Wann fängt das Leben an?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von holzkoettel 08.04.11 - 20:59 Uhr

Hallo!
Ich habe mich vor kurzem über das Thema Verhütung mit meinem Arzt unterhalten. Da ich vor der Entbindung meines Kindes immer mit der Pille verhütete und keine Lust mehr auf Hormone hatte,habe ich nach der Kupferkette,-Spirale gefragt. Was er mir erzählte,fand ich irgendwie schockierend. Frau kann mit diesen Verhütungsmethoden ja theoretisch jeden Monat befruchtet werden (Einnistung wird nur verhindert).Demnach hat Frau ja jeden Monat eine kleine "Abtreibung",oder?
Finde das für mich zumindest(!) moralisch nicht vertretbar und nehme dann doch lieber wieder die Pille.
Wie seht ihr das? Wann beginnt für euch das Leben?

Vielen Dank für eure Antworten. Lese diese später.

Gruß #winke

Beitrag von eishaendchen80 08.04.11 - 21:06 Uhr

Leben ist ja schon da.

Also für mich ist alles an bzw. in mir Leben.
Ich rechne jetzt die normal ausfallenden Haare nicht dazu, auch nicht Hautschuppen.
Aber jeder Tropfen Blut ist "lebendig" und somit auch so eine kleine Eizelle die nicht sichtbar ist. Die Spermien "leben" ja auch.

Natürlich ist so eine kleine Eizelle nicht das Leben an sich, das beginnt für mich erst mit dem Herzschlag.
Und das was mein Körper nicht abstößt ist in meinen Augen "lebendig".
Und das Leben ist ja kein Prozess der erst beginnt wenn man entbindet bzw. der Doc in der 9. Woche die Schwangerschaft feststellt.

Wir hatten so eine Diskussion grade bei unseren Enten. Wo da das Leben beginnt. Für mich dann ab der Sekunde wo man sieht das das Ei sich zu einem kleinen Wesen entwickelt.

Beitrag von engel_in_zivil 08.04.11 - 21:46 Uhr

für mich beginnt das leben dann, wenn sich eine befruchtete eizelle eingenistet hat.
habe unseren sohn bereits in der 5. ssw im ultraschall gesehen bzw "nur" den dottersack. aber das hat mir gereicht. ich war hin und weg und total verliebt.

allerdings kann frau jeden monat nen natürlichen abgang haben. meine gyn hat mir erzählt, dass es durchaus sein kann, dass ich in den 18 monaten, bis die schwangerschaft mit unserem sohn zustande kam, schon mehrmals ne befruchtete eizelle hatte, die sich aber nicht eingenistet hat.


lg

Beitrag von sunnygirl81 08.04.11 - 22:17 Uhr

DAs hatte ich auch und der SChwangerschaftstest hat positiv angezeigt. Und auch im Blut hat man HCG festgestellt. 2 Tage nach NMT war dann die Blutung. Hätte ich keinen Schwangerschaftstest gemacht, hätte ich es nie gewusst.

Beitrag von ayshe 09.04.11 - 10:23 Uhr

Damals hatte ich mir mal rausgesucht, wie hoch die Wahrscheinlichkeit überhaupt ist, daß eine befruchtete Eizelle auch gesund durchkommt.

Die Wahrscheinlichkeit, daß bei Befruchtung genetisch alles so weit okay ist, daß es auch zu einem Baby kommt, ist war wirklich sehr gering, 50:50, glaube ich, kann mich aber in der Erinnerung auch täuschen.

Also ist es ganz klar, daß viele Schwangerschaften unbemerkt bleiben oder besonders früher unbemerkt blieben, weil man gar nicht zuhause testen konnte.

Beitrag von widowwadman 08.04.11 - 23:18 Uhr

Wenn der Embryo ausserhalb der Mutter lebensfaehig ist - ne Spirale als Abtreibung anzusehen halte ich genauso sinnfrei wie jede Periode als Fehlgeburt zu bezeichnen.

Beitrag von gh1954 08.04.11 - 23:30 Uhr

Das Leben fängt an, wenn die Kinder aus dem Haus sind, der Dackel eingeschläfert und der Mann auf dem Friedhof ist.

:-)

Beitrag von .roter.kussmund 09.04.11 - 00:31 Uhr

als ich so 11-12j alt war, erzählte ich auch ähnliches und daß ich
später mal eine "lustige witwe" sein möchte. lang, lang ists her. #rofl

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_lustige_Witwe

Beitrag von gh1954 09.04.11 - 00:34 Uhr

Ähm, was willst du mir jetzt damit sagen?

Ich wollte diesen Thread nur etwas auflockern.

Beitrag von .roter.kussmund 09.04.11 - 00:51 Uhr

ach du schreck... ich kann mir denken, was du meinst. nein, dies betrifft dich nicht. ich wollte nur sagen, daß ich wirklich mal gedacht habe, daß es genau so (wie du es beschriebst) sein sollte. heute weiß ichs natürlich besser. #blume

Beitrag von gh1954 09.04.11 - 00:55 Uhr

WAS weißt du heute besser?

