Polypen!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pia87 08.04.11 - 21:04 Uhr

Hallo ihr Lieben,
vielleicht kennt sich ja jemand von euch aus!
Meine Kleine hat seit bestimmt einem Jahr immer eine verstopfte Nase, bekommt Nachts schlecht Luft und hat auch Atemaussetzer dadurch.
Jetzt waren wir beim HNO und der hat gesagt ja die Polypen sind wohl dick aber die kommen erst raus wenn sie atemnot hat nachts und schlecht schläft, hm okay hat sie aber gut, er hat uns einen allergiesaft aufgeschrieben, aber der bringt garnichts, seit ca 2 wochen bekommt sie den abends immer!
Jetzt weiss ich nicht ob ich über reagiere oder ob man die blöden dinger vielleicht echt entfernen muss, denn es ist echt schon nicht mehr schön wenn das Kind wie wahnsinnig schnarcht und mittendrin auifeinmal mucksmause still ist, ich krieg jedesmal einen halben herzinfarkt.

Vielleicht kennt sich ja jemand aus und weiss ab wann die raus müssen oder auch nicht?!

LG Pia

Beitrag von oldtimer181083 08.04.11 - 22:59 Uhr

Hallöchen,

unsere Maus (20 Mon.) hat die Op gerade am Mittwoch hinter sich gebracht.

Sie hatte seit Oktober Dauerschnupfen und bekam sehr schlecht Luft immer wieder Infekte die mit Antibiotika behandelt werden mussten.

Sind dann vor 4 Wochen zum HNO der stellte die großen Polypen fest die man schon im Rachenraum sah und zusätzlich Flüssigkeit hinter beiden Trommelfellen.

Wir entschieden uns für die Op da sie ja sonst nie Ruhe kriegt und immer Antibiotika ist nicht gut.

Sie bekam Röhrchen in die Ohren und die Polypen wurden entfernt bei der Op wurde festgestellt das sie in den nasenraum gewuchtert sind und genau deswegen das Sekret nie ablief.

Sie hatte extrem geschnarcht aber nie Atemnot oder Atemaussetzer GsD....

Ich würde mir da ne Zweitmeinung einholen....




Lg

Beitrag von lena1309 09.04.11 - 00:08 Uhr

Hallo,

mit einer ähnlichen Indikation, also Dauerschnupfen, mehrmals seit August MOE und einer hörbaren Atmung hat uns mein HNO zu einer OP geraten. Er sagte direkt, dass wir es nicht in den nächsten Tagen machen müssen, aber es wäre durchaus eine Indikation gegeben.
Ich habe dann entschieden, dass wir die Polypen jetzt entfernen lassen, weil ich das dringende Gefühl habe, mein Kind schläft nicht erholsam und ist ständig krank, da denke ich einfach, die OP kann helfen.
Es ist dann eventuell nicht 100% weg, aber besser kann es sehr wohl werden.

Geh mal zu einem anderen Arzt und hol dir eine 2. Meinung.
Übrigens ist es kein Wunder, wenn es im Kinderzimmer ganz still ist, wenn Kinder schlafen, denn die richtige Atmung hört man nicht bei Kindern.

LG
M.

Beitrag von melli2261979 09.04.11 - 10:58 Uhr

Hallo, mein kleiner wurde auch schon operiert.
Schon mit 13 Monaten... im ersten Jahr 3 MOE, Dauerschnupfen, schnarchen - das ich teilweise meinen Freund in Verdacht hatte.
Und Flüssigkeit hinterm Trommelfell, dass bei der Innenohrdruckmessung schon ein alarmierendes Ergebnis zum Vorschein kam.

Seit der OP ist er wieder verschnupft, aber ich kann sagen, dass er bedeutend besser schläft (seit dem durch) und auch viel besser hört... da er richtig anfängt zu sprechen.... da war sogar die KiÄ erstaunt, dass er mit seinen knapp 14 Monaten shcon so eine Quasselstrippe ist.

Röhrchen hat er keine bekommen sondern nur kleine Schnitte ins Trommelfell. Die HNO Ärzte in der Klinik sagten, in dem Alter reicht das meist aus und mit den Röhrchen muss man ja im Wasser immer arg aufpassen und stopfen in die Ohren machen. Ggf. müssen wir da nochmal ran, wenn das wieder anfängt.
Ich hatte eine HEIDEN Angst bzgl. der OP, aber jetzt sind wir froh, dass wir es gemacht haben.
Das einzige - er hat seit dem Angst beim Arzt.... egal ob KiÄ oder HNO.... aber das ist in diesem Alter ja auch normal und ich hoffe das legt sich wieder mit viel spuke und Geduld...

Gruß und ein schönes sonniges WE

Beitrag von pia87 09.04.11 - 20:46 Uhr

Danke für eure Antworten, ich denke ich werde mir nochmal eine zweite Meinung einholen.
Gruß Pia