"Du hast dein Baby verwöhnt"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cioccolato 08.04.11 - 23:58 Uhr

Meine Schwiegermutter ist wirklich der Meinung, dass ich mein 5 Wochen altes Baby verwöhnt habe, weil er jammert wenn man nicht bei ihm ist :-[

HALLO????? Er ist 5 wochen alt....wie kann man denn auf so eine Idee kommen??? ist doch logisch, dass er NÄhe braucht und nicht alleine sein möchte!!!!

sagt mal habt ihr auch so Menschen in eurem Umfeld die mit solchen Aussagen kommen??
Ich finde, das zeigt, dass sie keine ahnung hat...sowas kann ein intelligenter Mensch dohc gar nicht denken oder??

lg ciocco mit Jaimy 1 #verliebt und Keanu 5 Wochen #verliebt

Beitrag von lilli.amy 09.04.11 - 00:17 Uhr

Hallo Du,

ich finde, dass man ein so kleines Mäuschen nicht verwöhnen kann. Wie soll er sich denn sonst äussern ausser durch jammern, quengeln oder weinen, um ein Bedürfnis anzuzeigen?

Reden lassen und weiter mit dem Kleinen kuscheln!!

Liebe Grüsse, Lill

Beitrag von shadow-91 09.04.11 - 00:24 Uhr

Ich kenne das zu gut, ich bekomme das auch oft zu hören.
Aber warum muss "verwöhnen" immer was schlimmes sein?
Man kann ein Kind doch nicht mit Nähe verwöhnen, ein Kind brauch das nunmal. Es ist 9 Monate im Bauch und soll dann von jetzt auch gleich allein sein?? Das geht doch nicht.

Beitrag von lilalaus2000 09.04.11 - 00:40 Uhr

Sowas ist meist von den "Alten" eine Art "verwöhnen"

Oma meint auch, ich soll nicht immer Windeln wechseln, muss man nur wenn ein Stinker drin ist und dann auch nicht sofort und nicht hochnehmen und knuddeln....

Quasi nur zum füttern und Windeln wechseln hochnehmen.....das war früher wohl so, aber ich überhöre das einfach.... sost rege ich mich nur auf.

Mach dir nichts draus und tu wie DU es für richtig und gut hällst :-)

Beitrag von carrylind 09.04.11 - 02:36 Uhr

Jaaaaa...... :-[

Ich kenn das auch!!!

Unser Bubi ist jetzt 2,5 Wochen alt. Abends hat er so eine Zeit, wo er unruhig wird, weint und nur getragen werden mag. Er hat da ziemliche Blähungen. Ich würde meinen Süßen nicht als Schreikind bezeichnen....#nanana

Aaaaber... jetzt ist es so, dass es uns Eltern ja auch leid tut, wenn er halt so weint und Bauchweh hat, mein Mann ganz schlimm...
Und weil er sich Rat sucht bei seiner Mutter,ruft die dann bei mir an, fragt "wie ICH MEIN Kind SOOO leiden lassen kann, das muss doch nicht sein!"
"Ich soll aufhören zu stillen, da bekommt er zu viel Luft in den Bauch, soll ihm Flasche geben, sein Cousin (Frühchen, Brutkasten) bekommt im KH nur Flaschennahrung, der hat keine Koliken...." #bla

Wenn es auch gut gemeint ist- aber ich hab meine eigene Philosophie. Und ich bin stolz darauf stillen zu können!
Und ein Baby mit 5 Wochen kann man wirklich nicht verwöhnen, seh ich genau so! ;-)
(Unser Engel schläft nur in unserem Bett nachts und wird getragen, geschoben, bespaßt...)

Lass dir nix einreden. Tipp annehmen, lächeln, deinen Teil denken. DU bist die Mama- und weist was gut ist für dein Kind!

So long- #liebdrueck Carry mit Santino

Beitrag von steffiblue 09.04.11 - 08:08 Uhr

Ha, sag Deiner Schwie-Mu mal, wenn Du jetzt aufhören würdest zu stikllen, würden die Koliken nur noch schlimmer! Wahrscheinlich zumindest... Viele Babies (unser leider auch...) haben nunmal eine Art Anpassungsschwierigkeiten des Bauches nach der Geburt, die sog. 3-Monats-Koliken eben. Und Stillbabies haben das nicht ganz so schlimm, wie Flaschenkinder. Wenn Du jetzt auf Flasche umstellst, könnte es daher noch schlimmer kommen, weil der Kleine die Nahrung nun noch gar nicht kennt...
Halt durch, stillen ist zudem ja auch was ganz schönes!
LG
Steffi

Beitrag von schokomuffin88 09.04.11 - 09:37 Uhr

So ein Quatsch... Durch das Stillen bekommt er definitiv keine schlimmeren Koliken als ein Flaschenkind.

