04.11 - 20:33 Uhr

Hallo Antje,

ich bin ja schon mal froh, dass Du dieses Phänomen auch kennst. Egal, wo ich hinkomme und Emilias Verhalten schildere, werde ich nur komisch angeschaut.

Ich werde jetzt einfach mal versuchen, sie immer und immer wieder anzulegen und hoffe, dass es dann besser wird. Ist etwas nervenaufreibend, aber was tut man nicht alles.

Komisch ist nur, dass sie ansonsten ein so lebhaftes und fröhliches Kind ist. Sie schreit derzeit auch nicht viel (eigentlich fast gar nicht) und strampelt und erzählt und lacht.... Richtig hungrig kann sie also nicht sein. Was aber, wenn sie sich so nach und nach an kleinere Mengen gewöhnt hat und einfach den richtigen Zeitpunkt für satt zu früh setzt?

Bei uns ging das auch so mit ca. 4 Wochen los, dass sie immer ganz verzweifelt auf der Suche nach dem letzten Pups war.