Hilflos zusehen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sannymaeusl 08.04.11 - 19:49 Uhr

Huhu,

muss mir mal eben meine Traurigkeit von der Seele schreiben. Mein Freund und ich haben 7 Bartagamen, 2 Ausgewachsene und 5 Jungtiere. Einer der Kleinen hat sich vor längere Zeit das Rückrat gebrochen (Hinterbeine und Schwanz fast unbeweglich), aber kam immer gut damit zu recht. Seit ein paar Tagen gehts recht stark berg ab mit ihm. Heute sitzt er den ganzen Tag nur auf dem Stein unter der Lampe und bewegt sich gar nicht mehr selbstständig, die Augen fast gänzlich geschlossen. Am Leben ist er noch, aber ich befürchte ganz stark, dass er uns diese Nacht noch verlassen wird #heul

Mein Freund ist noch auf Arbeit, ich hoffe der Kleine hält noch so lang durch. Er hat damals alle 5 von Hand aufgezogen.

Liebe Grüße und ein schönes WE
eine traurige Sanny

Beitrag von -0815- 08.04.11 - 20:16 Uhr

Na hilflos zusehen musste ja ned. Gibt so Männer/Frauen in weißen Kitteln.. auch für Tiere... und glücklicherweise ist das Einschläfern bei Tieren ja erlaubt..

also von daher passt deine Überschrift ja mal nicht so ganz...

Beitrag von colinsmama 08.04.11 - 20:40 Uhr

Anstatt so einen blöden Bericht zu schreiben, wärst du lieber mal zum Tierarzt gegangen, der hätte den armen kleinen Kerl eingeschläfert...
Und du "müßtest" ihm nicht beim Sterben zuschauen!

Das mit dem Einschläfern hätte eigentlich schon gleich nach dem Bruch passieren sollen!!!
#
Gerade Reptilien leiden und sterben seeeehr lange und vorallem leise!!!

Und jetzt hör auf, dich selbst zu bemitleiden und mach dir lieber n Kopf, wie du das Leiden des armen Tieres am schnellsten beenden kannst, die meißten Tierärzte haben auch Samstags auf.

Moreen
+
2 Bartagamen, 2 Schlangen

Beitrag von darkblue81 09.04.11 - 00:13 Uhr

So ein Tierarzt möchte doch Geld für seine Arbeit haben...

Unglaublich so was :-(

Beitrag von cherymuffin80 08.04.11 - 23:10 Uhr

Woooow, ich staune immerwieder das Leute noch nie davon gehört haben das es Tierärzte gibt und lieber "hilflos" zusehen wie ein Tier sich über Monate oder Wochen quält.

Der hatte warscheinlich vom Tag des Bruchs Schmerzen und ihr schaut zu....

Beitrag von krokolady 09.04.11 - 13:16 Uhr

Ich kann dir ja mal berichten was "große" Züchter machen mit Tieren die eh zum sterben verurteilt sind:
Sie stecke sie in eine kleine Tüte und füllen diese mit CO2-Gas.........ein "angenehmer" Tod.

Grad bei den Reptilienarten wo viel Nachwuchs bei rauskommt ist oft "Ausschussware" dabei - leider.

Beitrag von klumpfussindianer 09.04.11 - 22:13 Uhr

Ok ich werde mich bemühen, dir sachlich zu antworten, auch wenn ich dir am liebsten mit hoher Geschwindigkeit ins Gesicht fassen würde.

- Reptilien leiden still.......die haben nämlich keine Mimik wie Hunde oder Katzen ua

- Das Tier hätte direkt nach dem Bruch eingeschläfert werden müssen

- Du heulst hier rum das es stirbt anstatt zum TA zu gehen und es zu erlösen

- Du hast keine Ahnung von Bartagamen sonst würdest du so einen Müll nicht schreiben

- Wenn der anscheinend die Hinterbeine gelähmt hatte und den Schwanz, wird er auch Kloakenprobleme gehabt haben, ich vermute das Tier krepiert bei euch gerade elendig an an einer inneren Sepsis

- Bartagamen sind von Anfang an auf sich alleine gestellt nach dem Schlupf....was habt ihr da also aufgezogen von Hand????



Ich könnte brechen, immer mehr, unter anderem auch Leute wie du, schaffen sich diese Reptilien an ohne auch nur nen Funken Ahnung zu haben!

Beitrag von tauchmaus01 10.04.11 - 11:11 Uhr

Ja, das ist echt schlimm wenn TIerliebe falsch verstanden wird. Mir geht es da immer wieder so wenn ich lese wie manche Gutmenschen ihre Kaninchen in falschen Konstellationen halten weil es ja"Gerade alles gut geht" usw.

Ich kenn mich mit Reptilien so gar nicht aus, aber hätte ich ein Tier mit Bruch, egal welcher Art, dann such ich einen Spezialisten auf der sich das Tier anschaut. Und ein Spezialist hätte im Fall der BArtagame sicher das TIer schon gleich erlöst, oder?

Aber weißt Du was ich denke.....die Leute wissen dass das Tier stirbt, da haben viele keine Lust mehr die paar Euro für die Erlösung zu zahlen und schon gar nicht wenn es auch noch im Notdienst wäre. Lieber in eine Ecke stellen und ab und mal schauen ob es schon "endlich" gestorben ist.

Armes Tier.......ich mußte schon 2 mal Tiere erlösen lassen, mein Herz könnte das gar nicht ertragen zuzuschauen wie sie elendig eingehen.....

Mona

Beitrag von darkphoenix 10.04.11 - 23:06 Uhr

Ich hoffe für die Bartgagame das Sie endlich von Ihrem Leid erlöst wurde

:-[:-[:-[:-[ waaaah zugucken wie ein Tier leidet.

Habe für meinen einen Wellensittich gut 200 Euro beim TA gelassen, NA und?? Soll ich das Tier was "nur 15 Euro" Wert ist elendich verrecken lassen?? Tiere haben nunmal die Chance das Sie von Ihrem Leid erlöst werden dürfen.
Würdest du wenn du dir das Rückgrat brichst auch nicht zum Arzt gehen?? Irgendwann wirst du dich ja auch gut mit dem Zustand arrangieren können, wer braucht schon schmerzmittel & Reha??