Ich hab ein Flaschenkind und ein Stillkind, beide hatten die Koliken.
Das hängt einfach mit der Darmflora zusammen.

Ich hab dem Großen damals Lefax gegeben und dem Kleinen BiGaia (Bakterien die den Darm besiedeln).

Schrecklich wenn andere immer meinen alles besser wissen zu müssen...

Beitrag von 74tati 09.04.11 - 09:13 Uhr

hallo mir geht es genauso wie dir. meine mutter ist auch der meinung das ich meine kleine schon sehr verwöhnt habe.meine kleine ist 4 wochen alt. aber weist du ich höre da gar nicht drauf. meine hebi meinte ich soll das machen was ich für richtig halte und das mach ich auch.ignoriere doch einfach was andere sagen.gruss 74 tati.;-)

Beitrag von mayabea29 09.04.11 - 09:31 Uhr

ich kenn das auch...#augen

Schwiegermutter sagt: " Die müssen auch mal weinen, ist gut für die Lunge....

bei solchen Sprüchen, kriege ich das kotzen, wir leben doch nicht mehr im Mittelalter. Deswegen gebe ich meinen Kleinen auch nicht gerne, ohne das ich dabei bin, zu ihr. Ich weiß das sie ihn schreihen lassen würde und das kann ich nicht.

Sie bringt auch so Sachen wie, Kind im Kinderwagen durch die knallende Sonne fahren, weil das Kind ja dann vor Helligkeit die Augen zu macht und das Kind dann endlich schläft.... häää????? ich bin fast ausgerastet, als ich das von meiner Schwägerin hörte ( meine Nichte ist 1 Jahr alt )

ich frage mich da nur, wie die 3 Kinder groß bekommen hat.
:-[

Liebe Grüße....Du bist auf jeden Fall nicht alleine...

Bea+ Leon#baby ( 6.Monate )

Beitrag von schokomuffin88 09.04.11 - 09:42 Uhr

Ich habe hier im Forum mal einen sehr, sehr schönen Satz gelesen:

"Im ersten Jahr werden Bedürfnisse gestillt, danach wird erzogen."

LG Schokomuffin88

Beitrag von dreamer79 09.04.11 - 10:17 Uhr

Guten Morgen,

ja ich habe das auch des öfteren von meiner Schwimu gehört, warum ich meine Maus in den Schlaf wiege, das hätte es damals nicht gegeben und das wir sie ganz schön verwöhnt haben. Und darauf hin habe ich mal zu ihr gesagt: "man verwöhnt nur jemanden mit einer Sache, die derjenige auch schon kann. Das heißt, wenn ich meinem Großen jeden Tag sein Brot schmieren würde, wäre das verwöhnen, weil er das ja schon lange kann."

Und seitdem hat sie nix mehr gesagt.

Und seit wann kriegen Babys die gestillt werden, mehr Luft in den Bauch als Flaschenkinder???? Eher umgedreht wird ein Schuh draus.;-)

Also, einfach reden lassen. Du weißt schließlich was das beste für dein Kind ist!

LG
Mandy mit Lilly (die gerade ein wenig bubu macht) #verliebt

Beitrag von mss.fatty 09.04.11 - 10:37 Uhr

hey,

ich höre das ja immer wieder das andere, besonders familie, einem mit absurden ratschlägen reinreden wollen.

ich bleibe davon weitestgehend verschont, bisher.
gut, da gibts mal ein ömchen an der bushaltestelle das fragt ob dem kind nicht kalt ist wenn es so rumgetragen wird...aber sonst...

besonders toll ist das verhältniss zu meiner oma #herzlich, mit der ich seit ich auch "mutter" bin, ganz andere gespräche führe als vorher.
sie sagte neulich ich zu mir, das sie ja ganz neidisch wär wenn sie sieht wieviel zeit ich habe um mein kind zu genießen, mich zu kümmern und zu kuscheln und zu stillen und immer zu rennen wenn es weint.
bei ihr hätte damals, nach dem krieg mit 7 kindern, job und ehemann die versorgung im vordergrund gestanden und sie hätte sich oft gewünsch mehr zeit für ihre kinder zu haben.

