In 3 Wochen nur 135g zugenommen/wie füttert man zu?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von marika333 08.04.11 - 22:16 Uhr

...ich bin's nochmal die Power Posterin:-(
Mach mir doch sorgen um meine Maus.
Sie hat in 3 Wochen nur 135 g zugenommen und ich muss zufüttern.
Hab aber irgendwie keinen Plan "wie".meine Brust brülltsie ja momentan wieder doch an und trinkt da so mittelprächtig.

WANN gibt man denn am besten ne PRE Flasche?Gestern hat sie ja nach der abgepumten Milch auch noch etwas PRE bekommen und dann 20 Minuten alles wieder ausgespuckt-inklusive durch die Nase#heul

Weiß nicht wieviel sie "verträgt"weil sie bei de Flasche nicht aufgehört hat.Da hat die so reingehauen,dass alles weg war und sie dann aber kotzt.

Hab Angst sie zu "überfüllen"und dann würgt die alles wieder raus....

Bin doch so unglücklich....sorry fürs Thread eröffnen Teil 36362526363442838

Hoffe ihr habt n Tipp:-)

Schönen Abend euch

Beitrag von matsel 08.04.11 - 22:37 Uhr

hallo,
hast du keine hebi? oder stillberaterin?

Beitrag von marika333 08.04.11 - 22:47 Uhr

Doch habe ich...aber ich war irgendwie so erpicht darauf dieses Gehampel von Frieda an meiner Brust in den Griff zu kriegen,dass ich nicht so ganz aufgepasst habe...

Morgen Ruf ich meine Hebi an...
Wie kann man nur so planlos sein wie ich im moment?!

Bin überfodert gerade...kaum Schlaf,ein Kind das zu wenig zunimmt und nur weint an der Brust.
Alles dreht sich nur darum...Wollt ihr jetzt zusätzlich nochmal n Fläschchen anbieten-wie gesagt,weiß nur nicht wann der richtige Zeitpunkt ist...

Hoffe sie trinkt nacher wieder "normal"an meiner Brust.

Lg

Beitrag von matsel 08.04.11 - 22:50 Uhr

leg dich doch mit ihr hin, nur wenig licht an usw.
schau mal was sie sagt. wart ihr beim orthopäden/ostheopathen? wegen blockaden und kiss? wäre auch mal noch ne sache die man abklären könnte.

Beitrag von marika333 09.04.11 - 05:51 Uhr

Hab ich schon gemacht...Halbdunkel alles ruhig hilft nix:-(
beim osteopathen waren wir gestern-- hat auch was gebracht:-)

am Tag hat sie recht gut getrunken,dann kippt es wieder.
Durch bloßes anlegen was ich schon wie blöde mache kommt trotzdem nicht viel rüber...

Ist doch echt doof

lg m

Beitrag von matsel 09.04.11 - 07:27 Uhr

mit dem ostheopathen , das dauert manchmal ein paar tage bis es richtig besser wird. denke auch dran, das die kinder schubweise zunehmen. hatte er ggf einen infekt o impfung? manchmal kommen eben viele fakoren zusammen.
lg

Beitrag von marika333 09.04.11 - 08:52 Uhr

Mhmmm ja ich muss wohl NOCH mehr Geduld haben.mich stresst das so sehr,ich komme zu nix anderem mehr was ja eh begrenzt ist mit Baby.
Denke nur ans Füttern etc....

Impfung steht erst am 18.04. an und auch sonst ist sie quietschfidel.
Nur doof WENN sie schon was trinkt dass es dann auch gleich wieder alles hochgeglibbert wird.

Vonwegen Speihkinder sind gedeihkinder...

Lieben Gruß:-)

Beitrag von maerzschnecke 08.04.11 - 22:50 Uhr

Ich habe ja nur eine Woche nach der Geburt zufüttern müssen und da wurde mir immer gesagt: anlegen, anlegen, anlegen und wenn es mir dann zuviel wird, dann eben zufüttern. Ich habe damals nicht mit Flasche zugefüttert, sondern mit so einem Becherchen, aus dem Emilia 'rausschlabbern' sollte.

Bei der Flasche ist es eben so, dass die Kinder leicht und schnell an die Milch kommen und es daher eben zu 'Überfüllung' des Magens kommen kann, was sich durch Spucken wieder korrigiert.

