Wurzelbehandlung - wer hat Erfahrung???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von darla2009 08.04.11 - 21:35 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Früher hieß es "bei jedem Kind geht ein Zahn" - heute kommt es wohl lediglich zur Wurzelbehandlung... #aerger

Ich war gestern beim Zahnarzt, eigentlich sollte nur eine kleine Karies behandelt werden. Leider stellte die Ärztin dann fest, dass die Stelle wohl doch etwas größer ist. Auf einmal hatte ich (trotz 2 Spritzen zur Betäubung) solche wahnsinnigen Schmerzen, dass mir die Tränen gekommen sind. Die Ärztin hat noch weiter versucht, den Zahn zu behandeln aber ich hiel es vor Schmerzen nicht aus. Sie meinte: "Es bringt nichts, wir töten den Nerv ab und dann kommen Sie in 4 Wochen zur Wurzelbehandlung, da die Wurzel auch mit angegriffen ist". Ich hab geheult vor Schmerzen, das hab ich echt noch nie erlebt (nichtmal bei der Geburt unseres Sohnes hatte ich solche Schmerzen #schmoll )

Sie meint, ich werde wohl noch bis heute Zahnschmerzen haben, die aber mit Schmerztabletten gut in den Griff zu bekommen sind. Hatte nicht wirklich Schmerzen, hab aber provisorisch gleich 2 Tabletten genommen. ;-)

Wer hat Erfahrungen mit Wurzelbehandlungen? Tut es nochmal weh, wenn sie beim nächsten Termin die Wurzel rausholen und den Zahn füllen? #zitter Was ist, wenn der Nerv doch noch nciht ganz tot ist? Ich halte das nicht aus, das weiß ich... ich hab jetzt schon panische Angst, wenn ich nur an den Termin in 4 Wochen denke... #zitter #zitter #zitter #heul #heul #heul

Hat jemand solche Behandlung mal unter Vollnarkose machen lassen? Kostet zwar um die 300 Euro aber das wäre es mir wirklich wert... :-(

Danke schonmal für eure Antworten!

LG Darla

Beitrag von angie1975 08.04.11 - 21:46 Uhr

ohh zahnarzt.. ich bin ein ganz großer schi... aber ne wurzelbehandlung tut nicht weh.

ausserdem bekommste ne betäubung.

weiß nicht genau was da alles gemacht wird ..denn ich hab die augen immer zu und kopfhörer auf.. aber es tut wirklich nicht weh

lg angela

Beitrag von kyra01.01 08.04.11 - 21:54 Uhr

hallo ich bin ZFA!
und ich glaube wenn du jemanden sagst das du deswegen ne vollnarkose willst werden die dich auslachen SORRY!!!

das ist nicht böse gemint und ich kann verstehen das du angst hast-habe selber auch totale angst ;-)

hat sie ein medikament eingelegt?
oder wa shat sie heute gemacht???
nächste termin in 4 wochen???
habe ich noch nie erlebt das ist eine ziemlich große zeitspanne!
bei uns war das meist in 3 wochen komplett erldeigt ca 3 sitzungen!
kurze beschreibung:
es wird bei einer wk-wurzelkanalbehandlung mit kleinen "feilen" der zahn "gereinigt" und der nerv wird geszogen die wurzel bleibt ;-) ;-)

eigentlich sollte das echt NICHT schmerzhaft sein ,es kann aber vorkommen und dann legt man meistens ein nervtötendes medikamnt ein danach ist der nerv in der regel tot und man braucht eig auch keine betäubung mehr!
mich würde echt mal interessieren was die heute bei dir gemacht hat!!!???

das bei jedem kind ein zahn geht ist veraltet-das hat nichts mit dem kinder kriegen zu tun!

lg gute besserung und alles gute
p.s. bitte nihct böse aufnehmen ist echt nicht so gemeint!

Beitrag von darla2009 08.04.11 - 22:11 Uhr

Nee ich nehme das nicht böse auf, das mit dem Kinder kriegen war der erste Spruch meiner Mutter zu dem Thema. ;-) Ich weiß, dass das veraltet ist.