Beitrag von .roter.kussmund 09.04.11 - 01:19 Uhr

das es schön ist, wenn das paar so lange wie möglich seinen weg gemeinsam, bis zum bitteren ende bestreitet und daß es scheiße ist, wenn einer vorzeitig aus dem leben gerissen wird.

auch habe ich früher immer gesagt, daß ich einen seemann heiraten möchte.. grund: der ist nie da...#schein wahrscheinlich wollte ich mit meinen freundinnen spaß machen und der (see-) mann kommt alle jubelmonate nach hause, um das geld aus dem rucksack zu schütten. ja, so war ich... wie gesagt.. um die ca. 11 jahre alt.

Beitrag von derhimmelmusswarten 09.04.11 - 07:21 Uhr

#rofl

Beitrag von king.with.deckchair 09.04.11 - 11:52 Uhr

#rofl

Beitrag von saskia161181 09.04.11 - 14:54 Uhr

#nanana#rofl#rofl#rofl

Beitrag von mella1980 09.04.11 - 15:09 Uhr

#ole#rofl#rofl#rofl#rofl#ole

Beitrag von no-limit 09.04.11 - 15:38 Uhr

Göttlich #huepf

Beitrag von elsa06 09.04.11 - 22:56 Uhr

Das ist gut!:-)

Beitrag von canadia.und.baby. 08.04.11 - 23:35 Uhr

Für MICH , ist eine Abtreibung Mord.

Allesdings ist eine Spirale für mich keine Abtreibung , sondern eine gewollte verhütungsmethode.

Für mich beginnt das Leben wenn eine Fruchhöle zu sehen ist, was darauf dann wird bleibt dem schicksal überlassen.

Beitrag von selmi22 09.04.11 - 08:03 Uhr

Hallo,

meine Mutter hatte damals eine Fehlgeburt und wir waren alle froh dass sie schwanger war, demnach traurig dass sie es verloren hat.
Mein Vater meinte damals ganz krass,"was noch keinen Namen hatte, kann man nicht vermissen".

Für mich beginnt Leben, wenn die befruchtete Eizelle sich eingenistet hat.

LG
Selma

Beitrag von schullek 09.04.11 - 09:51 Uhr

hallo,

das ist ein absoluter streitpunkt. und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben. für die einen beginnt das menschliche leben, wenn das herz schlägt, für andere erst, wenn das baby im bauch auch allein lebensfähig wäre. andere setzen den beginn mit der ausbildung des nervensystems gleich.

ich persönlich bin zwiegespalten. ich finde die 12. woche etwas spät als letztmöglichen abtreibungstermin.
und ich selbst würde auch nie die spirale benutzen. aber eben auch nicht die pille. die pille nicht, weil ich meinem körper diese hormonvorgaukelei ersparen möchte udn die spirale, weil sie im prinzip nur aufwischarbeit leistet. ich verhüte natürlich und es klappt gut. mein körper kjann genauso agieren, wie es natürlich ist und ich kann ihn sehr gut einschätzen.

lg

Beitrag von ayshe 09.04.11 - 10:26 Uhr

##
das ist ein absoluter streitpunkt. und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben. für die einen beginnt das menschliche leben, wenn das herz schlägt, für andere erst, wenn das baby im bauch auch allein lebensfähig wäre. andere setzen den beginn mit der ausbildung des nervensystems gleich.
##
#pro

Ja, und noch andere sehen es schon in einer Befruchtung.

Man muß nicht darüber streiten, es empfindet eben jeder anders.

Beitrag von ppg 09.04.11 - 12:38 Uhr

ich verhüte natürlich und es klappt gut.

Mmmm, ja, war bei mir auch so - bis auf ein einziges Mal: Meine Tochter ist letzten Monat 14 Jahre alt geworden.... Und hätte der Pabst Recht gäbe es sie gar nicht.

Ute, die den Eisprung sogar spührt.......

Beitrag von schullek 09.04.11 - 12:47 Uhr

momentan hätt ich kein problem mit nem unfall.
und wenn das irgendwann ein problem wäre, dann müsste ich noch bessert aufpassen. aber das leben ist nun mal nicht risikofrei. und lieber so, als ein leben lang hormone schlucken...

Beitrag von romance 09.04.11 - 10:14 Uhr

Hallo,

für mich beginnt das Leben JETZT. Wo mein Kleines in mir wächst und gedeiht, es ein Herzschlag hat und jede Zelle verdoppelt um ein Menschenlein zu werden.

Wenn ich eine Fruchthöle sehe, bedeutet es noch kein Leben. Denn da ist noch kein Leben, erst dann wenn mann was sieht und dann das Herzchen schlägt.

Und somit ist für mich Abtreibung Mord. Denn das kleine Wesen hat die Chance ums Leben....Wenn mann schwanger wird, es in der Lebensplanung nicht passt. So doch hat er die Möglichkeit, das Kind auszutragen und es abzugeben. Es frei zu geben...Und es ihm eine Chance zu geben. Das es Leben darf, auch wenn es deren eigenen Lebensplanung nicht passt.
Sollte das Kind krank sein, muß gut erwogen werden. Ob es trotzdem eine relle Lebenschance hat.

Jeder verdient die Chance zu leben, egal wie es entstand oder krank ist. Das ist meine persönliche Meinung!!!!!

Somit fängt das Leben dann an, wenn das kleine Kluppchen ein Herzschlag hat. ES damit der Welt zeigen will. ES WILL LEBEN!

LG Netti
die ungeplannt schwanger wurde, trotzdem das kleine Wesen in sich liebt und weiß...mann kann es immer irgendwie schaffen. Wenn mann es nur will.