Emilia hat übrigens die letzten eineinhalb Wochen auch nicht zugenommen. Ich wiege sie jetzt seit heute immer vor dem Stillen und nach dem Stillen, damit ich weiß, was sie trinkt. Sie schreit meine Brust nicht an, aber zappelt immer auf der Suche nach dem letzten Pups. Sie läßt dann irgendwann die Brust los - bisher dachte ich immer, sie sei fertig. Heute habe ich angelegt, als sie losgelassen hat, Seite nochmals gewechselt und nochmal probiert. Sie trinkt auf diese Weise locker 50 ml mehr :-).

Schade, dass Deine Friede doch wieder Deine Brust anschreit. Ich hatte so gehofft, dass es durch die Osteopathie bei Euch wirklich gut wird.

Beitrag von marika333 09.04.11 - 06:00 Uhr

Hallo du:-)
ja ich bin fix und alle dewegen eben hat sie getrunken als würde sie jeden Moment einpennen und nun Pumpe ich mit der mörderlazten Klick klack Pumpe ab#augen

hab zum Flasche trinken einen medela calma Sauger bei dem sich das Kind ahnlich wie an der Brust anstregen muss um an die Milch zu kommen.

Hab keine Lust auf saugverwirrung etc

manno ich will doch einfach nur stillen.warum muss denn dass so schwer sein?!?!?

Hab das Gefühl alle können das nur ICH nicht. :-(

meine süße hat seit Geburt nur 1,5 kg insgesamt zugenommen und ist nkleiner Spiddel.weiß nicht wie ich sie propper bekommen soll.

Ich lege sie trotz aller Schwierigkeiten immer wieder an und hoffe dass wir die Kurve kriegen und alles glatt läuft#verliebt

hab mir nämlich ne laaaange stillzeit vorgenommen!
#klee


Sei lieb gegrüßt aus dem melkstand#winke

Beitrag von mamafant 09.04.11 - 00:11 Uhr

Hallo,

wie groß und schwer ist deine Kleine denn? Je nach Ausgangsgewicht und Allgemeinzustand muss das ja nicht zwangsläufig ein Grund zum zufüttern sein.
Stillkinder nehmen meist nicht kontinuierlich sondern in Schüben zu und da kann es auch mal vorkommen, dass das Gewicht eine Weile stagniert.
Wenn sie also eher ein propperes Mädchen ist dann würd ich mir da erstmal gar keine großen Gedanken machen und auch (noch) nicht zufüttern.
Bei meiner Maus stagniert das Gewicht nun auch schon seit etwa 2 Wochen, nachdem sie sich in den Wochen zuvor über 3 Kilo angefuttert hat. Ich vermute mal, dass sie in den nächsten Tagen wieder einen Schub in die Länge macht, dadurch ihre Speckringe verliert und sich die dann wieder von neuem anfuttert.
Ist das bei euch auch so?

LG

Beitrag von marika333 09.04.11 - 05:47 Uhr

Das Problem ist,dass Frieda total lang ist aber viel zu "zart". Sie hat sogar die Rippen sichtbar:-(

Sie muss echt zunehmen denn propper trifft bei ihr nicht zu.
Sie wiegt gerade mal knappe 1,5 kg mehr als bei der Geburt.

Bin so traurig....

Nun Sitze ich hier und Pumpe. Mit einer Pumpe die sooo laut ist dass die ganze Nachbarschaft wach wird#contra

will die ausm KKH die war gut.

Danke und lg

Beitrag von nele27 09.04.11 - 09:30 Uhr

Moin,

willst Du abstillen? Wenn nicht, dann melde Dich mal telefonisch bei einer Stillberaterin (www.afs-stillen.de). Das ist besser als selber rumzuprobieren! Das Pre-Füttern kann schnell zum Abstillen führen.

Evtl. musst Du bei der Milchbildung etwas nachhelfen (es klingt danach) oder es gibt ein anderes Problem.

Hast Du schon Bockshornkleekapseln probiert? Die sorgen für mehr Milch nach ca. 72 Stunden.