Also sie hat den Zahn angebohrt und ist auf den Nerv gekommen. Dort hätte sie wohl noch weiter machen müssen aber das ging nicht, sonst hätte sie jetzt einen Finger weniger... :-p

Sie hat dann ein Medikament eingelegt um den Nerv (nicht die Wurzel #klatsch ;-) ) abzutöten und in 4 Wochen soll das wohl erledigt sein. Dann soll ich wieder hinkommen und sie "räumt" den Zahn aus und füllt ihn neu auf. Sie hatte mir das auch mit den Wurzelkanälen erklärt und so. Dann soll ich nochmal hinkommen um die eigentliche Füllung zu machen.

Jetzt macht mir noch etwas Sorgen: Habe eben in einem anderen Beitrag gelesen, dass man eine Leingsanästhesie im Unterkiefer macht. Also eine Spritze kurz vor dem Kieferknochen setzt um den ganzen Nervenbereich zu betäuben. Das macht meine Ärztin nicht, sie spritzt immer 3-4 mal um den Zahn herum... #kratz Hat es deswegen vlt so weh getan, weil die Betäubung gar nicht richtig gewirkt hat?

Beitrag von julia2809 09.04.11 - 00:37 Uhr

Man KANN im Unterkiefer eine Leitungsanästhesie setzen, aber man muß nicht. Wenn man nicht gerade ausgedehnt chirurgisch arbeiten will und längere Zeit braucht, kann man es auch intraligamentär( so wie bei dir )machen.
Ist der Nerv entzündet, ist das Gewebe sauer und die Anästhesie kann nicht richtig wirken(ist zu kompliziert um das auf die Schnelle zu erklären).
Das eingelegte Medikament überführt die akute Entzündung in eine chronische und ermöglicht somit ein schmerzfreies Arbeiten.
Du brauchst wirklich keine Angst zu haben.
Lg Julia

Beitrag von kyra01.01 09.04.11 - 11:03 Uhr

mit der leitung hast du recht!

mit einem medikament was eine akute entzündung in eine chronische verwandelt habe ich noch nie etwas gehört!

ich kenne nur medikamente zum einlegen die den nerv abtöten und die müsen in der regel nach spätestens 3 tagen wieder raus!!!

lg

Beitrag von darla2009 10.04.11 - 20:47 Uhr

Aber merkt man eine Entzündung denn nicht? Ich bin ja ohne Schmerzen hin zum Zahnarzt und mit Schmerzen wieder raus. #aerger Und nochmal mache ich das nicht mit, das steht fest... Selbst wenn das Medikament wirkt, heißt es ja noch lange nicht, dass der Nerv dann wirklich komplett tot ist. #schwitz Hab mich zwischenzeitlich schon ein wenig im Netz belesen.

Ich finde eine Wurzelbehandlung ist schon ein etwas größerer Eingriff. Meine Mutter musste das auch schon bei der gleichen ZÄ über sich ergehen lassen und hat auch keine Leitungsanästhesie bekommen. Will morgen mal anrufen und die ZÄ nochmal fragen, welche Betäubungsmöglichkeiten sie in petto hat. ;-)

Beitrag von majleen 09.04.11 - 06:29 Uhr

Vollnarkose finde ich auch etwas zu viel.

Ich hatte im Januar/ Februar meine Wurzelbehandlung und es musste 4x gemacht werden. Office es nicht mit 1x getan. Leider. Ich habe Zähne, die sich nicht leicht betäuben lassen, oder besser gesagt, wenn man falsch spritzt, spür ich alles und das sind wirklich höllische Schmerzen. Bei der Wurzelbehandlung hatte ich eine tolle Ärztin, die mich gut betäubt hat und so eigentlich nichts gespürt hatte, aber nach der Wirklung der Spritze waren die Schmerzen so schlimm, dass ich auch mit Schmerzmitteln es kaum ertragen konnte. (normal bin ich kaum schmerzempfindlich - bei Migräne nehme ich so gut wie nie was ein). Am Tag nach der Behandlunf ging es dann aber wieder. Der Zahn wurde dann aber erst nach ca. 5 Wochen gefüllt.