wie bei allen erziehungstheorien, denken wir jetzt alles richtig zu machen, das haben die damals auch gedacht und wenn wir in 20 jahren unseren kindern ratschläge geben wollen werden die sich auch in einem forum über uns auskotzen.....

in diesem sinne

lg anna

Beitrag von connie36 09.04.11 - 11:54 Uhr

dasselbe habe ich auch gedacht. eine weiter oben hat geschrieben "wie hat die nur 3 kinder grossgebracht"
damals hat man das halt so oder so gehandhabt, früher war es auch usus, den kinder beim nicht spuren, backpfeifen zu verteilen.
gross geworden sind wir trotzdem alle!:-p auch wenn wir das heutzutage anders handhaben.
aber eine freundin von mir, lehrerin, meinte auch, zb. die ganze adhs schiene ist nur eine ausrede von eltern, die ihren kinder gar keine erziehung haben angedeihen lassen. sie sagte auch, von den vielen kindern, die angebl. adhs haben sollten, hatten es nur 2! wirklich.
erziehung ist keine sache von richtig oder falsch, was bei einem richtig ist, ist für ein anderes kind eben nicht das wahre.
deshalb finde ich es immer lustig, wie sihc manche ereifern, was andere ihrer meinung nach falsch machen.
lg conny mit drei mäusen

Beitrag von vchilde1976 09.04.11 - 11:06 Uhr

Ja, ich kenne solche Sprüche auch. Meine Schwiegermutter hält sich zwar sehr zurück, dafür legen meine Eltern bisweilen richtig los. Simon war gerade drei Wochen alt, als ich mit ihm das erste Mal bei meinen Eltern in Hamburg zu Besuch war. Er wollte sich nicht in die Tragetasche zum Schlafen legen lassen, nein, er wollte bei mir auf der Brust schlafen. Meine Eltern daraufhin: "Du hast ihn schon zu sehr verwöhnt." Wohlgemerkt: Simon war da gerade DREI (!!!) Wochen alt. Mein Vater hat Simon wenig später auf dem Arm durch die Wohnung getragen, um ihn zu beruhigen und damit ich einen Kaffee trinken konnte. Funktionierte nur nicht, Simon brüllte weiterhin. Sobald er aber wieder bei mir war (und auf der Brust eingeschlafen ist), war alles in Ordnung. Etwas schadenfroh war ich da schon: Die Erfahrung meiner Eltern mit ihren vier Kindern wiegt nicht das auf, was ich als Mama meinem Kind bieten kann:-p.

Beitrag von strubbelsternchen 09.04.11 - 11:31 Uhr

Ja, sowas kriegt man gerne und überall zu hören. #augen

Bei mir war es bisher zum Glück immer nur von Außenstehenden und nie von der eigenen Familie.
Da sag ich dann gerne darauf: "Wenn ich mein eigenes Kind schon nicht mehr verwöhnen darf, ja wen den dann bitteschön??? Und außerdem muß ich den verzogenen Fratz ja dann später mal haben und nicht du/sie, oder?!?!"
Da kommt dann meistens nix mehr zurück.;-)

LG #winke

Beitrag von olivia2008 09.04.11 - 12:11 Uhr

Oh ja, das kenne ich #aerger
Ich habe schon soooo oft gehört, ich würde mein Kind verwöhnen, vorallem von der Schwiegerseite (-Mutter, Schwager usw.). Noch dazu kommt, dass viele der meinung sind, ich wäre zu jung und meinen sich umso mehr einmischen zu müssen. Auch auf der Straße wird man angesprochen. Bei einem weinenden Kind fragen Omis "Der hat bestimmt Hunger, warum geben Sie ihm nichts zu essen?" oder sonstige blöde Aussagen.

Man selbst weiß, was das beste für das kind ist und ich glaube nicht, dass man Säuglinge verwöhnen kann. Man sollte ihnen die Nähe geben, die sie brauchen.

Du als Mutter weißt, wieviel Zuwendung dein kind braucht und du solltest entscheiden, wieviel du ihm gibst. Versuche gelassen zu bleiben und höre auf dein herz #herzlich

lg