Meine Alma ist übrigens auch sehr zart, ständig aus der Gewichtskurve raus, daher bin ich auch bei einer Stillberaterin. Da ich aber keine Pulvermilch verwenden wollte, habe ich nach jedem Stillen abgepumpt, den Milchfluss in Gang gebracht und mit der Flasche abgepumptes zugefüttert... klappt gut. Sie ist zwar weiterhin zu dünn, aber laut Kinderarzt altersgerecht entwickelt und fit, sodass ich mir keine Sorgen machen soll. Nachteil ist natürlich, dass sie bei Krankheiten nicht so viel zuzusetzen hat.

LG, Nele

Beitrag von marika333 09.04.11 - 13:53 Uhr

Na?!
Ich hab mir mal
die Kapseln bestellt-kann ich Montag in der Apotheke abholen:-)
ich hab auch keine Ahnung was im Moment los ist...

Sie hatte ja schlimme Verspannungen die die Osteopathin aufgespürt und behandelt hat,aber eben auch erst gestern.

Nun haben wir an der Brust ne Mischung aus etwas weinen und fast einschlafen#kratz

Ich trinke auch den weleda stilltee und Malzbier...massiere die Brust mi Stillöl etc.Also es spritzt auch immer
was raus wenn ich auf die Brust drücke#mampf

Ich hoffe es pendelt sich ein.Ich lege sie gleich wieder an und bei einer Stillberaterin war ich am Donnerstag.Im Grunde ist alles eingeleitet was geht...

Bin schon ganz mürbe wegen des Stillens und das es nicht klappt wie es soll.
Ich möchte doch so gerne und auf PRE ganz verzichten und hoffe dass meine Maus durchs Stillen propper wird#ole

Danke für den Tipp mit den Kapseln#winke

Beitrag von maerzschnecke 09.04.11 - 14:03 Uhr

Marika, ich denke, dass bei Dir nicht die Milchbildung das Problem ist. Deine Frieda muß jetzt erstmal lernen, wie sie richtig an der Brust trinkt.

Bisher kennt sie ja nur Trinken mit Verspannungen. Sie muss jetzt erstmal mit der neuen Situation klarkommen und das wird auch ein paar Tage dauern. Versuche es einfach immer wieder. Nimm Dir die nächsten zwei, drei Tage Zeit und lege sie so oft an, wie möglich. Wenn sie wieder einschläft, Pause - 15 Minuten später weitermachen.

Ich denke, dass ich gerade auch ein Problem mit 'Emilia-ständig-auf-der-Suche-nach-dem-letzten-Pups' habe. Mein kleines Fräulein konzentriert sich an der Brust nämlich nur auf das Pupsjagen und vergißt dabei, dass sie auch satt werden muss. Nachdem sie jetzt auch zwei Wochen nicht zugenommen hat (ich habe aber definitiv eine gute Milchbildung), wird jetzt auf Kampfstillen umgestellt. Ich wiege sie vor dem Stillen und nach dem Stillen und lege immer und immer wieder an, auch wenn der letzte Pups immer noch zwickt und Madame nicht konzentriert bei der Sache ist. Heute hat das Stillen so fast 40 Minuten gedauert. Es kam natürlich kein Pups mehr oder besser gesagt: der kam so zeitversetzt, dass sie hätte ganz entspannt trinken können, noch einen Pulli nebenbei stricken und noch ein ganzes Märchen hätte erzählen können #augen. Sie hat durch meine Hartnäckigkeit aber locker 50 ml mehr getrunken als sonst. Mich wundert nur, dass sie scheinbar gar kein Hungergefühl hat. Dafür ist die Pupssensorik umso besser ausgestattet #aerger.

Beitrag von marika333 09.04.11 - 21:37 Uhr

Ich glaube Emilia und Frieda sind sich in vielen Sachen seeehr ähnlich:-)

wenn ich deine Beschreibung höre wie sie noch n tausend andere Dinge machen kann neben dem trinken-wie unsere manchmal.
Und den Pups sucht sie auch ständig....

Sie "wringt"dann richtig den kleinen Körper aus und windet sich wie blöde.OBEN geht dann gar nix mehr.Vor lauter Pups rauslocken und Gestrampel bleibt das Trinken auf Strecke.

Den Tag heute habe ich sie auch wie ne Wilde angelegt!immer wieder und versucht gaaaanz ruhig zu bleiben.damit sie bloß in einen Trinkrythmus fällt und auch ein paar sattmachende TIEFE Züge macht.