Alles Gute #blume

Beitrag von lakritzfan 09.04.11 - 20:25 Uhr

Hallo Darla,

hast du vielleicht meinen Thread von vor ein paar Tagen schon gelesen? Mir geht es momentan genauso wie dir. Ich war am DO zum Nerv abtöten beim Zahnarzt. Ich habe aufgrund der starken Entzündung das stärkste Mittel (Toxavit, hat nen schlechten Ruf und muss zügig wieder raus) in den Zahn gelegt bekommen.
Der DO Abend war sehr schmerzhaft, seitdem wird es täglich weniger. Seit gestern mittag habe ich keine Schmerzmittel mehr genommen.

Mittwoch wird der Zahn aufgemacht und das Toxavit kommt raus. Dann wird der Nerv gezogen. Alle, die das schon hatten, sagten mir, dass ich damit das schlimmste schon hinter mir habe. Mein ZA meint, den Rest könnte man theoretisch ohne Spritze machen, macht er aber trotzdem mit Spritze.
Dienstag nach Ostern ist Wurzelbehandlung angesagt. Ich kann ja hier gerne noch einen Thread eröffnen, wenn ich die nächsten Termine hinter mir habe. Meine Termine scheinen ja zeitlich vor deinen zu liegen.

Ich hoffe, das hilft dir etwas und wünsche dir eine gute Besserung.

Wie gesagt, momentan bin ich schmerzfrei und bin guter Hoffnung, dass alles weitere gut klappen wird. Richte dich aber darauf ein, dass man dir unter Umständen rät, eine KRone auf den Zahn zu machen. Wenn der Nerv raus ist, ist der Zahn tot und wird schnell porös. Bevor er bricht, macht man anscheinend gerne ne Krone zur Vorbeugung drauf.

(Hierzu gerne Meinungen von ZFA's, wenn das auch anders geht!! Mein ZA möchte gerne ne Krone machen.)

LG

Lakritzfan

Beitrag von kyra01.01 09.04.11 - 21:02 Uhr

also wieder der brühmte spruch ich bin ja ZFA ,und klar ne krone bring kohle da sind die ZÄ natürlich geild drauf
mein chef hat das so gemacht er hat dem patienten die entscheidung überlassen das man evtl auch erstmal mit nem stift arbeiten kann ist günstiger und meistens hält das auch über jahre!

mein chef hat ungern direkt kronen drauf gemacht da man ja immer davon ausgehen muss das doch noch mal etwas mit dem zahn ist und dann muss man in die gute teure krone bohren die evtl erst wochen/monate alt ist!
mein chef macht das dann lieber nach ein jahr oder jahren!!!

ansonsten kann man auch erstmal mit der füllung arbeiten das dauert ja eh alles bis die entgültige füllung drauf ist!!!

welcher zahn ist das frontzahn oder seitenzahn???

also man kann eine krone machen aber es ist nicht dringend notwendig,ich hatte mal nen ZA das wra im anfang meiner ausbildung der wollte mir auch ne krone verpassen (angeblich wiel die füllung so groß ist)
ich hab nein gesagt und nach 5 jahren ist der zahn noch super inordung füllung intakt usw.!!!
alles gute
kyra

p.s. toxavit mag umstritten sein (obwohl in 3 praxen wo ich war das med. der erste griff war zum abtöten) aber es ist ziemlich wirkungsvoll also keine angst!!!

Beitrag von hibbeln2010 10.04.11 - 10:13 Uhr

Ist das aber nicht lange 4 Wochen lang Toxavit drin zu lassen?

Wir nehmen Depulpin und nach 7 Tagen kommen die Pat. auf jedenfall zur Trep und Med wechsel.

Beitrag von darla2009 10.04.11 - 20:54 Uhr

Ich glaube nicht, dass es bei mir Toxavit ist. Die Ärztin meinte nur, es ist ein Mittel was den Nerv abtötet, was genau weiß ich leider nicht.

Beitrag von darla2009 10.04.11 - 20:52 Uhr

Hi Lakritzfan!

Ja genau deinen Beitrag hab ich gelesen und mitgelitten. #zitter

Von einer Krone hat die ZÄ nichts erwähnt (hab eh unter meinen Heulkrämpfen nicht mehr viel mitbekommen ;-) )

Aber eröffne auf jeden Fall nen neuen Thread wenn du es geschafft hast, ich bin gespannt wie es bei dir weiter geht und drücke dir mega doll die Daumen, dass alles ohne Schmerzen geht.

LG