Gepumpt habe ich daher heute am Tag gar nicht mehr,wEil Frieda da ständig dran hing.und ich wollte keine Pre Nahrung anrühren...lieber durch viiiiel anlegen das Trinken an der Brust wieder auf Vordermann bekommen.

Hätte ich ne Waage würde ich wohl auch dauernd mal wiegen.SO Kamm ich nun nur von Arzt Termin zu Termin abwarten und mich auf mein Augenmass und wie Donnerstag aufs wiegen bei der stillberaterin verlassen.

Nun pennt sie süße und ich bin glatt mit eingeschlafen neben ihr#gaehn

Ich wünsche dir/euch ne entspannte Nacht und freu mich auf News von dir#winke

Beitrag von julchen-mama 09.04.11 - 14:39 Uhr

Hallo Nele, ich hab mal ne Frage an Dich. Meine Kleine trinkt an der Brust nur noch im Halbschlaf. Im Wachzustand schreit sie die Brust nur an. Jetzt hab ich vor lauter Verzweiflung doch versucht, ihr Abgepumptes mit der Flasche zu geben. Aber sie akzeptiert weder Calma (Medela), Avent oder Nuk. Gibts da einen Trick? Welche Flasche verwendest Du? Bis zur 8.Woche war alles kein Problem und Julia hat getrunken wie verrückt, immer und überall. Danke für Deine Antwort. Liebe Grüße Grit

Beitrag von sanna23 09.04.11 - 21:24 Uhr

Hallo,

das hat mein Sohn auch gemacht. Habe ihn dann weiter von meiner Brust entfernt gehalten und dann hat es nach ner Weile geklappt. Oder halt der Papa füttert und du verlässt den Raum. Aus den Avent-Saugern trinkt unser Baby auch nicht, aber aus dem Medela Calma sehr gut.

Liebe Grüße

Beitrag von julchen-mama 09.04.11 - 14:40 Uhr

Ach und noch ne Frage: Was sind das für Bockhornkleekapseln. Welche Firma und wie viele muß man nehmen? Dankeschön - LG Grit

Beitrag von sanna23 09.04.11 - 21:20 Uhr

Hallo, ich misch mich mal ein.
Bei den Bockshornklee-Kapseln soll man wohl aktivierte nehmen. Ich habe die von Dr. Pandalis und sie schlagen gut an :)

Liebe Grüße

Beitrag von thalia.81 09.04.11 - 16:50 Uhr

Hallo Marieka,

mensch, gestern hatte ich mich so für euch gefreut. #herzlich

Aus meiner Sicht, lass das mit dem Zufüttern bitte! Mein Paul nimmt manchmal wochenlang gar nicht zu! Wirklich! Ich weiß das, weil ich so eine verfluchte Waage habe #augen

Er ist 7,5 Monate, 71cm und wiegt schlappe 6.700g. Natürlich sieht man bei ihm auch die Rippen. Er ist super zart, allerdings fit, aufgeweckt, neugierig und nasse Windeln hat er auch. Allerdings ist sein Problem, dass ALLES spannender ist als das Stillen. Es guckt sich sogar die Noppen der Rauhfasertapete an, als wölle er sich das Muster merken #kratz
Stillen klappt nur daheim, im Dunkeln und am besten im Halbschlaf. #augen Tags trinkt er echt wenig. Dafür haut er sich nachts die Wampe voll, da stillt er knapp 5x. Letzte Nacht lag er fast am Fußende von unserem Bett, ich musste ihn hochschieben und habe ihn dann dabei im Tiefschlaf!!! gestillt. Für mich zählt JEDE Mahlzeit, die er zu sich nimmt. Zur Not lege ich ihn eben im Schlaf an :-p

Was ich sagen will, es gibt zarte, dünne Kinder! Das hat auch überhaupt nichts mit deiner Milchmenge zu tun.
Wenn ihr beim Osteopathen wart, muss sie sich auch erst einmal an die neue Situation gewöhnen! Google mal Erstverschlimmerung! Das gibt es wirklich! Wenn du ihr jetzt aber die Flasche gibst, wird sie das sicher viel einfacher finden und du beginnst mit dem abstillen. Wir haben wirklich nie PRE o.ä. gegeben, es muss ja nicht jedes Kind fett sein!

Wie alt ist Frieda jetzt und was war ihr Startgewicht u niedrigstes Gewicht nach der Geburt?


LG
Sarah